Forum Tierschutz etc. Haustiere Tierschutzgruppe im Seniorentreff

Haustiere Tierschutzgruppe im Seniorentreff

margit
margit
Administrator

Tierschutzgruppe im Seniorentreff
geschrieben von margit
Die Kurzadresse der Tierschutzgruppe zur Verwendung in Gästebüchern, E-Mails und Foren ist:

http://tierschutz.seniorentreff.de

Baltus hat sie unter folgendes Motto gestellt:

[i]Der Seestern

Als der alte Mann bei Sonnenuntergang den Strand entlang ging, sah er vor sich einen jungen Mann, der Seesterne aufhob und ins Meer warf. Nachdem er ihn schließlich eingeholt hatte, fragte er ihn, warum er das denn tue. Die Antwort war, dass die gestrandeten Seesterne sterben würden, wenn sie bis Sonnenaufgang hier liegen bleiben. "Aber der Strand ist viele, viele Kilometer lang und Tausende von Seesternen liegen hier," erwiderte der Alte. "Was macht es also für einen Unterschied, wenn du dich abmühst?" Der junge Mann blickte auf den Seestern in seiner Hand und warf ihn in die rettenden Wellen. Dann meinte er: "Für DIESEN hier... macht es einen Unterschied!"
[/indent]

Margit
Felide1
Felide1
Mitglied

Re: Tierschutzgruppe im Seniorentreff
geschrieben von Felide1
als Antwort auf margit vom 28.04.2012, 09:09:22

ich schiebe den Beitrag nach oben ,weil mir die Geschichte vom Seestern gefällt. Sie sagt für mich aus, worauf es im Leben ankommt.

Felide
fenna
fenna
Mitglied

Re: Tierschutzgruppe im Seniorentreff
geschrieben von fenna
als Antwort auf Felide1 vom 29.04.2012, 07:16:05
Ich schiebe nochmals nach oben, denn diese Geschichte hat mich zutiefst berührt.

Anzeige

burgfrau
burgfrau
Mitglied

Re: Tierschutzgruppe im Seniorentreff
geschrieben von burgfrau
als Antwort auf fenna vom 29.04.2012, 21:14:27
ja diese geschichte sollte zum nachdenken anregen !


deshalb schieb ich auch !
Anemike
Anemike
Mitglied

Re: Tierschutzgruppe im Seniorentreff
geschrieben von Anemike
als Antwort auf margit vom 28.04.2012, 09:09:22
Margit,

dieser Beitrag sagt alles aus. Ich werde immer versuchen im Kleinen vor Ort mit dem Tierschutz zu beginnen.

Wir können nicht alle Tiere auf der Welt retten. Aber jeder kann in seinem kleinen Bereich sehr viel tun: ein Hund oder ein anderes kleines Wesen aus dem Tierheim (vor Ort!) retten, im Garten Hecken und Ecken mit "Unkraut" für Vögel und Insekten lassen, keine Chemie verwenden, andere Menschen auf Tierschutz aufmerksam machen.

Am schlimmsten finde ich, wenn ich helfen will und dann auch noch Tiere aus dem Ausland beschützen will. Da sehe ich manchmal Konsum dahinter. Je mehr Tiere wir aus dem Ausland hier her schaffen, desto mehr folgen dort nach, weil es Geld dafür gibt. Für jeden Hund, den man hierher schafft, wird wieder das Tierheim gefüllt.

Leider schleppen auch diese Hunde oder Katzen Krankheiten ein und können sich hier schlecht an unsere Verhältnisse gewöhnen, so dass sie schwer zu vermitteln sind.

Ich bin dafür, erst einmal hier vor Ort die Tiere zu retten.

Gruß
Anemike
lalelu
lalelu
Mitglied

Re: Tierschutzgruppe im Seniorentreff
geschrieben von lalelu
als Antwort auf Anemike vom 09.05.2012, 09:50:02
Hallo Anemike,

zuerst möchte ich dir sagen, dass ich mich über dein grundsätzliches Engagement freue, wenn es darum geht, Tieren zu helfen.

