Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Appell zum Stopp von Stuttgart 21

Innenpolitik Appell zum Stopp von Stuttgart 21

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Appell zum Stopp von Stuttgart 21
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf adam vom 06.03.2013, 20:25:42
Daß die Hütte teurer wird als bei den Ausschreibungen angegeben und auch die ursprünglich genannte Kalkulation nicht eingehalten werden kann, sollte doch klar sein. Die 50% Mehrkosten halten sich m.M.n. sogar noch im Rahmen. Natürlich geht es um Milliarden. Es geht aber auch um Milliardeneinnahmen, wenn Stuttgart durch diese Baumaßnahme nicht zur bundesdeutschen Provinz degeneriert.
geschrieben von adam

Woher hast du das, nennst du uns die Namen oder ist das nur deine persönliche Meinung? Auf Letzteres gebe ich keinen Pfifferling.

Durch Stuttgart wird jetzt 10 Jahre lang ein 25m tiefer und ebenso breiter Graben gezogen. Danach ist Stuttgart nur noch ein Provinznest, denn die Menschen werden das sehr wahrscheinlich nicht so lange aushalten. Die nächste Bundesregierung muss dann ein Förderungsprogramm ähnlich der früheren Berlinförderung oder Zonenrandförderung beschließen und durchsetzen. Das wird auch teuer und ist wahrscheinlich in den von dir genannten Kosten mit enthalten. Das Lustige daran ist, das die Planung 2 Jahre nach Baubeginn noch immer nicht abgeschlossen ist.

Nein, Landesregierung und die Stadtverwaltung tun gut daran, keine Kosten-Erweiterung im Vertrag zuzulassen. Ein Kostenvoranschlag hat auf gesetzlicher Grundlage zu erfolgen und ist kein Hasardspiel von Politikern und Bahnbeamten im Casino von Baden-Baden.

Ich bin fassungslos darüber, wie einige alte Männer (@Karl: Sorry) über etwas urteilen, was sie nicht im Geringsten betrifft und von dem sie auch keinerlei Ahnung haben. Im Übrigen sind wir von der Forderung nach dem Ausbau bzw. Wiederaufbau der Gäubahn noch nicht abgerückt und das wird hier im Bodenseeraum ein Thema zur Wahl sein. Die Kandidaten werden sich dem stellen müssen, ob sie wollen oder nicht.

Siehe auch: see-online.info: Grüner Lehmann fordert in zweieinhalb Stunden von Zürich nach Stuttgart Das sollte doch für eine Strecke von 180 km Bahnlinie ohne 2x Umsteigen zu machen sein oder was meint ihr? Lediglich die SBB setzt zwei durchgehende Zugpaare ein.

Statt dem Bild einer gesprungenen Kristallkugel von Harald Alke:
silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Appell zum Stopp von Stuttgart 21
geschrieben von silhouette
als Antwort auf karl vom 06.03.2013, 22:02:36
Dazu ist es interessant, den ganzen Artikel von wikipedia über Oettinger zu lesen. Suchmaske, wenn es schneller gehen soll: S 21, über den Text. Es finden sich zwei getrennte Absätze mit mehreren Sätzen.
Edita
Edita
Mitglied

Re: Appell zum Stopp von Stuttgart 21
geschrieben von Edita
als Antwort auf silhouette vom 06.03.2013, 22:12:30
Ja-ja, Oettinger hat auch schon Zahlen und Berichte zurückgehalten, und seine Lebensgefährtin möchte jetzt den Reibach mit den 100ha aufgeräumten Gleisanlagen machen, schaun mer mal, der sollte sich nicht zu sicher wähnen!

Edita

Anzeige

silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Appell zum Stopp von Stuttgart 21
geschrieben von silhouette
als Antwort auf Edita vom 06.03.2013, 22:23:07
Oettinger hat zusammen mit dem Tiefensee, der auch nicht ganz koscher ist und kein guter (Bundes-)Verkehrsminister war (gockeln ist aufschlussreich) und dem Mehdorn, der kurz vor seinem Ausscheiden aus der DB AG stand (sieht auch nach last-minute-Aktion aus), das Projekt in der heutigen Form vertraglich beschlossen. Der Schuster mit seinen falschen OB-Wahlzusagen an den gegnerischen Kandidaten (den grünen Boris Palmer, der S 21 nicht wollte und seine Kandidatur aufgrund Schusters Zusagen zurückzog) war auch noch dabei.
Feine Gesellschaft!
hafel
hafel
Mitglied

Re: Appell zum Stopp von Stuttgart 21
geschrieben von hafel
als Antwort auf silhouette vom 06.03.2013, 23:05:10
Tiefensee löst bei mir Krämpfe aus. Der war ja mal OB in Leipzig (meiner Geburtsstadt) und hatte da auch "Bahngrabungen" veranlasst. Einen Tunnel mitten durchs Stadtgebiet vom Leipziger Hauptbahnhof zum Bayrischen Bahnhof. Pannen über Pannen und natürlich Kostensteigerungen. Ich bin sehr gespannt ob da je ein Zug fahren wird.

