Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Die Hölle für Deutschland

Innenpolitik Die Hölle für Deutschland

lupus
lupus
Mitglied

RE: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von lupus

In der Gesprächsrunde im ZDF hat der FDP-Lindner einen bemerkenswerten Satz gesagt, der zu den politischen und allgemeinen Forderungen an die Autoindustrie, die ja auch in diesem Faden eine Rolle spielen, passt.
Er sagt (aus dem Geächtnis):
"Auch wenn der politische Wille noch so groß ist ändert er die physikalischen Gesetze nicht!"

Diese einfache Grundeinsicht vermisse ich bei den Bemerkungen unserer
Bundeskanzlerin ( Wissenschaftlerin!) und auch bei Wissenschaftlern im SP.

lupus

Holger
Holger
Mitglied

RE: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von Holger
als Antwort auf lupus vom 21.08.2017, 11:25:34

Das Naturgesetze jetzt in D einfach negiert oder verbogen werden, ist ja schon an der "sogenannten Genderwissenschaft" zu sehen.
Bei der Energiewende sind grundlegende Gesetze der Physik vernachlässigt worden und wenn alle erst Nachts , wenn keine Sonne scheint und kein Wind weht ihre E-Autos laden und das Stromnetz zusammenbricht, wird mancher fragen warum wegen eines Tsunamis, den kein KKW in D erreichen kann, alle diese umweltschonenden Stromerzeuger abgeschaltet wurden.
Den Strom holen wir uns inzwischen von unseren Nachbarn aus deren KKW und wenn wir dann doch mal wegen Sonne und Wind zuviel Strom haben, aber keine Speicher, dann geben wir ihn schnell an unsere Nachbarn ab, die dafür noch bezahlt kriegen, weil sonst unser Netz kollabiert,Merkel regiert mit Emotion ohne Rücksicht auf Naturgesetze

Was mit den vielen gebrauchten Batterien und den verbrauchten Windkraftanlagen geschieht, hat sich auch noch keiner überlegt.

Holger
Holger
Mitglied

RE: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von Holger
als Antwort auf lupus vom 21.08.2017, 11:25:34

Hallo Lupus,
wenn Du die Gesprächsrunde meinst, an der auch die Frau Weidel von der AfD teilgenommen hat, ist mir noch etwas aufgefallen.
In der Diskussion um die schrecklichen Stickoxydemissionen der Diesel hat Weidel ausgeführt, das die Grenzwerte dafür in Büroräumen fast doppelt so hoch sind wie für die Außenwelt.
Ihre Frage warum das so ist, konnte Gen. Oppermann von der SPD nicht beantworten.
Ja und wenn das so ist, dann ist die Dieseldiskussion eine aufgeblase Ablenkungsdiskussion speziell vor der Wahl.
Vielleicht kann mir hier jemand erklären warum die Emissionswerte für Büroräume höher sind  als in Außenbereichen, oder sind solche Emissionen sitzend besser zu verkraften?
Der Vorschlag von Weidel Dieselfahrzeuge langsam und schrittweise bis 2050 abzuschaffen scheint mir näher an der Realität als die hektische Dieselvernichtungsdiskussion der anderen Parteien.
 


Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

RE: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von olga64
als Antwort auf lupus vom 21.08.2017, 11:25:34

Ich fand gestern bei Anne Will auch Herrn Lindner als einen sehr guten Diskutanten. Ganz schlimm fand ich Frau Weidel, die in ihrer bekannten Form wieder mal Behauptungen aufstellte, die sie dann dank Unrichtigkeit recht schnell wieder einkassieren musste. Als sie dann lächelnd-grinsend für länger Zeit wortlos rumsass, hätte ich eigentlich von dieser Frau erwartet, dass sie dieVeranstaltung verlässt und nicht die Diskussion unwidersprochen den Jungs überlässt.

