Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown

Innenpolitik Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von Schaschlik_Tango
als Antwort auf WahrnehmenoderWissen vom 13.12.2020, 16:27:36
@Schaschlik_Tango


Es sind nur Auszüge aus dem Quartalsbericht, die ich unter Vorbehalt hier für sie einsetze, denn wer nicht so wie der Moderator Herr Karl über die Grundkenntnisse der Biologie/Medizin und vor allem der Forschung, zumindest eine Grundbasis besitzt, der kann auch die "Auszüge" nicht emotionslos als Fakt erfassen.

Deshalb wird es eine Ausnahme bleiben von meiner Seite aus und ich werde auch nicht darüber diskutieren. Der Druck in der Forschung und die Zulassung um einen Impfstoff ist gewaltig - als sich dies die Menschen die auf diese Impfung warten vorstellen können, aber lesen sie selbst:



Unseres Wissens gibt es derzeit keinen Präzedenzfall, in dem eine mRNA-basierte Immuntherapie, wie die, die wir entwickeln, von der FDA, der Europäischen Kommission oder einer anderen Zulassungsbehörde irgendwo auf der Welt zum Verkauf zugelassen wurde…[Zulassungsstellen könnten] unsere mRNA-basierten Produktkandidaten als neue Arzneimittel, nicht als Biologika oder Gentherapie-Arzneimittel, betrachten und andere Zulassungsanträge verlangen
Als potenzielle neue Kategorie von Therapeutika sind unseres Wissens bisher keine mRNA-Immuntherapien von der FDA, der EMA oder einer anderen Zulassungsbehörde zugelassen worden. Die erfolgreiche Entdeckung und Entwicklung von mRNA-basierten (und anderen) Immuntherapien durch uns oder unsere Kooperationspartner ist höchst ungewiss und hängt von zahlreichen Faktoren ab, von denen viele außerhalb unserer oder ihrer Kontrolle liegen. Bis heute gibt es kein kommerzielles mRNA-basiertes Produkt. Unsere Produktkandidaten, die in den frühen Phasen der Entwicklung vielversprechend erscheinen, könnten aus vielen Gründen nicht vorankommen, Verzögerungen in der Klinik oder klinischen Warteschleifen erfahren oder den Markt nicht erreichen…
Unabhängig von der Variante, die wir für die Phase 2b/3 ausgewählt haben,können wir nicht garantieren, dass die Ergebnisse späterer Datenanalysen und -bekanntmachungen mit den Daten übereinstimmen, die wir zuvor veröffentlicht haben. Die Gesamtzahl der in Phase 1 untersuchten Patienten ist im Vergleich zu der Anzahl, die wir in Phase 2b/3 untersuchen wollen, gering und ist möglicherweise nicht aussagekräftig für die Sicherheit oder Immunogenität von BNT162 in einer größeren und vielfältigeren Patientenpopulation im klinischen Umfeld oder bei der Kommerzialisierung. Ebenso wurden die Proben von Rekonvaleszentenseren oder Blutproben von Personen, die sich von COVID-19 erholt haben, die zum Vergleich der Antikörperspiegel von Probanden, die BNT162 in klinischen Studien der Phase 1 erhalten, verwendet wurden, von einer kleinen Anzahl von Personen entnommen und sind möglicherweise nicht repräsentativ für die Antikörperspiegel in einer breiteren Population von Personen, die sich von COVID-19 erholt haben. Zukünftige Ergebnisse in klinischen Studien mit BNT162 könnten im Vergleich zu den Antikörperspiegeln in anderen Proben von Rekonvaleszentenseren weniger positiv ausfallen.
Da die Assays zur Messung und Analyse der Wirksamkeit von COVID-19-Impfstoffen erst kürzlich entwickelt wurden und sich noch weiterentwickeln, sind die in unseren Phase 1/2-Studien beobachteten Hinweise auf die Immunogenität und die Dauer der Immunität möglicherweise nicht aussagekräftig für das Erreichen klinisch relevanter Endpunkte.
Darüber hinaus sind unsere klinischen Studien der Phase ½ definitionsgemäß darauf ausgelegt, nur die Sicherheit und nicht die Wirksamkeit zu untersuchen. Positive Ergebnisse aus diesen Phase 1/2 Studien garantieren nicht, dass wir in der Lage sein werden, in unserer Phase 2b/3 Studie die Wirksamkeit von BNT162 nachzuweisen. Am 9. November 2020 gaben wir und Pfizer bekannt, dass BNT162b2 basierend auf der ersten vorläufigen Wirksamkeitsanalyse, die am 8. November 2020 von einem externen, unabhängigen Datenüberwachungskomitee (Data Monitoring Committee, DMC) aus der klinischen Phase-3-Studie durchgeführt wurde, einen Nachweis der Wirksamkeit gegen COVID-19 bei Teilnehmern ohne vorherigen Nachweis einer SARS-CoV-2-Infektion erbracht hat. Die endgültige Analyse aus dieser klinischen Studie ist jedoch nicht vollständig und könnte von der Zwischenanalyse abweichen, wenn zusätzliche Sicherheits- und Wirksamkeitsdaten gesammelt werden. Sollte es uns nicht gelingen, die Sicherheit oder letztendlich die ausreichende Wirksamkeit von BNT162 nachzuweisen, könnte dies die behördliche Zulassung von BNT162 verzögern oder verhindern, und es kann nicht garantiert werden, dass BNT162 zeitnah oder überhaupt zugelassen wird…
Wie bei den meisten biologischen Produkten könnte die Anwendung unserer Produktkandidaten mit Nebenwirkungen oder unerwünschten Ereignissen verbunden sein, die in ihrem Schweregrad von geringfügigen Reaktionen bis hin zum Tod und in ihrer Häufigkeit von selten bis weit verbreitet variieren können. Das Potenzial für unerwünschte Ereignisse ist besonders akut in der Onkologie, wo Patienten möglicherweise eine fortgeschrittene Erkrankung haben, ein geschwächtes Immunsystem und andere Systeme aufweisen und zahlreiche andere Therapien erhalten. Unerwünschte Nebenwirkungen oder inakzeptable Toxizitäten, die durch unsere Produktkandidaten verursacht werden, könnten uns oder die Zulassungsbehörden veranlassen, klinische Studien zu unterbrechen, zu verzögern oder zu stoppen, und könnten zu einer restriktiveren Kennzeichnung oder zur Verzögerung oder Verweigerung der Zulassung durch die FDA, die EMA oder vergleichbare Zulassungsbehörden führen. Die Ergebnisse unserer Studien könnten einen hohen und inakzeptablen Schweregrad und eine hohe Prävalenz von Nebenwirkungen aufzeigen…
Die Überwachung der Sicherheit von Patienten, die unsere Produktkandidaten erhalten, ist eine Herausforderung, die sich negativ auf unsere Fähigkeit auswirken könnte, die behördliche Zulassung zu erhalten und unsere Produktkandidaten zu vermarkten.


