Forum Politik und Gesellschaft Initiativen-Engagement-Vereine Stolpersteine, verlegt für Holocaust-Opfer

Initiativen-Engagement-Vereine Stolpersteine, verlegt für Holocaust-Opfer

heigl
heigl
Mitglied

RE: Stolpersteine, verlegt für Holocaust-Opfer
geschrieben von heigl
als Antwort auf karl vom 01.11.2018, 14:10:59

@karl

du schreibst:

"Andererseits hat @Woschi nicht Unrecht. Wenn Angehörige widersprechen, sollten natürlich keine Stolpersteine gelegt werden. Flächendeckend dies zu verbieten, auch denjenigen Angehörigen, die dies möchten, halte ich aber für den falschen Weg."

das ist sachlich nur fast korrekt.

Denn die Alternative oder 3. Variante, nämlich Stolpersteine gibt es München nicht, also auch keine Wahlmöglichkeit, Stolpersteine sind verboten.
Nur dort, wo von Angehörigen der Wunsch besteht, Stolpersteine haben zu wollen, kann man versuchen, ein Fleckchen zu finden, das nicht der Stadt gehört, um einen solchen zu verlegen. Das ist für Angehörige, die oft weit weg von München leben, zum Beispiel in den USA, Israel oder Australien, sehr schmerzlich.

arno
arno
Mitglied

RE: Stolpersteine, verlegt für Holocaust-Opfer
geschrieben von arno
als Antwort auf olga64 vom 17.07.2015, 17:31:01
Die verfolgten Sinti und Roma, die Zeugen Jehovas und auch die Homosexuellen werden bei allem immer noch ausgeklammert im heutigen Deutschland -. Olga
Moin, olga64,

dann sollten Deine Aufzählungen deutscher Verbrechen auch noch um die unglaublichen
Verbrechen an der Sowjetunion ergänzt werden:

1710 Städte
70.000 Dörfer
32.000 Industriebetriebe wurden durch die Hitler-Maschinerie zerstört und
27.000.000 sowjetische Menschen, darunter  16.000.000 Zivilisten wurden getötet.

Und heute wird Rußland wiedermal  als Feind aufgebaut, obwohl es der wichtigste Erdgaslieferant ist!


Gruß arno

 
heigl
heigl
Mitglied

RE: Stolpersteine, verlegt für Holocaust-Opfer
geschrieben von heigl
als Antwort auf arno vom 10.11.2018, 17:37:18
Die verfolgten Sinti und Roma, die Zeugen Jehovas und auch die Homosexuellen werden bei allem immer noch ausgeklammert im heutigen Deutschland -. Olga
Moin, olga64,

dann sollten Deine Aufzählungen deutscher Verbrechen auch noch um die unglaublichen
Verbrechen an der Sowjetunion ergänzt werden:

1710 Städte
70.000 Dörfer
32.000 Industriebetriebe wurden durch die Hitler-Maschinerie zerstört und
27.000.000 sowjetische Menschen, darunter  16.000.000 Zivilisten wurden getötet.

Und heute wird Rußland wiedermal  als Feind aufgebaut, obwohl es der wichtigste Erdgaslieferant ist!


Gruß arno

 
geschrieben von arno
da hast du durchaus Recht, arno, aber bei den Stolpersteinen geht es erst mal um die durch uns Deutsche, meist sagt man nur Nazi, umgebrachten Juden, Zeugen Jehovas, Schwule, Sinti, Roma und Behinderte .

Und dafür eine Vorort-Gedenkmöglichkeit zu schaffen, das an das Herausprügeln erinnert.

Ich finde aber nicht, dass Russland wieder mal als Feind aufgebaut wird, Aber auch Gedenken haben ihre Grenzen. Zeitlich und lokal. Vergessen ist die größte Katastrophe der Welt ohnehin nirgends, auch In Deutschland und Österreich nicht, nur alles gschieht halt reichlich spät.

Anzeige

heigl
heigl
Mitglied

RE: Stolpersteine, verlegt für Holocaust-Opfer
geschrieben von heigl
als Antwort auf heigl vom 11.11.2018, 08:38:35

Heute werden in München an 12 verschiedenen Privatgrundstücken auf ausdrücklichen Wunsch der "Nachkommen" von Holocaust-Opfern 32 Stolpersteine durch Gunter Demnig verlegt, an jedem dieser Verlegungsorte wird eine individuelle Ansprache gehalten.
Die Verlegungen werden je von einer individuellen Ansprache begleitet, die die Toten würdigt, einige sind von weither eigens angereist.
Der Aktion waren viele Recherche-Schritte vorgeschaltet.

