Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Die Hartz-IV-Neubewertung

Innenpolitik Die Hartz-IV-Neubewertung

hockey
hockey
Mitglied

Re: Die Hartz-IV-Neubewertung
geschrieben von hockey
als Antwort auf karl vom 26.09.2010, 22:49:13
Greetings
warum soll ein Milliardaer 42 000 hartz IV empfaenger fuer 40 jahre unterstuetzen? Wo ist hier die logic??
Waere es nicht mal fair das ein Professor mit seinem angesparten Vermoegen und Rente Hartz IV leute unterstuetzt?? Wieviele koenntest Du den unterstuetzen und warum machst du es nicht?
Gruss
Hockey
karl
karl
Administrator

Re: Die Hartz-IV-Neubewertung
geschrieben von karl
als Antwort auf hockey vom 26.09.2010, 23:17:46
warum soll ein Milliardaer 42 000 hartz IV empfaenger fuer 40 jahre unterstuetzen? Wo ist hier die logic??
Mein lieber Hockey,

dass er das soll habe ich nirgends geschrieben. Ich habe mit diesem Beispiel nur die Relation deutlich gemacht. Ich schäme mich für meine Regierung, dass sie bei den kleinen Leuten so geizig ist.
Waere es nicht mal fair das ein Professor mit seinem angesparten Vermoegen und Rente Hartz IV leute unterstuetzt?? Wieviele koenntest Du den unterstuetzen und warum machst du es nicht?
Diese deine Fragen verraten viel Unwissen. Erstens weisst Du nichts über meine finanziellen Verhältnisse und auch nichts darüber, wen ich unterstütze oder nicht. Das Wissen steht Dir auch nicht zu. Ich könnte Dir aber, soviel verrate ich, in die Augen blicken.

Karl
hafel
hafel
Mitglied

Re: Die Hartz-IV-Neubewertung
geschrieben von hafel
als Antwort auf loretta † vom 26.09.2010, 22:53:17
@ loretta:

Um was bitte, meinst Du sollten sich Senioren/Innen in einem Forum kümmern und diskutieren?

In allen Foren wird über soziale Gerechtigkeit diskutiert; Diskussionen an denen Du auch "anderswo" teilnimmst. So frage ich mich, warum es hier fern von gut und böse sein soll.

Hast Du darauf eine Antwort?

hafel


Anzeige

eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Die Hartz-IV-Neubewertung
geschrieben von eleonore
als Antwort auf hafel vom 26.09.2010, 23:53:50
ich häng mich mal ran :)

Frau von der Leyen verteifigt die wahnsinns erhöhung von 5!!!!!!-€ mit alle mitteln.

5,00 Euro mehr Hartz IV im Monat - Opposition und Gewerkschaften laufen Sturm gegen die schwarz-gelbe Mini-Erhöhung des Regelsatzes. Arbeitsministerin von der Leyen versucht nun die Gegenoffensive. In Interviews verteidigt sie das Vorhaben als "sehr gerecht".
geschrieben von spon


Für rund 4,7 Millionen erwachsene Hartz-IV-Empfänger steigt der monatliche Regelsatz auf 364 Euro. Das sind fünf Euro mehr als bislang. Grundlage für die Festsetzung bildet die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS). Die alle fünf Jahre in 60.000 Haushalten erhobene Stichprobe ist die Basis, um die Ausgaben von Geringverdienern zu erfassen.

Neu berücksichtigt werden beim Regelsatz Kosten für das Internet und die Praxisgebühr. Nicht mehr zum Existenzminimum gerechnet werden Ausgaben für Tabak und Alkohol. Als Ersatz gibt es 2,99 Euro mehr für Mineralwasser. Die Politik beruft sich darauf, dass der Gesetzgeber laut Bundesverfassungsgericht gehalten ist, solche Wertentscheidungen zu treffen. Er muss sie allerdings transparent und schlüssig begründen./ebenfalls spon

ich frage mich, wielange die menschen sich so bösartig verarschen lassen?

senhora
senhora
Mitglied

Re: Die Hartz-IV-Neubewertung
geschrieben von senhora
Als Maßstab das Einkommen der Geringverdiener zu wählen, war schon ein geschickter Schachzug. Aber irgendwie muss entfallen sein, dass diese noch Kindergeld bekommen und ihr verfügbares Einkommen dadurch deutlich höher ist.
Bei Alleinstehenden mag die Rechnung aufgehen, bei Familien mit Kindern nicht.

Senhora
hugo
hugo
Mitglied

Re: Die Hartz-IV-Neubewertung
geschrieben von hugo
als Antwort auf hafel vom 26.09.2010, 23:53:50
ich bilde mir ein, das 4.52 € dicke ausgereicht hätten, wenn man bedenkt das ein Harzer der tatgtäglich eine Flasche Wasser trinken darf, für diese leere PTF-Mehrwegflasche bei der Rückgabe sagenhafte 0,15€ bekommt, welche wohl bei der Bestimmung des Warenkorbs nicht voll erfasst wurde oder ??

nun wurde das Freudengeheule der Harzer leider noch nicht über die öffentlichen Sender verbreitet,, aber von der Begeisterung der Vonderleyden über diese gelungene Aufwertung durch die demnächst zu erwartenden Kinderkulturberieselungsberechtigungsbonis (nicht zu verwechseln mit Bankerboni) durfte man gestern Abend schon mal eine Kostprobe erhalten,,

da ist die Regierung weit über ihren Schatten gesprungen,,viel weiter als die Experten ausgerechnet haben,,,Donnerwetter, ausgerechnet diese Experten die kurz vorher anderweitige Millionenzugaben ausgerechnet hatten, haben sich diesmal die Köpfe zerbrochen wie es sich mal am unterem Ende einer Kostensumme nahe am Nullpunkt an-fühlt,, Tolles Gefühl nicht ??

