Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown

Innenpolitik Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von dutchweepee
wer sich nicht bewegt.jpg
Mareike
Mareike
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von Mareike
als Antwort auf dutchweepee vom 16.01.2021, 17:09:47

Werden bestimmt gekürzt werden - womöglich erst nach der Wahl, vorausgesetzt die Gelddruckmaschinen machen nicht schlapp.

JuergenS
JuergenS
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von JuergenS
als Antwort auf dutchweepee vom 16.01.2021, 17:10:23

jetzt geht das wieder los, mit den Highend-Plakaten, da braucht man keine Brille😁

Wirtschaft nicht plattmachen, das fordert auch der FDP-Lindner immer, der hat sonst nix zu verantworten.


Anzeige

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von Schaschlik_Tango
als Antwort auf dutchweepee vom 16.01.2021, 17:09:47
LOS! Macht die Wirtschaft platt ...Ihr bekommt Eure Rente doch sowieso!

Erstmal Home-Office-Pflicht (da, wo es geht) und Bußgelder bei Nichteinhaltung dieser Pflicht durchsetzen. Arbeitgeber müssen auch ihren Anteil an der Kontaktreduzierung beitragen. Damit meine ich die Arbeitgeber, die von Schließungen zurzeit nicht betroffen sind.
aixois
aixois
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von aixois
als Antwort auf Tina1 vom 16.01.2021, 15:36:25

waren die Maßnahmen die richtigen, welche Maßnahme wäre wichtiger gewesen.

Wenn ich einen Hammer und einen Nagel habe, mich aber wundere, dass der Nagel nicht eingschlagen ist,weil ich keine Lust habe mit dem Hammer auf den Nagel zu hauen, hilft weder ein  'richtiger' Nagel noch eine richtiger Hammer.

Infektionszahlen entstehen nicht durch (falsche) Massnahmen, sondern durch falsches Abstandsverhalten, durch falsches 'Maß'nehmen.

Keine Masken, irgendwelche Plastik-/Stoff Lappen,Masken die irgendwo hängen, nur nicht vor Nase/Gesicht, Menschenansammlungen ohne Abstand usw. usw.  sprich tausende ideale Übersprungmöglichekten für das Virus - man sieht sie immer noch, täglich.

 
Tina1
Tina1
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von Tina1
als Antwort auf werderanerin vom 16.01.2021, 16:03:22
Natürlich müssen die Zahlen weiter runter und das sogar massiv. Was derzeit ja auffällt lt. Informationen von Intensivstationen ist, dass viel mehr jüngere Menschen dort liegen und das macht dann schon auch mal Angst, zumal die neue Mutation sicherlich auch bei uns "angekommen" ist.
Kristine
Natürlich liegen auch jüngere Menschen, also unter 60 Jahre auf den Intensivstationen und es sterben auch jüngere. Jeder Tode durch Corona ist einer zu viel, egal welche Altersgruppe. Aber die Mehrzahl dieser Altersgruppen überlebt. 89 % bei den Todesfällen sind im Alter von 70  bis weit über 90 Jahre. Die höchste Zahl ist bei den 80 -90-jährigen zu verzeichnen. Und damit sind auch die Intensivstationen vor allem durch diese Altersgruppen besonders ausgelastet. Um das zu verhindern, hätte man sich vor allem auf diese Altersgruppen (Pflegeheime) verstärkt in der Bekämpfung konzentrieren sollen.So wie man es nun endlich macht, Tests, FFP2 Masken für Besucher u.Pflegepersonal und das schon im Sommer.
Tina
https://de.statista.com/infografik/23756/gesamtzahl-der-todesfaelle-im-zusammenhang-mit-dem-coronavirus-in-deutschland-nach-alter/

"Ältere Bundesbürger sind von der Corona-Pandemie besonders stark betroffen. Wie die Statista-Grafik auf Basis von Zahlen des Robert Koch-Institus (RKI) zeigt, sind rund 89 Prozent der Personen, die im Zusammenhang mit dem Corona-Virus verstorben sind, zum Zeitpunkt des Todes älter als 69 Jahre gewesen. Den höchsten Anteil an allen Todesfällen seit Beginn der Pandemie gibt es mit 46,8 Prozent in der Altersgruppe von 80 bis 89 Jahren. Der Anteil der Todesfälle in der Altersspanne von 0 bis 49 Jahren beträgt lediglich 0,9 Prozent."
 

Anzeige

JuergenS
JuergenS
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von JuergenS

Von einem Felix Hütten in der SZ lese ich gerade, dass 

"ZERO COVID", eine Initiative, im Internet kursiert.

