Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik 10 Jahre Agenda 2010 Was die Deutschen zwar verstanden haben, aber Österreich noch nicht.

Innenpolitik 10 Jahre Agenda 2010 Was die Deutschen zwar verstanden haben, aber Österreich noch nicht.

GeorgvonD
GeorgvonD
Mitglied

Re: 10 Jahre Agenda 2010 Was die Deutschen zwar verstanden haben, aber Österreich noch nicht.
geschrieben von GeorgvonD
als Antwort auf bukamary vom 13.03.2013, 13:38:25
Einmal werde ich noch antworten, dann ist dieses Forum für mich erledigt.

Ehrlich gesagt ich frage mich noch wozu, aber bitte:

In diesem Zeitgeistforum das da adam als Link herein gestellt hat, hat jemand, der anscheinend einen Hass auf mich gehabt hat genau vom 16.10.2011 bis 16.11.2011 meinen Nick, mein Foto verwendet.
Danach dürfte sein Zorn auf mich verraucht sein und er hat aufgehört zu schreiben.

Hätte ich aufgehört, wenn das mein Thema gewesen wäre? Hätte ich da nicht weitergeschrieben, überhaupt jetzt vor unseren vergangenen Landtagswahlen?

Soweit ich mir das in der kurzen Zeit anschauen konnte, hat er 36 Beiträge, bzw. Antworten geschrieben.

Er hat dabei Einträge aus anderen Foren von mir übernommen und verändert.

So etwas passiert halt, dagegen kann man nichts machen.

Was nicht passieren dürfte, ist dass man hier als Neonazi der braune Sauce schreibt bezeichnet werden darf, ohne das der Forenmanager dagegen etwas auszusetzen hätte.

Dafür hat er einige noch recht harmlose Bezeichnungen für diesen adam, der mich Neonazi schimpfen durfte gestrichen und nun sieht es so aus, als wäre ich der Übeltäter.

Damit hat sich mein Interesse für dieses Forum gelegt.

In anderen Foren kann man nachlesen was ich wirklich schreibe!

Man brauch nur nach GeorgvonD zu googeln.
webmaster
webmaster
Administrator

Re: 10 Jahre Agenda 2010 Was die Deutschen zwar verstanden haben, aber Österreich noch nicht.
geschrieben von webmaster
als Antwort auf GeorgvonD vom 13.03.2013, 13:59:47
Man brauch nur nach GeorgvonD zu googeln.

Genau das hatte adam getan. Deine Aussagen finde ich jetzt verwirrend. Wenn jemand in meinem/unseren Namen politisch Unbotmäßiges in einem fremden Forum schreiben würde, nachweislich indem er Texte von mir/uns verändert und unter meinem oder Margits Namen einstellen würde, dann hätte er aber sofort unseren Rechtsanwalt am Hals und der dortige Webmaster würde dringend gebeten, Entsprechendes sofort zu löschen. Wir würden alle unsere Kraft darauf verwenden, dort eine Gegendarstellung publiziert zu bekommen.

Sobald Du dieses getan hast, hast Du hier einen Neuanfang verdient.

So etwas passiert halt, dagegen kann man nichts machen.


Doch, kann man.

Karl

P.S.: ich sehe gerade, dass bukamary das ähnlich sieht.
GeorgvonD
GeorgvonD
Mitglied

Re: 10 Jahre Agenda 2010 Was die Deutschen zwar verstanden haben, aber Österreich noch nicht.
geschrieben von GeorgvonD
als Antwort auf webmaster vom 13.03.2013, 14:12:50
Ich habe erst heute von adam davon erfahren!

Schritte dagegen werde ich mir überlegen, wenn ich mich über rechtliche Möglichkeiten erkundigt habe.

Nur eines weiß ich jetzt schon, sollte ich rechtliche Schritte einleiten und das ist kein Strafdelikt, dann bleibe ich auf den Kosten sitzen, falls dieser User zahlungsunfähig ist.

Wenn er über mehrere Proxy gearbeitet hat, dann kostet das ein Vermögen und es ist überhaupt fraglich ob er jemals ermittelt werden kann.

Anzeige

ehemaligesMitglied31
ehemaligesMitglied31
Mitglied

Re: 10 Jahre Agenda 2010 Was die Deutschen zwar verstanden haben, aber Österreich noch nicht.
geschrieben von ehemaligesMitglied31
… merkt Ihr´s, dass Ihr Euch ´mal wieder auf „Philologen-Niveau“ bewegt?

Selbst in dieser Frage, wo doch gewiss Konsens herrscht, müsst Ihr Euch an Kehle springen.
Re: 10 Jahre Agenda 2010 Was die Deutschen zwar verstanden haben, aber Österreich noch nicht.
geschrieben von marina
als Antwort auf ehemaligesMitglied31 vom 13.03.2013, 15:28:25
A la „Philologen-Niveau“:
Whitefang, ich bin mir sehr sicher, dass du früher schonmal (sogar des öfteren) in diesem Forum unter diversen anderen Namen geschrieben hast und irgendwann gesperrt wurdest, weil du dich unvorsichtigerweise in einem Beitrag total rassistisch geäußert hast. Deine Schreibe erkenne ich. Der gleiche polemisch ironische und andere herabsetzende Stil wie damals.

