Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik 3.000 Polizisten beschützen den Aufmarsch der Neonazis

Innenpolitik 3.000 Polizisten beschützen den Aufmarsch der Neonazis

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

3.000 Polizisten beschützen den Aufmarsch der Neonazis
geschrieben von hinterwaeldler
Jeder vierte deutsche Polizist befindet sich in Dresden und beschützt die Demos der braunen Horden vor den Angriffen der Dresdner Bevölkerung. Die Aktion "Weise Rose" demonstriert auf dem Dresdner Heidefriedhof mit Kranzniederlegungen (5km vom Zentrum, wo das TV hin bestellt werden muss): mdr.de: Knapp 3.000 Polizisten am 13. Februar in Dresden

Weitere Zusammenhänge zu den aktuellen Ereignissen hier: mdr.de: Der 13. Februar in Dresden und da mdr.de: Der Live-Ticker zum Gedenken in Dresden

Die Dresdner "Sächsische Zeitung" berichtet, das ab 18.00 Uhr die Menschenkette geschlossen werden soll. Zu diesen Zeitpunkt dürfte der Ausgang der Auseinandersetzungen längst entschieden sein und die Neonazis sitzen längst in ihren Sonderzügen und Bussen und fahren nach hause.
hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

Re: 3.000 Polizisten beschützen den Aufmarsch der Neonazis
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf hinterwaeldler vom 13.02.2013, 09:09:56
Jeder vierte deutsche Polizist befindet sich in Dresden und beschützt die Demos der braunen Horden vor den Angriffen der Dresdner Bevölkerung.


Ich war bisher der Meinung und bin es immer noch, dass es in Deutschland weit mehr als 12.000 Polizisten gibt (> 200.000). Du wirst doch nicht Bild nacheifern wollen?

Ciao
Hobbyradler
ehemaligesMitglied31
ehemaligesMitglied31
Mitglied

Re: 3.000 Polizisten beschützen den Aufmarsch der Neonazis
geschrieben von ehemaligesMitglied31
als Antwort auf hinterwaeldler vom 13.02.2013, 09:09:56
... alle Jahre wieder!
Wohl am interessantesten sind die, auf den ersten Link folgenden "Leser-Reaktionen", die recht deutlich zeigen, wo unser „Vergangenheits-Bewältigungs-Problem" liegt!

Anzeige

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: 3.000 Polizisten beschützen den Aufmarsch der Neonazis
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf hobbyradler vom 13.02.2013, 09:25:01
Nein, nicht. Ich werde aber den Medien nicht widersprechen die gar von 29 Hundertschaften sprechen und schreiben. Damit sind aus meiner weisgott beschränkten Perspektive die kasernierte Polizei von Bund und Ländern gemeint.
Re: 3.000 Polizisten beschützen den Aufmarsch der Neonazis
geschrieben von klaus
als Antwort auf hobbyradler vom 13.02.2013, 09:25:01
"Ich war bisher der Meinung und bin es immer noch, dass es in Deutschland weit mehr als 12.000 Polizisten gibt (> 200.000). Du wirst doch nicht Bild nacheifern wollen?"


Deutschland hatte 2012 etwa 235.000 Polizisten. Auch 29 Hundertschaften wären erst reichlich 3000 eingesetzte Polizeibeamte.
Dass da nicht jeder 4. deutsche Polizist eingesetzt wird, ist natürlich ganz offensichtlich - denn dann wären es nicht reichlich 3000, sondern knapp 50.000.
Um Eindruck zu schinden, wird manchmal v. einigen "ganz leicht" übertrieben.

Viel wichtiger ist allerdings die Frage, was denn der Polizei anderes übrigbleibt, als die genehmigte Demonstration der Neofaschisten zu begleiten, denn hier sind Auseinandersetzungen vorprogrammiert.
Man rechnet in Dresden mit etwa 20.000 Gegendemonstranten - dazu Mahnwachen und Menschenketten- organisiert v. der Stadt und der Gewerkschaft.

Richtiger wäre ein Verbot der Aufmärsche der Rechtsextremen, was den Gerichten allerdings schwerfällt -es oft unmöglich macht, weil diese Aufmärsche unter Leitung der nicht verbotenen NPD angemeldet sind.
Hier steht wieder die Frage des NPD-Verbots im Raum, die wir in versch. Thrads diskutiert haben.
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: 3.000 Polizisten beschützen den Aufmarsch der Neonazis
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf klaus vom 13.02.2013, 11:00:49
Über was regt ihr euch eigentlich auf und warum redet ihr an der Sache vorbei. Mal zur Abwechslung der chronologische Ablauf des 14.02. diesen Jahres: neues-deutschland.de: Livebericht - Dresden-Nazifrei Woanders bekommt ihr es kaum in dieser Art zu lesen.

