Innenpolitik Der Wahl-O-Mat ist da

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

RE: Der Wahl-O-Mat ist da
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf lupus vom 01.09.2017, 12:50:11
Das scheint ein Faden der unzufriedenen Lamentierer zusein.
Einen vernüftigen Vorschlag für eine anderen Weg der Regierungsfindung habe ich noch nicht gelesen.
Den gibt es schon. 2 von 3 Wahlberechtigten glauben das die parlamentarische Demokratie die richtige sei. Das letzte Drittel geht nicht mehr wählen. Selbst eine direkte Demokratie wie in der Schweiz wird abgelehnt. Kannst du dich noch an die Begründungen der Regulars hier im ST erinnern?  Sie schwatzten genau das nach, was ihnen die rot-schwarz-gelben Politiker erzählen. Dabei hat sich diese Art der Demokratie in der Schweiz bewährt und ich kann mich nicht erinnern, das es dort seit Napoleons Zeiten eine 16-jährige Kanzlerin geschweige einen 1000-jährigen Führer gab.
Edita
Edita
Mitglied

RE: Der Wahl-O-Mat ist da
geschrieben von Edita
als Antwort auf hinterwaeldler vom 01.09.2017, 15:34:09

Was Du hier suggerieren möchtest finde ich hanebüchen!
Natürlich kann es in einer Demokratie auch Wahlbetrug und Wahlfälschung geben, schließlich wird ja auch eine Demokratie auch nur von ganz normalen Menschen umgetrieben!
Aber der Unterschied zu einem diktatorischen oder autokratischen Staat ist der, daß Wahlbetrug in einer Demokratie aufgedeckt und bestraft werden kann und wird!
Und alle die Du hier aufgezählt hast wurden derbe bestraft, teils sogar mit Haftstrafen, Dachau hattest Du vergessen!


Edita

RE: Der Wahl-O-Mat ist da
geschrieben von klaus
als Antwort auf hinterwaeldler vom 01.09.2017, 15:34:09
Naja, wenn man die Alterszusammensetzung der Wahlgänger näher betrachtet, da könnte man schon zwischen Demenz, Unwissen (erstwähler) und Wähler aus Leidenschaft unterscheiden.
 
Der Frust, dass deine Wahlrichtung keine Chance in Deutschland hat, muss ja bei dir gewaltig sein, wenn du uns hier einreden willst, dass vorrangig Demente und Unwissende zur Wahl gehen und der Rest dann noch Wahlbetrug ist.
Vielleicht überprüft du mal kritisch, zu welcher Kategorie du gehörst.


Anzeige

justus39 †
justus39 †
Mitglied

RE: Der Wahl-O-Mat ist da
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf hinterwaeldler vom 01.09.2017, 15:50:26
digi
digi
Mitglied

RE: Der Wahl-O-Mat ist da
geschrieben von digi
als Antwort auf JuergenS vom 01.09.2017, 12:20:49
digi, du schriebst an Bruny:
"Wahl-o-maten oder ähnliche hellseherische Einrichtungen sollten verboten sein; denn sie verführen den unschlüssigen (Nicht-)Wähler zum Würfeln - anstelle sich über Fakten zu informieren."

Kann sein, aber dass sich das Ding selbst lächerlich macht, ist doch viel wirksamer.geschrieben von heigl
Heigl, das wäre durchaus möglich, jedoch ... ist es eines der Mittel zum Werben. Aus dem Grunde wird es selbst als Totes Pferd weiterleben, denke ich. Und emsig genutzt werden natürlich.
Einerseits als Würfel für Unentschlossene, die sich nicht kundig machen (wollen/können) ala Herdentrieb - oder derer die nicht mehr wählen gehen mögen.
Andererseits als Erkenntnismittel der werbenden Parteien wohin sie ihr Fähnlein hängen müssen - wenigstens bis zur Wahl. Danach ist (wieder) alles Schall&Rauch.

Und dann haben wir noch den Klerus ...

Demokratie in so einer Konstellation kann nicht einwandfrei funktionieren. Aber es ist uns (noch) nichts Besseres eingefallen.
Ich hatte mal an eine 'gemäßigte Diktatur' gedacht, bestehend aus einem sachkundigem Konsortium, das weiss wohin die Reise zu gehen hat. Und einem unabhängigen, aber starken Kontrollorgan; nicht so einen zahnlosen Tiger wie den Rechnungshof. Und auf keinen Fall Banken.
So läuft es in einer prosperierenden Firma; und mir kann keiner weismachen, dass das nicht für ein ganzes Volk oder Europa funktionieren kann. Wird wohl ein Traum bleiben.