 
Ich habe mal nach den ersten paar Wörtern der vom Dir genannten Quelle ("Unseres Wissens gibt es derzeit keinen Präzedenzfall, in dem eine mRNA-basierte Immuntherapie,") in Anführungszeichen in einer Suchmaschine gesucht, weil Du wahrscheinlich absichtlich keine dazugehörige Quellenangabe in Deinem Beitrag hinterlegt hast.

Die Treffer meiner Suche werde ich hier nicht einstellen, weil ich hier keine Links zu unseriösen Webseiten einstellen will.

Die Treffer meiner Suche verweisen auf zum einen zwei mir komplett unbekannte Webseiten, und eine dieser Webseiten hat den nicht vertrauenswürdigen Dokumententitel "Horror-Risikokatalog von BioNTech", zum anderen kommt dieser Text, den Du hier eingestellt hast, in einem Kommentar der Zeitschrift "Der Freitag" vor. Kommentare unter Online-Zeitungsartikeln kann jeder Mensch verfassen, ohne dabei sich an Fakten halten zu müssen.

Für mich ist das überhaupt nicht seriös, was Du hier eingestellt hast, und es ist auch bezeichnend, dass Du über Deinen Link, den ich in meinem vorherigen Beitrag erwähnt hatte (Quartalsbericht der Firma Biontech), nicht diskutieren willst.

