Innenpolitik Der Doktortitel

lupus
lupus
Mitglied

RE: Der Doktortitel
geschrieben von lupus
als Antwort auf Itsme vom 21.05.2021, 12:12:51

Abweichend vom Thema
Beamtentum notwendig oder nicht.
Beispiel: Es wurde berichtet in Grichenland sind Lehrer nicht beamtet und streikten, weil sie das dürfen, ein Jahr lang. Welche Wirkung hat das auf die Kinder denen ein Jahr Schule fehlt?

Nur zur Überlegung.

lupus

MarkusXP
MarkusXP
Mitglied

RE: Der Doktortitel
geschrieben von MarkusXP
als Antwort auf lupus vom 21.05.2021, 12:53:56

Da hast du, lieber Lupus, eine interessante Überschrift für ein neues Thema geliefert:

Ist Beamtentum notwendig oder nicht?

Da gibt es sicher interessante Meinungen dazu!

Hast du Lust das mal zu eröffnen?
MarkusXP

olga64
olga64
Mitglied

RE: Der Doktortitel
geschrieben von olga64
als Antwort auf Der-Waldler vom 21.05.2021, 12:33:45

 


Aber zu Frau Giffey: Wenn sie auf diesen Titel keinen Wert legt, wie sie jetzt behauptet, warum hat sie ihn dann erworben? Für ihren Job in der Politik war/ist der NICHT nötig. Sie hat ihr erstes Studium 2001 mit einem Diplom, ihr zweites (Aufbau-)Studium mit einem Master absolviert. Da war ihr bereits klar, dass sie in die Politik geht, bzw. sie war da schon mitten drin. Warum dann noch nebenberuflich promovieren? Weil es ihr wichtig war. Das ist ja auch völlig okay! Wäre es mir wichtig, würde ich das heute noch versuchen. Aber jetzt so zu tun als sei dieser Titel für sie das Unwichtigste ihres Berufsleben, nein, das nehme ich ihr nicht ab.

LG

DW



 
Ja, so sehe ich das auch, zumal sie ja diese Dissertation anscheinend etwas unlustig und schlampig abgefertigt hat. Da wäre es vermutlich besser gewesen, völlig darauf zu verzichten - denn dieses Manko wird sie nun ihr weiteres Berufsleben, egal wo sich dieses abspielen wird, weiter verfolgen.
In dem FAch von Frau Giffey ist eine Promotion nicht zwingend notwendig; es wäre anders, wenn sie Naturwissenschaftlerin wäre (wie z.B. unsere Kanzlerin).

Was mich nun aber besonders stört, ist die SPD-Entscheidung, das Familienministerium als Anhängsel an das Justizministerium für die restlichen Monate derLegislatur zu sehen. Ich möchte dies nicht als negative Beurteilung von Lambrecht werten (denn diese zeigt sich in den letzten Monaten als sehr engagiert und macht ihren Job im Gegensatz zu Frau Giffey, die ja auch immer mit Show-Effekten arbeitete).
Es ist eine Ohrfeige für all die überlasteten Eltern, Kinder usw., denen man nun zu verstehen gibt, so wichtig ist das alles in einer Pandemie nicht - das kann jemand nebenbei erledigen.
Als zu Zeiten des Kanzlerkandidaten Martin Schulz Frau Schwesig ihr Amt als Familienministerin aufgab, um in Mecklenburg MP zu werden (weil ihr Kollege an Krebs erkrankt war), übernahme sofort Katharina Barley das Amt in Vertretung. Es wurde also nicht abgewertet, obwohl damals keine Pandemie wütete und verzweifelte Eltern Hilfe benötigten.
Das alles ist auch ein wenig respektlos, wie ich finde.
Ob das alles Frau Giffey in Berlin hilft, wird man sehen. Dort wählen viele Leute sicher nach anderen Massstäben als dies anderswo vielleicht der Fall wäre. Aber ein Grund ist natürlich auch, dass die SPD niemand in Berlin hätte, der höhere Chancen auf das Amt des Bürgermeisters aufzeigt.
Kevin Kühnert? Könnte ich mir nicht vorstellen - der passt besser ab und zu in eine Talkshow. Olga

