Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Appell zum Stopp von Stuttgart 21

Innenpolitik Appell zum Stopp von Stuttgart 21

silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Appell zum Stopp von Stuttgart 21
geschrieben von silhouette
als Antwort auf ehemaligesMitglied31 vom 07.03.2013, 10:41:21

Ein Fortführen dieser Diskussion muss zu „Grundsatzfragen“ führen!
geschrieben von WhiteFang

Dazu ist diese Plattform nicht geeignet. Denn dann sind Sachlichkeit, Gelassenheit, Zu"hören", Empathie gefragt und nicht Ideologie und das strikte Verharren in idelogischen Denk-Blöcken.

Ich behaupte sogar, dass dazu keine Plattform geeignet ist, so lange sich die Teilnehmer hinter ihrer Anonymität verstecken können.
hafel
hafel
Mitglied

Re: Off Topic
geschrieben von hafel
als Antwort auf Edita vom 07.03.2013, 10:35:21
Nochmals abweichend drei Sätze:

Hier ist der BVM schon superbekloppt, denn mit der Nichtreparatur der Brunswiker Schleusen verliert er auch viel Geld für die Kanalpassagen. Und die Reeder, die nun ihre großen "Pötte" um Skaken leiten müssen, vielieren auch MiIllionen durch lange Wege. Ich höre gerade ganz aktuell durch die Regionalnachrichten, dass die Schleuse soeben gesperrt wurde und die Bundeskanalgesellschaft den Rücktritt von Ramsauer fordert.

Hafel
ehemaligesMitglied31
ehemaligesMitglied31
Mitglied

Re: Appell zum Stopp von Stuttgart 21
geschrieben von ehemaligesMitglied31
als Antwort auf silhouette vom 07.03.2013, 11:09:28

Ein Fortführen dieser Diskussion muss zu „Grundsatzfragen“ führen!

Dazu ist diese Plattform nicht geeignet. Denn dann sind Sachlichkeit, Gelassenheit, Zu"hören", Empathie gefragt und nicht Ideologie und das strikte Verharren in idelogischen Denk-Blöcken.

Ich behaupte sogar, dass dazu keine Plattform geeignet ist, so lange sich die Teilnehmer hinter ihrer Anonymität verstecken können.
geschrieben von WhiteFang
... das wollte ich damit, und mit dem Beenden nach diesem Satz ausdrücken!

Anzeige

silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Appell zum Stopp von Stuttgart 21
geschrieben von silhouette
als Antwort auf ehemaligesMitglied31 vom 07.03.2013, 11:24:29
karl
karl
Administrator

Re: Appell zum Stopp von Stuttgart 21
geschrieben von karl
als Antwort auf silhouette vom 07.03.2013, 11:09:28
Ich behaupte sogar, dass dazu keine Plattform geeignet ist, so lange sich die Teilnehmer hinter ihrer Anonymität verstecken können.


An dieser Diskussion haben sich viele beteiligt, die keineswegs anonym sind so wie andere hier. Silhouette, Du hattest doch sehr gut erkannt und dies weiter oben auch treffend zum Ausdruck gebracht, dass von einigen Fakten nicht zur Kenntnis genommen werden und sie deshalb die Diskussion mit Blabla und Nebelkerzen zurückgewerfen. Das sehe ich noch immer so.

Zur Infragestellung der Demokratie als Ideal ist S21 nicht, sondern eher zur Kritik der realen Republik geeignet. Basisdemokratie setzt eine gute Information der Basis voraus. Wenn diese Information der Basis durch Lug und Trug vorenthalten wird, dann darf danach nicht dieser Basis vorgeworfen werden, sie habe versagt. Versagt haben hier diejenigen, deren Pflicht es gewesen wäre zu informieren.

Der Aussage
Der Schachzug, den völlig uninformierten Bürger, der den Krempel, wie auch immer, eh´ bezahlen muss, an einer Entscheidung zu beteiligen, nicht ohne die entsprechenden „Informationen“ zu lancieren, war für mich der Gipfel der Dreistigkeit!
geschrieben von Whitefang
kann ich insofern zustimmen. Er scheint das gleiche zu meinen, es ist dreist, eine solche Abstimmung so zu manipulieren. M. E. sind die Vorraussetzungen erfüllt, die Schuldigen zu suchen und vor den Kadi zu zerren. Nicht nur Mappus gehört vor Gericht.

Karl
pippa
pippa
Mitglied

Re: Appell zum Stopp von Stuttgart 21
geschrieben von pippa
Obwohl ich ein Nordlicht bin, fühlte ich mich bereits vor der ersten drohenden Abholzung durch die Berichterstattung verschiedener Quellen wie ua dem BUND so gut informiert, dass ich nicht verstand, wie sich auch nur ein einziger Stuttgarter für S21 aussprechen konnte (außer natürlich der Profiteure).

Bereits damals gab es schon jede Menge Hinweise darauf, dass die Kapazität eine geringere als bei einem Kopfbahnhof sein würde, und dies allein hätte doch zu einem Umdenken führen müssen.

