Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown

Innenpolitik Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown

digi
digi
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von digi
als Antwort auf Bruny vom 21.01.2021, 14:21:43
Da unterscheidet sich Spanien sehr, da hat nämlich prinzipiell keiner Schuld 😂
geschrieben von Bruny
Sooosehr unterscheiden sich die Iberies aber doch nicht von den Germanen.
Nur dass hier sehr lange und sinnfrei gesucht wird, bis keiner gefunden wird, den man kreuzigen kann.
Sollte sich doch einer finden, dann hat der einen Riesenfehler gemacht.
Er hat seinen Bobbes nicht ausreichend gedeckt.
Es ist also die erste Regel, die gelernt werden muss: Bobbes wasserdicht decken.
Folgernd, nichts anderes ist wichtiger.

Naja, solange wir uns das noch leisten können, denken wir alle mal an jenen Hauptmann von Köpemick.
In Bella Espana müsste nur sorgfältiger gesucht werden, dann fände sich schon jemand.
Cervantes mit seinem WindmühlenFechter scheidet aber schon aus.
👅
olga64
olga64
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von olga64
als Antwort auf Carole vom 21.01.2021, 11:13:42

DA Sie natürlich grundsätzlich nur auf Ihr eigenes, sehr begrenztes Umfeld blicken, ist Ihnen anscheinend entgangen, dass innerhalb von ca 3 Wochen mittlerweile ca 1.5 Mio Menschen geimpft wurden.
Wenn man hier mal die Mathematik bemüht: NICHTs wäre Null, oder?

Israel hat schon länger und mehr geimpft. Das Land hat auch mehr Impfstoff von Pfizer erhalten (= ein amerikanisches Unternehmen), weil es sich verpflichtete, alle DAten, die aus der Massenimpfung gewonnen werden, an Pfizer zu liefern. Das erspart denen eigene Grossversuche. Wäre in Deutschland aufgrund des strengen Datenschutzes nicht durchführbar.
Auch die USA haben dem amerikanischen Unternehmen Pfizer "befohlen" grosse Mengen an Impfstoff im Land zu belassen und auch GB hat auf Basis einer Notfallzulassung viel geimpft.
Aber sehen Sie in diesen schönen und reichen Ländern wie den USA und GB wirklich ein Nachlassen der Infektions- und Todeszahlen?
Olga

Tina1
Tina1
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von Tina1

Dieses Thema hätte eigentlich schon viel eher in den Fokus rücken müssen, denn es ist ja schon länger bekannt, das in Deutschland,  jedes Jahr 75.000 Menschen an Sepsis sterben.Rund 20.000 von ihnen hätten nach Angaben der Jenaer Stiftung überleben können, wenn die Erkrankung früher erkannt und behandelt worden wäre. Das betrifft oft auch Menschen im KH nach einer OP, die kommen dann auf die Intensivstationen. Also wer schwer erkrankt ist und damit auch wer an einer schlimmen Form von Covid-19 erkrankt ist, hat laut WHO ein höheres Risiko, eine Sepsis zu bekommen. Der starke Bedarf an Intensivbetten und die hohe Sterblichkeitsrate von Covid-Patienten sei vor allem durch Blutvergiftungen bedingt. Man muss die Sepsis zeitig genug erkennen, um sie dann zu behandeln.
Tina

https://www.mdr.de/nachrichten/panorama/ticker-corona-virus-donnerstag-einundzwanzigster-januar-100.html

Weltweit sterben laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) jedes Jahr rund elf Millionen Menschen an Sepsis, darunter fast drei Millionen Kinder. Das Syndrom, das früher vereinfachend als Blutvergiftung bekannt war, entstehe in vielen Fällen im Krankenhaus.Auch wer an einer schlimmen Form von Covid-19 leidet, hat laut WHO ein höheres Risiko, eine Sepsis zu bekommen. Selbst wer sie überstehe, müsse mit lebenslangen Folgen rechnen.

Stiftung: Viele Corona-Todesfälle durch Sepsis ausgelöst

"Viele Corona-Todesfälle entstehen durch eine unerkannte Sepsis und könnten verhindert werden. Zu dieser Auffassung kommt die Deutsche Sepsis-Stiftung. Der Vorsitzende Konrad Reinhardt sagte dem RND, eine bessere Früherkennung und eine angepasste Behandlung könne den tödlichen Verlauf bei diesem Fällen verhindern. Der starke Bedarf an Intensivbetten und die hohe Sterblichkeitsrate von Covid-Patienten sei vor allem durch Blutvergiftungen bedingt. Reinhardt beklagte eine weitverbreitete Unwissenheit zum Thema in der Bevölkerung aber auch beim medizinischen Personal. Ein großes Problem sei es, wenn Patienten eine unkomplizierte Covid-19-Erkrankung zuhause auskurieren wollten, und den Übergang der Krankheit in eine Blutvergiftung nicht bemerken würden. Wer Anzeichen wie plötzliches extremes Krankheitsgefühl, Fieber, hohen Puls, Verwirrtheit oder Schüttelfrost bemerke, "sollte auf keinen Fall abwarten und sofort ein Krankenhaus aufsuchen oder den Notarzt rufen", warnte der Experte."

https://www.mdr.de/thueringen/ost-thueringen/welt-sepsis-tag-100.html

"Mediziner haben die hohe Sterblichkeit bei Blutvergiftung in Deutschland als unnötig bezeichnet. Wie die Sepsis-Stiftung in Jena mitteilte, sterben jedes Jahr 75.000 Menschen an Blutvergiftung. Rund 20.000 von ihnen hätten nach Angaben der Jenaer Stiftung überleben können, wenn die Erkrankung früher erkannt und behandelt worden wäre.
Sepsis ist die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Um über die wenig bekannte aber schwerwiegende Erkrankung zu informieren und aufzuklären, veranstalten Jenaer Organisationen und Institutionen aus Forschung und Medizin jedes Jahr gemeinschaftlich lokale Aktionen zum Welt-Sepsis-Tag."





