Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Die Hartz-IV-Neubewertung

Innenpolitik Die Hartz-IV-Neubewertung

olga64
olga64
Mitglied

Re: Die Hartz-IV-Neubewertung
geschrieben von olga64
als Antwort auf claude vom 03.10.2010, 19:22:54
[quote=claude]Wer nur mal läppische fünf Jahre lang im Kabinett der NRW-Regierung saß, kassiert monatlich 4047 Euro Rente und das schon ab dem 60igsten Geburtstag (nun kenn ich die Steuersituation nicht aber verhungern wird er trotzdem wohl nicht. Hauptsache solche Leute haben zu ihrer aktiven Zeit dafür gesorgt das es Millionen Menschen an, auf, oder unter der Armutsgrenze gibt.


Das höre ich wirklich zum ersten Mal, dass Bundesgesetze im Kabinett der Regierung in NRW gemacht werden - ich dachte immer, solche Gesetze werden in Berlin gemacht und kommen dann teilweise in den Bundesrat, wo auch - aber nicht nur - NRW vertreten ist.
Die "Steuersituation" ist individuell - dafür gibt es Steuerklassen, die sich danach richten, ob jemand ledig ist, ob mit oder ohne Kinder usw. Sollten Sie schon wissen als informierter Mensch, oder? Olga
hugo
hugo
Mitglied

Re: Die Hartz-IV-Neubewertung
geschrieben von hugo
als Antwort auf olga64 vom 04.10.2010, 15:23:25
dafür das die wichtigen Dinge in Berlin entschieden werden und die Länderparlamente "nur" noch untersetzen und/oder den mickrigen Rest bewerkstelligen,,,sind über 4 Tausend € Pension für diese kurze Zeit doch eine fürstliche Belohnung,,,zumal sich diese Leute zumeist auch noch selbts mit den unkomplizierten Diätenforderungen befassen durften *g*

Das zumindest haben sie voll im Griff,,in Sachen Harz IV nee da lassen sie lieber die Hände weg, das solln die mal in Berlin entscheiden die sind doch viel weiter weg von der Basis,, die haben sicher -wenn schon keinen Durchblick, die viel größere Übersicht. *g*

ps, olga, die Vermutung das Bundesgesetze nicht in NRW gemacht werden, die hatten claude und ich schon vorher,,kommt jedoch aus unseren Texten nicht so explizit hervor, oder wär das nötig gewesen ??
,,aber das gegen den formierten geballten Widerstand aller Länderparlamente in Berlin die Harz IV Schlampereien durchgesetzt werden können,, das will mir nicht so recht einleuchten,,ich denke eher das sich von dort aus (außer der oOpposition)kein Lüftchen für die Harzer regt.

olga64
olga64
Mitglied

Re: Die Hartz-IV-Neubewertung
geschrieben von olga64
als Antwort auf hugo vom 04.10.2010, 15:41:20
Da die Länder in Sachen Hartz IV ja viel bezahlen müssen (und im Gegenzug zu Menschen, die mit Arbeit Geld verdienen keine Steuern einnehmen werden) wird sicher alles durch den Bundesrat gewunken werden. Auch das Aufbäumen der SPD, der Linken und teilweise der Grünen wird bald verschwinden; hier ist gut bekannt, dass nur das Geld ausgegeben werden sollte, das vorhanden ist.
Allen Tränenumflorten in Sachen Hartz IV rate ich wieder einmal, diese Leistungen des deutschen Steuerzahlers mal mit jenen zu vergleichen, die es z.B. in England, USA und vielen anderen Ländern gibt. Sicher wird man mir jetzt Dänemark vorwerfen wollen - hier sind die Leistungen höher, müssen aber voll versteuert werden (Satz ca 30%). Ausserdem werden in anderen Ländern die Empfänger staatlicher Transferleistungen wirklich von den Behörden intensiv angegangen, sich jobs zu suchen - was hoffentlich bei uns jetzt auch umgehend so geschehen wird. Olga

Anzeige

Jolanto
Jolanto
Mitglied

Re: Ohne die fünf Euros geht es auch .....
geschrieben von Jolanto
als Antwort auf ehemaligesMitglied23 vom 27.09.2010, 13:22:33
Was soll eigentlich immer der Vergleich von Gehältern in hochqualifizierten Berufen und Hartz IV ?

Wer eine gute Ausbildung, Studium, Weiterbildung usw. hinter sich gebracht hat und nun in einem Beruf entsprechende Leistung bringt, bekommt eine Gegenleistung in Form von Geld.