WoSchi
WoSchi
Mitglied

RE: Stolpersteine, verlegt für Holocaust-Opfer
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf heigl vom 12.11.2018, 13:03:13

...und weshalb setzt Du die Nachkommen in Anführungszeichen ????

heigl
heigl
Mitglied

RE: Stolpersteine, verlegt für Holocaust-Opfer
geschrieben von heigl
als Antwort auf WoSchi vom 12.11.2018, 13:11:43

weil es auch andere Angehörige sein können, nicht nur direkte Nachfahren, so genau kann ich das auf Anhieb nicht sagen. Wenn du das wissen willst, muß versuchen, mich zu erkundigen.


Anzeige

werderanerin
werderanerin
Mitglied

RE: Stolpersteine, verlegt für Holocaust-Opfer
geschrieben von werderanerin

Wir waren gestern wieder einmal in Berlin und haben unsere Enkelin von der Schule abgeholt. Die befindet sich in Prenzlauer Berg , in der Christburger Strasse...mir ist mehrfach aufgefallen, wieviele "Stolpersteine" dort liegen.
In mir macht sich dann immer ein Gefühl des "Mitleids" breit..., stelle mir vor, wie an einem bestimmten Tage die Bewohner dort "abgeholt" und deportiert wurden. Die meisten kamen wohl nie wieder !

Kristine

heigl
heigl
Mitglied

RE: Stolpersteine, verlegt für Holocaust-Opfer
geschrieben von heigl
als Antwort auf werderanerin vom 30.11.2018, 16:24:29

das ist die natürliche Reaktion vieler. Dennoch werden die im Freien liegenden Steine, deren Öberfläche Messing ist, im Laufe der Zeit natürlich schmutzig.
In Berlin gibt es übrigens viele Stolpersteine, siehe Wikipedia:

Beispiel:

"Im Berliner Bezirk Mitte wurden bisher 1.510 Stolpersteine verlegt. Davon entfallen auf die einzelnen Ortsteile (Stand: Oktober 2018):


Zwei von den 90 in München inzwischen auf Privatgrund verlegten Steinen hab ich kürzlich mal gereinigt, andere werden von anderen geputzt.  Diese zwei Steine zeig ich hier mal, sie haben typische Aufschriten über das jeweilige Schicksal derjenigen, denen jeweils gedacht wurde:


20181021_134547 (640x512) (2).jpg
werderanerin
werderanerin
Mitglied

RE: Stolpersteine, verlegt für Holocaust-Opfer
geschrieben von werderanerin
als Antwort auf heigl vom 30.11.2018, 18:32:56

Das frage ich mich immer, wenn ich solche Steine sehe, denn manchmal sieht man sie vor Dreck kaum noch...wer säubert die denn mal..., der Regen allein kann das wohl kaum "richten"...?

Die Bezirksämter in Berlin...???

Kristine

margit
margit
Administrator

RE: Stolpersteine, verlegt für Holocaust-Opfer
geschrieben von margit
als Antwort auf werderanerin vom 12.12.2018, 12:44:51

Liebe Kristine,

wenn Du bei google mit  "putzaktion stolpersteine" suchst, findest Du viele derartige Hinweise. Oft werden derartige Aktionen von Vereinen oder Schulklassen durchgeführt. In Freiburg kümmert sich Frau Marlies Meckel um die Stolpersteine und veranstaltet auch Führungen dazu. Nicht nur für Schüler sind diese ein eindrücksvolles Erlebnis. Sie berichtet darüber auf ihrer Webseite: Stolpersteine in Freiburg. In Berlin lernte ich bei einer Veranstaltung ihre Schwester kennen, die sich dort ebenfalls mit viel Engagement für diese Erinnerungsarbeit engagiert. Dort gibt es viele verschiedene Initiativen, die auf der Seite Stolpersteine in Berlin zu finden sind. Diese Initiativen kümmern sich auch um die Reinigung.

Margit
 


Anzeige