wenigstens das Lohnunanständigkeitsgebot hm, oder Abstandsgebot ? hä, oder doch richtiger die soziale Wärmeflasche als Ersatz für den vielen Sekt und Schnaps den die ständig vor dem Fernseher herumlungernden Harzer bisher soffen, in Form eines warmen Mittagessenanspruchsberechtigunsscheines wird nun alles rausreißen und den Aufschwung ankurbeln,,
nun brauchen diese Mütter gar nicht mehr für Ihre Kinder kochen
und wer nicht kocht braucht ja auch keine Zutaten und muss nun auch nicht mehr so viel einkaufen ,,ergo spart er da und könnte mit 100 € weniger im Monat auskommen,,
oder er legt diese 100 € auf die hohe Kante bis er die Schonvermögensgrenze erreicht hat und dieses Geld vom Amt wieder abgeschmolzen wird,,

neulich las ich in der Verfassung: Sie gewährt das einklagbare Recht auf Ernährung, Trinkwasser, kostenlose Bildung und Gesundheit und angemessene Bezahlung für jeden Bürger.

Entschuldigung, das hab ich jetzt verwechselt das steht in der Verfassung Boliviens, einer Bananenrepublik,,,soweit werden wir es doch wohl niemals kommen lassen ?



hugo

Anzeige

karl
karl
Administrator

Re: Die Hartz-IV-Neubewertung
geschrieben von karl
als Antwort auf karl vom 26.09.2010, 22:49:13
Oh, ich muss mich korrigieren. Es sind nicht 20.- Euro, sondern sogar 5.- Euro. Prima, denn dann kann ein Milliardär ja eine Stadt mit 42 000 Tausend HartzIV Empfängern sogar für 40 Jahre finanzieren (noch ohne Zinseinnahmen, die jetzt ja auch steigen, gerechnet).
geschrieben von karl
Ich sollte das mit den Zinsen doch noch ergänzen.

Im ersten Jahr würde der Milliardär nur 2,5% seines Vermögens für die Stadt mit 42000 Tausend HartzIV Empfängern ausgeben. Gelänge es ihm, sein Geld mit diesem Zinssatz anzulegen, wäre er quasi in der Lage für ewig diese Stadt zu unterhalten. Gelänge es ihm, was wahrscheinlich ist, eine höhere Rendite zu erwirtschaften, würde er sein Vermögen sogar weiter vermehren.

Eine Stadt mit 42 000 Hartz IV Empfängern entspricht einer Großstadt mit 420 000 Einwohnern (bei 10% Anteil der HartzIV Empfänger an der Bevölkerung gerechnet).


Karl
Re: Die Hartz-IV-Neubewertung
geschrieben von mart1
als Antwort auf karl vom 27.09.2010, 08:49:58
Dazu etwas Polemisches:

Mit 5 € wird der Harz-bezieher sichlich eine Reklamausgabe von Goethe kaufen und des Wanderers Nachtlied lesen und auswendig lernen können. Worauf nichts im Wege steht, ihn in der nächsten Talkshow als Paradebeispiel für einen willigen, intelligenten und integrationsfähigen Arbeitslosen vorzuführen.
hafel
hafel
Mitglied

Re: Die Hartz-IV-Neubewertung
geschrieben von hafel
als Antwort auf mart1 vom 27.09.2010, 09:06:54
@ mart1:

Ich bin mir nicht sicher, ob nach diesem Gesetz "über allen Gifeln Ruhe ist".

Auch wenn Schwarz-Gelb bei den Leistungen für Kinder zum Teil so nachgebessert hat, wie von den Richtern in Karlsruhe gefordert, dürfte der Entwurf im Bundesrat keine Chance haben. Mehr noch: SPD, Linke und Grüne drohen bereits mit einer Verfassungsklage, Das ist m. E. absurd und doch folgerichtig, weil ja gerade Karlsruhe den Vorstoß zur Beurteilung geben hat.

Karlsruhe bemängelte, dass die bisherigen Regelsätze dem Grundrecht auf Gewährleistung eines menschenwürdigen Existenzminimums nicht gerecht werden.

Mit monatlich fünf EURO mehr im Portemonnaie lässt sich der Lebensstandard vielleicht um drei Tiefkühlpizzen oder ein Paar Socken anheben. Das kann wohl kaum Karlsruhe so gemeint haben und deshalb empfinde ich den Vorschlag von Schwarz-Gelb nicht nur frech, sondern auch zynisch.

Die Empörung wird sich fortsetzen.

Hafel
ehemaligesMitglied27
ehemaligesMitglied27
Mitglied

Re: Die Hartz-IV-Neubewertung
geschrieben von ehemaligesMitglied27
als Antwort auf karl vom 27.09.2010, 08:49:58
Wenn der Milliardär ein Einkommensmilliardär wäre, dann kommt das hin, aber auch, wenn er 1 Milliarde auf dem Konto zur freien Verfügung hätte.

Muss er aber seine Firma verkaufen, um die Milliarde zu realisieren, dann ist noch lange nicht klar, ob der neue Besitzer am alten Standort weiter produziert und es wären ein paar hundert Arbeitslose mehr zu alimentieren.

Anzeige