Innenpolitik brüderle fein....

daddy60
daddy60
Mitglied

Re: brüderle fein....
geschrieben von daddy60
als Antwort auf loretta † vom 29.01.2013, 13:01:57
dutch,

ich möchte es gar nicht wissen .... ich möchte es mir nicht mal vorstellen


loretta


interessant! Warum möchtest Du es gar nicht wissen, nicht mal vorstellen?

Etwa weil du dann mit einem Frauenbild zu tun hättest, das erschreckend ist?
Frauen sind nicht besser als Männer. Sie sind nur anders.

Aaaaber, ich habe mir mal den Teil angesehen den Mareike vor kurzem eingestellt hat.
Das muss man sich angesehen haben, dann kann man viele Miss-stände verstehen.
Vor allem wird dann klarer, welche Rolle den Frauen in der Machtwelt der Männer zugeschoben wird.

Das was dort sichtbar wird, ist kein nationales Problem! Sondern einweltweites! Dieses wird überall eingesetzt.
Wie gesagt, anschauen und dann möchte ich Stimmen hören die aussagen, welche Möglichkeiten diese "Diskriminierten" also vor allem auch Frauen haben!
Re: brüderle fein....
geschrieben von mart1
als Antwort auf carlos1 vom 28.01.2013, 23:16:59
Hallo carlos,

Ich wußte bisher nicht das dieser so bildhafte Vergleich "auf gleicher Augenhöhe" auf so viel Unverständnis stoßen kann. Wenn du es mit ("gleichen Rechten also")
übersetzt, dann bräuchte es tatsächlich noch sehr viel Gedankenaustausch, um die Ausgangslage zu klären. Paßt allerdings punktgenau zum Thema.

Tut mir leid, dass ich das "Hosenanhabeproblem" angesprochen habe. Deine Interpretation meiner Worte "Die Frage ist nur - so verstehe ich deine Frage, mart - ob die Frauen wirklich so glücklich werden, wenn alles so läuft, wie sie wollen, wenn sie also in die Rolle der Männer in der Arbeitswelt schlüpfen."
ist nicht das, was ich sagen wollte. Nein, es wird doch immer die Macht der Frauen angesprochen, die Männer auf ihre Weise in ihrem Sinn manipulieren könnten; diese Gedanken werden auch sehr gerne von Frauen ausgedrückt - Nur, das verstehe ich eben nicht unter "gleicher Augenhöhe".

Und dein Satz, wegen dem ich hier gepostet habe, ist leider bei deiner Post und Erwiderung außer Acht gelassen worden.

Die Mütter machen Männer zu dem, was sie sind.
geschrieben von carlos


Es gibt doch keinen wunderbareren Mythos als diesen, um Verantwortung abzuschieben und denjenigen, die Kritik an best. Verhältnissen in der Partnerschaft, im Berufsleben und im gesellschaftlichen Leben äußern Schuld und Verantwortung aufladen.

LG mart
olga64
olga64
Mitglied

Re: brüderle fein....
geschrieben von olga64
als Antwort auf morgensonne vom 28.01.2013, 22:21:47
hallo olga,
kann es sein, dass ihr einfach nie den richtigen mann
gefunden habt? Ich kann mir nicht vorstellen, meinen
mann gegen eine frau einzutauschen. Das männer und frauen
einfach nicht zusammen passen ist doch schwachsinn.
Es kommt nur auf den den richtigen partner oder partnerin an.


Ich weiss ja nicht wie es der Mann Loriot gehalten hat und seine Frau gegen irgendetwas eintauschen wollte - ich weiss aber,dass ich meinen langjährigen Geliebten ebenfalls nicht gegen ein humorloses und zänkisch-keifendes Frauenzimmer eintauschen würde.
Es stimmt, dass es auf den richtigen PartnerIn ankommt - aber meist suchen die Leute vergebens und stellen nach Jahrzehnten fest, dass die Wahl doch falsch war. Woher kämen sonst die vielen Scheidungen?
Sie nennen nun also einen von mir humorig gedachten Ausspruch von Loriot Schwachsinn? Aber da geht ja die (Morgen)-Sonne noch früher unter bei einer solchen Ignoranz gegenüber einem wirklich guten deutschen Humoriker. Olga

Anzeige

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: brüderle fein....
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf mart1 vom 29.01.2013, 15:32:12
Die Mütter machen Männer zu dem, was sie sind.