Wenn sich spätestens jetzt aber nichts ändert (und es sieht danach aus), den Zeiten und Umständen angepasst, dann gehören wir alle zu den Verlierern - mindestens unsere Kids oder Enkel.
Leider sehe ich auch zZt keine echten ernst gemeinten Vorstellungen. Was jetzt aus reinem Populismus posaunt wird, kann nicht gehalten werden. Bruny hat es genau treffend beschrieben, und ich füge dem nochmal ausdrücklich hinzu, dass Automation/Computer viele viele sehr viele Arbeitsplätze kosten werden. Es wird diese vielen Arbeitsplätze nicht mehr geben. Dafür gibt es nicht nur den Grund der Automation, sondern auch den Grund der (NichtMehr-)Bezahlbarkeit. Schulz lügt also gleich aus zwei Gründen. Und die Satistik sowieso.
Der propagierte Run auf Pflegeplätze mag auch bewusst zweck-getunt sein.

Der 450.- €- Jobs Sektor sollte komplett abgeschafft werden; denn er schönt nur per Statistik die tatsächlich schon jetzt vorhandene Arbeitslosigkeit. Dem Unternehmer ist es natürlich recht, seine Buchhaltung zu einem günstigen Preis erledigt zu kriegen. Der Hammer kommt später, wenns an die Rente für den 450-€-Menschen geht. Welch' ein Schwachsinn, sich so etws auszudenken. Keine Steuereinnahmen daraus, kaum Beiträge zu Krankenversicherung. Das Rad drehen andere, die bei ordentlichem Einkommen deswegen (zusätzlich) geschröpft werden.
Hat jemand dafür eine wirkliche Lösung parat, der melde sich.
Und welche Regierung haben wir dann nach der Wahl? Eine andere oder die selbe? Ist doch egal, wir haben die Vergangenheit erlebt (Agenda xxx). SandStreuBüchsen; und der 'Schlaumeier' macht sich in anderen Sesseln unseres 'Erzfeindes' dick. Alles legal. Aber auch angebracht? Verbrannte Erde hinterlassend. Mahlzeit©.
Doch ja, eine weitere Wohltat hinterlassend als da ist die Rundfunkzwangsgebühr für die Öffentlichen; das haben die Leute auch (noch) nicht so richtig vergessen.

Die Weichen wurden vor 30...40 Jahren wider besseren Wissens falsch gestellt (bspw fehlender Service); oder besser, es wurde versäumt, sie in die richtige Richtung zu stellen. Jetzt läuft der Zug ins nicht abzuschätzende Nirvana. Und kein LokomotivFührer am Ruder.

Warum muss ich nur immer wieder an die Brücke am Tay denken:
"Tand, Tand - ist das Gebild von Menschenhand."
sammy
sammy
Mitglied

RE: Der Wahl-O-Mat ist da
geschrieben von sammy
als Antwort auf Edita vom 01.09.2017, 14:59:17
 
Glaubst Du daß der Wähler ein so kurzes Gedächtnis hat?
 
....auch wenn ich mich jetzt unbeliebt mache, ja, das glaube ich und nicht nur DAS...:-)
In unserer schnelllebigen Zeit hat nicht jeder die Ausdauer und die Voraussetzung
Widersprüche und sogar "politische Unwahrheiten"  festzustellen.
Ausgenommen natürlich "STler"........:-)

sammy 

Anzeige

Tina1
Tina1
Mitglied

RE: Der Wahl-O-Mat ist da
geschrieben von Tina1
Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Der Wahl-O-Mat ist da
geschrieben von Bruny
als Antwort auf Tina1 vom 01.09.2017, 18:54:55

Aha, dann ist meine Denkweise ja nicht so 100%ig verkehrt. Im übrigen habe ich ja schon oft angeprangert, dass bezüglich fortschreitender Automatisierung nichts unternommen wird, auch dass die Entwicklungspolitik  falsch ist usw. und auch dass nichts in Sachen Migrationspolitik unternommen wird.
Bruny 

wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

RE: Der Wahl-O-Mat ist da
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf Bruny vom 31.08.2017, 20:04:40
Heigl das ist auch meine Meinung. Jemand der sich nie mit Politik beschäftigt, sich nicht mit Programmen auseinandersetzt, nichts hinterfragt wird wohl kaum den Wahl-O-Mat befragen. Wozu auch? Wer keine eigene Meinung hat, kann diese auch nicht von einem Wahl-O-Mat einfordern.
Bruny
 

Aaaaber - am Sonntagabend kann sich einjeder umfassend informieren. Im sog. "TV-Duell Merkel-Schulz".
Auf 5 Sendern gleichzeitig von 20.15 Uhr - 21.50 Uhr. In der ARD, im ZDF, RTL SAT1 und Phönix. Damit es auch ja keiner verpasst. Das Duell. Um die Kanzlerschaft. Uiii.
 
Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Der Wahl-O-Mat ist da
geschrieben von Bruny
als Antwort auf wandersmann_1 vom 01.09.2017, 23:08:25

Aber ja doch, da werden dann die gegenseitigen Schuldzuweisungen ausgeteilt. Wir verzichten auf dieses Schauspiel und gehen aus, sicher werden wir in bester Gesellschaft sein emoji_wink.
Bruny


Anzeige