Innenpolitik Angriff auf die AFD

nostalgie
nostalgie
Mitglied

Angriff auf die AFD
geschrieben von nostalgie
Da werden Erinnerungen wach.
Wehret den Anfängen......................

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/08/24/afd-nach-ueberfall-in-bremen-schockiert-sicherheit-soll-verstaerkt-werden/
digi
digi
Mitglied

Re: Angriff auf die AFD
geschrieben von digi
als Antwort auf nostalgie vom 25.08.2013, 13:37:05
Da werden Erinnerungen wach.
Wehret den Anfängen......................
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/08/24/afd-nach-ueberfall-in-bremen-schockiert-sicherheit-soll-verstaerkt-werden/

Link zum Beitrag klickbar

Und hier der Folgelink
wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

Re: Angriff auf die AFD
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf digi vom 25.08.2013, 13:46:16
Warum eigentlich wird dieser Überfall im Stile der SA schon mal prophylaktisch irgendwelchen "links"-autonomen Chaoten zugerechnet?
Da hätten doch ganz anders politisch ausgerichtete ein Interesse daran, die AfD zu attackieren.

AfD-Veranstaltung wird gestört

Anzeige

Re: Angriff auf die AFD
geschrieben von claude
als Antwort auf wandersmann_1 vom 25.08.2013, 14:08:12
Ist doch klar das die links gerichteten nicht machen, das sind doch die "GUTEN".
wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

Re: Angriff auf die AFD
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf claude vom 25.08.2013, 14:13:57
Deine Betrachtung ist mir bissel zu simpel, claude.
Chaoten, die randalieren, Autos anzünden, Barrikaden errichten, oder eben auch Wahlveranstaltungen des politischen Gegners massiv stören, und deren Redner schlagen, sind alles mögliche, von kriminell bis hochgradig dumm, aber links sind die nicht, selbst wenn sie sich selbst als solche ansehen würden.

Genausogut könnte es sich hier um gewaltbereite Jungliberale oder deren Sympathisanten oder gar von denen bezahlte Störer handeln, schließlich wäre es gerade nicht im Interesse dieser, aber auch keiner der Regierungsparteien, dass die AfD in den Bundestag einzieht.
Auch könnte es sich auch um einen hausgemachten Überfall handeln.
Um sich auf diese Weise mal wieder ins Gespräch zu bringen.

Man sollte mal entspannt abwarten, was die politeilichen Ermittlungen ergeben, denn dreier derer konnte man ja habhaft werden. Wetten, dass man sich auf "Gewaltbereite linke Chaoten" einigen wird.
Re: Angriff auf die AFD
geschrieben von klaus
als Antwort auf wandersmann_1 vom 25.08.2013, 14:41:33
"Man sollte mal entspannt abwarten, was die politeilichen Ermittlungen ergeben, denn dreier derer konnte man ja habhaft werden. Wetten, dass man sich auf "Gewaltbereite linke Chaoten" einigen wird."


Ich denke du willst entspannt abwarten, was die Ermittlungen ergeben.
UND - wer soll sich denn nach Ablauf der Ermittlungen auf "Gewaltbereite linke Chaoten" EINIGEN?

Gibt es denn keine linksautonome Szene, die zu solchen Überfällen fähig wäre?

In einem Punkt hast du Recht. Eine Vorverurteilung sollte nicht stattfinden.
Ausschließen sollte man allerdings nichts, denn das ist genauso schädlich, wie eine Vorverurteilung.

Anzeige

qilin
qilin
Mitglied

Re: Angriff auf die AFD
geschrieben von qilin
als Antwort auf wandersmann_1 vom 25.08.2013, 14:41:33
Die Antwort von Claude war offensichtlich nicht ganz ernst gemeint, sondern hat Deine Frage ironisiert -
'entspannt abwarten' heißt ja auch nicht jemanden von vornherein auszuschließen...

Anscheinend wird die AfD von Manchen tatsächlich mit 'rechts' identifiziert - s. hier.

