Innenpolitik achtung terroristen 2.0

yuna
yuna
Mitglied

Re: achtung terroristen 2.0
geschrieben von yuna
als Antwort auf nerida vom 13.01.2013, 18:11:04
Um den Aufstand an sich geht es wohl gar nicht.
Wenn irgendwo eine Tasche rumsteht, die eine Bombe enthalten könnte, sollte sich selbstverständlich darum gekümmert werden. Auch, wenn am Ende dabei rumkommt, dass die Tasche voll mit nutzlosem Plunder war.

Was mich persönlich stört ist, dass viele der deutschen Regierung seit 9/11 rumheulen, was Deutschland für ein beliebtes Terrorziel wäre und man quasi jeden Tag damit rechnen müsse, dass irgendwo ein Gebäude hochgeht.
Passiert ist bisher meiner Information nach nichts. Obwohl das Level der Überwachung damals noch sehr viel niedriger war.
Aber seit über 10 Jahren nichts.

Alles, was passierte war, dass es mehr Überwachung geben sollte und jedes Mal, wenn das Thema aufkam plötzlich irgendwo eine Bombe auftauchte, und sich jedes Mal am Ende ergab: Die Bombe war gar keine. Sie war nicht fähig zu detonieren aus welchen Gründen auch immer oder war gar nicht fertig gestellt worden - nicht mal ansatzweise.

Weiter ist passiert, dass die Angst vor dem Islam bewusst immer wieder geschürt wurde. Wir sind inzwischen soweit, dass bei vermuteter Bombe sofort "Islam" geschrien wird. Die Medien drucken es, die Menschen denken es.

Das führt eher dazu, dass Deutschland dann irgendwann wohl wirklich mal das Ziel eines terroristischen Angriffs wird. Und dann helfen auch die Überwachungsmaßnahmen nichts. Kameras schützen nicht vor Explosionen.

Selbsterfüllende Prophezeiung - nur dass man meinen könnte, dass hier auch noch aktiv nachgeholfen wird, weil sich die Prophezeiung so unerhört Zeit lässt.

Eine Frage des Vertrauens - und ich persönlich vertraue einer nach Überwachung schreienden Regierung bspw. nicht. Ich misstraue ihr ganz offen und hinterfrage alles, was aus der Richtung kommt.
justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: achtung terroristen 2.0
geschrieben von justus39 †
Es gibt schon wieder ein Foto von einer Überwachungskamera!
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: achtung terroristen 2.0
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf karl vom 13.01.2013, 18:00:12
Fehlalarme sind die Folge einer jeden Alarmanlage, aber soll man deshalb darauf verzichten?
geschrieben von karl

Ja, ich habe ja auch keine Internetsecurity (OnAccess-Scanner) und kann mich trotzdem den Angriffen aus dem Internet erwehren. Die Gefahr das mein PC von einer dieser Internetdingsbumse ins jenseits befördert wird ist größer, als von einer Malware gegrillt zu werden. Nun höre dir blos die Argumente der User an. Mir wird schlecht dabei und frage mich, was für Gras sie geraucht haben, um zu solchen Erkenntnissen zu gelangen.

Du musst lernen mit der Gefahr umzugehen und sie relativieren, dann kommst du zu ganz neuen Erkenntnissen. Wie wäre es zb damit:

In den letzten 25 Jahren wurde in Deutschland von Linksextremisten und Antifa-Bewegung kein Mensch aus politischen Motiven ermordet. Von den Rechten vermutlich 186. Weshalb werden beide Seiten gleich gefährlich eingeordnet?

Die Frage nach Autobahn und Hartmann-Bund und was gefährlicher ist, will ich gar nicht erst stellen. Du kennst die Antwort.

Aber immerhin wurde in den letzten Wochen gegen fast 1.000 Ärzte ein Strafverfahren eingeleitet: nordbayern.de: Korruptionsverdacht gegen fast 1000 Ärzte. Obwohl sie uns unablässig die Taschen leeren, vertraust du ihnen immer wieder. Was dort zum Schluss mal raus kommt, möchte ich nicht erwägen.

