Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Braucht die BRD ein Bombenabwurfübungsgelände?

Innenpolitik Braucht die BRD ein Bombenabwurfübungsgelände?

schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Braucht die BRD ein Bombenabwurfübungsgelände?
geschrieben von schorsch
als Antwort auf arno vom 01.01.2008, 23:02:30
Falls die Flugzeuge ihre Bomben aus genügender Höhe und ohne Explosionen nur zum Zwecke des genauen Zielens abwerfen würden, hätte ich nichts dagegen. Irgendwo müssen sie ja das genaue Zielen erlernen - was ja auch für die Bodentruppen gilt. Ansonsten müsste man die Armee gleich abschaffen.

--
schorsch
arno
arno
Mitglied

Re: Braucht die BRD ein Bombenabwurfübungsgelände?
geschrieben von arno
als Antwort auf hugo vom 02.01.2008, 09:08:05
Hallo, hugo,

Du schreibst:
"ps arno, nicht jeder Gegner ist so lahmarschig, so
verteidigungsunfähig bezüglich Luftabwehr wie die
Iraker, die Afghanen die Taliban usw,,"

Ich halte die irakische Strategie für eine sehr
intelligente Möglichkeit, sich gegenüber übermächtigen
Aggressoren zu wehren.

Der von den USA initiierte Krieg sollte angeblich nur
ein paar Monate dauern!!! Er kostet seit vielen Jahren
Milliarden Dollars, steigende tote US-Soldaten und zerstört
für immer das Image des "Kriegshelden Bush" und seiner Partei!
Das ist ein viel nachhaltigerer Erfolg!!!
Vielleicht wurde uns durch das intelligente "lahmarschige"
Verhalten der Iraker, Afghanen usw. sogar ein Krieg mit dem
Iran erspart, weil viel Militär dort so gebunden worden ist.

Der Aufwand der irakischen Bevölkerung ist dagegen minimal!
Eine bewußt "lahmarschige" Verteidungseinstellung verbunden
mit einer Verweigerung der Kooperation mit den Besatzern
offenbart doch die Hilflosigkeit der Aggressoren und Besetzer
und läßt selbst dümmsten Soldaten erkennen, daß mit weiteren
Bombardements nichts erreicht werden kann!

Viele Grüße
--
arno
arno
arno
Mitglied

Re: Braucht die BRD ein Bombenabwurfübungsgelände?
geschrieben von arno
als Antwort auf schorsch vom 02.01.2008, 10:13:27
Hallo, schorsch,

wenn abgeworfene Hightech-Bomben alles Lebendige auf
viele Quadratkilometer vernichten, was soll da denn noch
mit Zielabwurfübungen erreicht werden?

Viele Grüße
--
arno

Anzeige

mulde1
mulde1
Mitglied

Re: Braucht die BRD ein Bombenabwurfübungsgelände?
geschrieben von mulde1
als Antwort auf arno vom 02.01.2008, 10:50:19
Arno und andere
Nein und nochmals nein so Was braucht die Menschheit nicht!
Als junge habe jahrelang unter den Bombenkrieg gelitten !
Am 07.März 1945 die die Alliierten standen schon weit auf
deutschen Boden wurde meine Heimatstadt zu 80% zerbombt.
Die ansässige Rüstungsbetriebe wurden geschont (Gewollt?)
Die Wohnviertel dagegen total vernichtet!
Warum will man denn das Meschen vernichten noch üben!

--
mulde
hugo
hugo
Mitglied

Re: Braucht die BRD ein Bombenabwurfübungsgelände?
geschrieben von hugo
als Antwort auf mulde1 vom 02.01.2008, 11:05:15
wir mengen und mischen hier zwei völlig verschiedene Themen und sollten uns vielleicht erstmal darauf einigen ob wir überhaupt eine Armee, besonders ,,eine Luftwaffe haben wollen.
Sagen wir dazu Nein, die ist nicht nötig, ok dann brauchen wir auch das andere Thema : "Übungsplätze" nicht mehr weiterdenken.

wer also gegen eine deutsche Luftwaffe ist, sollte zwangsläufig auch gegen Bombodrom sein.

Wer aber deutsche Flieger für irgendwelche militärische Aktionen ( soll mal dahingestellt bleiben wie die im konkretem Fall aussehen) einplant und befürwortet, der muss sich auch entsprechende Gedanken um deren Ausbildung machen.

leider denkt Schlaumichel Claude aber nicht daran, das auch dünnbesiedeltes Gebiet nur einmal genutzt werden kann, entweder für ein Kraftwerk oder für eine Giftmülldeponie oder ein Bombodrom oder eine touristische Nutzung usw,,

Schon die erste Entscheidung für eine solche Nutzung, ist zumeist auch gleich die Letzte Entscheidung, denn alle Anderen fallen dann wohl weg. Also bitte nicht so leichtfertig daherreden,,mein lieber Claude,,

übrigens bin ich der Meinung: Deutschland steht eine gute Luftwaffe bestens zu Gesicht.
was nicht zu uns passt ist deren Fremdbestimmung durch die USA.

Die Erde ist noch nicht soweit das wir auf ein bisschen Schutz verzichten können. Das ist zwar erstrebenswert jedoch noch lange nicht in Sicht und wie schnell wir in schlimme Situationen hineingezogen werden (einige unserer Politiker sind ja dafür stets bereit)ist ja bestens bekannt.

