Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik 1 Jahr Schwarz-Gelb, die Bilanz

Innenpolitik 1 Jahr Schwarz-Gelb, die Bilanz

hugo
hugo
Mitglied

Re: 1 Jahr Schwarz-Gelb, die Bilanz
geschrieben von hugo
als Antwort auf senhora vom 29.10.2010, 07:21:28
Für eine vorgezogene Jubelmeldung der Regierung hat ihre „bereinigte“ Statistik jedenfalls gereicht (senhora)

ja das stimmt,,
dann wollen wir mal das Jubeln auch auf Jene ausdehnen die gestern vom Bundestag ebenfalls Bedacht wurden und zwar durch das ,, na wie solls doch gleich nochmal heißen ??
Haushaltsbegleitgesetz,,,ein schöner Name für die Sozialstaats-Begleitung der Bedürftigen,,

-Hartz-IV-Empfängern wird künftig weder Rentenbeitrag noch Elterngeld gezahlt werden. Oh wie Schööön

die haben doch bis jetzt wohl völlig zu Unrecht solchen Luxus genießen müssen,,,können nun aber nach lange währender Gegenwehr -das endlich erfolgreich ihrem Wunsch nach Entlastung von diesem leidigem Elterngeld stattgegeben wurde- beruhigt aufatmen und sich zufrieden zurücklehnen. Unserer Regierung sei Dank.

Endlich dürfen sie auch gaaaanz alleine etwas für Ihre Rente tun und aus dem was allmonatlich vom Harz IV so alles übrigbleibt, viele viele Euros beiseite schaffen.
Aber aufgepasst, nicht etwa zu viel, das wird dann nämlich gegengerechnet, es muss aufgebraucht werden.

Also doch lieber -wie netter Onkel Sarrazin empfiehlt- einen dicken Wollpullover stricken (Zeit ist ja vorhanden, wird ja ausreichend zur Verfügung gestellt, so man nicht gerade für einen Euro zum Strasse fegen eingesetzt wird) die Heizung abstellen (kostet ja trotzdem noch reichlich Grundgebühren auch wenn sie nicht an ist, es sei denn man hat nur uraltes Lagerfeuer,,)

Außerdem gibts ja tolle Wärmestuben,,ist eh viel geselliger als zu hause,,,,ähhhh was hat sich der Merkel Clan nur gedacht ??

Heute eine Riesenüberschrift,,es gibt fast keine Arbeitslosen mehr, nur noch läppische 2 komma x Milliönchen und gaaanz klein gaaanz weit hinten in meinem Tagesblatt die erfreuliche Nachricht : Sparpaket beschlossen:

oh was werden die Harzer ab heute sparen, da wird auf deren Konten aber ne Menge zusammenkommen sollte man bei dieser Überschrift denken. Nur wenn sie nach Amerika fliegen dann müssen sie ab jetzt höhere Ticketsteuer berappen (das wird unsere Harze aber grämen ) oder wenn sie zu den teuren Innlands Zigaretten greifen ohhh da kommt Freude auf,,dafür brauchen sie sich nicht mehr mit dem dummen Elterngeld herumplagen,,,
was tut man nicht alles gerne für Energieintensive Betriebe,,bei denen muss der Schlot qualmen, möglichst ohne großartige Ökosteuer Sorgen,,dafür hat man als Harzer doch sicher vollstes Verständnis oder ?

hugo


ehemaligesMitglied27
ehemaligesMitglied27
Mitglied

Re: 1 Jahr Schwarz-Gelb, die Bilanz
geschrieben von ehemaligesMitglied27
als Antwort auf hugo vom 29.10.2010, 08:14:58
Endlich dürfen sie auch gaaaanz alleine etwas für Ihre Rente tun und aus dem was allmonatlich vom Harz IV so alles übrigbleibt, viele viele Euros beiseite schaffen. (Hugo)

Es würde schon helfen, wenn sie sich nach einer gemeinnützigen Arbeit umsehen würden.

