Innenpolitik Der Wahl-O-Mat ist da

Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Der Wahl-O-Mat ist da
geschrieben von Bruny
als Antwort auf Edita vom 01.09.2017, 07:34:24

Edita, meine Antwort ist viel unkomplizierter - es gibt immer mehr Menschen denen es egal ist wer in Deutschland "regiert" und die füttern auch keinen Wal-O-Mat, denn es ist ihnen ja egal.  
Z.B. hat keine der Parteien für mich wichtige Themen angeboten. Im Gegenteil, sie versprechen alle das gleiche und am Ende erfüllen alle nichts weil ihre Programme nicht zukunftsorientiert sind. Alle Parteien wollen mehr soziale Gerechtigkeit aber keiner sagt was sozial gerecht ist. Die Arbeitswelt verändert sich rasant aber keiner spricht es an. Die Digitalisierung taucht in keinem Parteiprogramm auf, dabei wird sie uns überrollen. Die Migrationspolitik wird nicht angesprochen, dabei wäre es von enormer Wichtigkeit. 
Also könnte ich nur nach Sympathie wählen. Was aber ist wenn mir alle Kandidaten unsympathisch sind? 
Ich habe meine Wahl längst getroffen, du auch. Aber es gibt immer mehr Menschen die sich nicht mit Politik auseinandersetzen und das sind die Nichtwähler. Und die füttern auch keinen Wal-O-Mat.
Bruny
 

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

RE: Der Wahl-O-Mat ist da
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf wandersmann_1 vom 31.08.2017, 20:22:48

Ich nicht, aber die Internetzeitschrift Vice besuchte 12 Stunden das größte begehbare Wahlprogramm der Welt. Es befindet sich in einem ehemaligen DDR-Möbelhaus für Hellerauer Möbel in Berlin. Die Möbel waren zu der Zeit ein sehr gefragter Artikel und es gab sie nur auf jahrelange Bestellung im Voraus. Nicht so lange wie beim Trabbi, aber immerhin 4-5 Jahre. Intelligenzler, wie zB. unser Lehrer Klaus wurden dort bevorzugt beliefert.
Seit der Schließung hat sich nichts geändert, wie du selbst erkennen kannst. Die Kleiderständer standen vor 28 Jahren vermutlich auch schon dort. Nur das Wahlwerbeplakat ist ein anderes.

Es gibt sicher ein paar Besucher des ST, die mir wieder Propaganta unterstellen, aber nicht ich habe dieses Foto gemacht. www.vice.com - Wir haben 12 Stunden im begehbaren Wahlprogramm der CDU verbracht. Darauf muss man erstmal kommen.

https://video-images.vice.com/_uncategorized/1504099498670-IMG_9335.jpeg

digi
digi
Mitglied

RE: Der Wahl-O-Mat ist da
geschrieben von digi
als Antwort auf Bruny vom 01.09.2017, 08:20:18

Volle Kanne richtig und nüchtern; danke für Deinen Beitrag!
Darf ich aber hinzfügen, dass -aufgrund der Gegebenheiten in der Zukunft- regelecht vorsätzlich gelogen wird. Und das Volk merkt es nicht mehr, macht am Wahltag sein LegitimierKreuz --- und gut ist. Was danach passiert, das interessiert keinen Politiker mehr. Katastrofen werden vom Geschehen ablenken. Und Diätenerhöhungen laufen mittlerweile vollautomatisch, selbst darum muss sich keiner mehr kümmern.
Die Frage mag nun sein, wer radikaler ist, lügende Politiker oder radikale Link oder Rechte. Ich halte vorsätzlich lügende Politiker für weit gefährlicher; denn sie haben nach der Wahl das Ruder Europas in der Hand.

Wahl-o-maten oder ähnliche hellseherische Einrichtungen sollten verboten sein; denn sie verführen den unschlüssigen (Nicht-)Wähler zum Würfeln - anstelle sich über Fakten zu informieren.

