Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Davor dürfen wir die Augen auch nicht verschließen

Innenpolitik Davor dürfen wir die Augen auch nicht verschließen

Re: Davor dürfen wir die Augen auch nicht verschließen
geschrieben von klaus
als Antwort auf hugo vom 11.10.2010, 12:15:35
"Die Türken fahren bei uns alle rechts- so wie wir Deutschen auch, halten bei Rot an und fahren bei grün los,,gehen zu Aldi wenn der Laden geöffnet hat und nicht nachts um 1 Uhr,,sie machen abends die Jalousinen herunter und morgens hoch, so wie alle normalen Menschen und so wie wir Deutschen,,"
geschrieben von hugo


Ja - Hugo - du scheinst mir ein Utopist zu sein - oder besser so was, wie ein "Utopischer Sozialist."

Hört sich alles so wunderschön an.

Einziger Fehler - du lässt außer Acht, dass die "Objekte", die du hier z.B. mit Pflichtbesuchen in Kindergärten und auf "deutsche Töpfchen" "disziplinieren" willst, Menschen sind.
Menschen unterschiedlichster Herkunft, unterschiedlichster sozialer Interessen und untersch. Vorstellungen zur Kindererziehung und der Bedeutung der Familie bei dieser Aufgabe.

Die machen all das, was du oben geschrieben hast, aber, wenn es um die Erziehung ihrer Kinder geht, ist das ein völlig anderes Problem und allein schon der Vergleich eine Farce.

Du solltest nicht fragen: "Warum also sollte sie Dinge die für Sie und Ihre Kinder nützlich, angebracht, hilfreich sind -wie das Erlernen der Deutschen Sprache (sobald die Bedingungen dafür geschaffen sind) ablehnen, sich verweigern ? ", sondern dich einfach mal an der Realität orientieren.
Realität ist, dass eine große Anzahl bes. türkischer Familien sich verweigert.
In der Türkei selbst gilt nach wie vor der Kindergarten als unnütz.
Das Umdenken beginnt gerade erst und wird vielleicht in einigen Jahren erste Erfolge zeigen.
Das lässt sich nicht so einfach wegdrücken.

Fast alle Studien beweisen, dass viel weniger Eltern mit Migrationshintergrund ihre Kinder in Kindergärten schicken, als deutsche Eltern.
Speziell bei türkischstämmigen Eltern ist diese Zahl erschreckend gering-
und - wenn sie ihre Kinder - mehr zwangsweise schicken - zu Hause dann darauf drängen, dass ihre Kinder die erworbenen Deutschkenntnisse nicht anwenden können.
Umfragen ergeben außerdem, dass sie eher noch ihre Kinder direkt in türkische Kindergärten schicken würden, was auch aus dem Mutterland medial gestützt wird.


Was hast du denn übrigens für Vorschläge in Bezug auf "Strafmaßnahmen" bei Verweigerung "deiner" Forderungen?
hugo
hugo
Mitglied

Re: Davor dürfen wir die Augen auch nicht verschließen
geschrieben von hugo
als Antwort auf klaus vom 11.10.2010, 16:15:15
Was hast du denn übrigens für Vorschläge in Bezug auf "Strafmaßnahmen" bei Verweigerung "deiner" Forderungen? (klaus)

na Du stellst vielleicht komische Fragen,,,hier gehts nicht um "meine" Forderungen bezüglich Strafen beim Fernbleiben vom gesetzlich Vorgeschriebenem.

Aber wie bei anderen Gesetzen und Vorschriften üblich sollte es auch da einen Forderungskatalog und/oder eine Bußgeldregelung als "Anreiz" geben sich unbedingt daran zu halten.

Von mir aus sogar eine Mischung aus Prämie und Strafe,,,der Entzug einer Anwesenheits-, Aufmerksamkeits-, Erfolgsprämie usw ist -so wie ich es im Leben schon mehrfach erfahren durfte- oft schon ausreichend um eine Verhaltsnänderung herbeizuführen.

Warum solls eigentlich eine Herdprämie geben und nicht eine Kitaprämie ?

Ich denke das das deutsche Beamtentum zwar hin und wieder zu unmöglichen Eintreibervariationen neigt, aber an Erfindungsreichtum beim Durchsetzen fiskalischer Druckmacherei hats wohl noch nie gemangelt,,

also sollten wir beide den zuständigen Experten zutrauen das sie sich für -im Rahmen des GG zulässige- funktionierende, erfolgsorientierte Sanktionen entscheiden und notfalls aktualisieren und entsprechend den Erfordernissen und Erkenntnissen jeweils nachbessern,, wo ist das Problem ??

aber es muss losgehen ein Anfang muss gemacht werden,,kennst Du übrigens die Bertelsmanuntersuchung "Ländermonitor Frühkindliche Bildungssysteme"

ich reich Dir mal n Link dazu, mit schon vorgezeichnteter (Heinz Buschkowsky, Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln war so nett)Richtlinie wie sowas aussehen könnte,,

Startnachteil ins deutsche Leben abbauen.

ich lieg nich in allen punkten mit Ihm überein,, aber für den Anfang denkbar,,

hugo

Anzeige