Und woher stammt eigentlich der Inhalt Deiner hier zitierten Quelle in seiner Erstform? Ist das etwa eine Übersetzung aus Deinem bereits von mir angemahnten Link https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/1776985/000156459020053062/bntx-ex991_6.htm (Quartalsbericht der Firma Biontech? Ich kann gar nicht einordnen, woher Du Deine Informationen hast, deswegen habe ich nach ihnen in einer Suchmaschine gesucht.

Und warum hast Du Deinen letzten Beitrag in diesem Thread nicht als Antwort auf meinen vorherigen Beitrag geschrieben? Du hast nämlich wandersmann_1 vom 12.11.2020, 21:51:34 geantwortet. Das ist sonderbar.
aixois
aixois
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von aixois
als Antwort auf WahrnehmenoderWissen vom 13.12.2020, 16:27:36

Was hier 'eingesetzt' wird, ist einfach eine simple Kopie des Textes von cordok
(siehe : https://www.corodok.de/horror-risikokatalog-biontech/), der eine holprige Übersetzung von nicht näher angegebenen Textstellen darstellt,die völlig manipulativ aus dem Zusammenhang gerissen wurden. Jetzt, am 10. Dezember tut cordok so, tut als ob der Wissensstand vom September der von heute wäre. Kein Hinweis auch darauf, dass es sich um Auszüge aus der Risikoanalyse handelt, die aus haftungsrechtlichen Gründen auf ein worst case Szenario abstellen und im Interesse der Aktionäre bestimmten Kriterien entsprechen müssen. Der überwiegende Teil bezieht sich auf mRNA Impfstoffe allgemein, die weltweit entwickelt werden bzw.auf alle von BionTech derzeit in Entwicklung befindlichen, nicht nur Corona Impfstoffe.

Banal gesagt, könnte da auch etwas in der Art stehen wie :  wenn es zu stärkeren Regenfällen kommt als erwartet, kann nicht ausgeschlossen werden, dass es zu bislang nicht genau abschätzbaren Auswirkungen bis hin zu katastrophalen Überschwemmungen kommt  und dass dann die Straße gesperrt werden muss, weshalb unsere Betreibsmittellieferungen sich verzögern könnten.... 
Eine Banalität. Aber im Bericht für die Börse ,  muss so eine, nicht 100 % auszuschließende Warnung zur Absicherung enthalten sein.


Corodok ist nicht objektiv, sondern hat eine eindeutige politische Absicht (anti-links, was immer damit gemeint ist)  , vorgeblich, um zu informieren über das,  was andere nicht bringen oder im Hintergrund lassen, mit dem Ziel  zu "...
helfen, einen kritischen Abstand zu regierungsamtlichen Verlautbarungen zu halten.
Denn erinnern wir uns: Es sind die gleichen Experten und Regierenden, die gestern unser Gesundheitssystem planmäßig (nicht etwa nur fahrlässig) ruiniert haben, die uns jetzt vorschreiben, was richtig und was verboten ist. Und Vorsicht: Die Grundhaltung ist links, auch wenn hier merkwürdige Positionen in der Linken befragt werden."
(Quelle: corodok web-site). Die Seite wird wohl betrieben von Artur Aschmoneit (einst  Attac und eher links) ,der auch auf Rubikon aktiv ist, ein Blog-Magazin, das manche als Plattform der Berliner Coronaverschwörungsszene (s. Wikipedia) ansehen.

Man muss nichts von Biologie oder Medizin oder gar von Forscchung verstehen, um diesen Beitrag unter die Kategorie der verschwörungstheoretischen Halbwahrheiten einzuordnen.
Es wird nichts oder nur 'halbwissend' etwas verstanden, trotzdem verbreitet und hier eingestellt als  "Ausnahme" ...
Mit Vorbehalt (welchen Vorbehalt eigentlich ?) und gleich auch noch mit der Verweigerung, über dieses Propagandawerk überhaupt zu diskutieren.

Liegt wohl am Halbwissen oder der fehlenden "Grundbasis" oder ?



 

Bias
Bias
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von Bias
als Antwort auf aixois vom 13.12.2020, 18:21:40
Liegt wohl am Halbwissen oder der fehlenden "Grundbasis" oder ?
geschrieben von aixois
Das was wir für Wissen halten, hat Karl Popper "Vermutungswissen" genannt.