Nein, deutsche Ärzte sind nicht korrupt. Novartis, Bayer, Boehringer und Heumann spenden nur unvoreingenommen, um ihren unweigerlichen Absturz in die Verarmung abzufedern! Das ist jedoch über Umwege unser Krankenkassenbeitrag.

Anzeige

bukamary
bukamary
Mitglied

Re: achtung terroristen 2.0
geschrieben von bukamary
als Antwort auf yuna vom 13.01.2013, 18:45:31
Zitat Yuna:
"Weiter ist passiert, dass die Angst vor dem Islam bewusst immer wieder geschürt wurde. Wir sind inzwischen soweit, dass bei vermuteter Bombe sofort "Islam" geschrien wird. Die Medien drucken es, die Menschen denken es."

Die Medien bekommen ja auch ihre Informationen irgend woher. Die Ermittlungsbehörden haben ja wohl auch hier vorerst wieder ausschließlich in diese Richtung ermittelt. Es ist doch super wenn der Islamismus unter Generalverdacht steht, da können sich andere wunderbar hinter verstecken und ihr Unwesen treiben.
Und was wäre wenn es wieder so rauskommt, dass die Rechte Szene dahinter steckt?

Und u.A. aus diesem Grund stimme ich Deinen beiden letzten Sätzen zu:
"Eine Frage des Vertrauens - und ich persönlich vertraue einer nach Überwachung schreienden Regierung bspw. nicht. Ich misstraue ihr ganz offen und hinterfrage alles, was aus der Richtung kommt".Zitat Yuna

bukamary
nerida
nerida
Mitglied

Re: achtung terroristen 2.0
geschrieben von nerida
als Antwort auf yuna vom 13.01.2013, 18:45:31


Eine Frage des Vertrauens - und ich persönlich vertraue einer nach Überwachung schreienden Regierung bspw. nicht. Ich misstraue ihr ganz offen und hinterfrage alles, was aus der Richtung kommt.
geschrieben von yuna


gut dass wir darüber sprechen...
Ich war noch eine junge Frau als die Fahndung nach Bader/Meinhof lief, ich erlebte das Attentat bei der Münchner Olympiade so hautnah und ich war zu der Zeit beruflich wöchentlich mit dem Flugzeug unterwegs.
Ich erlebte auch was Rasterfahnung bedeutet, denn ich war rothaarig und fuhr einen BMW 127. Ich wurde zu den unmöglichsten Zeiten mit meinem Auto angehalten und kontrolliert und zwar Totalkontrolle - was das heisst, das kann nur einer verstehen, der das schon mal miterlebt hat. Ich verbrachte auch mit einer Platzwunde mehrere Stunden auf einem Polizeirevier und konnte froh sein, dass ich man mir keine Anzeige wegen "wiederstand gegen die Staatsgewalt" anhing.
Mein Mann hat sich damals sogar an einen unserer Abgeordneten gewandt und dabei erfuhr ich, dass ich Ähnlichkeit mit einer der gesuchten Personen hätte. Mit wem, das erfuhr ich nie.

Trotz allem war ich froh um all diese verschärften Kontrollen, eben weil ich viel flog.

Ich meine auch, dass wir deshalb durch den internationalen Terrorismus nicht so stark bedroht sind, haben wir unserer Politik (egal ob links oder rechts) zu verdanken.

Ich befürchte sowieso, dass bei weiterem Zurückdrängen der Terroristen in Mali, der Kriegsschauplatz in die europäischen Länder verlegt wird. Dann ist Metrofahren in Paris wieder brandgefährlich zu was diese Extremisten fähig sind, das erlebte man ja in bei dem Anschlag auf die Londoner U-Bahn - und diesen zerfetzten Toten und deren Familien ist es wahrscheinlich egal, ob es ein islamistischer oder faschistischer Anschlag war.
yuna
yuna
Mitglied

Re: achtung terroristen 2.0
geschrieben von yuna

Die Medien bekommen ja auch ihre Informationen irgend woher.(...)

Auch, ja. Aber häufig spekulieren sie schon lustig rum, bevor auch nur eine Information über die Hintergründe veröffentlicht wurde. Merkt/interessiert die Masse ja nicht, da sie oft das gleiche denkt, wie die Medien. Muss ja so sein, denn die Medien richten sich auch nach ihr.


Und was wäre wenn es wieder so rauskommt, dass die Rechte Szene dahinter steckt?

