Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown

Innenpolitik Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown

karl
karl
Administrator

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von karl
als Antwort auf aixois vom 19.01.2021, 12:17:05

@Aixois,

wenigsten werden bei euch die Alten angeschrieben. Hier bei uns in Baden-Württemberg müssen die sich selber drum kümmern, auch die über 90jährigen, falls sie nicht das Glück haben, Kinder in der Nähe zu haben, die das übernehmen (die aber auch keinen Erfolg haben, weil kein Impfstoff da ist).

Karl

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von cmos
als Antwort auf aixois vom 19.01.2021, 12:17:05
Ich kann es immer noch nicht glauben, was gestern im Radio kam : in Niedrsachsen können sie die > 80 jährigen nicht alle anschreiben, weil die Post (die die Anschriften liefern sollte), nur wenige  Geburtstagsdaten in ihren Adresslisten hat.
Geniale Idee, um das Probem zu lösen: alte Personen nach ihren Vornamen heraussuchen !!! Wilhelmine, Kunigunde, Käthe, Hermann, Walther ...
 

Vielleicht das Finanzamt fragen, die finden Jeden, selbst mich.

By the way, das ist kein Witz. Meldebehörde kann das nicht, dann sucht das Finanzamt selber.

Bei uns muss man sich auch selber kümmern, Termine sind nicht mehr frei, frühestens im Februar.
Weil der Impfstoff verbraucht ist.
aixois
aixois
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von aixois
als Antwort auf karl vom 19.01.2021, 12:30:18

@Karl

tja, lieber Karl, bis ins hohe Alter alles , wirklich alles, noch zu können,  auch Impftermine, das ist Ba und Wü. Wäre doch gelacht.

Da die Schwaben aber eben alles können, fangen sie an die Sache selbst in die Hand zu nehmen :
denn soweit ich das mitbekomme, entstehen vielerorts  Initiativen der Mitbürger, die den über 80-Jährigen die schwierige Terminsuche abnehmen wollen.
Gerade  jetzt, wo bald die Unterzentren in die Puschen kommen...
Na, wer sagts denn, wenn das nur  mal  keine gezielte Vorwahlkampf Aktion von Kretsche war, um den Gemeinsinn seiner Schwaben zu fördern ! Zuzutrauen wäre es, ich würde es wenigstens, so wie ich ihn noch aus alten Tagen kenne, wo Mao und dessen Masseninitiativen noch attraktiv für ihn waren.
An der Sparsamkeit kanns nicht liegen, denn der, der nichts hat (keinen Impfstoff), der kann auch nicht sparen ..

  ..(Achtung : Beitrag strotzt vor Ironie ! ).

PS. Ich warte auch noch auf ein Briefchen, aber das ist wohl meiner Jugend geschuldet, wenn ich da auf die Mithilfe des Osterhasen warte...

Anzeige

Syka
Syka
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von Syka
als Antwort auf aixois vom 19.01.2021, 13:17:31

Im Radio wurde heute morgen gemeldet, dass Baden-Württemberger Bürger der entsprechenden Altersgruppe sich ab jetzt für einen Termin vormerken lassen können, jetzt am Mittag sind schon alle Termine vergeben. Jedes Zentrum (in den meisten Landkreisen nur eines!) hatte nur 1000 Dosen des Vakzins.

Wir brauchen uns wirklich keine Gedanken über Impfunwillige machen, sie verzichten ja nur zugunsten der Älteren😪

Edita
Edita
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von Edita
als Antwort auf Syka vom 19.01.2021, 13:41:49

Können z.Z. doch nur 150 Termine pro Woche vergeben werden.......

" Pfizer hatte wegen der Erweiterung seiner Kapazitäten im zentralen Werk in Belgien angekündigt, die Lieferungen des Corona-Impfstoffs reduzieren zu müssen. Nach Angaben von Ministeriumssprecher Markus Jox stehen in den ersten beiden Wochen in jedem KIZ lediglich 585 Impfdosen pro Woche für eine Erstimpfung zur Verfügung. "Diese müssen auch noch einmal auf Impfungen im Zentrum selbst sowie auf Impfungen durch die mobilen Impf-Teams in den Pflegeheimen verteilt werden", sagte Jox. "Es wird also lediglich um die 150 Termine pro Woche geben."  Quelle

Edita

Tina1
Tina1
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von Tina1
https://www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/Immer-wieder-werden-dieselben-Virologen-eingeladen-article22301924.html

Christian Wilp zu Corona-Gipfel "Immer wieder werden dieselben Virologen eingeladen"
 
"Bund und Länder entscheiden über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie. Das Infektionsgeschehen ist keineswegs unter Kontrolle und an einer Verlängerung des Lockdowns führt wohl kein Weg dran vorbei. Auch Verschärfungen der Maßnahmen werden gefordert, doch hier gibt es Streit. Christian Wilp berichtet."

Anzeige

Edita
Edita
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von Edita
als Antwort auf Tina1 vom 19.01.2021, 14:47:48

" "Immer wieder werden dieselben Virologen eingeladen" -

dat is abba auch kein Kunststück, wenn das RKI eine selbständige und unabhängige Bundesoberbehörde ist, und bei einer Pandemie die Gesundheit der Gesamtbevölkerung im Blick behalten muß, und .....das RKI ist eine zentrale Forschungseinrichtung der Bundesrepubklik, also ....... wer kann besser Auskunft erteilen, als die eingebundenen Forscher?

Der Herr Wilp soll sich mal erst kundig machen, bevor er solch dusselige Feststellungen rausposaunt!

