Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Ach, jetzt nun auch Dirk Niebel

Innenpolitik Ach, jetzt nun auch Dirk Niebel

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Ach, jetzt nun auch Dirk Niebel
geschrieben von hinterwaeldler
Unser Entwicklungsminister hat auf einer seiner letzten Dienstreisen einen neun Quadratmeter großen und 30 Kilogramm schweren Teppich während im März in Kabul für rund 1400 Dollar (rund 1000 Euro) erstanden, ihn jedoch in seiner Linienmaschine nicht nach Hause mitnehmen können. Später war das Stück unverzollt nach Deutschland eingeführt und auf dem Flughafen von Niebels Fahrer abgeholt worden. Das unförmige Dings wurde nicht mit irgend einer Frachtmaschine sondern vielmehr mit dem Dienstjet des BND transportiert.

Nichts geht über ein faires Schnäppchen in einem Entwicklungsland. Handgeknüpfte Teppiche dieser Größe sind meist Verhandlungssache erfahren wir in http://www.derteppich.com/php_files/index.php?stil=xTaebriz, denn daran wird oft mehr als ein Jahr (täglich 10-14h)geknüpft.
JuergenS
JuergenS
Mitglied

Re: Ach, jetzt nun auch Dirk Niebel
geschrieben von JuergenS
als Antwort auf hinterwaeldler vom 08.06.2012, 09:02:29
Ich mache eine Empörung davon abhängig, wie der "Fall" genau aussieht, das ist fair.

Ansonsten schliesse ich mich nicht jeder Gehässigkeit nur um der lauernden Sensationsgier willen an.


Servus, positive Nachrichten gibt es auch zuhauf, resp. gäbe es, aber die entsprechen nicht dem Sensationskitzel.
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Ach, jetzt nun auch Dirk Niebel
geschrieben von schorsch
als Antwort auf hinterwaeldler vom 08.06.2012, 09:02:29
"Man soll dem Ochsen, der da drischt, das Maul nicht zubinden", steht schon in der Bibel.

Wenn ich anstelle dieses Diplomaten Länder bereisen würde, würde ich ganz sicher nicht zuerst heim fliegen und dann nochmals privat hin, nur um es allen recht machen zu können.

Anzeige

rolf †
rolf †
Mitglied

Re: Ach, jetzt nun auch Dirk Niebel
geschrieben von rolf †
als Antwort auf JuergenS vom 08.06.2012, 09:16:06
...
Servus, positive Nachrichten gibt es auch zuhauf, resp. gäbe es, aber die entsprechen nicht dem Sensationskitzel.

Wer oder Was hindert dich daran, sie zu verbreiten?
JuergenS
JuergenS
Mitglied

Re: Ach, jetzt nun auch Dirk Niebel
geschrieben von JuergenS
als Antwort auf rolf † vom 08.06.2012, 09:43:40
...
Servus, positive Nachrichten gibt es auch zuhauf, resp. gäbe es, aber die entsprechen nicht dem Sensationskitzel.
geschrieben von rolf

Wer oder Was hindert dich daran, sie zu verbreiten?


Ich habe da keine Übungs-Probleme, weil ich das ab und zu mache.
Allerdings haben solche natürlich nicht die Anzugskraft wie Spötteleien, somit versuche ich ersatzweise da und dort Relativierungen anzumelden, auch die werden nicht so gerne gehört wie negative Meldungen.

Servus, alles im Lot
silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Ach, jetzt nun auch Dirk Niebel
geschrieben von silhouette
Kleinkarierte Meldung, von einer kleinkarierten Presse Wort für Wort kopiert, mit kleinkarierten Einzelheiten. Und das soll ein Diskussionsthema sein???

Wie schön, so ganz nebenbei zu lesen, dass ein Bundesminister eine Dienstreise mit Linienmaschine gemacht hat.

Wer übrigens auf einen preisgünstigen "Afghanen" scharf ist, dem empfehle ich, auf die Sonderangebote zu achten, wenn einer unserer Orient-Teppichhändler mal wieder Totalräumungsverkauf wegen Geschäftsaufgabe macht - bevor er dann wieder ein neues Geschäft gründet. Scheint steuerlich hoch interessant zu sein, aber für eine Pressemeldung nicht sensationell genug.

Anzeige

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Ach, jetzt nun auch Dirk Niebel
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf silhouette vom 08.06.2012, 10:48:19
Kleinkarierte Meldung, von einer kleinkarierten Presse Wort für Wort kopiert, mit kleinkarierten Einzelheiten. Und das soll ein Diskussionsthema sein???

Wie schön, so ganz nebenbei zu lesen, dass ein Bundesminister eine Dienstreise mit Linienmaschine gemacht hat.