Dann würden wir es wohl nie erfahren - dafür haben wir doch den Verfassungsschutz. Wenn die was toll können, dann ist das wichtige Akten schreddern.
Aber, wenn das wirklich jedes Mal Rechte waren, würde das vielleicht zusätzlich erklären, wieso die Bomben bisher nie funktionierten
Deshalb werden die vllt. auch so gepflegt von unseren Regierenden - einer muss ja die Drecksarbeit machen =P

(...) Trotz allem war ich froh um all diese verschärften Kontrollen, eben weil ich viel flog.

Dass die Polizei und alles, was da ermittelte seinen Job tat und du da mit reingeraten bist aufgrund deiner Ähnlichkeit, ist das Risiko. Das kann theoretisch jedem mal passieren und solange man nicht unschuldig verurteilt oder misshandelt wird, lässt man die Leute ihren Job machen. Die können ja auch nicht hellsehen und verfolgen eben erst mal jede Spur, die sie haben (sollte zumindest so sein).

Womit ich Probleme habe, ist die Art und Weise wie Menschen unter Generalverdacht gestellt werden. Wie Sündenböcke geschaffen werden. Und ganz besonders wie die Bevölkerung damit umgeht.

Wenn die reelle Gefahr besteht, jemand mit blonden Haaren (Beispiel) versucht einen Anschlag in/auf Deutschland zu verüben und deshalb alle, die auch nur ansatzweise blondes Haar haben vorerst gründlicher kontrolliert werden, ist das ärgerlich für eben diese Menschen, aber irgendwo legitim, solange niemand weiß, wann und von wem der Anschlag verübt werden soll.

Wenn das aber in der Öffentlichkeit so breitgetreten wird, als sei jeder mit blondem Haar grundsätzlich gefährlich, dann sollte schnell klar werden, was hier nicht stimmt.
Ich erinnere an die Reaktionen der Menschen, als sich diese Krankenschwester nach einem Telefonstreich das Leben nahm - wie die Leute auf die Moderatoren losgingen.
Man braucht nicht viel Fantasie sich auszumalen, wie sie dann entsprechend Menschen mit blonden Haaren behandeln würden.


Ich meine auch, dass wir deshalb durch den internationalen Terrorismus nicht so stark bedroht sind, haben wir unserer Politik (egal ob links oder rechts) zu verdanken.

Ich sehe das beispielsweise komplett umgekehrt - meiner Ansicht nach, haben wir es unserer Politik/Regierung zu verdanken, wenn uns dann wirklich mal ein echter terroristischer Anschlag trifft.
Aber ich denke, das ist wohl eines dieser 10-Leute-10-Meinungen-Themen. :)

(...)zu was diese Extremisten fähig sind, das erlebte man ja in bei dem Anschlag auf die Londoner U-Bahn - und diesen zerfetzten Toten und deren Familien ist es wahrscheinlich egal, ob es ein islamistischer oder faschistischer Anschlag war.

Den Familien ist es vermutlich egal, ja. Aber den Menschen, die deshalb unter Generalverdacht stehen und aus allen Ecken angegiftet oder mit Misstrauen überschüttet werden, vermutlich nicht.

Mir bleibt nur die Wahl: Entweder ich halte die meisten unserer Politiker für total verblödet, dass sie nicht merken, was sie ganzen Bevölkerungsgruppen mit ihrem Verhalten antun, oder ich halte sie für eiskalt und berechnend, verlogen, stets auf ihren Vorteil bedacht und machtgierig und sehr wohl wissend, was sie da den Menschen antun.

Beides nicht sehr rühmlich.

Anzeige

ehemaligesMitglied31
ehemaligesMitglied31
Mitglied

Re: achtung terroristen 2.0
geschrieben von ehemaligesMitglied31
als Antwort auf nostalgie vom 13.01.2013, 14:14:32
Naja, so kann man auch Steuergelder verschwenden.
Es ist natürlich völlig logisch, dass, wenn bei Sicherheitsüberprüfungen nur Dynamit, aber keine Zünder gefunden werden, so spricht das nur für eine äußerst stabile Sicherheitslage und stellt selbstverständlich eine Vergeudung von Steuergeldern dar! Solchen Hinweisen nachzugehen, … !

