Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Der falsche Zungenschlag führt in die Irre

Innenpolitik Der falsche Zungenschlag führt in die Irre

karl
karl
Administrator

Der falsche Zungenschlag führt in die Irre
geschrieben von karl
Es ist Wahlkampf in Hessen und leider wird deshalb dort um des kurzfristigen Vorteils willen wieder sehr viel Porzellan zerschlagen. Roland Koch hat (ich bin mir da sicher: wider besseres Wissen) den schlimmen Vorfall aus der Müncherner U-Bahn, wo ein Rentner brutal zusammengeschlagen wurde, instrumentalisiert, um sein scheinbar sinkendes Wahlkampfschiff wieder flott zu machen.

Wörtlich hat Roland Koch den Satz gesagt "Wir haben zu viele kriminelle ausländische Jugendliche". Trotz der statistisch belegbaren Aussage - unter den kriminell auffallenden Jugendlichen ist der Ausländeranteil etwa doppelt so hoch wie rein zahlenmäßig zu erwarten wäre - enthält diese Äußerung einen falschen Zungenschlag, denn sie suggeriert, das Ausländersein sei die Ursache. Das stimmt aber nur indirekt, denn nur in Deutschland sind die sozialen Bedingungen für Ausländer so schlecht, dass sehr viele ihre Schul- und Berufsausbildung abbrechen (hierbei ist Deutschland Europameister, d. h. die Integration klappt bei uns nicht).

Dieser Integration wird ein Bärendienst erwiesen, wenn bei Straftaten das Ausländersein betont wird. Es gelten bei uns Gesetze, auf deren Einhaltung gedrungen werden muss, darüber sollte es unter uns keine Streitereien geben. Die Einhaltung der Gesetze gilt für alle, selbstverständlich auch für Ausländer. Ausländer begehen aber nicht deshalb Straftaten, weil sie Ausländer sind, sondern aufgrund ihrer sozialen Situation.

Wenn unter den Ausländern besonders viele Jugendliche ihre Ausbildung abbrechen, dann haben wir hier einen Hebel, um anzusetzen. Die Integrationsbemühungen und nicht die Ausgrenzungen müssen verstärkt werden.

Gestern habe ich im Fernsehen einen Bericht über die Hartz IV-Lücke bei jungen Erwachsenen gesehen, die (Deutsche wie Ausländer) zunehmend auf der Straße leben, weil sie von den Behörden nicht mehr unterstützt werden (sie werden aufgefordert, im Elternhaus zu wohnen). Hier wird Zukunft nachhaltig durch den Staat zerstört und auf Dauer ein kriminelles Reservoir geschaffen. Um Zukunftsfähigkeit herzustellen brauchen wir nicht schärfere Strafgesetze (es würde genügen die vorhandenen auch anzuwenden), sondern mehr Hilfestellungen für die Jugend, und zwar unabhängig von ihrer Herkunft.

Wir sind von der Realisierung unseres Grundgesetzes leider sehr weit entfernt:

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.
geschrieben von Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland, Artikel 3

Die Hervorhebungen sind wegen des thematischen Bezugs im vorliegenden Fall von mir vorgenommen worden und nicht erfolgt, um die nicht hervorgehobenen Passagen abzuwerten.

--
karl
arno
arno
Mitglied

Re: Der falsche Zungenschlag führt in die Irre
geschrieben von arno
als Antwort auf karl vom 30.12.2007, 12:43:10
Hallo, Karl,

Roland Koch steht vor einer für ihn sehr schwierigen Landtagswahl,
die er gerne wieder gewinnen will. Als Spitzenpopulist zieht er
das Register der Fremdenfeindlichkeit, um gegenüber dem Thema
"Mindestlohn" der SPD punkten zu können.
Da "Angst die Welt regiert" wird er auch die nächste Landtagswahl
für sich entscheiden.

Viele Grüße
--
arno
hafel
hafel
Mitglied

Re: Der falsche Zungenschlag führt in die Irre
geschrieben von hafel
als Antwort auf karl vom 30.12.2007, 12:43:10
Roland Koch hat auch seine letzte Wahl mit Angstmache und Fremdenfeindlichkeit gewonnen. Eigentlich sollten die Hessen diese "Tour" durchschauen.