Edita, meine Antwort ist viel unkomplizierter - es gibt immer mehr Menschen denen es egal ist wer in Deutschland "regiert" und die füttern auch keinen Wal-O-Mat, denn es ist ihnen ja egal.  
Z.B. hat keine der Parteien für mich wichtige Themen angeboten. Im Gegenteil, sie versprechen alle das gleiche und am Ende erfüllen alle nichts weil ihre Programme nicht zukunftsorientiert sind. Alle Parteien wollen mehr soziale Gerechtigkeit aber keiner sagt was sozial gerecht ist. Die Arbeitswelt verändert sich rasant aber keiner spricht es an. Die Digitalisierung taucht in keinem Parteiprogramm auf, dabei wird sie uns überrollen. Die Migrationspolitik wird nicht angesprochen, dabei wäre es von enormer Wichtigkeit. 
Also könnte ich nur nach Sympathie wählen. Was aber ist wenn mir alle Kandidaten unsympathisch sind? 
Ich habe meine Wahl längst getroffen, du auch. Aber es gibt immer mehr Menschen die sich nicht mit Politik auseinandersetzen und das sind die Nichtwähler. Und die füttern auch keinen Wal-O-Mat.
Bruny
 

Anzeige

JuergenS
JuergenS
Mitglied

RE: Der Wahl-O-Mat ist da
geschrieben von JuergenS
als Antwort auf digi vom 01.09.2017, 11:55:50

digi, du schriebst an Bruny:
"Wahl-o-maten oder ähnliche hellseherische Einrichtungen sollten verboten sein; denn sie verführen den unschlüssigen (Nicht-)Wähler zum Würfeln - anstelle sich über Fakten zu informieren."

Kann sein, aber dass sich das Ding selbst lächerlich macht, ist doch viel wirksamer.

 

lupus
lupus
Mitglied

RE: Der Wahl-O-Mat ist da
geschrieben von lupus

Das scheint ein Faden der unzufriedenen Lamentierer zusein.
Einen vernüftigen Vorschlag für eine anderen Weg der Regierungsfindung habe ich noch nicht gelesen.
lupus

Edita
Edita
Mitglied

RE: Der Wahl-O-Mat ist da
geschrieben von Edita
als Antwort auf digi vom 01.09.2017, 11:55:50

Darf ich aber hinzfügen, dass -aufgrund der Gegebenheiten in der Zukunft- regelecht vorsätzlich gelogen wird. Und das Volk merkt es nicht mehr, macht am Wahltag sein LegitimierKreuz --- und gut ist. Was danach passiert, das interessiert keinen Politiker mehr.
geschrieben von digizar
Digi - daß vorsätzlich und durchgängig gelogen wird, daß halte ich nicht für möglich, daß einzelne Politiker vereinzelt lügen aber sehr wohl, aber richtig ist, zumindest m.Gefühl nach, daß Dinge und Probleme vorsätzlich nicht angesprochen oder benannt werden, vor lauter Angst auch Lösungen liefern zu müssen, und daß Parteien und deren Adjutanten dann nicht mehr gewählt werden könnten!
Und das spüren besonders die Leute, die sich jetzt schon sozial vernachlässigt fühlen, und weil sie das schon länger tun und sie keine Lösung ihrer Probleme in Sichtweite erkennen können, darum gehen sie erst gar nicht mehr wählen!

Edita
 

Anzeige

sammy
sammy
Mitglied

RE: Der Wahl-O-Mat ist da
geschrieben von sammy
als Antwort auf Edita vom 01.09.2017, 07:34:24
 
  Und dann sucht der Wahlomat zu jeder der Antworten, diejenige Partei, deren Programm den Wünschen entspricht, und dann gibt dieser Mistkerl aber immer noch keine Empfehlung, sondern wenn ich anschließend die diversen Parteien anklicke, 8 Stück kann man wählen, dann ...... ja dann verrät Herr Wahlomat einem, mit welcher Partei die geäußerten Wünsche am Besten konform gehen,
 
....eigentlich könnte der "Wahl-O-mat" doch eine Hilfe sein, nämlich dann wenn er auflisten würde was von den Parteien bzw. Politikern in den vergangenen 4 Jahren alles an VERSPRECHUNGEN eingelöst wurden .....:-)

sammy 
JuergenS
JuergenS
Mitglied

RE: Der Wahl-O-Mat ist da
geschrieben von JuergenS
als Antwort auf sammy vom 01.09.2017, 13:50:43

das ist nicht schlecht argumentiert, zeigt, dass Das Küren einer eigenen Partei zum Kreuzchen machen von unglaublich vielen Dingen bestimmt wird.