Im Moment ist das "Bätterfegen des Herbstlaubes" ein schöner Job.
Die Kommunen stellen Arbeitsgerät und Plastiksäcke zur Verfügung, aber keiner meldet sich.

Auf der Lottermane ist es eben gemütlicher, wenn auch weniger gesund.
wolfgang
wolfgang
Mitglied

Re: 1 Jahr Schwarz-Gelb, die Bilanz
geschrieben von wolfgang
als Antwort auf ehemaligesMitglied27 vom 29.10.2010, 10:28:50
Biete Stellen an (mit Lohn, Kündigungsschutz, Altersversorgung, Erschwerniszuschlägen, vermögenswirksamen Leistungen entsprechend den Tarifverträgen im Öffentlichen Dienst). Viele Hartzer, vermutlich viel mehr als es Stellen gäbe, würden sich bewerben. - Wie heisst es zurecht in den Pamphleten der Parteien und in den Sonntagsreden ihrer Vorsitzenden: Arbeit muss sich lohnen.

--
Wolfgang

Anzeige

wolfgang
wolfgang
Mitglied

Re: 1 Jahr Schwarz-Gelb, die Bilanz
geschrieben von wolfgang
als Antwort auf hafel vom 28.10.2010, 11:47:36
Stichwort: Heinrich Manns 'Untertan'. Dazu passen folgende Blogs, die ich vor einiger Zeit geschrieben hatte:

Blog vom 21.07.2010: Diederich Heßling, der Untertan
Blog vom 03.08.2010: Diederich Heßling, der Untertan, Fortsetzung

--
Wolfgang
ehemaligesMitglied27
ehemaligesMitglied27
Mitglied

Re: 1 Jahr Schwarz-Gelb, die Bilanz
geschrieben von ehemaligesMitglied27
als Antwort auf wolfgang vom 29.10.2010, 10:50:09
Die Stellen, die Du forderst gibt es zur Genüge, allerdings muss man dafür eine geeignete Ausbildung vorweisen und die muss jeder selbst absolvieren.

Da bleibt nur noch der Rückgriff auf ausländische Fachkräfte, die genug "Grips und Ausdauer" hatten, das zu schaffen, als Ausweg.

Und glaube es mir, für Facharbeiter lohnt sich die Arbeit immer noch, da können Dir Deine Parteistrategen noch so viel Blödsinn in die Ohren blasen, es stimmt.
wolfgang
wolfgang
Mitglied

Re: 1 Jahr Schwarz-Gelb, die Bilanz
geschrieben von wolfgang
Die schwarz-gelbe Merkel-Administration begreift sich als Umverteilungsmaschine. Klassenkampfmäßig wird umverteilt von unten nach oben. Die schon Armen sollen noch ärmer werden. Ein Jahr Schwarz-Gelb heißt ein Jahr Lohndrückerei (und damit Rentendrückerei).

Anne Lenze stellt fest: "Seinem Urteil vom 9. Februar 2010 zufolge hält das BVerfG es grundsätzlich für zulässig, das sozialrechtliche Existenzminimum an den Konsumausgaben der ärmsten 20 Prozent der Haushalte zu messen. Der Gesetzgeber [besser: der schwarz-gelbe Teil davon] aber betrachtet nicht die untersten 20, sondern die untersten 15 Prozent. Das ist eine folgenschwere Weichenstellung, aus der alleine sich eine Absenkung des Regelsatzniveaus um mehr als 17 Euro gegenüber dem vorherigen Verfahren ergibt." - Quelle des Zitats... Wie Hartz IV gezielt klein gerechnet wurde (von Anne Lenze), ZEIT ONLINE, 29.10.2010

--
Wolfgang

Anzeige

ehemaligesMitglied27
ehemaligesMitglied27
Mitglied

Re: 1 Jahr Schwarz-Gelb, die Bilanz
geschrieben von ehemaligesMitglied27
als Antwort auf wolfgang vom 30.10.2010, 10:50:05
Klassenkampfmäßig wird umverteilt von unten nach oben. (Wolfgang)

Wo nichts ist, da hat der Kaiser sein Recht verloren.