 

Anzeige

Carole
Carole
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von Carole
als Antwort auf olga64 vom 21.01.2021, 14:48:40

@olga

nein, das ist mir nicht entgangen. 

und wie immer: meine Anwort an SIE: Sie haben Recht.

Zufrieden?

lupus
lupus
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von lupus
als Antwort auf Tina1 vom 21.01.2021, 16:12:03

Na das hast du aber sehr fein aus den Quellen zusammengefügt. Das macht was her.
lupus

Oberwind
Oberwind
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von Oberwind
als Antwort auf digi vom 21.01.2021, 13:59:14
digi

.............Die Impfe wurde mir angboten, ich 'dürfte' sogar zweimal 60 km mit dem Zug anreisen........

Würdest du mir bitte verraten, wie du zur Impfeinladung kamst?

Habe mich beim corona-impf-services-hessen registriert und dazu eine mehrstellige Kennnummer erhalten.

Aus keiner bisher von mir aufgerufenen Seite ist jedoch nirgendwo ersichtlich, wie es weitergehen sollte oder besser gesagt, es können vorläufig keine Impftermine vergeben werden.

Gestern radlelte ich zum Impfzentrum, 15 km entfernt, da war tote Hose außer daß mich die gelangweilten Türsteher daran hinderten, ohne Einladung überhaupt ins Gebäude zu gelangen.

Gruß
Oberwind

Anzeige

digi
digi
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von digi
als Antwort auf Oberwind vom 21.01.2021, 18:43:48
... Die Impfe wurde mir angeboten, ...
Würdest du mir bitte verraten, wie du zur Impfeinladung kamst?
geschrieben von Oberwind
Die Einladung kam mit der normalen Post. Ohne nachzufragen.
Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
Postfach 2167 Wiesbaden.
Eine Teminabsprache sei ab 12. Januar möglich.

Es wird nun organisiert, dass es etwa 20 lokale Impfzentren gibt.
Die Lokalitäten dafür hätten wir hier. Das wird ganz sicher organisiert.
Dann wäre es für mich ein Fußweg von 5 Minuten.
Solange halte ich mich strikt bedeckt.
Und danach auch noch.

Bedenke, dass ich 81 bin.
Oberwind
Oberwind
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von Oberwind
als Antwort auf digi vom 21.01.2021, 19:14:36
digi

...........Bedenke, dass ich 81 bin...........

Sicher bedachte ich dies, bin ja ungefähr vom selben Jahrgang -39, also noch "Vorkriegsware"😉

Als warte ich erst mal ab, wann sich das Hessisches Ministerium des Innern und für Sport bei mir meldet
und halte die Ohren steif.

Gruß
Oberwind
 
aixois
aixois
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von aixois
als Antwort auf Carole vom 21.01.2021, 11:13:42

Die im Ausland lachen sich bestimmt kaputt über dieses Prozedere hier
Das Ausland lacht über uns,in der Tat. Aber nicht wegen des Procedere,sondern wegen der "deutschen Angst" mal wieder zu spät zu kommen, vergessen oder übersehen zu werden, den Zug zu verpassen, kein Klopapier, kein Mehl, keine Nudeln mehr zu kriegen, immer nur das halb leere Glas zu sehen usw usw..

Eine ähnliche Aufregung kennen unsere Nachbarn nicht, irgendwie sind die da viel gelassener. Vielleicht weil sie begriffen haben, dass man die Kuh erst melken muss, bevor man ihre Milch trinken kann und wenn das Euter leer ist, dann tröpfelt es halt nur, aber die Milch schiesst nicht in Strömen....

Was nicht heisst, dass sie alles stoisch hinnehmen und nicht auch Kritik übten, wenn man etwas besser machen könnte.

Soweit ich das überblicke, liegt DE im Vergleich auch gar nicht weit hinten , sondern im oberen Mittelfeld, vor Frankreich, Niederlande, Belgien, Luxembourg, CZ,Polen, gleichauf mit Österreich , aber hinter Dänemark - um mal nur unsere Nachbarländer heranzuziehen.

Also, wo ist das Problem von der ewigen Larmoyanz der Deutschen mal abgesehen. Auch zig Millionen andere Europäer sind noch nicht geimpft, die warten halt,bis sie dran sind. Jetzt haben wir 300 Tage durchgehalten, da werden wir auch noch ein paar Tage mehr schaffen.
Carole
Carole
Mitglied

RE: Corona-Impfstoff- Neuer Lockdown
geschrieben von Carole
als Antwort auf aixois vom 21.01.2021, 23:39:09

*paar Tage* ist gut.

Im Dez 2020 hieß es, *Jeder Tag zählt* - ab 27.12.2020 sollte geimpft werden.

und was ist? Noch nicht mal in einem Heim, wo die Hochbetagten hocken, geht es voran.

Deine Ruhe möchte ich haben..... 


Anzeige