Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Aus dem Westen .....nichts Neues und schon gar nichts Gutes!

Innenpolitik Aus dem Westen .....nichts Neues und schon gar nichts Gutes!

Edita
Edita
Mitglied

Aus dem Westen .....nichts Neues und schon gar nichts Gutes!
geschrieben von Edita
Krisen, Konflikte, Katastrophen......der Westen kommt aus seiner mentalen und physischen Lethargie nicht raus! Warum ? Ist es Faulheit, Dummheit oder schlichte Überforderung ? In jedem Fall sind die Folgen entsetzlich verheerend! Gestern habe ich mich fürchterlich über Steinmeier's Aussage " wir haben Ebola unterschätzt " aufgeregt, und gleich einen Rundumschlag gemacht, Zitat: " dann kommt ein lapidares " Wir haben die Lage ( im Moment ist es ja Ebola ) unterschätzt ! Die sind nur noch gut im unterschätzen, das üben sie jeden Tag und in jeder Situation, die kassieren ihre Diäten als Schätzer und nicht als ernstzunehmende Politiker! " und heute stelle ich fest, daß ich mit meinen Gedanken nicht alleine dastehe! Wo wollen die uns " hinführen ", können sie das überhaupt?
JuergenS
JuergenS
Mitglied

Re: Aus dem Westen .....nichts Neues und schon gar nichts Gutes!
geschrieben von JuergenS
Du hast ja recht, nur:

Der "Westen" ist zwar so, wie du es schilderst, aber was haben denn die restlichen Himmelsrichtungen beizutragen?

Nicht nur wenig, sondern meist gar nichts.
Das zur Relativierung.
Edita
Edita
Mitglied

Re: Aus dem Westen .....nichts Neues und schon gar nichts Gutes!
geschrieben von Edita
als Antwort auf JuergenS vom 13.10.2014, 10:40:03
Da hast Du auch recht Heigl, aber die anderen " Himmelsrichtungen " halten sich auch nicht so penetrant für den Nabel und den Kopf dieser Welt, wie der Westen!

Edita

Anzeige

pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Aus dem Westen .....nichts Neues und schon gar nichts Gutes!
geschrieben von pschroed
als Antwort auf Edita vom 13.10.2014, 10:48:19
Es gibt wahrhaftig zur Zeit sehr viele Turbulenzen, auch wenn Steinmeier mit der einen oder anderen Aussage daneben liegt, ich glaube daß es verständlich ist, in Bezug der vielen Krisenherde.
Als positiv empfinde ich wie der Westen, Frau Merkel und Steinmeier die Ukrainkrise bewältigt haben bzw. noch am bewältigen sind. Wieviele Toten hätte es gegeben, wenn Europa im Feuer mit den Russen gestanden hätte.

Die IS, das Flüchtlingsproblem und Ebola, bei diesen Krisen frage ich mich öfters, wo ist die EU ?, wo sind überhaupt die anderen EU Länder, Frankreich, Italien (28) usw. ?

Phil.
rehse
rehse
Mitglied

Re: Aus dem Westen .....nichts Neues und schon gar nichts Gutes!
geschrieben von rehse
als Antwort auf Edita vom 13.10.2014, 10:48:19
DAS IST LEIDER WAHR!
olga64
olga64
Mitglied