Sagt ein altes Sprichwort. Deshalb ist Dein klassenkämpferischer Spruch für mich nichts weiter als eine dumme, leere Worthülse, die Du anscheinend aus dem Vokabular eines linken Parteiprogramms entlehnt hast.
Fasse einmal einem nackten Bergmann in die Tasche, da ist nichts zu holen, auch keine Umverteilung von unten nach oben ist dort möglich.

Was Du da als Lohndrückerei bezeichnest ist schlicht weg gelogen. Die Stahlindustrie hat gerade einen neuen Tarifvertrag abgeschlossen, der eine Einmalzahlung von 350 € für 2009 vorsieht und rückwirkend ab 1. Januar 2010 eine Lohnerhöhung um 2 Prozentpunkte. (Entspricht 3,6 % ab Tarifabschluss)

Du musst noch vieles dazu lernen, wie die Gepflogenheiten in einer Demokratie sind, da werden Tarifabschlüsse zwischen den Arbeitnehmervertretern und den Arbeitgebern ausgehandelt und nicht von Frau Merkel vorgegeben. Im realistischen Sozialismus war das allerdings anders herum.
walter4
walter4
Mitglied

Re: 1 Jahr Schwarz-Gelb, die Bilanz
geschrieben von walter4
als Antwort auf ehemaligesMitglied27 vom 30.10.2010, 12:34:48
Boris,
natürlcih kann von den Hartzern nichts nach oben umverteilt werden, von denen nicht, die bekommen ja sogar etwas, von dem aber wieder eine gehörige Portion an die Oberen gleich weiterverteilt wird.

Im Allgemeinen wird aber massiv nach oben umverteilt, worunter die Mittelschicht am meisten zu leiden hat, weil ihr die Substanz entzogen wird, womit sie am unteren Rand abbröckelt und der Armut anheimfällt.

Natürlich läuft die Umverteilung über überhöhte Preise für Waren und Dienstleistungen, denen man nicht entkommen kann, u.a. sind das

-Strom, Gas, Benzin, Heizöl
-Versicherungen
-Zinsen
-Medikamente
-Mieten

Staat und Kommunen zocken fleissig mit ab.

Alles wird vom Staat sanktioniert, Politiker fungieren nur als Marionetten der Milliardäre. Irgend jemand hat einmal festgestellt, daß Deutschland von etwa 1000 Superreichen regiert wird und deren Reichtum verdoppelt sich alle paar Jahre. Diese Personen dürfen sich ihre Gesetze selbst schreiben, was sogar sehr preisgünstig ist, wenn man die Höhe der Parteispenden anschaut. So sieht es aus im Lande, und nur ein geistig Blinder kann so etwas als Verschwörungstheorie bezeichnen. Der Einwand, in USA ist alles noch viel schlimmer, ist auch kein wirklicher Trost.
ehemaligesMitglied27
ehemaligesMitglied27
Mitglied

Re: 1 Jahr Schwarz-Gelb, die Bilanz
geschrieben von ehemaligesMitglied27
als Antwort auf walter4 vom 30.10.2010, 13:28:10
Alles wird vom Staat sanktioniert, Politiker fungieren nur als Marionetten der Milliardäre. Irgend jemand hat einmal festgestellt, daß Deutschland von etwa 1000 Superreichen regiert wird (?) und deren Reichtum verdoppelt sich alle paar Jahre. Diese Personen dürfen sich ihre Gesetze selbst schreiben, was sogar sehr preisgünstig ist, wenn man die Höhe der Parteispenden anschaut. So sieht es aus im Lande, und nur ein geistig Blinder kann so etwas als Verschwörungstheorie bezeichnen. Der Einwand, in USA ist alles noch viel schlimmer, ist auch kein wirklicher Trost. (walter 4)

Hast Du auch schon einmal etwas geträumt, das der Wirklichkeit näher gekommen ist, als Dein obiges Elaborat ?

Ich gehe jetzt lieber doch in den evangelischen Kaffeetreff und spiele mit den alten Kameraden eine Runde Skat, da ist selbst das Reizen geistreicher.

Anzeige