Was Covid-19 angeht führen uns Wissenschaftler und sonstige Experten seit nunmehr einem Jahr vor wie recht Karl Popper mit seinem Statement gehabt hat.
Das mag auch gut so sein, denn jede These die zugunsten einer die das Geschehen besser erklärt verworfen wird, führt ein Stück weiter hin zum angestrebten Ziel.

Wir erleben derzeit, wie mit den immer gleichen Rezepten die zuvor nicht allzu viel bewirkt haben, die Politik versucht diesmal ein besseres Ergebnis zu erzielen. Darin drückt sich in meinen Augen ein Stück Hilflosigkeit aus, die zuzugeben (und es dennoch zu tun) in meinen Augen keine Schande wäre.

Was ich erkenne ist ein großes Sozialexperiment mit ungewissem Ausgang. Bisher bereits vorhandene gesellschaftliche Risse treten zunehmend stärker zutage. Das Mantra von einem Deutschland als einem der reichsten Länder und trefflichsten Demokratien der Welt in dem es den Leuten gut geht, verliert an Strahlkraft; Gläubige fallen ab.

Nein, ich habe kein Rezept und wenn ich eines hätte, fehlte es mir am notwendigen Werkzeug es durchzusetzen.

Ich beobachte lediglich, so wie Millionen andere aus dem Heer der gleichermaßen Machtlosen, was geschieht.
Versuche wo immer es geht, ebenso wie die wahrscheinlich Allermeisten, empfohlene Regeln einzuhalten. Weigere mich aber zu vergessen, dass es zwischen Wohl und Wehe für mich eine Bandbreite von Möglichkeiten gibt, die zu erkennen und zu nutzen mir auch ohne voreilige Impfung ein weitgehend angstfrei gelebtes Leben ermöglichen.
Dazu gehört auch, die Ansichten der Teilnehmer hier im Forum zu lesen, Haltungen auszumachen und Zugewinne an Erkenntnis pragmatisch zu nutzen.
Keinen Nutzen sehe ich darin, fast wort- und sinngleich unentwegt über Leute zu schimpfen die sich in Sachen Corona auch in meinen Augen unvernünftig verhalten und/oder Vermutungen über deren Motive und Geisteszustände anzustellen.

Mir fehlt es aus mehreren Gründen an Vorstellungskraft dafür, dass sie meine Schimpferei sonderlich beeindruckt; selbst wenn ich das Reservoire all meiner Kraftausdrücke voll ausschöpfen würde.

Weshalb ich das schreibe.
Ich wollte eine Handreichung für alle jene anbieten, die seit geraumer Zeit spekulativ über mein Sinnen, Trachten und meine Dialogfähigkeit öffentlich nachdenken und habe mich dafür heute mal bei Aixois angehängt.
Das hat keine besondere Bedeutung, es hätte auch wer anders sein können.

Anzeige

aixois
aixois
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von aixois
als Antwort auf Bias vom 14.12.2020, 19:26:29

Mein Punkt ist viel simpler: entweder man weiss, was ein Unternehmen für Rechenschaftspflichten seinen Aktionären gegenüber hat, wozu auch eine möglichst alle (auch die schlechtesten) Entwicklungsoptionen darlegende Risikoeinschätzung gehört ,oder man weiss es nicht. Möchte es gar nicht wissen. kopiert und verbreitet nur.

Im Bericht steht z.B.auch, dass die Firma sich gar nicht sicher ist , ob sie jemals Gewinn machen wird. Wenn also eine deren Aktien kauft,  ist er selber schuld.
Natürlich kann, ja darf da gar nicht stehen, dass ein Impfstoff 100 % sicher ist. Das kann selbst die Zulassungsbehörde nicht, denn so einen Impfstoff gibt es nicht und wird es auch nie geben.

In einem Jahr kann aber in so einem Bericht stehen, wieviele Millionen Dosen Impfstoff erfolgreich und ohne größere Nebenwirkungen verimpft wurden, und dass die Nachfrage und der im Zusammenspiel mit den Konkurrenten erzielbare Preis so gut war, dass das Unternehmen jetzt Gewinn macht bzw.seine anderen Forschungslinien querfinanzieren kann usw.

