Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Die Hölle für Deutschland

Innenpolitik Die Hölle für Deutschland

JuergenS
JuergenS
Mitglied

Die Hölle für Deutschland
geschrieben von JuergenS
wäre es, wenn die deutsche Autoindustrie abschmieren würde.
Soweit ich das mitbekomme, hängt in Summe 30% des wirtschaftlichen Erfolges, der Qualität unserer Nation an der Auto-Industrie.
Natürlich ist auch der Mittelstand betroffen und alles, was man an die verteilen kann, die im Schatten unserer Gesellschaft sind, z.B. an Tafeln gerettet werden müssen.
Deshalb schaudert es mich, wenn unisonso auf die Autoindustrie eingedroschen wird.
Sowas wie Patriotismus rührt sich in mir.
Ich kann aber nicht artikulieren, wie dieses Warnsignal in mir nach aussen ausgedrückt werden könnte. Ich bin kein Rezept-Automat.
Wie geht es euch eigentlich bei dem Gedanken, dass unsere ganze Industrie einen Rückwärtsgang ein legen müßte?
Stell ich einfach mal zur Diskussion, wir waren ein wirtschaftlich erfolgreiches Land mit passabler politischer Stabilität, Humanismus, etc.
Dröht uns eine Hölle, weil möglicherweise unsere Autofirmen in gr0ßen Stil betrogen haben. Für uns gilt mitgehangen, mitgefangen.
Rückwärts-Vorwürfe sind mir wurscht. What to do?
Mitmeckern, keine deutschen Autos mehr kaufen?

Ich hoffe, der thread legt im neuen ST eine Landung hin, Servus
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von Bruny
als Antwort auf JuergenS vom 24.07.2017, 09:16:18
Wenn ich meine Gefühle ausdrücken darf, ohne ein Blatt vor den Mund nehmen zu müssen, dann geht es mir ganz beschissen dabei. Unsere Hersteller verlangen von uns ein jährliches Wachstum und langsam weiß ich nicht mehr woher es kommen soll , denn natürlich ist fast jedes Unternehmen irgendwie mit der Autoindustrie verbandelt.
Später mehr .........
Bruny
karl
karl
Administrator

Re: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von karl
als Antwort auf JuergenS vom 24.07.2017, 09:16:18
wir waren ein wirtschaftlich erfolgreiches Land mit passabler politischer Stabilität, Humanismus, etc.
Nun, wie weit der Humanismus gegangen ist, sehen wir an den Foltervorwürfen in Südamerika. Wirtschaftlicher Erfolg erkauft mit was?

Eine heile deutsche BRD-Wirtschaftswelt hat es nie gegeben. Schon die Bestechungskandale bei Siemens hatten meinen Glauben daran stark erschüttert.

Und wirklich: Es ist kein Kavaliersdelikt die Bürger mit Autoabgasen zu vergiften, sondern das ist im höchsten Maße kriminell. Ebenso die Tatsache, dass sich die Autolobby bei uns weiterhin gegen besseres Wissen gegen eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen ausspricht, macht sie und die ihr hörigen Politiker zu vielfachen Mördern.

Karl

Anzeige

Wingman
Wingman
Mitglied

Re: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von Wingman
als Antwort auf JuergenS vom 24.07.2017, 09:16:18
Ich denke das die Skandale alle aufgedeckt werden müssen. Sie beschreiben ja wie die Autoindustrie ihre Kunden über Jahrzehnte belogen und betrogen haben. Und dies mit Wissen und Deckung der jeweilig herrschenden Politik.

Kann es und darf es sein das sich ein Konzern über Gesetze, Regeln und Weisungen des eigenen Volkes hinwegsetzt, quasi eigene Standards entwickelt, nur um eigene Ziele zu erreichen?
Um das Problem zu verharmlosen spricht man immer von gefährdeten Arbeitsplätzen tatsächlich geht es aber nur um die Gewinnoptimierung der am Unternehmen beteiligten Gruppen, die für Nichtstun eine hohe Rendite erzielen wollen und das Risiko nach unten durchreichen.

