Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Die Hölle für Deutschland

Innenpolitik Die Hölle für Deutschland

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

RE: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf Mareike vom 11.08.2017, 09:32:43

Also bleibt Alles beim ALTEN und in den feinstaub-belasteten Innenständen sterben weiterhin Menschen an den Diesel-Folgen.

Wieso reagierte eigentlich keiner der "großen" Automobilhersteller auf die Anfrage der Post, nach einem elektrobetriebenen Transporter für den Stadtverkehr? Jetzt hat die Post eine eigene Produktion aufgenommen und stellt die Transporter-Flotte auf Elektro um. Ja sie verkaufen die Dinger sogar an viele andere Interessenten

Schande für unser hochleistungs Automobilindustrie, die von den Postlern vorgeführt wurde. Das wird sich weiter fortsetzen...

Elektro-Transporter der Post wird zum Renner

JuergenS
JuergenS
Mitglied

RE: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von JuergenS
als Antwort auf dutchweepee vom 11.08.2017, 18:05:00

Das mit den elektrsichen Postautos ist der Beweis, dass sich vieles ändern wird, die Entwicklungen neuer Techniken gehen immer wieder neue Wege, man kann nichts vorausplanen, gut so.

Auch Bill Gates Weg ist voller Überraschungen gewesen, nicht vorgeplant, er hat sogar die große IBM reingelegt, hat neues ausprobiert und sein Konzern ist, na das muß ich ja nicht erzählen, wie erfolgreich....

Siemens war vor über 100 Jahren auch mal daran, Autos zu bauen, gibt auch einige davon, schlug aber andere Wege ein, Dynamik.

Wer konnte ahnen, dass das Internet, am Anfang im Miltärbereich eingesetzt, auch uns mal hier bei ST zusammenführen würde.

 

Mareike
Mareike
Mitglied

RE: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von Mareike
als Antwort auf dutchweepee vom 11.08.2017, 18:05:00

Also bleibt Alles beim ALTEN
Das ist reichlich übertrieben.
Ständig wird weiter entwickelt.
Alle auf Elektro geht nicht. Woher den Strom nehmen?
Weißt du wieviel Feinstaub Rheinbraun produziert?
Und weißt du wie hoch der Preis war und ist?
Eine lebenswichtige grüne Lunge wurde in unserer Region weggebaggert.
Nicht nur die Städte leiden.
In den Städten muss vermehrt darüber nachgedacht werden, wie durch mehr Grün (Wände, Dächer)
Feinstaub gebunden werden kann.

Und was ist mit dem öffentlichen Nahverkehr? Welche Energiequellen werden dort genutzt?

Alles beim Alten?:


 


Anzeige

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

RE: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf Mareike vom 11.08.2017, 18:27:07

Zur Zeit zeigen die Diesel-Freunde und -Fahrer in alle Richtungen, um noch schlimmere Umweltsünder als ihre geliebten Giftverbrenner auszumachen. Ja Maireke, in der Tat stoßen die veralteten Braunkohlekraftwerke in unverantwortlichem Maße Giftstoffe aus und gehören abgeschaltet.

Ja Mareike, allein die vier größten Containerschiffe, die von Schweröl-Diesel-Motoren angetrieben werden, stoßen soviel Gift aus, wie ALLE KFZ DER WELT ZUSAMMEN GENOMMEN. Das ist gefährlich und muss mit aller Kraft und den Ideen der Welt geändert werden aber: das passiert nicht in unseren Innenstädten.

Die widerlichen Turbo-Diesel-SUV oder -Limousinen, stoßen ihr Gift direkt vor meiner Nase an der Fußgänger-Ampel, neben dem Radweg oder im Stau der Rush-Hour aus. Ob nun der Trecker von Bauer-Harms mit Diesel läuft, ist mir pillepalle ...aber der kurft auch nicht mit seinem Schlepper durchs Stadtzentrum, wo die Schulen und Kindergärten stehen.

Ich bin für ein Diesel-Fahrverbot im Stadtzentrum und dicht bebauten Wohngebieten.

Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von Bruny
als Antwort auf dutchweepee vom 16.08.2017, 02:05:44

Dutch, diese Fahrzeuge stoßen ihr Gift nicht erst seit jetzt aus. Aber seit bekanntwerden wie geschummelt wurde, scheint es kein anderes Thema mehr zu geben. 
Wenn dann alle Dieselfahrzeuge erfolgreich verbannt wurden und die Fahrer auf E-Autos umgestiegen sind, wird der E-Smog dafür sorgen, dass der Mensch krank wird. So wird das Wirtschaftswachstum angekurbelt emoji_wink.
Bruny (die auch einen SUV fährt, allerdings einen Benziner)

JuergenS
JuergenS
Mitglied

RE: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von JuergenS
als Antwort auf Bruny vom 16.08.2017, 07:37:32

Ich boykottiere nun große Containerschiffe, Kreuzfahrschiffe, SUV's mit Diesel (hab selbst einen Zwerg-SUV mit Benzin-Stoff), schalte alles ab, was Stopps an Kreuzungen bringt, weil dort Auto im Leerlauf stinken. Desweiteren sperr ich alle Diesel aus Großstädten aus, verzichte auf Handwerker, Päckchenlieferanten etc.
Die dadurch entstehenden Arbeitslosen schick ich auf Erholung in eine suabere Luftgegend, mit der Bahn, die nur Strom aus Nichtkohlekraftwerken bezieht.
Alles easy, oder?

Satire aus, oder?

emoji_wink


Anzeige

justus39 †
justus39 †
Mitglied

RE: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf JuergenS vom 16.08.2017, 08:50:53

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von pschroed
als Antwort auf dutchweepee vom 16.08.2017, 02:05:44

Die widerlichen Turbo-Diesel-SUV oder -Limousinen, stoßen ihr Gift direkt vor meiner Nase an der Fußgänger-Ampel, neben dem Radweg oder im Stau der Rush-Hour aus. Ob nun der Trecker von Bauer-Harms mit Diesel läuft, ist mir pillepalle ...aber der kurft auch nicht mit seinem Schlepper durchs Stadtzentrum, wo die Schulen und Kindergärten stehen.

Ich bin für ein Diesel-Fahrverbot im Stadtzentrum und dicht bebauten Wohngebieten.
Irgendwie passen deine Aussagen in deine ideologische linke Einstellung. Viele die von dir angepöpelte Fahrzeughalter, wo ich auch dazu gehöre, möchte dich noch einmal darauf hinweisen daß die heutige moderne SUV faßt alle EURO 6 haben.
Viele haben AD Blue sowie eine Regenerations Anlage der Abgase,
Schau mal in deine Fahrzeugpapiere ob das auch bei dir so ist bevor du deinen Rundumschlag ausführst.
Phil.
 
Hassumer
Hassumer
Mitglied

RE: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von Hassumer
als Antwort auf pschroed vom 16.08.2017, 10:47:19

Hallo zusammen!
Habe mir mal als Neuling in dieser Runde und beim Sen-Treff die Beiträge angeschaut und gelesen.
Ich will ja keinem zu nahe treten - aber der Bundestag und auch die Regierung ist nun mal von uns gewählt - also haben wir auch eine gewisse Schuld.
Keiner von Euch fährt mal mit dem Auto bewußt durch seinen Wohnort (Stadt). Wenn ich an  5 Ampeln halten muß (die grüne Welle wird aus Kostengründen nicht eingeführt, so ein damaliges Ratsmitglied) nur um einen Kilometer auf einer Umgehungsstraße zu fahren, dann zweifel ich an dem Verstand dieser Leute. Es ist dann viel einfacher dem Autofahrer die Schuld zu geben.
Wer kann sich denn noch an den Ausspruch erinnern: Als Arbeitnehmer muß man flexibel sein und auch mal größere Wege in Kauf nehmen! Von der damaligen Regierung ausgesprochen!
Ich persönlich bin 27 Jahre lang jeden Arbeitstag ca 150 km (hin + zurück) zur Arbeitsstelle gefahren. Habe auch den Bahnverkehr ausprobiert - ca 1,5 Stunden länger, wenn es gut lief.
Also Auto und diese billig im Verbrauch und langlebig - also Diesel angeschafft.

So sauber wie manche es darstellen ist der Benziner auch nicht. Beim E-Fahrzeug ist neben den fehlenden Ladestationen noch das Problem der Halfbarkeit der Batterien. Wenn ich nach ca, 5 Jahren eine neue Batterie kaufen muß, wer bezahlt die denn?
Nichts für "Ungut"
Hassumer
 

olga64
olga64
Mitglied

RE: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von olga64
als Antwort auf Hassumer vom 17.08.2017, 10:47:43


 
Wer kann sich denn noch an den Ausspruch erinnern: Als Arbeitnehmer muß man flexibel sein und auch mal größere Wege in Kauf nehmen! Von der damaligen Regierung ausgesprochen!
Ich persönlich bin 27 Jahre lang jeden Arbeitstag ca 150 km (hin + zurück) zur Arbeitsstelle gefahren. Habe auch den Bahnverkehr ausprobiert - ca 1,5 Stunden länger, wenn es gut lief.


Anzeige