Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown

Innenpolitik Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf Edita vom 15.11.2020, 08:42:36

Schdümmd Edita ....der wdr5 sagt sowas! ...mal sehn, wann es im Süden durchsickert?

freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von freddy-2015
als Antwort auf karl vom 14.11.2020, 19:11:12

Gerade noch gesehen:
carlos1:
"DNA-Analysen haben herausgefunden, dass die Gene des Neandertalers in den Menschen unerer Zeit in verschiedener Verbreitungsvariation weiter existieren. "
Richtig. ich habe mein Genom ja sequenzieren lassen und meine Frau sieht jetzt manches Rätsel gelöst, denn ich habe etwa 4% Neanderthaler DNA dabei. 
 
geschrieben von karl


Das war aber schon sehr lange bekannt, Neanderthaler/Mensch.
Auch das diese verschmelzungen im Osten Eurasien öfters nachzuweisen sind.

Die Theorien dazu sind ja schon sehr lange im Umlauf
und im TV in wissenschaftlichen Dokus vor Jahren aufgezeigt, der Mensch und der Neanderthaler, nicht ausgerottet sondern verschmolzen/aufgesogen assimiliert.

Ich denke das dürfte Dir Karl, doch bekannt sein.

 
Edita
Edita
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von Edita
als Antwort auf dutchweepee vom 15.11.2020, 08:54:16

Weiß der WDR schon, daß er solch dummes Zeugs verbreitet oder muß man ihm das erst noch stecken?
Gegen solche Behauptungen ist der Süden gsd.rieseldicht ......

Edita

Anzeige

freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von freddy-2015
als Antwort auf dutchweepee vom 12.11.2020, 22:37:00
Die Firma BIONTECH hat bislang nur ein einziges Medikament hergestellt: VIAGRA

Ich werde mich jedenfalls als einer der Ersten impfen lassen!


OK Dutch,
dann gib bitte Info an deine Bekannten/Verwandten
sich hier im Falle einer Unpässlichkeit deinerseits
kurz zu melden.😁

 

https://schmerzklinik.de/wp-content/uploads/2009/02/0110101.pdf
POTENZMITTEL SILDENAFIL (VIAGRA):WIE PFIZER MIT RISIKODATEN UMGEHTBislang gibt es weltweit 1.070 Verdachtsberichte (inDeutschland 30) zu Todesfällen in Verbindung mit der Ein-nahme von Sildenafil (VIAGRA).1 Meist lässt sich dabei postmortem nicht sichern, dass Sildenafil tatsächlich eingenom-men wurde. Doch wer zählt die Todesfälle, bei denen nicht andas Potenzmittel als potenzielle Mitursache gedacht wird?Durch behördliche Überwachung werden in Deutschlandhöchstens 3% der tatsächlich vorkommenden schwerwiegen-den arzneibedingten Erkrankungen erfasst.2Pfizer versucht die Diskussion um die Risiken von Silde-nafil auszusitzen und wiegelt ab: Die „in den Medien häufigerkolportierten Todesfälle” seien „an sich ohne Aussagekraft”.3In klinischen Studien habe die Inzidenz „unter der natürli-chen Sterblichkeit dieser Altersgruppe in der allgemeinen Be-völkerung” gelegen.3 Bei den nach der Zulassung weltweit er-fassten Todesfällen „konnte ... in keinem einzigen Fall ein ur-sächlicher Zusammenhang zwischen der bestimmungsgemä-ßen Einnahme von VIAGRA und einem Todesfall gesichertwerden”. Dies sei „erst dieser Tage ausdrücklich vom BfArMbestätigt” worden.3Dies trifft nicht zu: Das BfArM hat die weltweit erfasstenTodesfälle nicht auf Kausalität geprüft. Dies gilt auch für dieeuropäische Behörde EMEA und die dort erfassten 107 Be-richte zu Todesfällen.1 Die Behörden, einschließlich der US-amerikanischen FDA, haben den Fachkreisen bis heute keinezur Risikoabwägung ausreichenden Informationen gegeben.4Bezeichnend ist, dass Pfizer zudem versucht, Folgen des nichtbestimmungsgemäßen Gebrauchs von Sildenafil aus der Risi-kobeurteilung auszuschließen. Bei 14 der 30 Todesfälle inDeutschland „lag sicher oder wahrscheinlich ein nicht bestim-mungsgemäßer Gebrauch vor” (Komedikation mit Nitraten,schwere vorbestehende Herzerkrankung u.a.).1 Gerade weiljedoch seit Markteinführung Gegenanzeigen für Sildenafil –anscheinend indikationstypisch – ignoriert werden und sichdies offensichtlich nicht durch Informationsmaßnahmen ver-hindern lässt, ist Sildenafil ein bedenkliches Arzneimittel (a-t1998; Nr. 6: 53-4). Wir vermissen nicht nur Maßnahmen zurRisikoabwehr, sondern auch gegen vom Hersteller verbreiteteDesinformationen, –Red

 

 

karl
karl
Administrator

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von karl
als Antwort auf karl vom 15.11.2020, 08:53:11

Ich möchte kurz über die Zusammenarbeit Pfizer mit BioNTech etwas schreiben, um die Desinformationen hier nicht alleine stehen zu lassen.

Die Mainzer Firma BioNTech wurde 2008 von den Deutschen Ugur Sahin und seiner Frau Özlem Türeci sowie dem Österreicher Christoph Huber gegründet. Sahin und seine Frau sind die Köpfe hinter dem wissenschaftlichen Ansatz, Impfstoffe auf RNA-Basis zu entwickeln. Gegenüber konventionellen Methoden der Impfstoffherstellung beschleunigt die RNA-Methode das Herstellungsverfahren wesentlich. Die Wirksamkeit war aber noch zu belegen, was nun offenbar geschehen ist und sogar mit über 90% einen überraschend hohen Wert geliefert hat.