Edita

Tina1
Tina1
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von Tina1

Epidemiologe Klaus Stöhr sagt, das was seine 4 Kollegen, die das Kanzleramt beraten, äußern, "Illusorisch" ist.
Warum hört man sich nicht verschiedene Experten an? Warum gibt es da nicht einen größeren Kreis von Experten u. Virologen, teils mit unterschiedlichen Strategien, mit denen man dann diskutiert?
Tina

Video:
https://www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/Experten-raten-Merkel-zu-No-Covid-Strategie-article22300811.html


Epidemiologe: "Illusorisch" Experten raten Merkel zu No-Covid-Strategie
 

"Die Zahl der Neuinfektionen sinkt seit einer Woche, dennoch wird der Lockdown wohl verlängert. Das Expertengremium, das die Bundesregierung berät, empfiehlt Verschärfungen und eine Null-Covid-Strategie. Kritik gibt es von einem Epidemiologen und der Opposition."

https://www.deutschlandfunkkultur.de/haerterer-lockdown-es-fehlt-an-eigenverantwortung.1008.de.html?dram:article_id=491059

Härterer Lockdown„Es fehlt an Eigenverantwortung“
Klaus Stöhr im Gespräch mit Liane von Billerbeck

"Der derzeit diskutierten Strategie, auf null Fälle zu kommen, erteilt der Epidemiologe dabei eine Absage. „Aus meiner Erfahrung heraus und vor allem aus der unserer Nachbarländer – aus den schlimmen Erfahrungen – kann ich nicht ablesen, dass diese Strategie richtig ist. Wir müssen eine ausbalancierte Strategie finden zwischen Sorge um die Gesundheit der Wirtschaft, aber natürlich auch um die freiheitlichen Rechte.“

„Auf jeden Fall ist alles richtig und gut, was uns hilft, die Kontakte zu reduzieren“, so Stöhr. Bisherige Maßnahmen seien bereits erfolgreich gewesen.
 
Die Frage sei nun, wie man Druck aufbauen könne. „Mit stärkeren Maßnahmen kann man Verhaltensänderungen herbeiführen, aber Einstellungsveränderungen – dafür braucht man eine Strategie, die die Köpfe der Menschen mitnimmt.“ Dafür sei es notwendig, andere Wissenschaftsdisziplinen wie Soziologie und Psychologie einzubinden, so Stöhr. "

 
MarkusXP
MarkusXP
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von MarkusXP
als Antwort auf Tina1 vom 19.01.2021, 15:04:02

Ich habe Klaus Stöhr gehört ... er macht auf mich einen vernünftigen Eindruck!

Gefühlt gibt es 80 Mio. Virologen in Deutschland, ich weiß nicht wie viele es mit wissenschaftlicher Expertise sind ... dann kommen noch Epidemiologen, Biologen, vielleicht auch noch einige Mathematiker dazu ... die Anzahl ist gewaltig! Wohlgemerkt: das sind Fachleute, haben eine eigene, sicherlich gut begründete Meinung zu der Seuche!

Politik muss zu einer Entscheidung kommen, und m.E. wird die Qualität dieser Entscheidung nicht besser, indem man den Expertenrat immer weiter ausdehnt, man muss ja auch zu einem Ergebnis kommen, denn die Option "Nicht-Entscheidung" gibt es ja nicht!

Ich bin kein Merkel-Fan, aber aus meiner Sicht hat sie überwiegend Recht behalten ( muss ja auch nicht mehr gewählt werden könnte der Schalk auch sagen! ), gebremst haben die Landesfürsten ... mit keinem guten Ergebnis wie ich finde! 

Wir werden sehen! Ich hoffe nur das Merkel wenigstens bei ihrem prognostizierten Szenario um Ostern Unrecht hat ... ansonsten "Gute Nacht"!
MarkusXP

aixois
aixois
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von aixois
als Antwort auf Tina1 vom 19.01.2021, 15:04:02

Ich sehe keinen epidemiologischen Mehrwert durch eine Beteiligung von Herrn Stöhr. Er ist doch voll auf der Linie - wie das Expertengremium gestern - von wesentlich strikteren Massnahmen. d.h. alles voll runterfahren (zero Covid Ansatz).

Er glaubt nur nicht daran, dass es klappen wird  (weil es illusorisch ist) , weil die Bevölkerung dazu nämlich 'mitgenommen' werden muss. Das festzustellen bringt uns aber nicht weiter. Ich habe von Herrn Stöhr nicht vernommen, was er - neben seiner Erfolgs-skeptischen Meinung - anders machen würde als was bereits empfohlen wurde. Was wäre denn seine "unterschiedliche Strategie", "eine  Strategie, die die Köpfe der Menschen mitnimmt" ?
Zu sagen, es ist ein Naturgeschehen und alle werden das Virus bekommen, ist keine Strategie.

Er hat keine und nur zu sagen, dass es eine braucht, dazu braucht es kein 'Epidemiologie-Studium'. So eine Kritik ist wohlfeil.

Es wird durch solche Meldungen aber nur suggeriert, als ob da nur ein Klüngel von kopfnickenden Merkel Freunden, wieder am Werke ist, um sich etws auszudenken, was die Menschen zu piesackt.
So was bezeichne ich als 'subversiv' im Sinne des Ziels, die Leute mitzunehmen.

Ich bezweifle, dass Stöhr mit seiner finsteren Prognose: „Die Pandemie wird nicht verschwinden, wenn der Impfstoff zur Verfügung steht. Sie wird dann zu Ende gehen, wenn das Virus alle Menschen gefunden hat“, auf viele begeisterte Köpfe stossen wird, die mitgenommen werden wollen.

Ein Problem löse ich nicht dadurch, dass mir einer sagt, ich solle mir halt überlegen, wie die Lösung aussehen könnte.

 


Anzeige