Dazu braucht es keinen Popper.

Aber auch keine(n), der aus einer Risikobeschreibung, eine Panik über den (beim Schreiben des Berichts noch nicht auf allen Phasen getesteten) Impfstoff und seine 'Unsicherheiten' herbeiführen will. Wen kann so was emotional kalt lassen -huhu ruft das Impfgespenst !

Bias
Bias
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von Bias
als Antwort auf aixois vom 14.12.2020, 20:53:13
Mein Punkt ist viel simpler: entweder man weiss, was ein Unternehmen für Rechenschaftspflichten seinen Aktionären gegenüber hat, wozu auch eine möglichst alle (auch die schlechtesten) Entwicklungsoptionen darlegende Risikoeinschätzung gehört ,oder man weiss es nicht. Möchte es gar nicht wissen. kopiert und verbreitet nur.

Im Bericht steht z.B.auch, dass die Firma sich gar nicht sicher ist , ob sie jemals Gewinn machen wird. Wenn also eine deren Aktien kauft,  ist er selber schuld.
Natürlich kann, ja darf da gar nicht stehen, dass ein Impfstoff 100 % sicher ist. Das kann selbst die Zulassungsbehörde nicht, denn so einen Impfstoff gibt es nicht und wird es auch nie geben.

In einem Jahr kann aber in so einem Bericht stehen, wieviele Millionen Dosen Impfstoff erfolgreich und ohne größere Nebenwirkungen verimpft wurden, und dass die Nachfrage und der im Zusammenspiel mit den Konkurrenten erzielbare Preis so gut war, dass das Unternehmen jetzt Gewinn macht bzw.seine anderen Forschungslinien querfinanzieren kann usw.

Dazu braucht es keinen Popper.

Aber auch keine(n), der aus einer Risikobeschreibung, eine Panik über den (beim Schreiben des Berichts noch nicht auf allen Phasen getesteten) Impfstoff und seine 'Unsicherheiten' herbeiführen will. Wen kann so was emotional kalt lassen -huhu ruft das Impfgespenst !
Ach Aixois, was liegt - was lag - mir groß an dem Bericht.
Ich lese aber gerne mit welchen Worten Du Deine Vermutung von dem was andere wollen erläuterst.

Komm gut durch den Abend.
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von dutchweepee

Ich bin absolut dafür, dass bereits geimpfte Personen einen Impfpass mit Privilegien bekommen. Schon als Anreiz sich zeitnah impfen zu lassen.

Zum Beispiel könnten bestimmte Läden, Kinos, Theater und Kneipen mit Aufklebern versehen werden: ZUTRITT NUR FÜR CORONA-IMMUNISIERTE. Und dann zeigt man eben eine Chipkarte vor und ist drin.

Und kommt mir nicht mit "Ethik". Ab 01.01.2021 würde ich als Security-Mensch im öffentlichen Raum und Publikumskontakt entlassen, wenn ich nicht gegen Masern geimpft bin. Dort wird auch über die Existenzen Druck ausgeübt. Zum Glück haben bei mir die DDR und später nochmal die NVA bei den Kombi-Pack vorgesorgt.

Ich denke, dass auch ähnliche Anordnungen im Zusammenhang mit Covid19 auf mich zukommen werden, aber ich habe seit frühester Kindheit kein Problem mit jeder Impfung, die man mir in den Arm drückt - immer rein damit - nur bei Heroin sag ich nein.


Anzeige

lupus
lupus
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von lupus
als Antwort auf Bias vom 14.12.2020, 21:16:07

Gegen die Kopierwut habe ich schon mehrfach, erfolglos wie man sieht, angechrieben.
lupus

JuergenS
JuergenS
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von JuergenS

eigentlich eher offtopic:

Vorgestern fand ich erneut Herren Kleber bei "HEUTE" im ZDF unmöglich giftig, daher schrieb ich an das ZDF folgende kurze email:

"Guten morgen,

ich weiss, ich bin nur eine einzige Stimme, aber ich muß.

