Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!

Innenpolitik Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!
geschrieben von dutchweepee
"Wenn die Welt nur noch aus Lügen besteht,
dann wird die Wahrheit das einzige sein, was niemand mehr glaubt!"


(interessante dreieinhalb Minuten)



(ich hoffe, Ihr seid nicht einfach nur meiner Meinung)

sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!
geschrieben von sittingbull
als Antwort auf karl vom 14.12.2012, 14:09:33
Du bist einer derjenigen, die hier sinnvolle Diskussionen kaputt machen. Ich fand Miriams Beitrag sehr gut!
geschrieben von karl


tja ... und ich eben nicht .

ich verstehe das als "historischen pessimismus" der zwar oberflächlich verständlich scheint ,
in seiner konsequenz aber die notwendige und machbare veränderung der gesellschaftlichen verhältnisse ins reich der utopien verweist .

mit solchen "erkenntnissen" ... und die sind von der herrschenden klasse gemeint wenn sie von "alternativlosigkeiten" spricht ... wird der mensch in einen zustand der "katalepsie" versetzt
und der status quo zum status immutabilis .

und karl ...

ich kann die parameter historischer entwicklungen nicht jeden tag neu erfinden und
grosse worte um einfache wahrheiten machen ... manchmal reicht mir eben ein satz
um meinem unmut über wortreiche systemverklärungen ausdruck zu verleihen .

ob man das was ich schreibe verstehen möchte oder nicht , hängt am ende vom klassenstandpunkt ab .

sitting bull
sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!
geschrieben von sittingbull
als Antwort auf dutchweepee vom 15.12.2012, 03:39:46
"Wenn die Welt nur noch aus Lügen besteht,
dann wird die Wahrheit das einzige sein, was niemand mehr glaubt!"
geschrieben von dutch


zweifellos ...

und wenn "zdf-neo" kompatible , irgendwie "echt angefressene" kunststudenten aus dieser einsicht ein tolles video machen , ohne die schuldigen in den focus zu rücken und eine lösung
anzubieten ... verblasst das tendenziell ehrenwerte anliegen im nirwana .

das die welt schlecht eingerichtet ist , wissen die meisten aus ihrer lebenswirklichkeit heraus ohnehin ...

sitting bull

Anzeige

karl
karl
Administrator

Re: Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!
geschrieben von karl
als Antwort auf sittingbull vom 15.12.2012, 09:10:42
ohne die schuldigen in den focus zu rücken

Ich halte nichts davon, "Schuld" zu personalisieren. Videos, wie die der "ZDF-Neos" sind hilfreich, weil sie Fehler im System bewusst machen. Das Bewusstsein verändert die Realität, nicht nur die Realität verändert das Bewusstsein, es ist ein Doppelpfeil, der beide verbindet.

Danke, dass Du mal ausführlicher geantwortet hast. M. E. sind ausführliche Antworten auch Ausdruck des Respekts vor dem Gesprächspartner und immer nur hingeworfene Einzelsätze das Gegenteil davon. Wir sollten alle miteinander lernen zuzuhören und nicht nur autistisch unsere eigenen Meinungen oder ausgewählten Nachrichten verbreiten. Ich schließe mich da ausdrücklich ein.

Karl
adam
adam
Mitglied

Re: Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!
geschrieben von adam
als Antwort auf sittingbull vom 15.12.2012, 09:10:42
Nach dem Video ist jeder selber "schuld", der sich nicht informiert. Ist ja auch richtig. Allerdings berücksichtigt das Video nicht, daß die meisten Menschen an keiner Art Information interessiert sind und deshalb, dem Himmel sei Dank, auch wenig manipulierbar durch unsinnige, politische Parolen sind.

--

adam
Re: Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!
geschrieben von klaus
als Antwort auf sittingbull vom 15.12.2012, 08:24:50
"ob man das was ich schreibe verstehen möchte oder nicht , hängt am ende vom klassenstandpunkt ab "


Den Begriff (Klassenstandpunkt) kenne ich !