Anzeige

RE: Der Doktortitel
geschrieben von Itsme
als Antwort auf lupus vom 21.05.2021, 12:53:56
Abweichend vom Thema
Beamtentum notwendig oder nicht.
Beispiel: Es wurde berichtet in Grichenland sind Lehrer nicht beamtet und streikten, weil sie das dürfen, ein Jahr lang. Welche Wirkung hat das auf die Kinder denen ein Jahr Schule fehlt?

Nur zur Überlegung.

lupus
Naja, ich weiß nun nicht, was die Griechen so treiben.
Ich war auch nicht verbeamtet und habe sogar einmal gestreikt. Tage vorher wurden die Eltern darüber benachrichtigt und gefragt, ob sie ihre Kinder unterbringen könnten. Für die anderen war eine Notbetreuung da. Als Lehrer hat man eine Aufsichtspflicht. So einfach Schule zumachen, geht nicht. Ob es heute noch angestellte Lehrer gibt, weiß ich nicht.

Frag lieber mal, was mit dem Corona-Schuljahr war und ist. Da habe ich so meine Bedenken, wie viele Kinder schuldlos auf der Strecke bleiben. Aber ich will hier nicht in die Schulpolitik abgleiten.

Grüßchen, Marlies
Der-Waldler
Der-Waldler
Mitglied

RE: Der Doktortitel
geschrieben von Der-Waldler
als Antwort auf olga64 vom 21.05.2021, 17:26:25

Liebe @olga64,

da stimme ich Ihnen voll und ganz zu. Gerade in diesen Zeiten, in denen viele Menschen überhaupt erst zu verstehen beginnen, was diese Pandemie für Kinder und Jugendliche für Folgen bereits hat und noch haben wird (psychische Probleme, Sozialisierungsstörungen und -verzögerungen, aufgrund dessen Suchtprobleme usw.), das Familienministerien zum Anhängsel zu machen, so, als könne man das aus dem Handgelenk nebenbei abhaken, ist eine schlimme Ohrfeige an Eltern, Kinder, und ein schreckliches Zeichen für die personalen Unfähigkeiten einer immer unwichtiger werdenden SPD. Mir als früheren Pädagogen und nebenbei auch Sozialdemokraten (Willy!) tut das in vielfältiger Weise weh...

LG

DW
 

lupus
lupus
Mitglied

RE: Der Doktortitel
geschrieben von lupus
als Antwort auf Itsme vom 21.05.2021, 17:27:54

Warum soll ich lieber mal nach Carona fragen?
Gibt es da einen direkten Zusammenhang zu den Beamten?
Es war ja auch nur eine Nebenbemerkung weil du die Verbeamtung ins Spiel gebracht hast,
bleib gesund
lupus


Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

RE: Der Doktortitel
geschrieben von olga64
als Antwort auf Der-Waldler vom 21.05.2021, 18:02:28