*Was haben "die" bisher gemacht, wo Versprechen erfüllt, wo nicht

*Was ziehe ich daraus für die nächste Wahl für Schlüsse? Weiter Vertrauen oder nicht

*Was ergibt sich aus meiner persönlichen Verfolgung der Politik über die letzten Jahre

*Warum kommen für mich neue Parteien in Frage oder auch nicht.

All dies kann einem kein Programmvergleichs-Algorithmus ersetzen.

 

Edita
Edita
Mitglied

RE: Der Wahl-O-Mat ist da
geschrieben von Edita
als Antwort auf sammy vom 01.09.2017, 13:50:43
....eigentlich könnte der "Wahl-O-mat" doch eine Hilfe sein, nämlich dann wenn er auflisten würde was von den Parteien bzw. Politikern in den vergangenen 4 Jahren alles an VERSPRECHUNGEN eingelöst wurden .....:-)

sammy 
Glaubst Du daß der Wähler ein so kurzes Gedächtnis hat? Ich glaube eher daß Politiker oft diesem Irrtum unterliegen und drauf los versprechen was die Spucke hergibt, ihnen und ihrer Partei kann das aber das Genick brechen, siehe FDP, das Umfallen von 1961 hängt ihnen bis heute nach, das Gleiche gilt seit 1990 für die CDU in den neuen Bundesländern mit Kohl's " blühenden Landschaften" , naja und was seit 2003 mit Schröders Agenda 2010 mit der SPD passiert, ist ja geradezu tragisch!
Ich glaube daß das Volk nicht so vergeßlich ist, allerdings ...... Medien  sehen und haben das nicht so gerne und um "nachzuhelfen" , auch bei der Auflagenzahl, treiben sie jede Wochen neue Säue durch die Dörfer, anstatt erst mal die alten Säue "zu verwursten"!

Edita
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

RE: Der Wahl-O-Mat ist da
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf Edita vom 01.09.2017, 14:59:17

Naja, wenn man die Alterszusammensetzung der Wahlgänger näher betrachtet, da könnte man schon zwischen Demenz, Unwissen (erstwähler) und Wähler aus Leidenschaft unterscheiden.

Ich komme aber auf ein anderes Thema. Mir fiel gerade eine Liste der vergangenen Jahre über Wahlfälschungen und Wahlbetrug in Deutschland in die Hände. Das scheint gar nicht so unüblich zu sein. Viele Fälle habe ich noch aus meiner Erinnerung gekramt. Dabei ist die deutsche Presse diejenige, die auf das böse Ausland zeigt.

Da ist nicht nur Stendal, Geiselhöring und Saarland. Wann wurde überhaupt das letzte Mal ümfassend nachgezählt? Meines Wissens vor 29 Jahren im Osten Deutschlands und diese Nachzählung brachte das ganze System zum Einsturz. Der Artikel auf der Webseite klärt euch auf.

Nun nochmal die Liste. Ihr findet sie bei antilobby.wordpress.com - Bewiesen – Wahlfälschung in vereintem Deutschland normal Selbst eindeutig ungültige Stimmen wurden noch für die Unionsparteien gezählt. Das Tolle daran ist, das es zu jeder Zeile in der Liste auch einen Link zu einer (überwiegend lokaler) Zeitung gibt. Darum fällt das auch nicht so auf, aber damit lässt sich der Wahrheitsgehalt besser überprüfen.

Ihr dürft auch gerne mal selbst googln:  https://www.google.de/search?q=wahlfälschung+brd



 


Anzeige