Und nochmal à la „Philologen-Niveau“:
Dieser selbsternannte Adelige schreibt in dem erwähnten österreichischem Forum:
„Ich veröffentliche einen jeden meiner Artikel in so vielen Foren wie nur möglich!
Ich möchte die Menschen zum Nachdenken bringen und wenn es so weit ist, dass die Leute auf die Straße gehen, zum Protestieren, dann sollen wirkliche Massenproteste zusammenkommen!
Wenn ich nur jeden 1.000ten Leser meiner Zeilen zum Nachdenken und zum Handeln angeregt habe, dann hat sich meine Arbeit schon gelohnt!“


Er hat also eine Mission zu erfüllen,auch im ST.

Mein Gott, für wie blöd muss er die Leute halten, hier auf eine Fälschung hinzuweisen.
Erst recht, nachdem er gleich nach seiner Enttarnung geschrieben hat: „Ja und? Auch wenn es so wäre, ist an der FPÖ oder am BZÖ etwas Illegales?“
Das heißt, mit dieser ersten Antwort hat er gar nichts abgestritten, sondern nur abwehrend Stellung dazu bezogen. Erst als der Gegenwind heftiger wurde, kam das Abstreiten im Nachhinein.

Und das soll man dann noch glauben? So viel Verar... g ist schon mehr als dreist.
silhouette
silhouette
Mitglied

Re: 10 Jahre Agenda 2010 Was die Deutschen zwar verstanden haben, aber Österreich noch nicht.
geschrieben von silhouette
als Antwort auf marina vom 13.03.2013, 16:06:42

Mein Gott, für wie blöd muss er die Leute halten, hier auf eine Fälschung hinzuweisen.

Für sehr blöd, marina.
Denn googelt man nach diesem Nick, gibt es sein Profil in X Diskussionsplattformen, mit ein unddemselben Foto. Und das bisschen, was es unangemeldet zu lesen gibt, stammt alles aus derselben Denke.
Tja, mit dem "für blöde halten" ist er offensichtlich nicht allein hier, wie du zurecht angemerkt hast.
Wohl beim Karneval in Venedig nicht so recht zum Zug gekommen? Gemach, nächstes Jahr gibt es wieder einen.

Anzeige

Re: 10 Jahre Agenda 2010 Was die Deutschen zwar verstanden haben, aber Österreich noch nicht.
geschrieben von mart1
als Antwort auf mart1 vom 13.03.2013, 12:13:24
Einer Bemerkung von D.von D muß ich aber zustimmen:

Ja und? Auch wenn es so wäre, ist an der FPÖ oder am BZÖ etwas Illegales?
geschrieben von DvD


Es wäre ein Armutszeugnis am Selbstverständnis einer Demokratie, wenn Parteien so ausgegrenzt werden, dass ihre Unterstützer, Sympathisanten etc. auf Grund dessen das Wort entzogen würde.

Ich denke, dass hier anstelle von persönlichen Angriffen eine Sachdiskussion zielführender ist. Ansonsten wäre die Charakteristik "Demokratie" wirklich nur ein Wort.

Nur meine Meinung.
Für mich gilt, dass dieses angebotene Konvolut von Georg eine Sachdiskussion fast unmöglich macht.

LG mart
ehemaligesMitglied31
ehemaligesMitglied31
Mitglied

Re: 10 Jahre Agenda 2010 Was die Deutschen zwar verstanden haben, aber Österreich noch nicht.
geschrieben von ehemaligesMitglied31
als Antwort auf marina vom 13.03.2013, 16:06:42
Er hat also eine Mission zu erfüllen,auch im ST.
... der Letzte „Missionar“ kam vom Melmac, oder?

Nun, wichtig ist, dass Du Dir sehr „sicher“ bist und heute Abend gründlich unter´m Bett nachschaust!
adam
adam
Mitglied

Re: 10 Jahre Agenda 2010 Was die Deutschen zwar verstanden haben, aber Österreich noch nicht.
geschrieben von adam
als Antwort auf mart1 vom 13.03.2013, 16:54:02
Es wäre ein Armutszeugnis am Selbstverständnis einer Demokratie, wenn Parteien so ausgegrenzt werden, dass ihre Unterstützer, Sympathisanten etc. auf Grund dessen das Wort entzogen würde.


Da stimme ich Dir zu mart, solange sich die Sympathien im Rahmen der jeweiligen Verfassung bewegen und es wurde ja auch niemandem das Wort entzogen.

Allerdings ist eine Diskussion mit Randerscheinungen des politischen Spektrums kaum möglich, da sie auf Argumente nicht eingehen, sondern andere Diskutanten immer enger in ihr eigenes Gespinst hineinziehen. Dabei sind nicht die angesprochenen Punkte das Problematische, sie können sich auch durchaus mit echten Konflikten decken und richtigerweise angesprochen werden. Das Problem ist die Grundlage und die Zielsetzung des politischen Handelns, die verschleiert und meist erst dann erkannt werden, wenn der Vertrauensmißbrauch bereits ausgenützt wurde und der Vertrauensentzug nichts mehr bringt.