Ich finde es ein ausgezeichnetes Motte, das bewegen könnte.

Noch besser gefällt mir Hüttens bemerkung:

"Die Zahlen werden sinken, wenn Viren nicht im Gesicht des Gegenübers landen."

Allerdings gilt das international, also nur Kontaktbeschränkung kann die Welt der Menschen noch retten, eine Möglichkeit, die jeder hat, nicht jeder nutzt, bisher nutzen kann. Aber selbst ist der Mensch, Impfen kann erleichtern, aber kaum lösen, denke ich, weil Urlaubsländer oft arme Länder sind, die kaum an Impfungen herankommen werden.

werderanerin
werderanerin
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von werderanerin
als Antwort auf dutchweepee vom 16.01.2021, 17:09:47
Dutch...niemand spricht von "Plattmachen der Wirtschaft",... eher Verlagerung, wo möglich ins Homeoffice. Das ist bei vielen ja auch im März/April möglich gewesen, wird aber momentan eben nicht mehr so intensiv getan. Man könnte noch so einiges tun, um die Zahlen runter zu bekommen, nur muss es eben richtig passieren.

Halbherzig nützt nur wenig, würde zur Folge haben, dass wir noch ewig rumdoktern...ist das besser ?

Warum allerdings der Profisport alles machen darf, zwar ohne Publikum, ist ganz klar zu beantworten.
Es geht eben nur und ausschließlich ums Geld !!! Da werden nach wie vor zig Tests rausgeballert.
Da wird eben auch eine Handball WM gespielt oder versucht, zu spielen, auf Teufel komm raus !

Kristine
Tina1
Tina1
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von Tina1
als Antwort auf aixois vom 16.01.2021, 17:57:04
waren die Maßnahmen die richtigen, welche Maßnahme wäre wichtiger gewesen.

Infektionszahlen entstehen nicht durch (falsche) Massnahmen, sondern durch falsches Abstandsverhalten, durch falsches 'Maß'nehmen.

Keine Masken, irgendwelche Plastik-/Stoff Lappen,Masken die irgendwo hängen, nur nicht vor Nase/Gesicht, Menschenansammlungen ohne Abstand usw. usw.  sprich tausende ideale Übersprungmöglichekten für das Virus - man sieht sie immer noch, täglich.

 

In Bezug Maßnahmen habe ich mich auf die Todesfälle und der Belastung der Intensivstationen bezogen und nicht auf das Infektionsgeschehen. Und da ging es mir um den Schutz der Bewohner von Pflegeheimen, um die massiven Ausbrüche dort. Weil diese Altersgruppen die meisten Intensivplätze brauchen und auch die größte Gruppe bei den Todeszahlen sind. Und auf dieses Thema hat man sich nicht konzentriert, da fehlten Maßnahmen, die es jetzt nun gibt.

Das Steigen der Infektionszahlen hat viele Ursachen. Es passiert vor allem dort, wo sich viele Menschen treffen u keinen Abstand halten. Das passiert vor allem bei großen, vielen Partys u. großen Feiern. Deshalb haben sich auch viele junge infiziert und aus diesem Grund sind die Zahlen auch gestiegen. Das ist ja nun schon lange verboten. Gestiegen sind die Zahlen aber auch, weil es viele, massive Ausbrüche in den Pflegeheimen gab u gibt, es gab auch Ansteckung in den KH und auf Intensivstationen, durch Pflegepersonal. Ich kenne einen Fall in der Familie, der wegen einer Knie-Op im KH lag und mit dem Virus angesteckt wurde u das schwer. Und es gibt Ansteckung von Patienten auf Ärzte und Pflegepersonal. Viele mussten in Quarantäne. Die Ansteckungszahl ist sehr hoch, sie muss runter. Diese Zahlen sagen aus, wie viel Menschen sich infiziert haben, sie sagen aber nicht aus, wie viele wirklich erkranken, vor allem schwer erkranken u. auf Intensivstationen kommen. Deshalb ist die Zahl wieviel Menschen auf den Intensivstationen liegen, wie viele dazugekommen sind und wie viele Todesfälle es gibt, aussagekräftiger für die Entwicklung. Wichtig ist, dass die Intensivstationen nicht überlastet werden und die Todesfälle heruntergehen müssen. Und da der größte Teil der Todesfälle alte u sehr alte Menschen sind (89 %), muss man sie davor schützen. Nur dann werden die Zahlen der Todesfälle runtergehen.