Pfizer hat Geld und seine große Erfahrung mit dem pharmazeutischen Massenmarkt und dem riesigen Papierkrieg bei der Beantragung der Zulassung klinischer Studien und dem Genehmigungsverfahren  und dem Vertrieb von Impfstoffen beigetragen.

In einem Interview mit dem britischen Guardian sagt Sahin, dass Biontech sich wegen dieser Zusammenarbeit voll auf die Wissenschaft konzentrieren konnte und er zeigt sich optimistisch, dass ihr Impfstoff helfen wird, das Virus zu stoppen. Der Impfstoff habe dabei zwei Wirkkomponenten. Die erste solle verhindern, dass das Virus in die Wirtszellen eindringe. Sollte dies jedoch trotzdem geschehen, greife eine zweite Komponente, die dazu führen würde, "dass T-Zellen aktiviert würden, die das Virus über den Kopf schlagen würden". Diese Doppelstrategie scheint erfolgreich zu sein.

Sahin erwähnt allerdings auch noch einige offene Fragen, z. B.

1. Ob asymptomatische Infektionen auch gestoppt werden können, wird erst in etwa einem Jahr beantwortet werden können.

2. Daten zur Frage ob unterschiedliche Altersgruppen unterschiedlich gut geschützt werden, sollen in etwa drei Wochen auswertbar sein.

3. zur Frage ob unterschiedliche Ethnien unterschiedlich gut geschützt werden, liegen auch noch nicht genug Daten vor.

Es gebe jedoch einige Hinweise auf die Dauer der Impfwirkung. Die Studien mit Covid-19 Patienten hätten gezeigt, dass diejenigen mit einer starken Immunantwort diese auch noch nach 6 Monaten haben. Sahin erwartet eine Immunität für mindestens 1 Jahr. Ob wie bei der Grippeimpfung ein jährliches Update notwendig würde, konnte er noch nicht sagen, dazu gibt es noch keine Erfahrungen.

Karl

Mareike
Mareike
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von Mareike
als Antwort auf karl vom 15.11.2020, 09:28:31

Mir drängt sich das bange Gefühl auf, dass die Zulassung dieser Impfung zum jetzigen Zeitpünkt als  Experiment gesehen werden muss.
Eigentlich sollten Experimenten am Menschen verboten sein.

Am Rande fand ich beim Googeln etwas über Experimenten an Schwangeren: https://www.aerztezeitung.de/Medizin/Sildenafil-Studie-nach-Tod-von-Babys-gestoppt-227770.html


Anzeige

karl
karl
Administrator

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von karl
als Antwort auf Mareike vom 15.11.2020, 09:52:11

@mareike,

Deine Sorge wäre berechtigt, wenn das Verfahren der Klinischen Studien abgekürzt würde. Dies ist aber nicht der Fall. Es wurden nur die bürokratischen Hürden für die Zulassung dieser Studien aufgeräumt. Ugur Sahin beschreibt das mit folgendem Bild:

Es dauert normalerweise viele Stunden, um im Berufsverkehr quer durch London zu fahren, für uns waren die Straßen (durch das bürokratische Know-how von Pfizer) freigeräumt. Quelle.

Übrigens: Ich kann Deine persönlichen Gefühle aufgrund persönlicher Erfahrungen gut verstehen. Manchmal ist es jedoch hilfreich, um einen Blick auf das ganze Bild werfen zu können, sich etwas über seine persönlichen Erfahrungen zu erheben und objektive und geprüfte Informationen wirken zu lassen.

Karl

Mareike
Mareike
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von Mareike
als Antwort auf karl vom 15.11.2020, 09:59:44

Punkt 1 und 3 in Deiner Zusammenfassung sagen doch aus, dass vieles noch offen ist. Ist es dann verantwortbar in so großer Menge einfach drauf los zu impfen?

karl
karl
Administrator

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von karl
als Antwort auf Mareike vom 15.11.2020, 10:05:41

@Mareike,

meine Wissens ist noch keine Zulassung erteilt und es wird noch nicht geimpft. Zudem sind diese beiden Punkte doch kein Grund nicht anzufangen. Wenn die klinische Studien gezeigt haben, dass 1. keine schädlichen Nebenwirkungen auftreten und 2. eine hohe Schutzwirkung besteht, dann wäre es angesichts der riesigen Verwerfungen, die Covid-19 gesellschaftlich und wirtschaftlich verursacht, doch nun wirklich fahrlässig zu warten. Meine Meinung.

Karl

 

sammy
sammy
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von sammy
als Antwort auf Mareike vom 15.11.2020, 10:05:41
Punkt 1 und 3 in Deiner Zusammenfassung sagen doch aus, dass vieles noch offen ist. Ist es dann verantwortbar in so großer Menge einfach drauf los zu impfen?
........Mareike, man sollte schon Fakten entsprechend anerkennen, denn Punkt 1 sagt doch etwas anderes aus, jedenfalls sind keine Nebenwirkungen bekannt. Der Schutzfaktor ist zudem verhältnismäßig groß.
Da aus vielen DEINER Beiträge immer wieder die "Nebenwirkungen" (psychische und
wirtschaftliche/finanzielle  Probleme)  der Pandemie genannt werden, sollte das Wort Verhältnismäßigkeit /Abwegung  doch eine ganz große Rolle spielen.

sammy

Anzeige