Re: Aus dem Westen .....nichts Neues und schon gar nichts Gutes!
geschrieben von olga64
als Antwort auf pschroed vom 13.10.2014, 11:03:46
Ja, es ist ein Skandal, dass es nur wenige EU-Länder sind, die Flüchtlinge aufnehmen. Auch wenn sicher niemand Flüchtlinge nach Bulgarien oder Rumänien schicken sollte - es bleiben genügend andere Länder. Das kann nicht nur von Deutschland,den skandinavischen Ländern und auch Frankreich gelöst werden.
Bei Ebola denke ich aber auch,dass es nichts nützen wird, jetzt unkontrolliert Horden von Helfern dorthin zu schicken - die Leute müssen einigermassen ausgebildet sein, über sehr gute Englisch-Kenntnisse verfügen und auch mutig genug, um diesen Kampf aufzunehmen (der sie ja selbst töten kann). Auch wenn es in Kürze einen Impfstoff geben sollte, nützt der nur bedingt: er ändert ja nichts an den schlechten Hygiene-Bedingungen in diesen LÄndern und auch den traditionellen Essgewohnheiten wir z.B. nicht durchgegarten Affen usw. DAzu noch die rituellen Verhalten, wie man mit den Toten umgeht und das allgemeine Misstrauen der einheimischen Bevölkerung gegen die helfenden Menschen, denen ja unterstellt wird, den Patienten Organe zu entnehmen und diese dann teuer zu verkaufen. Olga

Anzeige

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Aus dem Westen .....nichts Neues und schon gar nichts Gutes!
geschrieben von dutchweepee
digi
digi
Mitglied

Re: Aus dem Westen .....nichts Neues und schon gar nichts Gutes!
geschrieben von digi
als Antwort auf olga64 vom 13.10.2014, 17:33:46
...Auch wenn sicher niemand Flüchtlinge nach Bulgarien oder Rumänien schicken sollte...
Warum eigentlich nicht? Das sind doch geregelte Mitglieder der EU.
Platz wäre auch dort genügend vorhanden.

Es wäre Gelegenheit,
die Flüchtlinge einzubinden in einen Aufbauprozess zum Vorteil dieser Länder.
Nichts anderes ist ja passiert in DE ab Kriegsende (Wiederaufbau).

Wäre allemale besser und gescheiter, als dass diese Menschen sich in Auffanglagern hier nur 'den Hintern platt sitzen' würden.

Eine Anschubfinanzierung könnte ja von den reichen Ländern durchaus angeboten werden. Finanziell käme das wohl aufs gleiche raus. Mit dem Effekt, dass auch Bulgarien und Rumänien (wirklich arme Länder) aufgebaut würden. Sozusagen durch 'Fremdarbeiter'.
Re: Aus dem Westen .....nichts Neues und schon gar nichts Gutes!
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf olga64 vom 13.10.2014, 17:33:46
.
Ja, es ist ein Skandal, dass es nur wenige EU-Länder sind, die Flüchtlinge aufnehmen. Auch wenn sicher niemand Flüchtlinge nach Bulgarien oder Rumänien schicken sollte - es bleiben genügend andere Länder. Das kann nicht nur von Deutschland,den skandinavischen Ländern und auch Frankreich gelöst werden.
geschrieben von olga

ich wusste nicht, wohin mit dieser meldung.
sie war mir aber wichtig,
also landete ich hier, und knüpfe an ein zitat von olga an.

Abschreckungskampagne gegen Flüchtlinge
Kein Weg führt nach Australien
Tagesschau, Stand: 15.10.2014 10:45 Uhr


seit jeher hatte australien eine strikte einwanderungspolitik,
was m.e. dem staat und riesigen inselkontinent gut bekommen ist.
auch bei der momentan fast unlösbar erscheinenden flüchtlingsproblematik behält australien die strikte haltung bei.

was meint ihr dazu?

m./.
.
Edita
Edita
Mitglied

Re: Aus dem Westen .....nichts Neues und schon gar nichts Gutes!
geschrieben von Edita
als Antwort auf vom 15.10.2014, 13:24:52
Huch Margarit, als ich das heute morgen gelesen habe, ich konnt es nicht glauben ! Was für arrogante Affen, die haben wohl vergessen, daß die Mehrheit von ihnen auch Nachfahren von Einwanderern sind!

Und jetzt endlich gibt Seehofer auch zu, daß seine Fehler, für die er verantwortlich ist, mitschuld sind, an dem Chaos in bayrischen Flüchtlingslagern1 Seehofer gibt Fehler zu

Edita

Anzeige