Es gibt doch keinen wunderbareren Mythos als diesen, um Verantwortung abzuschieben und denjenigen, die Kritik an best. Verhältnissen in der Partnerschaft, im Berufsleben und im gesellschaftlichen Leben äußern Schuld und Verantwortung aufladen.
geschrieben von carlos

Und nochwas schrieb erst heute die freie Journalistin theeuropean.de: Birgit Kelle - Dann mach doch die Bluse zu! und setzt hinzu:
[i]Frauen bestehen auf ihrem Recht, sexy zu sein – ganz für sich selbst, natürlich. Darauf reagieren darf Mann nämlich nicht, sonst folgt gleich der nächste #Aufschrei.

Vielleicht wäre uns diese ganze Debatte erspart geblieben, wenn an diesem ominösen Abend an der Bar nicht Rainer Brüderle, sondern George Clooney gestanden hätte, um seine Tanzkarte an Frau Himmelreich weiterzureichen. Aber so müssen wir alle teilhaben an dem jämmerlichen Balzversuch des Altpolitikers gegenüber der aufsteigenden Jungjournalistin. Denn die ganze Nummer bekommt einen ganz neuen Dreh, wenn männliche Annäherung auf fruchtbaren Boden fällt. Dann wäre es unter Umständen die Geschichte eines heißen Flirts geworden und Frau Himmelreich hätte bis an ihr Lebensende einen echten Clooney bei ihren Freundinnen zum Besten geben können. Was wir daraus lernen? Wo persönliche Befindlichkeit als ausreichender Gradmesser erscheint, um Sexismus zu definieren, verkommt der Begriff zur Beliebigkeit.
[/indent]
Wie recht sie hat. Ich kann es mir nicht verkneifen: Frau Himmelreich will sich mit dieser Aktion profilieren. Wir werden von ihr noch mehr in dieser Machart zu lesen bekommen.
olga64
olga64
Mitglied

Re: brüderle fein....
geschrieben von olga64
als Antwort auf hinterwaeldler vom 29.01.2013, 15:46:22
Wenn man nur einen kleinen Teil der Zuschriften zu "Aufschrei" liest, die diese bewunderungswürdige junge Frau ins Leben gerufen hat, ist dies so viel erholsamer als wenn ich die "Aufschreie" alter Männer erfahren muss, die es nie überwinden werden, dass deren Gehabe nur einfach lächerlich ist. Ich kann es ja verstehen; die Welt dieser ehemals sich so wichtig schätzenden Typen bricht auseinander: in den Firmen begegnen ihnen gut aussehende und -ausgebildete junge Frauen, die ihnen die Jobs wegschnappen - zudem wird unser Land seit vielen Jahren von einer sehr anerkannten Kanzlerin regiert. Auch zu Hause dürften diese alten Herren für ihre Kommentare meist nur noch ein Grinsen ernten - schon schlimm,wenn mann so abbauen muss. Olga
Re: brüderle fein....
geschrieben von mart1
als Antwort auf hinterwaeldler vom 29.01.2013, 15:46:22
Hallo hinterwäldler,

Eure brüderliche Angelegenheit interessiert mich nicht besonders.

Mein einziger Anlaß, mich hier einzubringen war die kritische Betrachtung der "gleichen Augenhöhe" durch carlos. Diese Frage hat sich für mich erledigt.

und die

Mütterverantwortung für Männer

Das, was du nun dazu geschrieben hast, kann ich damit nicht in irgendeinen Zusammenhang bringen.
Magst du erklären, was offene Blusen mit der Verantwortung von Müttern für Männer zu tun haben?