Vielleicht sollte R.K. mal in das Gesetzbuch schauen. Es gibt in Deutschland kein Strafmaß für deutsche und ein anderes für ausländische Jugendliche. Es gibt nur ein Strafmaß für Straftaten... und das gilt für ALLE.
--
hafel

Anzeige

vitaraw
vitaraw
Mitglied

Re: Der falsche Zungenschlag führt in die Irre
geschrieben von vitaraw
als Antwort auf karl vom 30.12.2007, 12:43:10






hallo karl



ich glaube das bisher immer klar geworden ist das ich alles nur nicht ausländerfeindlich bin ....

aber jetzt muss ich dir wirklich auf das schärfste wiedersprechen !

Nein , wir sind nicht alleine schuld das der anteil der kriminellen ausländischen jugendlichen so hoch ist !

geh mal auf eine normale hauptschule , ich rede nicht von denen in berlin die tagtäglich in den schlagzeilen sind , die einen anteil von 90 % ausländischer schüler haben ... nein ich rede z.b. von hauptschulen wie unsere in liblar oder lechenich ....

sprech mit eltern und kindern ....schau dir die möglichkeiten zur zusatzförderung der ausländischen mitschüler an , und schau dir an wie wenig sie genutzt werden ....schau dir aber auch an wieviele deutsche kinder angst haben morgens zur schule zu gehen ,da sie keine chance haben sich z.b. gegen cliquen junger
russen zu wehren !

schau dir an wie oft polizei in den schulen ist ..... wie oft eine hand die zur hilfe ausgestreckt wird nicht nur ausgeschlagen ....sondern regelrecht weggetreten wird .... nein karl .... es hat nicht nur etwas mit unseren fehlern zu tun , die sicher oftmals gemacht werden .... die gewaltbereitschaft unter russischen albanischen türkischen jugendlichen ist meist um einiges höher ....liegt es an ihrem kronprinzenstatus , liegt es daran das die meisten familienmitglieder vor den eigenen söhnen brüdern angst haben ...ich weiß es nicht ...

ich weiß nur das es für viele kinder eine unerträgliche situation ist .

ich habe schon einmal erzählt das ich lange jahre sehr intensiv bei der betreuung von , damals nannte man sie so , asylantenkindern mitgeholfen habe ....von den vielen vielen familien die ich betreut habe karl , und glaube mir ich habe sie z.t. besser betreut als meine eigne , haben die 4 kinder einer ! familie die hilfe genutzt die sie bekommen haben ....

2 studieren , 2 gehen noch zur schule ....... die eltern (kosovo albaner) arbeiten beide ....und ich freue mich jedesmal wenn ich einen von der familie treffe .... sie hatten die gleichen guten oder schlechten voraussetzungen wie die dutzenden anderen familien.... was aus denen geworden ist will ich gar nicht im detaille hier erzählen ....

nein ich wehre mich aufs äusserste das die bösen schlimmen umstände hier in deutschland schuld sind , das soooo viele männliche jugendliche mit migrationshintergrund gewalttätig und straffällig werden . und ich bin der meinung das gäste unserers landes die immer und immer wieder straffällig werden kein anrecht auf gastrecht haben und abgeschoben gehören .....


jutta
--
vitaraw
angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Der falsche Zungenschlag führt in die Irre
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf vitaraw vom 30.12.2007, 14:42:57
Kann es denn nicht sein, dass unser System Menschen immer mehr entmündigt - gerade auch jugendliche Straftäter? Da wird nach einer Tat erst einmal geprüft, ob er von der Mutter vielleicht zu lange gebadet oder vom Vater geschlagen wurde, ob sein Zimmer zu klein ist, ob und welchen "Migrationshintergrund" er hat, ob der Drogen genommen hat in seinem Leben und ob er Freunde in der Schule hatte usw usw .. so werden X Gründe gesucht, um seine Tat zu erklären oder gar zu entschuldigen und am Ende sind da dann eine ganze Reihe von speziell ausgebildeten Soziologen, Psychologen und forensische Gutachter, die sich per Gesetz jahrelang dann auf diese Jugendlichen stürzen dumm und dämlich verdienen .... und was kommt am Ende dabei raus? Keine "Geheilten" sondern noch beschränktere (in ihrer Denk- und Sichtweise) die dann beim nächsten Mal wieder straffällig werden und das Volk aufbrüllt. Würde man die Straftäter - egal ob jung oder als, ob Ausländer oder nicht, mit der gleichen Konsequenz und Strenge bestrafen und behandeln, sähe es vielleicht etwas besser aus und aus diesen Menschen könnten verantwortungsvollere Menschen werden - eben weil sie Verantwortung übernommen haben und sie am Ende nicht selber glauben, dass alle anderen dran schuld sind?
--
angelottchen
ehemaligesMitglied57
ehemaligesMitglied57
Mitglied