Vielleicht kannst du ja wenigstens verstehen, dass es einem Ossi, der das Wort "KLASSENSTANDPUNKT" jahrzehntelang jeden Tag mehrfach lesen musste, sich laufend anhören musste, ja sogar gezwungen wurde, diesen Begriff unter bestimmten Umständen selbst zu gebrauchen -- schon übel wird, wenn er diesen Begriff auch nur liest.
Unter diesem Schlagwort wurde im Großen und Kleinen alles abgesegnet, was an Sauereien von den selbsternannten Kommunisten angerichtet wurde.
Da wurde die Mauer gebaut, Auslandsbesuche genehmigt - oder auch nicht, in Ungarn und Tschechien einmarschiert, Wohnungen zugeteilt oder auch nicht, ...
Wer das und vieles andere nicht verstand, bekam ganz einfach als Begründung : "Dir fehlt der "Klassenstandpunkt".
Mehr war da nicht notwendig.
Aufwendige Diskussionen, wie hier z.B. im st zu ALLEN politischen Themen, waren "nicht notwendig" und völlig unerwünscht, denn es gab ja die einfache Begründung für ALLES - den "Klassenstandpunkt".
Und - wer in der Öffentlichkeit einen anderen Klassenstandpunkt vertrat, als den vorgeschriebenen, der wurde - auch wieder ganz einfach - ausgeschaltet.

Anzeige

yuna
yuna
Mitglied

Re: Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!
geschrieben von yuna
als Antwort auf adam vom 15.12.2012, 09:35:37
(...) Allerdings berücksichtigt das Video nicht, daß die meisten Menschen an keiner Art Information interessiert sind und deshalb, dem Himmel sei Dank, auch wenig manipulierbar durch unsinnige, politische Parolen sind.
geschrieben von adam


Wenn es nur so wäre, Adam. Menschen, die aufgrund ihrer fehlenden Bildung nicht mehr manipulierbar sind - da wären wir alle schon ein gutes Stück weiter. Dummes Volk = gutes Volk, ja, weil es sich gegen all das nicht wehrt, was seinen geistigen Horizont übersteigt.
Aber was ist mit den entscheidenden Dingen wie Überwachung? Kontrolle? Steuererhöhung? Krieg? Macht?
Das kapieren auch ungebildete Menschen, dass das nicht gut für sie ist.
Denke einen Schritt weiter: Angst. Irrationale Ängste schüren. Das beste Mittel zur Manipulation. Wer weiß, wie der Mensch tickt, hat die Kontrolle über ihn.
Die meisten Menschen wissen nämlich selbst nicht, wie sie ticken - wie könnten sie da erkennen, dass sie mit ihren eigenen Empfindungen manipuliert werden?
Auch ungebildete Menschen haben Ängste. Und man kann in ihnen auch zusätzlich noch ganz leicht weitere Ängste entstehen lassen. Sie werden ihre Angst nicht hinterfragen - ob sie rational ist. Sie werden sie nur spüren und entsprechend handeln. So, wie es von jenen, die manipulieren, gewünscht wird.
adam
adam
Mitglied

Re: Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!
geschrieben von adam
als Antwort auf yuna vom 15.12.2012, 09:56:46
@yuna,

ich habe nichts von dummem Volk geschrieben.

--

adam
yuna
yuna
Mitglied

Re: Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!
geschrieben von yuna
als Antwort auf adam vom 15.12.2012, 10:06:03
Adam, das spielt doch aber gar keine Rolle. Es ist völlig egal, wie du es nennst - sei es politisch ungebildet, politisch nicht interessiert bis hin zu politisch dumm. All diese Menschen haben Ängste und sind damit genauso manipulierbar wie alle anderen - auch jene, die sich für Politik interessieren, hochgebildet sind, anfällig für politische Parolen, interessiert an weiteren Informationen oder was weiß ich - sie sind alle auf die gleiche Weise manipulierbar.
sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: Dafür bin ich 1989 nicht auf die Straße gegangen!
geschrieben von sittingbull
als Antwort auf adam vom 15.12.2012, 09:35:37
Allerdings berücksichtigt das Video nicht, daß die meisten Menschen an keiner Art Information interessiert sind und deshalb, dem Himmel sei Dank, auch wenig manipulierbar durch unsinnige, politische Parolen sind.
geschrieben von adam


wow ...

du dankst dem himmel für den traurigen stupor der menschen ... ?

das scheint mir einem "chefdemokraten" wie dir würdig .

sitting bull

Anzeige