Dann machte die SPD den Kerl noch zum Verkehrsminister, wo er weiter Müll produzieren konnte.

Tiefensee

Hafel
Edita
Edita
Mitglied

Re: Appell zum Stopp von Stuttgart 21
geschrieben von Edita
als Antwort auf hafel vom 06.03.2013, 23:39:12
Heute morgen kommt ein ganz guter Beitrag in der "Zeit", der die Situation, in der sich jetzt die " Gegner " fühlen, beschreibt!

" Diese Faktenresistenz nervt tierisch "

Edita

Anzeige

ehemaligesMitglied31
ehemaligesMitglied31
Mitglied

Re: Appell zum Stopp von Stuttgart 21
geschrieben von ehemaligesMitglied31
als Antwort auf silhouette vom 06.03.2013, 21:53:41
Und deshalb, Edita, glaube ich heute auch keinem von denen, die behaupten, ein Baustopp bedeute einen Verlust von 2 Milliarden.
... das wäre aber sicher zu schaffen!

Wenn ich heute Morgen "Querbeet" lese, bin ich erstaunt – wir sind einer Meinung!

Dabei spielt es gar keine Rolle, ob der Eine oder Andere einen oberirdischen Kopfbahnhof oder einen unterirdischen Durchgangsbahnhof „bevorzugt“.
Dieses Projekt wurde seit Jahrzehnten benutzt um die verschiedensten Interessen und Begehrlichkeiten aller Beteiligten zu befriedigen! Heute wird es unmöglich sein, für uns „Laien“ sowieso, diese Vorgänge aufzudröseln, so, wie es sich bei diesem leidigen Flughafen BER auch schon andeutet.

Die Praxis, über solche Projekte, Wähler-Stimmenfang, private Machtinteressen, Pöstchenschacher, usw. und das Profitstreben von Unternehmen und Privatpersonen zu betreiben, kann nur zum Ausufern der Kosten führen.

Jetzt ist sogar „guter Rat“ sehr, sehr teuer!

Der Schachzug, den völlig uninformierten Bürger, der den Krempel, wie auch immer, eh´ bezahlen muss, an einer Entscheidung zu beteiligen, nicht ohne die entsprechenden „Informationen“ zu lancieren, war für mich der Gipfel der Dreistigkeit!
Edita
Edita
Mitglied

Re: Appell zum Stopp von Stuttgart 21
geschrieben von Edita
als Antwort auf ehemaligesMitglied31 vom 07.03.2013, 06:53:18


Der Schachzug, den völlig uninformierten Bürger, der den Krempel, wie auch immer, eh´ bezahlen muss, an einer Entscheidung zu beteiligen, nicht ohne die entsprechenden „Informationen“ zu lancieren, war für mich der Gipfel der Dreistigkeit!
geschrieben von WhiteFang


Genau das wird u.a. auch von den " Gegnern " angeprangert!

Edita
ehemaligesMitglied31
ehemaligesMitglied31
Mitglied

Re: Appell zum Stopp von Stuttgart 21
geschrieben von ehemaligesMitglied31
als Antwort auf Edita vom 07.03.2013, 07:10:36
… heute weiß niemand mehr, „wer“ Gegner von „was“ ist und Du beklagst ja selbst eine fehlerhafte Informationspolitik.
Dass es jetzt Schuldzuweisungen von allen Seiten hagelt, ist doch nur normal!
Der „Wutbürger“ wurde genauso benutzt, wie der Steuerzahler deutschlandweit benutzt werden muss.
Edita
Edita
Mitglied

Re: Appell zum Stopp von Stuttgart 21
geschrieben von Edita
als Antwort auf ehemaligesMitglied31 vom 07.03.2013, 07:36:48
… heute weiß niemand mehr, „wer“ Gegner von „was“ ist und Du beklagst ja selbst eine fehlerhafte Informationspolitik.
geschrieben von WhiteFang


Fett von mir!

Die wurde ausschließlich von der Bahn und ihren " Geldgebern " betrieben! Inwiefern der
" Wutbürger " benutzt wurde, entzieht sich meiner Kenntnis! Der Bürger hat sich erst zum
" Wutbürger " gemausert, als er gemerkt hat, wie dreist und unverschämt er belogen und benutzt wurde! Aber das sind " Sachen ", die sich wahrscheinlich nur hier vor Ort den Bürgern darstellen können!

Edita

Anzeige