Nie hätte ich gedacht, dass die cleveren BWer sich so verschaukeln lassen und für dieses Projekt stimmen würden, obwohl ich natürlich gar nicht mitreden kann, weil meine Informationen sicher viel "gefilterter" waren. (Eigentlich will ich hier ja auch nur mein Mitgefühl ausdrücken).

Ich habe von Anfang an alle Appelle die sich gegen diesen Wahnsinn richteten unterzeichnet, wohl wissend, dass ich damit nur ein Pflaster auf meine Hilflosigkeitswunden kleben würde.

Pippa

Anzeige

silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Appell zum Stopp von Stuttgart 21
geschrieben von silhouette
als Antwort auf karl vom 07.03.2013, 12:57:35
Karl,
das Wesentliche, womit mein Dialog mit WF beendet wurde war dies: es hat jeder letztlich seine subjektive Wahrheit, der einzelne Diskussionsteilnehmer genauso wie die öffentlichen "Tatsachenberichter" der einen und der anderen Seite.

Ich bleibe dabei, dass rührt an die Grundlagen unseres Verständnisses von Demokratie und vom Gebrauch ihrer Instrumente. Diese wurden in diesem Verfahren bis zur Unsinnigkeit überstrapaziert. Aber ich habe keine Lust, bei solch einem Thema mit betonierten Thesen konfrontiert zu werden.

Meinetwegen schicken wir die politischen Entscheidungsträger alle in den Knast. Und was kommt dann? Dann steht die Bundesrepublik genauso belämmert da wie 1949 unter Adenauer. Da fehlte es nämlich auch an ebenso kompetenten wie unbelasteten oder noch lebenden Amtsträgern. Es ist ja so einfach, vor dem PC "Haltet den Dieb" zu schreien.

Na ja, die fähigen Leute sind sowieso in anderen Jobs tätig..........

Und ich halte auch nichts davon, einem User wieder und wieder eine reinzuwürgen. WF hat meinen Einfwurf bzgl. Blabla zu meiner Zufriedenheit erwidert.
olga64
olga64
Mitglied

Re: Appell zum Stopp von Stuttgart 21
geschrieben von olga64
als Antwort auf karl vom 06.03.2013, 18:07:16
Die sollten in den Knast.

Karl
geschrieben von karl


Wer? ERwin Teufel? Herr Rommel (war m.W. damals noch OB von Stuttgart)? Herr Oettinger? Herr Mappus? Herr Schuster? Dann natürlich Herr Mehdorn? Herr Tiefensee? Herr Ramsauer und natürlich unsere Kanzlerin? Vielleicht dann gar noch Herrn Kretschmann und die "bösen Politiker" Niels Schmid und die Opposition CDU/FDP, die sich erlauben, an diesem Projekt festzuhelten?
Kann doch nicht Ihr Ernst sein - zu dieser verfahrenen Situation dann noch jahrzehntelange Prozesse? Denn es ist ja klar: die Personen werden sich zu wehren wissen.
WArum haben die Schwaben so lange stillgehalten und erst ca 15 Jahren nach Projektbeginn aufbegehrt? Und dann bis zum heutigen Tage auch noch ein wenig ungeschickt, wie das letzte Aufbegehren in Berlin nun zeigt. Mein Neffe (hat eine schwäbische Mutter) war dort und hat es mir erzählt. Damit gewinnt man auch keine weiteren Mitstreiter, die man doch nötig hätte. Olga
ehemaligesMitglied31
ehemaligesMitglied31
Mitglied

Re: Appell zum Stopp von Stuttgart 21
geschrieben von ehemaligesMitglied31
als Antwort auf olga64 vom 07.03.2013, 16:25:38
... WArum haben die Schwaben so lange stillgehalten und erst ca 15 Jahren nach Projektbeginn aufbegehrt?
Olga
… allein die Frage scheint ein Sakrileg, meine Antwort, „weil sie nicht dazu aufgefordert wurden“ wird wohl Inquisition und Scheiterhaufen nach sich ziehen!
karl
karl
Administrator

Re: Appell zum Stopp von Stuttgart 21
geschrieben von karl
als Antwort auf olga64 vom 07.03.2013, 16:25:38
Nun, die Steuerfahndung wird bei wesentlich kleineren Vergehen bereits tätig und das ist ihr gutes Recht. Wenn Steuergelder in diesen Ausmaßen verschleudert werden, dann ist es kein Argument zu schreiben, die Verfahren würden zu lange dauern, weil die Herren sich zu wehren wüßten. Ich denke, dass jeder, dem wissentliche Desinformation nachgewiesen werden kann, vor ein Gericht gehört. Natürlich darf er oder sie sich verteidigen, aber ihn/sie nicht anzuklagen, weil er so ein hohes Tier sei und sich zu wehren wisse, darf ja wohl keine ernstzunehmende Forderung sein. Das erscheint mir sehr obrigkeitshörig und kommt den Tätern am Schreibtisch natürlich sehr gelegen.

Karl

Anzeige