Hinweis: Den Ablauf ganz nach unten zu scrollen und dann von Uhrzeit zu Uhrzeit nach oben zu lesen. Dann stimmt auch der Ablauf.

Anzeige

eka231246
eka231246
Mitglied

Re: 3.000 Polizisten beschützen den Aufmarsch der Neonazis
geschrieben von eka231246
als Antwort auf hinterwaeldler vom 15.02.2013, 11:19:59
vielen Dank Hinterwaeldler, ein super link!
karl
karl
Administrator

Re: 3.000 Polizisten beschützen den Aufmarsch der Neonazis
geschrieben von karl
als Antwort auf eka231246 vom 16.02.2013, 12:12:12
ich stimme Dir zu, eka.
21:17 Gute Nacht! "Dresden Nazifrei" zieht Bilanz. Unser Korrespondent Hendrik Lasch hat seinen Abschlussbericht geschickt.. Die ersten Nazis steigen in die Züge am Hauptbahnof. Alles sind zufrieden, außer die Nazis. Ein guter Anlass, den Ticker zu beenden. Danke fürs Lesen, gute Nacht und vor allem den engagierten Blockierern in Dresden eine gute und sichere Heimreise!
geschrieben von Hinterwaeldlers Link
Damit zeigt sich aber doch auch, dass der polizeiliche Aufwand nicht falsch war, denn größere Randale konnte verhindert werden.

Es ist so wie Klaus geschrieben hat, es ist die Aufgabe der Polizei feindliche Parteien zu separieren, damit es keine Schlägereien gibt. Nicht die Polizei ist hier schuldig zu sprechen, eher schon die Richter, die Nazidemos zulassen.

Aber auch Richterschelte ist möglicher Weise zu kurz gedacht, denn wir alle wollen ja das Demonstrationsrecht erhalten. Das darf nicht dann enden, wenn Demonstranten eine unliebsame politische Richtung vertreten, denn dann würden sonst bald nur noch Pro-Regierungsdemos zugelassen.

Karl
eka231246
eka231246
Mitglied

Re: 3.000 Polizisten beschützen den Aufmarsch der Neonazis
geschrieben von eka231246
als Antwort auf karl vom 16.02.2013, 20:50:28
Richtig Karl, Demonstrationsrecht und die Möglichkeit meine freie Meinung zu äußern, sind Gründe warum es sich lohnt hier zu leben.

Die andere Sache ist, öffentliche Auftritte der Neonazis machen die Szene kontrollierbarer.

Interessant dazu ist das Urteil des Bverfg vom 18. März 2003 zum NPD Verbot. Die Bundesregierung hat den Antrag gestellt. Die Begründung kann man im link zum Urteil lesen.

link:

www.bverfG.de

Urteil NPD 2003

Eka
ehemaligesMitglied31
ehemaligesMitglied31
Mitglied

Re: 3.000 Polizisten beschützen den Aufmarsch der Neonazis
geschrieben von ehemaligesMitglied31
als Antwort auf karl vom 16.02.2013, 20:50:28
Aber auch Richterschelte ist möglicher Weise zu kurz gedacht, denn wir alle wollen ja das Demonstrationsrecht erhalten. Das darf nicht dann enden, wenn Demonstranten eine unliebsame politische Richtung vertreten, denn dann würden sonst bald nur noch Pro-Regierungsdemos zugelassen.

Karl
geschrieben von karl
... so ist es!
Allein die entstellende Überschrift drückt, wenn auch reichlich platt, aus, "woher der Wind weht"!
Jedem denkenden Menschen stellte sich beim Lesen dieser Überschrift die Frage, "Vor wem denn", „muss unser demokratisches Demonstrationsrecht von so vielen Polizisten geschützt werden“?
In Dresden, wo selbst ein friedliches Fußballspiel in regelmäßigen Randalen eines besoffenen Mobs endet, offenbar schon!
Im Nachhinein, auch aus den vergangenen Jahren, ist zu fragen, „von wem ging denn Gewalt aus“?

Nein, unsere Demokratie, unsere Ablehnung rechtsradikalen Gedankengutes, bedarf keiner linksradikalen Randalierer, eine friedliche Gegendemonstration hätte echte Anerkennung gefunden und deutlich gemacht, auf wessen Seite die Krakeeler stehen.
Der Umgang mit den Grundwerten einer freiheitlichen Demokratie, wird wohl, nach der langen Abstinenz, dort, hinter den sieben Bergen, noch einige Jahre geübt werden müssen!

Anzeige