In der gegenwärtigen Situation gibt uns keine andere Nation das Recht uns aus gemeinsamen Pflichten völlig herauszuhalten uns "nur" mit Geld und Material und guten Ratschlägen zu beteiligen,, wir müssen beides tun, einsatzbereit sein, aber auch dämpfend und vorbeugend wirken,,
--
hugo
uki
uki
Mitglied

Re: Braucht die BRD ein Bombenabwurfübungsgelände?
geschrieben von uki
als Antwort auf mulde1 vom 02.01.2008, 11:05:15


Wenn die Verantwortlichen sich einig sind, dass ein Bombenabwurfübungsplatz unbedingt in Deutschland eingerichtet werden muss, dann frage ich mich, warum nicht dort. Wo denn?

Die Antwort vom Gefühl heraus kann ich schon geben. Sie lautet: “Nirgends“
Zumindest nicht in Deutschland. Es ist zu dicht besiedelt und die wenigen Naturflächen werden dringend zur Erholung oder für anderweitige Industrie und Erwerbsflächen benötigt.

Es können Gründe für und wider ein Übungsgelände gefunden werden, die alle irgendwie einsehbar sind.
Also gehe ich nach meinem Gefühl und vertrete die Ansicht, dass der Einsatz für den Ernstfall immer näher rückt, je besser die Ausrüstung ist und perfektionierter die Menschen ausgebildet werden, die damit umzugehen haben.
Frieden stiften wollen mit Waffen?? Darauf läuft es dann auch für Deutschland hinaus. Die Gefahr besteht auch so schon.

Gut, jedes Land sollte sich bestens verteidigen können, im Ernstfall.
-oder militärisch gar nicht- was für Deutschland schon nicht in Frage kommt. Die Bundeswehr besteht nun mal.

Hier noch ein Link

zum Thema.


--
uki

Anzeige

hafel
hafel
Mitglied

Re: Braucht die BRD ein Bombenabwurfübungsgelände?
geschrieben von hafel
als Antwort auf mulde1 vom 02.01.2008, 11:05:15
@ Mulde: Du vermischst mal wieder Äpfel mit Birnen. Natürlich wäre es auf der Welt schön, wir könnten alle Waffen abschaffen. Das steht doch hier gar nicht zur Diskussion.
Leider gehören zum Frieden immer zwei und es reicht einfach nicht, wenn ein Land für sich entscheidet im Frieden zu Leben. Das müssen die anderen Staaten dann auch so sehen.

Auch ich habe als Kind in einer deutschen Großstadt den Krieg im Keller(Bunker) verbracht und sehne mich absolut nicht mehr nach dieser schrecklichen Zeit. Ich habe aber im Leben auch gelernt, dass Frieden nichts selbstverständliches ist, dass er "erkämpft" werden muss.

Wenn man sich also dafür entscheidet, sich gegen einen Angreifer zu verteidigen, dann hat das nur einen Sinn, wenn ich dazu auch ausgebildet bin... und dazu gehört eben auch die Ausbildung der Luftwaffe.

Mulde, das was Du hier beschreibst, ist Traumtänzerei. Wir leben leider nicht in einer allgemein friedfertigen Welt. Leider!

Diese Diskussion solltest Du mal in der kleinen Schweiz führen, die hunderte jahre im Frieden leben.


--
hafel
Re: Braucht die BRD ein Bombenabwurfübungsgelände?
geschrieben von claude
als Antwort auf arno vom 02.01.2008, 10:10:21
Helgoland ist zu dicht besiedelt )
Außerdem war das jetzt anvisierte Gebiet ja bereits ein Bombenabwurfgelände ich meine bis 1989 oder so!!!
Außerdem steht es ja auch noch nicht fest ob da wieder ein Abwurfgebiet eingerichtet werden darf, die Wahrscheinlichkeit ist groß das es nicht dazu kommt.
Also schauen wir mal !!
--
claude
Re: Braucht die BRD ein Bombenabwurfübungsgelände?
geschrieben von claude
als Antwort auf hugo vom 02.01.2008, 11:31:03
Hugo schrieb:leider denkt Schlaumichel Claude aber nicht daran, das auch dünnbesiedeltes Gebiet nur einmal genutzt werden kann, entweder für ein Kraftwerk oder für eine Giftmülldeponie oder ein Bombodrom oder eine touristische Nutzung usw,

Aber Hugo dieses Gebiet war doch schon zur Zeit der DDR ein Schießplatz der von der roten Armee und wohl auch von der NVA genutzt wurde oder wollen die jetzt noch einen zweiten Abwurfplatz anlegen? Ich denke wir meinen das gleiche Gebiet....denn da war es ja schon einmal benutzt und nach deiner messerscharfen Logik geradezu besonders geeignet für den vorgesehenen Zweck!
--
claude
Re: Braucht die BRD ein Bombenabwurfübungsgelände?
geschrieben von claude
als Antwort auf mulde1 vom 02.01.2008, 11:05:15
Du hast Recht Mulde Krieg ist eine schlimme Sache aber ich denke das wir trotzdem eine Armee/Luftwaffe/Marine brauchen solange die Welt so aussieht wie sie das nun mal tut. Wenn man das bejaht muss man auch üben können.
Oder man glaubt dass man so etwas nicht braucht und dann braucht man auch nicht mehr darüber zu reden was Übungsplätze betrifft.

Der Bombenkrieg hatte unter anderem den Zweck die Wohnviertel zu zerbomben das war Absicht, es sollten die deutschen Zivilisten kriegsmüde gebombt werden, dass lief Hand in Hand mit dem zerbomben von Rüstungsbetrieben.
Deutschland bekam das zurück was es vorher verteilt hatte mit Zins und Zinseszins!

--
claude

Anzeige