Deshalb finde ich es nur fair, wenn auf politische Hintergründe bei Kenntnis hingewiesen wird. Nur so kann politischem Extremismus begegnet werden, ehe es zu spät ist. Ob offiziell noch, legal spielt dabei keine Rolle. Ob legal oder illegal ist auch eine Entscheidung der demokratischen Kräfte, ob sie politische Randgruppen aus der Öffentlichkeit verbannen wollen oder das Recht auf Meinungsfreiheit dazu nutzen möchten, Randgruppen zu entlarven. Meinung wird nicht nur verbreitet, sondern auch empfangen und entsprechend verarbeitet, damit reagiert werden kann.

Natürlich ist es Sache der Österreicher, wen sie wählen, aber deshalb muß es mir ja nicht gleichgültig sein, oder? Auch die NPD ist nicht alleine ein deutsches Problem, weil es sich über Deutschland hinaus ausweiten könnte.

--

adam
GeorgvonD
GeorgvonD
Mitglied

Re: 10 Jahre Agenda 2010 Was die Deutschen zwar verstanden haben, aber Österreich noch nicht.
geschrieben von GeorgvonD
als Antwort auf marina vom 13.03.2013, 16:06:42
Mein Gott merkt ihr nicht was ihr macht? Ihr verurteilt jemanden ohne den geringsten Beweis, ist das nicht armselig?

Hier der richtige Artikel:

Ich verteidigte einen User der auf GF (gutefrage.net) gesperrt wurde, weil er als Iraner für sein Land geschrieben hat, dort habe ich mir auch den Hass, des besagten Users zugezogen!

Er auch versucht mich aus GF zu drängen, nur das er in diesem Zeitwortforum war, davon hatte ich keine Ahnung.

Natürlich nicht! Das ist auch nicht der Sinn meiner Artikeln, der Sinn ist das Volk zu rütteln damit es aus seiner Lethargie erwacht! Dazu braucht man aber Beispiele und die müssen den Leuten vor Augen geführt werden. Die Menschheit fängt erst zu reagieren an wenn es jemanden trifft, den sie kennen. Wenn die unbekannte Familie aus irgendwo abgeschoben wird, dann ist das den Menschen egal, wenn aber sein Nachbar abgeschoben wird, dann fängt er an nachzudenken und sich darüber aufzuregen! Es ist nur traurig, dass ich das erst erklären muss, was ich mit meinen Artikeln erreichen will, nämlich Misstrauen allen unseren sogenannten Volksvertretern gegenüber aufzubringen und mit friedlichen Demonstrationen gegen das Unrecht, das momentan geschieht zu beginnen. Ja glaubt ihr denn, dass es heute ein wiedervereinigtes Deutschland gäbe ohne die Montagsdemonstrationen?

Ja das stimmt alles und ich kämpfe auch nicht gegen GF dazu ist diese Seite viel zu unwichtig! Ich schreibe meine Artikel überall dort wo ich mehrere Personen erreichen kann. Wenn bei 10 Artikeln 1 Person sich Gedanken macht über die Ungerechtigkeit die momentan geschieht und sich, wenn es einmal so weit ist, dass die Menschen auf die Straße gehen, diesen anschließt ist mein Ziel schon mehr als erreicht. Ich kämpfe dafür, dass die Ungerechtigkeit in der Welt ( das spekulieren mit den Grundbedürfnissen der Menschheit, das mutwillige in die Höhe treiben der Preise für Dinge des täglichen Bedarfs, die Gier der Finanzhaie die, da sie schon alle materiellen Güter besitzen, den Kick brauchen mit der Menschheit zu spielen um ihre Befriedigung zu erreichen, die Staaten die ohne Hemmungen Kriege in Namen der Freiheit anzetteln und dabei unzählige Menschen töten, nur damit Waffenfabrikanten ihr Geschäft machen, dass die Menschen merken das die selbsternannten "Guten" durch ihre Bombenangriffe auf die sogenannten "Bösen" mehr Menschen töten als die "Bösen" selbst mit ihren Terroranschlägen etc.etc.) in das Bewusstsein der Menschen dringt und das man dagegen etwas tun muss. Ich kämpfe aber sicher nicht dafür User hier, die anderer Meinung sind zu überzeugen, das ist Sinnlos.



Hier der Link zu meinen Artikel: GF Forum

So war es wirklich, aber ehrlich gesagt, ich mache das hier nur mehr um Unbeteiligte in diesem Thread die Wahrheit zu zeigen.

Für die anderen Angreifer hier, schäme ich mich nur.

Mir wäre nie im Traum eingefallen, dass Menschen mit ungefähr die gleichen Zielen wie ich, einen solchen Hass in sich tragen.

Anzeige