Wer sich nicht selbst ernähren kann, bekommt vom Staat ( ohne Gegenleistung) HILFE. Das diese Hilfe nur das nötigste abdeckt ist vollkommen in Ordnung. Wer höhere Ansprüche hat muß es sich eben erarbeiten. Wenn er das nicht kann oder will, wird seine Ansprüche herunterschrauben müssen.
stellamaris
geschrieben von stellamaris


Errinnert an den Satz wer arbeiten will bekommt auch arbeit. Der Traum ist schon lange ausgeträumt. Sehr viele der Hartz IV Empfänger wollen Leistung bringen und sich so ihren Unterhalt selbst erarbeiten, nur man lässt sie einfach nicht.
und der Vergleich zielt ja nicht auf hochqualifizierte Leute die viel leisten und entsprechend entlohnt werden, sondern gemeint sind die die sich ihre Gehälter zuschanzen und überbezahlt sind. Am lautesten vom nötigen Sparkurs reden, denm sich die unterwerfen müssen die eh schon nicht viel haben. Also Wasser predigen, aber selber Wein saufen.
Jolanto
hugo
hugo
Mitglied

Re: Die Hartz-IV-Neubewertung
geschrieben von hugo
als Antwort auf olga64 vom 04.10.2010, 16:27:44
Ausserdem werden in anderen Ländern die Empfänger staatlicher Transferleistungen wirklich von den Behörden intensiv angegangen, sich jobs zu suchen - was hoffentlich bei uns jetzt auch umgehend so geschehen wird. (Olga)

Jolanto hat das auch sehr genau erkannt und beschrieben,,

noch dämlicher -entschuldige olga- gehts ja nun wahrlich fast nicht mehr,,ich glaub, Leute wie Du werden das FDP Prinzip oder das Fordern ohne echte Chance (nur um noch mehr Gründe zum Bereichern einiger Weniger, in die Hand zu bekommen) wohl nie begreifen.

vielleicht sollte ichs mal mit einem Beispiel anbieten,,

im Spreewald ists üblich bei Dorffesten ein Aalgreifen zu veranstalten. Da wird eine größere Wanne, ein Bottich o.ä mit trübem Wasser gefüllt und es werden ein paar Aale freigelassen.
(auch das ein aalglatter dämlicher Ausdruck für nicht freilassen)

Nun kannste für n Euro 10 Sekunden lang Deinen hochgekrempelten Arm ins Wasser halten und mit der Hand einen Aal greifen.

Wenn nach einiger Zeit nur noch die kleinsten und wendigsten Aale übrig sind und Du Dein Glück versuchst, hilft Dir dann auch kein noch so gewaltiger Antrieb, weder die gutgemeinten Zurufe der neidischen so wie der dickgefressenen Gucker, weder Versprechungen noch Drohungen,,,von den 20 Leuten die noch in der Schlange stehen werden nun mal höchsten zwei einen der letzten beiden mickrigen Aale greifen können.

So ungefähr kommst Du mir vor mit Deiner ewigen Behauptung das es nur eines erhöhten Druckes durch die Administration,, einer tüchtigen Androhung von Repressalien bedürfe und schwupps, schon hat jeder Harzer eine bombensicheren gutbezahlten Job mit großen Steuerbeiträgen für uns alle,,

und wenn 99% aller Menschen die bei uns keine echte Chance auf einen Job haben, der seinen Namen auch verdient, Du wirst sie nicht mal durch Prügeln, Foltern, Pranger stellen, letztes Hemd ausziehen usw. oder sonstigen Strafandrohungen dazu bringen das sie nun plötzlich monatlich größere Steuersummen an den Fiskus überweisen,, die sind und bleiben nach Deinem Gustus zu faul oder ??

hugo
sarahkatja
sarahkatja
Mitglied

Re: Die Hartz-IV-Neubewertung
geschrieben von sarahkatja
als Antwort auf hugo vom 06.11.2010, 09:25:16
Kleine Tatsache nebenbei.
Faulheit oder Ausnutzung?

Als ich vor einigen Wochen in der Reha war, hatte ich eine 64 jährige
Angestellte des Reinigungspersonals gefragt, ob sie für ihre viele Arbeit
auch einen anständigen Stundenlohn bekäme.
Sie ist Witwe und kann von der geringen Rente nicht existieren, außerdem will sie arbeiten.

Sie sagte: “Ja, ich bekomme 8,00 Euro die Stunde.
Ich muß aber in dieser Stunde 5 Zimmer mit Bad und Toilette gereinigt haben,
was ich nie schaffen kann, denn auch das Bettenbeziehen gehört dazu.
Ich benötige fast die doppelte Zeit, die ich nicht bezahlt bekomme."

Auch so kann man es richten.
Sarahkatja



Anzeige

loretta †
loretta †
Mitglied

Re: Die Hartz-IV-Neubewertung
geschrieben von loretta †
als Antwort auf sarahkatja vom 06.11.2010, 22:02:45

Tja, was fällt mir dazu ein?