So kann man es auch schreiben. Ob diese Meldung von einer kleinkarrierten Presse stammt, sollte der geschätzte Leser selbst entscheiden:

Stern.de: Fliegender Teppich - Affäre: SPD wirft Niebel Steuerhinterziehung vor
FR: Niebel der Teppichhändler
AFP: BND fliegt Teppich für Niebel aus Afghanistan ein
SpOn: Afghanischer Teppich im BND-Jet - SPD wirft Niebel Steuerhinterziehung vor
Focus: Verhängnisvolles Souvenir aus Afghanistan - Niebel lässt unverzollten Teppich vom BND einfliegen
sueddeutsche.de: BND befördert Teppich für Entwicklungshilfeminister - Niebels unverzolltes Afghanistan-Souvenir
usw, usf.

Wie du selbst liest, habe ich nicht ein einziges Mal eine Bedruckte aus dem Springer-Haus angeführt. Du solltest dich also vorher überzeugen, bevor man solche vernichtende Worte schreibt. Er hat auch ganz nebenbei den BND-Flieger als billiges Transportmittel benutzt. Da sieht man mal, zu was der Auslandgeheimdienst alles nütze ist.

Noch einen Hinweis:
Selbstverständlich dürft ihr euch bei eurem nächsten Urlaub im Nahen oder Mittleren Osten (auch Türkei) einen handgeknüpften Teppich kaufen. Dieser wird danach von einem dort ansässige Handelsunternehmen im jeweiligen Exportland und in Deutschland verzollt. Er wird danach völlig legal frei Haus geliefert. Daran ist nichts anstößiges. Aber dieser Sachverhalt trifft bei unserem Entwicklungsminister nicht zu.

Und noch was: Nicht jeder "Afghane" ist handgeknüpft!
rolf †
rolf †
Mitglied

Re: Ach, jetzt nun auch Dirk Niebel
geschrieben von rolf †
als Antwort auf hinterwaeldler vom 08.06.2012, 11:25:16
Zu irgend etwas muß das Ministeramt, daß er ja noch zur Zeit seines Vorgängers als überflüssig bezeichnete, doch gut sein.
Und gute Kontakte, auch Beziehungen genannt, schaden doch nur dem, der sie nicht hat.
Re: Ach, jetzt nun auch Dirk Niebel
geschrieben von klaus
als Antwort auf silhouette vom 08.06.2012, 10:48:19
"Kleinkarierte Meldung, von einer kleinkarierten Presse Wort für Wort kopiert, mit kleinkarierten Einzelheiten. Und das soll ein Diskussionsthema sein???"


Das siehst du doch!
Manchmal habe ich den Eindruck der Presse geht es überhaupt nicht mehr um Berichterstattung und Kommentierung wichtiger Ereignisse sondern um irgendwelche Nichtigkeiten, die gebraucht werden, um Stimmung in einer bestimmten Richtung zu machen.
Dabei geht es nur darum, zu zeigen, welche Macht sie haben , wenn es um polit. Beeinflussung geht.
Bestes Beispiel die Kampagne gegen Wulf, die sich über Monate erstreckte und mit dem gewollten Rücktritt endete - und der schnelle Rückzieher bei gleicher Sachlage bei Wowereit.
Hier war der Presse der Rücktritt nicht erwünscht.

SPON, Stern, BILD ... haben alle die gleichen Interessen.

Aber - einige fahren auf solche Meldungen geradezu ab. Dabei ist es egal, wo sie herkommen und welche Wertigkeit sie haben.

Ich kann mir übrigens nicht vorstellen, dass Niebel wegen der paar Euro versucht hat, Steuern bewusst zu hinterziehen. Das ist geradezu lächerlich.
Lässt sich, wenn man den Ablauf genau gelesen hat, leicht erkennen.

Besonders idiotisch der Oppermann v. der SPD : "Die Affäre um den Teppich von Dirk Niebel ist wenig überraschend: Steuerhinterziehung hat in der FDP Tradition."

Ich würde ihn wegen der Verleumdung einer ganzen Partei("Steuerhinterziehung hat in der FDP Tradition.") - aufbauend auf dieser Nichtigkeit - verklagen.

Ich werde mich an einer erneuten politischen Schlammschlacht nicht beteiligen.



justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Ach, jetzt nun auch Dirk Niebel
geschrieben von justus39 †
Solche Geschäfte werden wahrscheinlich von vielen dienstlich reisenden so genannten Volksvertretern sowie Bank- und Konzernbossen abgewickelt.
Es wurde auch gemunkelt, dass unser Erich für sich und Margot aus Kuba auch immer steuerfreie Zigarren und sogar zollfreie Südfrüchte eingeschmuggelt hätte.

Dirk soll die Transportkosten und den Zoll nachzahlen und dann künftig immer schön auf seinem Teppich bleiben.

Anzeige