Und was das Thema Masken betrifft, sehe ich anders als du. Es gibt schon lange Maskenpflicht für Busse u Bahnen, Geschäfte, Banken usw., keiner kommt ohne Masken rein. Und ich sehe schon lange Menschen mit Masken in den Städten u die richtig getragen, wo es noch nicht Pflicht war. Man hat auch auf Abstand geachtet, weil die Menschen Angst hatten. Und jetzt ist es Pflicht u die Menschen halten sich daran, denn sie wollen nicht die hohen Strafen zahlen. Und deine Kritik an der Maskenart, Schals, selbstgenähte, usw., das wurde doch lange empfohlen, weil es lange keine Masken gab. Man sagte besser wie nichts. Es ist schon lange bekannt, dass die einfachen Masken, die selbstgenähten natürlich nicht sicher sind, wenig Wirkung haben, deshalb war der Abstand noch wichtiger. Und aus diesem Grund will man ja jetzt, dass die Menschen die FFP2-Masken tragen sollen. Warum erst jetzt? Vor allem für das Pflegepersonal? Für alles immer nur die Menschen verantwortlich machen u. das mit einem Generalverdacht, denn die große Mehrheit hält sich an die Regeln, das ist m. E. nicht korrekt. Da sollte man schon differenzieren. Vor allem gab es die Gruppen der sehr unvernünftigen schon von Anfang an, besonders im Sommer, es gab Partys ohne Ende, riesengroße Feiern, volle Strände an Badeseen, an der Ostsee usw., trotzdem waren die Zahlen viel niedriger als jetzt.

 Nur allein die Masken u dann noch die falschen, wie sie ja bis vor kurzem getragen wurden, haben nicht genügt, das Infektionsgeschehen runterzudrücken. Sondern die gesamten Regeln mussten weiter beachtet werden. Denn wenn es so wäre, wie du denkst, dass nur Masken genügen, dann hätte im Frühjahr nach dem Lockdown und noch weiter, wo es noch keine Masken gab die Infektionszahlen viel, viel höher sein müssen, wie sie jetzt sind, wo es schon lange eine Maskenpflicht gibt. Aber sie waren sehr niedrig. In der Zeit haben die Regeln im Allgemeinen geholfen, Masken können das alles nur noch unterstützen u  nur die richtigen.

Inzwischen sind seit wenigen Tagen die Zahlen zurückgegangen, nicht nur heute, wo man gleich wieder sagen wird, am WE stimmen sie nicht. Nein schon am Freitag u. Donnerstag waren sie niedriger, natürlich trotzdem noch hoch. Aber es ist ein Anfang, worüber ich mich sehr freue. Ich habe heute lange suchen müssen, um Corona-Zahlen zu finden, die doch sonst immer den Hauptplatz in den Medien hatten. Merkwürdig.
Das ist meine Meinung, die niemand teilen muss. Und ich lass dir gern deine Meinung, die ich respektiere.
Tina

https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-sonntag-209.html#RKI-meldet-13882-Neuinfektionen-in-Deutschland

"Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut (RKI) knapp 14.000 Corona-Neuinfektionen und 445 weitere Todesopfer gemeldet. Wie das RKI auf seiner Internetseite mitteilte, stieg die Zahl der Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus binnen 24 Stunden um 13.882 auf 2.033.518 Fälle. Die Zahl der Corona-Toten stieg auf insgesamt nun 46.419 Fälle."



 
olga64
olga64
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von olga64

In Deutschland wurde vor drei Wochen die Erstimpfung mit dem Biontech/Pfizer Vakzin verabreicht. Allmählich und sukzessive müsste und sollte sich dies in den Infektionszahlen niederschlagen und vor allem in den Todeszahlen.

Es wird in Deutschland ja permanent gejammert, dass LÄnder wie die USA, GB, Israel früher mit den Impfungen begonnen hatten und schon so viel weiter sind als wir. Aber bei den Infektions- und Todeszahlen zeigt sich dies nach meiner Meinung noch nicht.
Vermutlich lauert hier die grosse Gefahr in dem mutierten Virus mit der sehr viel höheren Ansteckungsgefahr.
Jetzt scheint ein Vakzin der Firma Johnson+Johnson kurz vor der Freigabe zu stehen. Dieser ist, wie man hört, einfacher in der Anwendung (nur einmal impfen) und ebenso in der Logistik und könnte von normalen Arztpraxen verabreicht werden. Ein grosser Vorteil, wie ich finde.
Man vergisst ja immer, dass diese Arztpraxen in den letzten Wochen relativ geräuschlos mehr als 20 Mio Menschen gegen Grippe geimpft haben....
Vom Prozedere her kein Unterschied. Olga


Anzeige