Lg oldie

Anzeige

Mareike
Mareike
Mitglied

Re: brüderle fein....
geschrieben von Mareike
als Antwort auf mart1 vom 29.01.2013, 15:54:00
"Mütterliches"

Gegen ein Uhr nachts tippt ihm seine Sprecherin an die Schulter. Brüderle verabschiedet sich von den umstehenden Männern. Dann steuert er mit seinem Gesicht sehr nah auf mein Gesicht zu. Ich weiche einen Schritt zurück und halte meine Hände vor meinen Körper. Die Sprecherin eilt von hinten heran: "Herr Brüderle!", ruft sie streng. Sie führte ihn aus der Bar. Zu mir sagt sie:"Das tut mir leid." Zu ihm sagte sie: "Zeit fürs Bett."

"Zeit fürs Bett!"

Mareike
olga64
olga64
Mitglied

Re: brüderle fein....
geschrieben von olga64
als Antwort auf Mareike vom 29.01.2013, 16:32:20
Warum solch alte Trunkenbolde mit Hang zu sexuellen Attacken jungen Frauen gegenüber in solchen Fällen nicht an ihre Ehefrauen denken. Frau Brüderle soll ja eine renommierte Volkswissenschaftlerin sein; sie sieht auf den Fotos auch recht attraktiv aus (in jedem Falle attraktiver als dieser Weinkönig) - er blamiert sie mit diesem Verhalten gleich mit. Auch das finde ich unfair und wiederum als Aussage, was solche Typen von Frauen generell halten.
Bin gespannt, ob er sich nicht doch entschuldigen wird - 90% der deutschen Bevölkerung erwartet dies von ihm. Irgendwann wird auch das Biotop der Männer in der FDP aufweichen, wenn man wieder um Wahlen fürchten muss. Wenigstens ist jetzt der nette Herr Rösler etwas aus der Schusslinie genommen. Olga
ehemaligesMitglied31
ehemaligesMitglied31
Mitglied

Re: brüderle fein....
geschrieben von ehemaligesMitglied31
als Antwort auf olga64 vom 29.01.2013, 15:51:49
Wenn man nur einen kleinen Teil der Zuschriften zu "Aufschrei" liest, die diese bewunderungswürdige junge Frau ins Leben gerufen hat, ist dies so viel erholsamer als wenn ich die "Aufschreie" alter Männer erfahren muss, die es nie überwinden werden, dass deren Gehabe nur einfach lächerlich ist. Ich kann es ja verstehen; die Welt dieser ehemals sich so wichtig schätzenden Typen bricht auseinander: in den Firmen begegnen ihnen gut aussehende und -ausgebildete junge Frauen, die ihnen die Jobs wegschnappen - zudem wird unser Land seit vielen Jahren von einer sehr anerkannten Kanzlerin regiert. Auch zu Hause dürften diese alten Herren für ihre Kommentare meist nur noch ein Grinsen ernten - schon schlimm,wenn mann so abbauen muss. Olga
... Du willst sagen, Quotenregel und Alice sind völlig überholt?

Nun, wenn mir eine Dame ein prall gefülltes Dekoltee unter die Nase hält, antworte ich mit einem Kompliment, lobe die ungewöhnliche Intelligenz der Besitzerin!
olga64
olga64
Mitglied

Re: brüderle fein....
geschrieben von olga64
als Antwort auf ehemaligesMitglied31 vom 29.01.2013, 16:38:12

: ... Du willst sagen, Quotenregel und Alice sind völlig überholt?

Nun, wenn mir eine Dame ein prall gefülltes Dekoltee unter die Nase hält, antworte ich mit einem Kompliment, lobe die ungewöhnliche Intelligenz der Besitzerin!
geschrieben von WhiteFang
[/quote]

Ich weiss zwar nicht, was Sie mit Quotenregel und Alice meinen?
Aber ich bedaure Sie sehr, wenn Sie diesen Altmänner-Träumen von gutgefüllten Dekolletes hinterherhecheln, weil sie Ihnen entweder nie geboten wurden, bzw. schon lange nicht mehr zu erblicken sind. Vielleicht liegt es ja an einer falschen Brillenstärke? Kann manchmal Wunder wirken. Sie sollten nur vorsichtig sein: viele Frauen mit solchen Attributen verteilen in dieser Situation schmerzende Ohrfeigen - und wenn mann dann 3. Zähne trägt, kann dies zu einem Fiasko führen. Olga

Anzeige