() qilin
nostalgie
nostalgie
Mitglied

Re: Angriff auf die AFD
geschrieben von nostalgie
als Antwort auf qilin vom 25.08.2013, 15:37:14
Zitat:

Die eurokritische Partei hatte sich in den vergangenen Wochen mehrfach über massive Behinderungen im Wahlkampf beklagt. Im gesamten Bundesgebiet würden immer wieder Wahlplakate zerstört und es komme zu Übergriffen auf Wahlkampfhelfer, hieß es. Im Göttinger Kreisverband waren Parteimitglieder sogar massiven Gewaltandrohungen aus der linken Antifa-Szene ausgesetzt.

Zum Auftakt des Wahlkampfes hätten laut Kreisvorsitzedem Matthias Hans rund 40 Polizisten den Wahlkampfstand der Partei in der Göttinger Innenstadt vor gewaltbereiten linksautonomen Demonstranten schützen müssen.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article119352254/Vermummte-stossen-AfD-Chef-Lucke-zu-Boden.html

Daraus kann man doch entnehmen, das das Ganze System hat. Ob das nun bezahlte Leute sind oder einfach nur Chaoten sei mal dahin gestellt, dass aber Gewaltangriffe in Wahlveranstaltungen getragen werden hat schon ein Geschmäckle, und zwar ein sehr unangenehmes.
Eier und Tomaten werfen gabs ja schon immer, aber hier wurden Waffen eingesetzt, und das sollte rigoros unterbunden werden.

Das die AFD so manchem den A.... auf Grundeis gehen läßt kann ich mir schon vorstellen, aber muß da zu solchen Mitteln gegriffen werden?
Wie war das noch? Wo die Argumente fehlen, kommt die Keule zum Einsatz?
Re: Angriff auf die AFD
geschrieben von claude
als Antwort auf qilin vom 25.08.2013, 15:37:14
Die Antwort von Claude war offensichtlich nicht ganz ernst gemeint, sondern hat Deine Frage ironisiert


Natürlich war die Antwort ernst gemeint, sehr ernst, außerordentlich ernst, unglaublich ernst,überaus ernst, usw.
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Angriff auf die AFD
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf claude vom 25.08.2013, 23:10:24
Das was ihr hier berichtet ist äußerst amüsant bis gefährlich. Das HD-Video 720p wurde vom Digizar schon mal verlinkt, nur haben es sich die wenigsten richtig angesehen. Muss man es oder sollte man doch eher den Schmierfinken der Presse vertrauen? Die Autoren dieses Videos:

haben es in Einzelbilder zerlegt und ausgewertet. Um ganz ehrlich zu sein, ich kann auch nicht die 20-25 teilweise vermummten Angreifer erkennen. Einer der drei oder vier Akteure auf der Bühne trug wohl eine Sonnenbrille. Vermutlich muss ich mir eine nagelneue Brille kaufen. Seht also selbst: blog.think-strange.de: Einzelbilder vom Schubsen zur Berichterstattung über den Angriff auf AfD-Chef Lucke[/url]

Achtet bitte auch darauf, bei welchen Worten die [u]Attentäter
auf die Bühne kamen.

Seht euch die einzelnen Bilder an, ihr müsst nicht die Kommentare dazu lesen. Ich kann beim besten Willen auch nicht erkennen, worauf zu schließen ist, das es sich um Linksextremisten handelt. Die Polizisten hatten Schilder auf den Rücken. Weil irgendein männl. Beteiligter oder gar Zuschauer "Scheiß Nazis" gerufen hat, muss es sich doch nicht um eine RAF-Nachfolgeorganisation handeln. Selbst die Gelben haben die AfD schon der NPD nahestehend zugeordnet.

Frage aller Fragen: Cui bono?
Auf alle Fälle ist die AfD für die Merkel-Partei eine große Gefahr, denn die Wechsel-/Protestwähler könnten sich einfallen lassen, genau diese Partei zu wählen. Dabei dürfte es sich nämlich um genau das eine Prozent handeln, was der Merkel für eine Mehrheit fehlt.

Selbst wenn die AfD nicht in den Bundestag kommt, sind die Stimmen weg. Da scheidet Links wohl schon eher aus, man wird sich doch nicht das eigene Grab schaufeln. Oder traut ihr den Linken auch das zu? Absicht der Linken ist nach wie vor: Rot-Rot-Grün. Das könnte mit Hilfe der AfD gelingen.

Anzeige