Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!

Innenpolitik Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!

hugo
hugo
Mitglied

Re: off topic. Webmaster-Fehler
geschrieben von hugo
als Antwort auf karl vom 18.12.2012, 09:46:40
Beitrag futsch ?? kein Problem karl, ist doch kein Beinbruch (würde meine Oma sagen)

ich hatte mich auf die Herkunftsproblematik bezogen welche einlächeln angesprochen hatte und den aktuellen Armutsbericht erwähnt sowie die "herausragende" Stellung Vorpommerns als Gegend mit den meisten (neben Bremen) armutsgefährdeten Menschen aber aus Sicht der Unternehmer mit den allerbesten (weil willigsten und billigsten Arbeitslosen, großen Fördermitteln endlosen Flächen usw) Standortvorteilen.

hugo
hafel
hafel
Mitglied

Re: Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!
geschrieben von hafel
als Antwort auf hobbyradler vom 18.12.2012, 10:06:08
@ Hobbyradler: "Umso schlimmer ist sein eröffneter thread - er scheint das abichtliche Schüren von Uneinigkeit und Streit zu sein - eines Akademikers unwürdig. Hobbyradler: "

An Karl:

das sehe ich auch so. Warum immer wieder diese absichtlich herbeigeführten Streitthemen. Ich habe den Eindruck, dass es abgesprochene Provokation ist. Diese ständige Polarisierung zwischen Ost und West geht einem langsam auf den Geist.

Hafel
karl
karl
Administrator

Re: Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!
geschrieben von karl
als Antwort auf hafel vom 18.12.2012, 10:33:38
Das sagst Du als Beteiligter am reinen Streit? "Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!" ist ein Thema, das für sich genommen diskutiert werden darf oder ist das ein Tabu?

Im Titel ist zudem "ich" enthalten, es ist also eine subjektive Sicht der Dinge, die nicht geteilt werden muss, die aber ohne Beleidigungen zur Kenntnis genommen werden kann. Stellt Eure Sicht dagegen ohne persönlich zu werden und gut ist es!

Karl

Anzeige

adam
adam
Mitglied

Re: Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!
geschrieben von adam
als Antwort auf justus39 † vom 18.12.2012, 09:35:34
Danke für die letzten beiden Beiträge von ein_lächeln_für_dich und von karl.
Diese Beiträge waren nötig und lassen mich wieder hoffen.

Ich lese schon einige Tage hier mit und konnte so langsam mitempfinden was in einem Amokläufer vor sich gehen mag.

Mit solchen Diskussionen wie in den letzten Tagen werden eher Gräben wieder aufgerissen als Grenzen abgebaut.

justus


@justus,

mich interessiert, was Dich an Hugos Beiträgen zu Amokläufen animieren könnte. So weit würde ich bei weitem nicht gehen. Ihm zu sagen, daß er durchschaut ist, reicht nach meinem Empfinden völlig aus.

--

adam
Re: Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf wandersmann_1 vom 17.12.2012, 20:29:00
Zitat von Ein Lächeln usw.
a.)Deine Ausdrucksweise ist Gotts erbärmlich, du bezeichnest uns mit „die“ !!!
b.)(...) Schreibwerk (...)

Zitat von Wandersmann_1
a.)Im übrigen schreibst Du in einem recht schluderhaften Deutsch.
b.)Der Hinweis darauf, mit der Muttersprache etwas pfleglicher umzugehen,
ist doch nun sicher keine Beleidigung, oder?

Doch, Wandersmann, die Kritik am Schreibstil eines Users,
grenzt an Beleidigung. Zumindest zeigt sie Deinen Hochmut.
Das gleiche gilt für "Ein Lächeln ...".

Schreibstile sind unterschiedlich, der Inhalt zählt.
Z.B. ist unter Technikern ein etwas geringerer Prozensatz
guter Schreiber als unter Kaufleuten.

Der Ost-West-Konflikt hier im ST langweilte mich bisher,
ich dachte, das würde sich legen.
Im "normalen Leben" erlebe ich solche Konflikte nie.

Allmählich geht mir das hier aber an die Nieren
und ich frage mich, ob politische Gründe die Ursache sind.

Deine Klagelieder, Lächeln, verfolge ich schon lange kommentalos.

Du unternimmst so wunderschöne Fern-Reisen (China usw. usw. usw.),
die ich Dir neidlos gönne.
Hast Du je darüber nachgedacht,
wie wenige Wessis sich solchen Luxus leisten können?

MargArit
karl
karl
Administrator

Re: Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!
geschrieben von karl
als Antwort auf adam vom 18.12.2012, 10:46:40
@ adam,

deine Beiträge in letzter Zeit sind nicht sonderlich besonnen, sondern sehr emotional. Warum eigentlich? Wer ist wie durchschaut?