In zunehmendem Masse entwickelte sich Herr Kleber zu einem Journalisten, der durchaus im Geiste von Hans Joachim Friedrich agierte, zu einem, der in der Art einer "Inquisition" seiner Interview Partner zu einem respektlosen Zeitgenossen mutiert ist.

Er examinierte gestern in HEUTE Minister Spahn, der die Hauptlast der Bewältigung der Pandemie trägt und bestmöglich managed, in einer Art, die nicht mehr akzeptabel ist.

Nicht nur ständige Unterbrechungen durch Kleber kennzeichneten das Interview, sondern er bediente hauptsächlich die "Fahrradkette", forcierte Widersprüche bei Spahn. Das liess mich eher Spahn, der versuchte gelassen zu sein, Respekt zu zollen.

Ich möchte mich weiterer Kritik enthalten, aber Herr Kleber sollte mal überlegen, welches Vorbild er da für den Nachwuchs in diesem Beruf abgibt.

Gruß
Jürgen Schmidbauer"

---------------------------------------------------------------------------

Heute diese Antwort des ZDF:

"Sehr geehrter Herr Schmidbauer,
 
vielen Dank für Ihre E-Mail.
 
Ihre Kritik an unserem Moderator Claus Kleber haben wir in unsere tagesaktuelle Auswertung der Zuschauerreaktionen aufgenommen. Diese wird der verantwortlichen Redaktion und einem weiten Empfängerkreis in unserem Haus, inklusive der Geschäftsleitung, übermittelt und dort in der internen Auseinandersetzung mit dem Programmangebot berücksichtigt.

Sicher können Sie sich vorstellen, dass uns zu unseren Moderatorinnen und Moderatoren ganz unterschiedliche Reaktionen erreichen. Die Beurteilungen fallen bei einem Millionenpublikum natürlich unterschiedlich aus. Claus Kleber ist seit vielen Jahren als Journalist und Moderator tätig und bringt reichhaltige Erfahrung im Bereich der politischen Berichterstattung mit.

Wir danken Ihnen aber ausdrücklich für Ihre Kritik, denn natürlich gibt es auch immer wieder Aspekte, die wir in unseren Nachrichtensendungen optimieren können.
 
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Zuschauerservice"

----------------------------------------------------------------------------------------


Es ist sicher eine Standard-Antwort, aber offensichtlich werden Reaktionen der Zuschauer ausreichend einbezogen.

Clematis
Clematis
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von Clematis
als Antwort auf JuergenS vom 16.12.2020, 08:47:55
Ja, JuergenS, es ist eine Standart-Antwort, ich kenn sie.

Aber ich freu mich, dass offensichtlich ausser mir immer wieder
jemand an einen Sender schreibt.

Ich hätte nie den Mut, in diesem Forum davon zu berichten.

Deshalb bin ich Dir doppelt dankbar.

Clematis

 
schorsch
schorsch
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von schorsch
als Antwort auf dutchweepee vom 15.12.2020, 22:57:48
Ich bin absolut dafür, dass bereits geimpfte Personen einen Impfpass mit Privilegien bekommen. Schon als Anreiz sich zeitnah impfen zu lassen.
........
Du bist also der Meinung, dass ich für meine heroische Haltung (Den Jungen den Vortritt lassen, denn sie sind die Zukunft, ich aber schon die Vergangenheit) bestraft werden muss? (;-))))

Nun seriös: Wie ich schon mehrmals hier schrieb, habe ich mich vor Jahren mal von meinem Hausarzt zu einer Grippe-Impfung überreden lassen. Das Resultat: Riesenzellarteriitis. 18 Monate lang Cortison eingenommen. Dabei hatte ich in meinen Erwachsenen-Jahren noch nie eine Grippe. Und dies vermutlich deswegen, weil ich jedes Jahr die "Schluckimpfung" mit Buccalin mache. Und meine Frau hatte, seit wir zusammen sind, auch noch nie eine Grippe; vermutlich aus dem gleichen Grund wie ich: Buccalin.

Ich bin mir zwar bewusst, dass Buccalin nicht ausdrücklich gegen Grippe empfohlen wird. Aber scheinbar hat es doch eine Anti-Wirkung.

Buccalin® - Gebrauchsinformation (medikamio.com)

Anzeige