Unrecht ist Unrecht. Es darf keinen Unterschied zwischen kleinen und großen Unternehmen geben.

Bernd
JuergenS
JuergenS
Mitglied

Re: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von JuergenS
Is ja alles richtig, aber mein Unbehagen geht ja dahin, was ist, wenn vieles oder alles zusammenbricht, was unsere Autonation ausmacht?
Werden wir dann Italien, Frankreich (mit geschrumpfter Autoindustrie)?
Wingman
Wingman
Mitglied

Re: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von Wingman
als Antwort auf JuergenS vom 24.07.2017, 09:55:52
Is ja alles richtig, aber mein Unbehagen geht ja dahin, was ist, wenn vieles oder alles zusammenbricht, was unsere Autonation ausmacht?
Werden wir dann Italien, Frankreich (mit geschrumpfter Autoindustrie)?

Aber Deine Frage impliziert das Du einen Wohlstand der auf begangenem Unrecht basiert legitimieren willst.

Wenn ich eine Bank überfalle um Geld zu stehlen, dieses Geld wasche um damit ein großes Unternehmen aufbauen, das dann wiederum viele Arbeitskräfte beschäftigt ... so gehört mir dieses Unternehmen noch lange nicht, oder?

warum unterscheidest Du in kleine und große Ganoven?

Irgendwie fällt mir da der Verbrecher U. Höneß ein, der einen zweistelligen Millionenbetrag an Steuern hinterzogen hat und dafür verurteilt wurde. Unsere Kanzlerin hat sich bei ihm bedankt das er seine Strafe annimmt statt dagen vorzugehen.
Nun ist dieser Mensch nach Absitzen seiner Strafe wieder Chef des gößten bayrischen Fußballvereines.

Woher kommt diese unterschiedliche Unrechtsbewußtsein ... die Kleinen hängt man und die Großen läßt man laufen?

Bernd

Anzeige

pippa
pippa
Mitglied

Re: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von pippa
als Antwort auf Wingman vom 24.07.2017, 10:18:48
Woher kommt diese unterschiedliche Unrechtsbewußtsein ... die Kleinen hängt man und die Großen läßt man laufen?


Das kommt daher, dass die „Großen“ meistens dafür sorgen, dass die „Kleinen“ auch irgendwie satt werden. Je satter, desto weniger kritisch.
Pippa
Re: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von kunvivanto
als Antwort auf pippa vom 24.07.2017, 10:32:51

Das kommt daher, dass die „Großen“ meistens dafür sorgen, dass die „Kleinen“ auch irgendwie satt werden. Je satter, desto weniger kritisch.
"Wer ein Haus baut, macht keine Revolution."
(Adenauer)
sammy
sammy
Mitglied

Re: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von sammy
als Antwort auf JuergenS vom 24.07.2017, 09:55:52
Ist ja alles richtig, aber mein Unbehagen geht ja dahin, was ist, wenn vieles oder alles zusammenbricht, was unsere Autonation ausmacht?

.... darum müsste den verantwortlichen Regierungsmitgliedern langsam klar werden, nur wenn Industrie und Handel zum verantwortlichen Handeln, mit klaren Vorgaben "gezwungen" und kontrolliert werden, dann wären weitestgehend solche Szenarien nicht an der Tagesordnung.

sammy
JuergenS
JuergenS
Mitglied

Re: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von JuergenS
Stimmt alles, ich rege ja nur zum Nachdenken an.

Ihr analysiert richtig, aber wie geht's weiter, wenn das Kartellamt den Autokonzernen Illegalität nachweist?

Kauft ihr kein deutsches Auto mehr?

Wenn ja, was dann.

Werden unsere Autohauptabnehmer, z.B. China, deutsche Auto nicht mehr kaufen.

Ich hätte nie gedacht, dass sich bei mir patriotische Gedanken einschleichen.


Anzeige