Ich finde, dass Du damit sehr zur Polarisierung beiträgst - ohne Not.

Karl

Anzeige

adam
adam
Mitglied

Re: Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!
geschrieben von adam
als Antwort auf karl vom 18.12.2012, 10:49:40
Karl,

findest Du es besonders besonnen, wenn von Nachempfindung für Amokläufe geschrieben wird?

Wenn ich Hugo schreibe, daß ich ihn für einen Nachwenderevanchisten halte, habe ich darüber nachgedacht und ich kenne seine Beiträge lange genug, um ganz besonnen zu diesem Ergebnis zu kommen.

Was Du in Deiner "Ermahnung" geschrieben hast, von der Justus so begeistert ist, ist nichts anderes als Diskutanten die Möglichkeit genommen, bei ihren Gegenargumenten auf den Punkt zu kommen.

Und um meine Besonnenheit in den bisherigen Beiträgen zu unterstreichen, ist es doch schon besonnen, ja zurückhaltend, wenn ich zum Beispiel die Auslegung des Videos mit Wolfgang Schäuble bisher nicht einfach als das bezeichnet habe, was sie ist: Blödsinn. Ganz einfach Blödsinn, der als Rückschluß aus einer Indoktrinierung entsteht, wenn ein bestimmter Rückschluß erreicht werden muß, damit die Doktrin aufrecht erhalten werden kann.

Du kannst auch nicht die Propaganda, die aus Ostberlin für das DDR-System betrieben wurde, gleichsetzen mit der Aufkärung über demokratische Werte in der damaligen Bundesrepublik. Das "Mehr Demokratie wagen" eines Willy Brandt darf nicht auf einer Ebene gesehen werden mit dem "Den Sozialismus in seinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf" eines Erich Honecker.

--

adam
sammy
sammy
Mitglied

Re: Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!
geschrieben von sammy
als Antwort auf karl vom 18.12.2012, 09:22:10
Ich profitiere davon, dass Leute wie Hugo und andere unsere selbstgefällige bundesdeutsche Wirklichkeit hinterfragen.
geschrieben von karl


..und was kommt wenn "ostdeutsche Wirklichkeit" hinterfragt wird....von "hugo" und "Gleichgesinnten"......????
ps. abgesehe davon, hinterfragt "hugo" oder stellt er in seiner ihm eigenen Art fast ausschließlich die bundesdeutsche Wirklichkeit fest??

sammy
silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!
geschrieben von silhouette
als Antwort auf wandersmann_1 vom 17.12.2012, 20:29:00

Der Hinweis darauf, mit der Muttersprache etwas pfleglicher umzugehen, ist doch nun sicher keine Beleidigung, oder?


Schulmeistereien sind als Seitenhieb für jemand, dessen Meinung dir nicht gefällt, ein Armutszeugnis. Ein Totschlagargument, wenn dir die Sachargumente ausgehen. Alter Forentrick!

Wer nicht so gut mit Grammatik, Orthographie o.ä. zu jonglieren weiß, hat immer noch ein Recht auf eine eigene Meinung.

Mir gefallen hier übrigens viele Meinungen nicht, und dies nicht erst seit gestern! Diesen Schuh kannst auch du dir anziehen.
silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!
geschrieben von silhouette
als Antwort auf karl vom 18.12.2012, 10:49:40
@ adam,

deine Beiträge in letzter Zeit sind nicht sonderlich besonnen, sondern sehr emotional. Warum eigentlich? Wer ist wie durchschaut?

Ich finde, dass Du damit sehr zur Polarisierung beiträgst - ohne Not.

Karl
geschrieben von karl

Karl, so lange du in deinem Forum bei ganz bestimmten Themen (willst du sie wissen, es sind immer dieselben?) nur die "Emotionalität" von Adam, hafel, oder auch mir (und ein paar anderen) kritisierst, wenn es gerade mal wieder um den Versuch geht, eine verzerrte Darstellung zurechtzurücken, wird in diesem Forum nie ein anderer Stil bei den politischen Diskussionen einkehren. Sondern es wird jeder der Kritisierten (oder sich angesprochen fühlenden) je nach seinen Ausdrucksmöglichkeiten versuchen, auf die Grabenkämpflein zu reagieren - oder er wird zur Sache selber nur noch schweigen. Das Ergebnis zeigt sich doch jetzt schon.


Ich profitiere jedenfalls von den Klageliedern von hugo und Co nicht. Ich halte sie für ermüdend und manchmal für ausgesprochen lächerlich, weil sie gebetsmühlenhaft ständig in neuen Varianten wiederholt werden.

Anzeige