Re: Der falsche Zungenschlag führt in die Irre
geschrieben von ehemaligesMitglied57
als Antwort auf angelottchen vom 30.12.2007, 14:55:39
Die Gedanken von Roland Koch gehen grundsätzlich in die richtige Richtung.
Denn egal, wie hoch der Anteil ausländischer Jugendlicher am der Kriminalität in Deutschland ist, wenn die Möglichkeit besteht, diesen Kriminellen unsere Gastfreundschaft zu entziehen, und aus unserem Land zu weisen, dann sollte man sie in vollem Umfang nutzen. Um so weniger müssen wir sie hier auf Kosten der Steuerzahler in Gefängnissen bemutteln und betutteln, und haben am Ende eine Plage weniger.
Koch`s Äüßerungen ändern allerdings nichts an der allgemeingültigen Tatsache, dass er ein moralisch verkommener Charakterlump ist.
--
gerald

Anzeige

Re: Der falsche Zungenschlag führt in die Irre
geschrieben von marina
als Antwort auf karl vom 30.12.2007, 12:43:10
Lieber Karl, ich stimme dir in allem zu, alles andere ist purer Populismus. Wie kann man Leute in eine "Heimat" abschieben, die hier geboren und aufgewachsen sind? Sie sind doch bereits in ihrer Heimat, wo es genügend Maßnahmen gibt, sie hinter Schloss und Riegel zu setzen und hart zu bestrafen. Selbst wenn man oberflächlich genug ist, die Gründe außen vor zu lassen, weil man nicht wahrhaben will, dass diese Verbrecher selber in den allermeisten Fällen bereits als Kinder geschädigt wurden und deshalb auf diesen Weg gerieten, reichen die Maßnahmen aus.
Im übrigen habe ich schon einmal die Frage gestellt, wohin man die Nazis abschieben soll, die Verbrechen begehen, gleichzeitig habe ich ein auch über Weihnachten passiertes ähnliches Gewaltverbrechen von eben diesen hier öffentlich gemacht. Auf meine Frage erhielt ich naturgemäß keine Antwort, und auch die Empörung über die Nazi-Verbrechen, die ich auch hier nicht erwartet hatte, blieb natürlich aus.
Und ich möchte wetten, dass beim nächsten größeren Anschlag von Nazis die gleichen Leute, die hier (und in der Politik) für das Abschieben von staffälligen "Ausländern" plädieren, die Nazis wieder versuchen reinzuwaschen und den Opfern die Schuld zuweisen, wie bereits geschehen im Falle Mügeln, es sind immer die gleichen Leute und immer das gleiche Muster.
--
marina
heinzdieter
heinzdieter
Mitglied

Re: Der falsche Zungenschlag führt in die Irre
geschrieben von heinzdieter
als Antwort auf karl vom 30.12.2007, 12:43:10
Ich halte mich bewusst aus dieser für mich interessanten Diskussion raus, da ich nicht wieder in die RECHTE ECKE gestellt werden will

--
heinzdieter
karl
karl
Administrator

Re: Der falsche Zungenschlag führt in die Irre
geschrieben von karl
als Antwort auf heinzdieter vom 30.12.2007, 17:20:19
Und ich möchte wetten, dass beim nächsten größeren Anschlag von Nazis die gleichen Leute, die hier (und in der Politik) für das Abschieben von staffälligen "Ausländern" plädieren, die Nazis wieder versuchen reinzuwaschen und den Opfern die Schuld zuweisen, wie bereits geschehen im Falle Mügeln, es sind immer die gleichen Leute und immer das gleiche Muster.

Da haben wir gleiches beobachtet.
--
karl
peter25
peter25
Mitglied

Re: Der falsche Zungenschlag führt in die Irre
geschrieben von peter25
als Antwort auf heinzdieter vom 30.12.2007, 17:20:19
Warum raushalten??
Ob das der richtige Weg ist??

--
peter25

Anzeige