Allerdings stimme ich dir nur bedingt zu, was deine Aussagen zu Hunden aus dem Ausland betrifft. Die Kofferraum-Verkäufe von dubiosen Hundezüchtern im Ausland sollte man ganz sicher nicht unterstützen. Hierbei geht es in der Regel wirklich nur um Profit; in diesem Punkt bin ich mit dir einer Meinung. Übrigens werden solche Welpen auch in Deutschland verkauft, und die sollte man ebenso meiden wie den Welpen-Kauf im Ausland (außer von einem anerkannten Züchter).

Die Muttertiere werden bei dieser "Produktion" als Gebärmaschinen missbraucht, die Welpen werden meistens nicht tierärztlich untersucht, haben keine Impfung, stattdessen gefälschte Papiere usw. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass man bei einem solchen Kauf ein krankes Tier erhält

Anders sieht es aber aus, wenn man einen Hund aus dem Ausland über einen Tierschutzverein erwirbt. Ich hatte bereits vor längerer Zeit einen Beitrag für die Gruppe Tierschutz geschrieben und will nicht alles wiederholen, was dort steht. Wer es lesen will, findet unten den Link dazu.

Lalelu

Anzeige

Felide1
Felide1
Mitglied

Re: Tierschutzgruppe im Seniorentreff
geschrieben von Felide1
als Antwort auf margit vom 28.04.2012, 09:09:22

So grausam kann nur der Mensch sein.

Bärenbaby


Felide
old_go
old_go
Mitglied

Re: Tierschutzgruppe im Seniorentreff
geschrieben von old_go
als Antwort auf Felide1 vom 01.07.2012, 20:17:04

Es tut richtig weh,die hilflosen Schreie von der Bärenmutter und ihrem Kleinen anzuhören!

Gudrun
Felide1
Felide1
Mitglied

Re: Tierschutzgruppe im Seniorentreff
geschrieben von Felide1
als Antwort auf old_go vom 03.07.2012, 23:19:59

ich war gerade in Innsbruck im Alpenzoo und habe dort 3 Nestlinge abgegeben.

Das Nest der Mehlschwalben ist heruntergebrochen( es war im Giebel unseres Hauses befestigt) . Zuerst glaubte ich alle Jungen wären tot, weil sich keines der 4 Jungen gerührt hat. Die Altvögel flogen aber wie aufgescheucht herum. Ich ließ die Jungen liegen und wollte sie am Abend wegräumen, na welche Freude 3 der Tiere lebten, vorsichtig bettete ich sie in eine Schachtel und nagelte diese an die Wand. Heute Früh habe ich dann mit einer Tierärztin vom Alpenzoo telefoniert und sie hat mir geraten sie in ihre Aufzuchtstation zu bringen. Schwalben fliegen kein Nest mehr an, wenn es nicht an der selben Stelle aufgehängt werden kann.

Ich hoffe die Wuzerln kommen durch.

Felide
bongoline
bongoline
Mitglied

Re: Tierschutzgruppe im Seniorentreff
geschrieben von bongoline
als Antwort auf Felide1 vom 04.07.2012, 13:24:48
Felide,

das hast Du gut gemacht. Ich freu mich mit Dir, dass, nachdem Du meintest, alle vier Jungvögel hätten den Sturz nicht überlebt, drei doch noch von Hand aufgezogen werden können.

Hier ein Bild Deines Schwalbennestes, das einige Jahre zurück liegt. Mich hat sowieso gewundert, wie das doch recht schwere Gebilde da so hoch oben in Deinem Giebel so lange gehalten hat



War ja mit meinem Eichhörnchen auch nicht anders. Der Baum war gefällt, das erst maximal 10 Tage alte verletzte Junge wurde von den Eltern nicht mehr angenommen, also hilft halt Mensch aus

bongoline

Anzeige