„Wo kommen wir denn da hin?“

Wenn ´mal wieder aus einer Schule Schüsse zu hören sind, ist davon auszugehen, dass da nur Platzpatronen geladen wurden! Zumindest so lange, bis Blut aus der Eingangstür heraus läuft.

Es ist wirklich schön, sich über solche ernsten Themen mit klugen Leuten zu unterhalten!
Re: achtung terroristen 2.0
geschrieben von klaus
als Antwort auf yuna vom 13.01.2013, 21:06:43
"Ich sehe das beispielsweise komplett umgekehrt -meiner Ansicht nach, haben wir es unserer Politik/Regierung zu verdanken, wenn uns dann wirklich mal ein echter terroristischer Anschlag trifft."
geschrieben von yuna


Das halte ich für "komplett" falsch und gefährlich!!!!

Ich dachte bisher immer, dass die Schuldigen an einem terroristischen Anschlag die Terroristen sind.
Wahrscheinlich muss man deiner Meinung nach hier völlig umdenken.

Die Schuldigen an ev. Anschlägen sind also diejenigen, die sich mit diesem Thema beschäftigen MÜSSEN, die sich Kontroll- und Abwehrmaßnahmen einfallen lassen MÜSSEN (lt. Grundgesetz vorgeschrieben). UND - das immer unter der Voraussetzung, dass es keinen 100%-igen Schutz geben kann, es sei denn, man macht es wie in der DDR und baut eine kaum durchlässige Mauer.
Dann wäre natürlich der beste Schutz- das entnehme ich deinen Ausführungen- man spricht nicht über Terrorismus.
Oder noch sicherer- man paktiert gleich mit den Terroristen, unterstützt sie und verhindert damit Anschläge auf das eig. Territorium?

Noch'n paar letzte Bemerkungen zu deiner "Denke" zu diesem Thema.
Das Problem an richtigen Informationen heranzukomen existiert natürlich.
Die Hauptquelle können nur die hier existierenden Medien sein, denn 80 Mio können nicht ihre privaten unabhängigen Quellen haben.
Nun gibt es allerdings in Deutschland z.B Printmedien sehr unterschiedlicher politischer Grundausrichtung - links beginnend (ND, Junge Welt,...) bis "weit" rechts (Deutsche Stimme,Junge Freiheit...).
Die Auswahl ist schwer - aber möglich. Du kloppst alle Medien und auch noch gleich deine Mitbürger in einen Topf ("Merkt/interessiert die Masse ja nicht, da sie oft das gleiche denkt, wie die Medien."). Das halte ich für falsch und ziemlich arrogant.

Unter Generalverdacht wird bei uns auch niemend gestellt.
Wer natürlich nicht unterscheiden kann zwischen den wenigen islamistischen Terroristen und den vielen Menaschen islam. Glaubens, sollte sich schnellstens um Informationen bemühen.
Es hilft uns aber nichts, diesen islamist. Terror zu verschweigen, weil er uns dann gefährlich werden könnte.

Was uns nicht mehr passieren darf, ist, dass die Beschäftigung mit dem islamist. Terror alle anderen Gefahrenquellen ( z.B. Rechtsextremismus...)überlagert.
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: achtung terroristen 2.0
geschrieben von schorsch
Gebet eines frustrierten Deutschen: "Liebe Terroristen, lasst doch endlich eine richtige Bombe knallen, auf dass uns die Ungewissheit genommen wird, wann endlich sie knallen werde...."

.....und die wirklichen Terroristen lachen sich beim Gedanken zu Tode, dass nur schon der Gedanke, sie könnten eine Bombe legen, tödlich sein kann!
justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: achtung terroristen 2.0
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf schorsch vom 14.01.2013, 09:51:01
Um Panik zu verbreiten bedarf es weder eine Bombenattrappe noch eines Sprengstoffs.

Es genügt schon ein Benzinkanister im Kofferraum eines Fahrzeugs und eine Packung Nägel, eine handelsübliche Probangasflasche in der S- Bahn oder eine Fläschchen Nagellackentferner im Reisegepäck bei einem Flug, um eine ganze Stadt in Unruhe zu versetzen.

justus

Anzeige