Ich empfinde das in Sachen SPD ähnlich; war mal Mitglied (auch Willy) und sehe diesen Absturz der SPD auch mit Trauer.
Aber ich verorte ihn auch bei diesen beiden SPD-Vorsitzenden, wobei mich hier von Anfang an störte, dass man jemand wie Olaf Scholz zwar nicht als Vorsitzenden wollte, aber ungerührt als Kanzlerkandidaten (ohne Aussicht auf Erfolg) kürte und dieser das auch noch mit sich machen liess. Obwohl man ihn vorher parteiintern mit Öffentlichkeitswirksamkeit lächerlich machte, erklärte er sei kein richtiger Sozialdemokrat usw. Ganz vorne hier neben dieser unsäglichen Frau Eskens auch Kevin Kühnert. Der bekommt jetzt sowieso Problem durch das Verhalten der Hamas, da es in diesen Kreisen ja immer üblich war, sich genau um diese Palästinenser-Organisationen mehr zu kümmern als z.B. um jüdische Israelis.
Und das auch noch auf dem Rücken der weiterhin engagierten Politiker dieser Partei wie Herr Heil, Frau Schulze, Frau Lambrecht, auch Herr Maas. Da ist vermutlich sehr grosse Verzweiflung, wenn solche Politiker zwar nach aussen hin aus Anständigkeit ihren Job weiterhin so gut wie möglich machen, aber wissen,dass sie in wenigen Monaten andere Betätigungsfelder brauchen.
Und so lukrative wie sie zB. Gerd Schröder, Sigmar Gabriel oder Herr Steinbrück  sich ergatterten, dürften ja auch nicht so ohne weiteres möglich sein. Olga

lupus
lupus
Mitglied

RE: Der Doktortitel
geschrieben von lupus
als Antwort auf MarkusXP vom 21.05.2021, 13:13:29

Nein das hab ich nicht und ich erinnere mich dass früher schon darüber diskutiert wurde.
itsme hatte ja dazu eine Frage geschrieben die von dir als richtig erkannt wurde.
Meist wird doch darüber diskutiert ohne die Folgeprobleme zu bedenken.

Nur allgemein ,für eine Verbeamtung wäre ich übrigens immer zu alt gewesen.

lupus

RE: Der Doktortitel
geschrieben von Itsme
als Antwort auf lupus vom 21.05.2021, 18:03:33
Warum soll ich lieber mal nach Carona fragen?
Gibt es da einen direkten Zusammenhang zu den Beamten?
Es war ja auch nur eine Nebenbemerkung weil du die Verbeamtung ins Spiel gebracht hast,
bleib gesund
lupus
Oh Gott, man muss hier wirklich erst einen Notar befragen, ob der Beitrag inhaltlich ins Gesamtbild passt!

Nee, das hat nichts mit Beamten zu tun, aber die Frage von dir war doch, welche Wirkung das auf die Kinder hat, wenn sie 1 Jahr Schulausfall haben. Hast du die Frage gestellt oder nicht? Und so bin ich auf das Corona-Jahr gekommen. Denn es ist doch völlig egal, was die Ursache für langen Schulausfall ist! Die Wirkung ist in jedem Fall schlimm.

Grüßchen, Marlies
olga64
olga64
Mitglied

RE: Der Doktortitel
geschrieben von olga64
als Antwort auf Itsme vom 21.05.2021, 18:18:33
 
Oh Gott, man muss hier wirklich erst einen Notar befragen, ob der Beitrag inhaltlich ins Gesamtbild passt!

Nee, das hat nichts mit Beamten zu tun, aber die Frage von dir war doch, welche Wirkung das auf die Kinder hat, wenn sie 1 Jahr Schulausfall haben. Hast du die Frage gestellt oder nicht? Und so bin ich auf das Corona-Jahr gekommen. Denn es ist doch völlig egal, was die Ursache für langen Schulausfall ist! Die Wirkung ist in jedem Fall schlimm.

Grüßchen, Marlies
Jetzt sollten Sie nur noch erklären, was das alles mit Frau Giffey zu tun hat.
Sie war nie zuständig für Bildungspolitik, die letztendlich sowieso Ländersache ist.
Es ist auch nicht egal, was die Ursache für Schulausfälle in den einzelen Bundesländern war - denn es war und ist dieses Virus und nicht einzelne PolitikerInnen, insbesondere nicht die, deren Ressort keinerlei Zuständigkeit hierfür aufweist.

Dazu bräuchten Sie eigentlich keinen Notar - manchmal hilft es schon, ein wenig nachzudenken, bevor man die Fingerchen auf die Tastatur klopft. Olga

Anzeige