Man bekommt immer das geboten, was man sich bieten lässt.

loretta
hugo
hugo
Mitglied

Re: Die Hartz-IV-Neubewertung
geschrieben von hugo
als Antwort auf loretta † vom 06.11.2010, 22:13:17
Man bekommt immer das geboten, was man sich bieten lässt. (loretta)

wer hat Dir denn diese Weisheit eingeflüstert ??
Das kannste vielleicht Im Rummel-Boxring verkünden aber doch nicht in Sachen Deutsches Beamtentum. Wo lebst Du denn ?? *g*

Da bieten sich gegenwärtig tolle Möglichkeiten seine Meinung bezüglich Harz IV und der zugehörigen Ämter mitsamt den netten Berarbeitern auf Vordermann zu bringen.

Beispiel Bewertung von ARGE, Jobcenters, Sozialamt oder Arbeitsagentur
,,ich denke die ersten ca 20 Beiträge sollten ausreichen um eine entsprechende Vorstellung davon zu bekommen was sich dort tut , richtiger,,nicht tut.


Was würdest Du einer fünfzigjährigen alleinstehenden Arbeitslosen raten, was sie fordern soll, wenn sie zur Arge geht ??
Was sollte sie sich bieten lassen ?

Jetzt muss ein Mensch 43 Jahre lang für 8.30 € die Stunde arbeiten um Rente auf Harz IV Niveau zu bekommen (M.Schwesig)

hugo














Bewertung von ARGE, Jobcenters, Sozialamt oder Arbeitsagentur
ehemaligesMitglied23
ehemaligesMitglied23
Mitglied

Re: Die Hartz-IV-Neubewertung
geschrieben von ehemaligesMitglied23
als Antwort auf hugo vom 07.11.2010, 08:53:40
Hugo

Jeder Mensch ist für sein Leben selbst verantwortlich.

Nicht die Steuerzahler, Politiker , Arge oder sonst wer sind dafür zustängig.
Man kann sich nicht hinsetzen und sagen, da bin ich , nun bereitet mir mal ein gutes Leben.

Erst wenn jemand es alleine nicht packt, bekommt er von den anderen HILFE zum ÜBERLEBEN. Damit muß er dann zufrieden sein. Wer mehr will, muß Eigeninitiative ergreifen.
Erwartungshaltung und Forderungen sind fehl am Platze, es sei denn man fordert von sich selbst.

stellamaris


hugo
hugo
Mitglied

Re: Die Hartz-IV-Neubewertung
geschrieben von hugo
als Antwort auf ehemaligesMitglied23 vom 07.11.2010, 10:21:37
Jeder Mensch ist für sein Leben selbst verantwortlich.

hm stellamaris, das ist mir viel zu,,na ich würd mal gaaanz vorsichtig ausgedrückt "theoretisch" sagen.
Denn Praktisch gehts das ja erst mal gar nicht, wir leben ja in dieser Hinsicht nicht in freizügig luftleeren Räumen.

Erstens sind wir in dieser Beziehung schon mal die ersten 18 oder gar 21 Jahre unseres Lebens sehr auf die Eltern, das Umfeld, die Lehrer, den Staat die Politik usw angewiesen,,,und wenn wir rein zufällig in eine Diktatur hineigeboren werden oder in einen durchreglementierten Staat wie den unseren, dann wird uns sehr viel an Möglichkeiten der Selbstbeeinflussung genommen.

Uns werden engste Grenzen gesetzt, ein Rahmen ist vorgegeben voller Gesetze, Verordnungen, Bestimmungen Regeln, ja sogar Gewohnheiten usw,,

und zweitens ist es nicht Jedem gegeben von zuhause aus, selbständig, unabhängig genug zu sein, um die paar Möglichkeiten die dann noch bleiben auch voll zu nutzen.

Dazu brauch ich u.a. entsprechende Bildung, finanzielles Polster, manchmal sogar Beziehungen usw..und schließlich kann nur einer von 2,5 Millionen Mitmenschen Chef eines Dax 30 Unternehmens werden, auch wenn 5 Millionen dies mit aller Gewalt und Inbrunst werden möchten,,

die können Aufwand betreiben, Kopfstand machen noch und nöcher,,es wird Ihnen nichts nutzen,,nur einer von tausenden schafft den Sprung vom Tellerwäscher,,und auch der muss viele Kröten küssen,,

also ich seh die Eigenleistung lange nicht so hoch angebunden, weil das Umfeld dazu nicht vorhanden ist,

die Möglichkeiten sind aus schlechtem und gutem Grunde (denn ein funktionierender Staatswesen hat auch Vorteile für den Einzelnen) eben sehr beschränkt und das sollten wir mit in Rechnung stellen bei allen unseren Betrachtungen.

hugo

Anzeige