Holger fragt hier ja nach, wie sich dies mit der Stickoxidbelastung in Büros verhält. Dazu sei ihm das Internet empfohlen; des bietet gut verständliche Aufklärung.
DAnn erübrigt sich vielleicht auch die etwas seltsame Häme, dass Herr Oppermann diese von Frau Weidel gestellte Frage nicht beantworten konnte.

Herr Oppermann ist kein Arbeitsmediziner und es ist m.E. immer besser, mal zu einer Frage zu sagen, dass man die Antwort nicht kenne. Macht man dies nicht, kommen so unqualifizierte Antworten raus wie bei Frau Weidel.

Übrigens stufe ich Frau Merkel nicht als Wissenschaftlerin ein; sie ist Physikerin und praktiziert dies seit fast 30 Jahren nicht mehr.
Allerdings könnte ich mir vorstellen ,dass sie die Frage nach den Emissionen des Stickoxides in Räumen hätte beantworten können. Aber sie war ja nicht anwesend. Olga

Holger
Holger
Mitglied

RE: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von Holger
als Antwort auf olga64 vom 21.08.2017, 16:03:24

@Olga,
extra für Sie und ganz langsam:
Frau Weidel fand es seltsam, das wegen der Überschreitung der Emissionswerte für Stickoxyde CDU,SPD und Grüne nun sofort den Diesel verbieten wollen.
Beschäftigten in geschlossenen Räumen wird allerdings eine bedeutend höhere Stickoxydbelastung zugemutet.
Das finde ich auch seltsam.
Das der Herr Oppermann das nicht weis ist ein Armutszeugnis sondergleichen, denn wenn ich Werte im Freien als gesundheitsschädigend anzeige, muß ich zumindest wissen wie das in geschlossenen Räumen aussehen muß und müßte diese entsprechend verändern.
Davon hab ich bisher nichts gehört.
Deshalb ist die ganze Dieselhysterie reines Wahlkampfgetöse, denn wenn man den Diesel verbieten will, sollte man auch Lösungen für ausländische Fahrzeuge, für Transitverkehr und LKW vorlegen.
Von Schiffsdiesel und Kerosin im Luftverkehr ganz zu schweigen.

 

olga64
olga64
Mitglied

RE: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von olga64
als Antwort auf Holger vom 21.08.2017, 17:01:47

Eines haben Sie natürlich übersehen: wenn die GErichte in deutschen Grossstädten FAhrverbote aussprechen, dürfte es bald vorbei damit sein, dass die Leute nach wie vor zu Dieselfahrzeugen tendieren.
Schon jetzt zeichnet sich bei den Autohändlern ab, dass die Kunden wohl auf die Angebote der Automobilfabriken eingehen werden, die Kaufprämien nehmen und sich neue Fahrzeuge kaufen, die wohl eher nicht im Dieselsegment angesiedelt sein dürfen.
Das hat dann auch dieBegleiterscheinung einer anzukurbelnden Konjunktur im Automobilgewerbe.
Zu den Stickoxid-Emissionen in Räumen verweise ich nochmals auf das Internet. Lesen Sie sich dies aufmerksam durch und auch werden die Hintergründe dann kapieren. Viel Erfolg. Olga


Anzeige

Edita
Edita
Mitglied

RE: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von Edita
als Antwort auf Holger vom 21.08.2017, 17:01:47

@Olga,
extra für Sie und ganz langsam:
Frau Weidel fand es seltsam, das wegen der Überschreitung der Emissionswerte für Stickoxyde CDU,SPD und Grüne nun sofort den Diesel verbieten wollen.
Beschäftigten in geschlossenen Räumen wird allerdings eine bedeutend höhere Stickoxydbelastung zugemutet.
Das finde ich auch seltsam.
Das der Herr Oppermann das nicht weis ist ein Armutszeugnis sondergleichen, denn wenn ich Werte im Freien als gesundheitsschädigend anzeige, muß ich zumindest wissen wie das in geschlossenen Räumen aussehen muß und müßte diese entsprechend verändern.
Davon hab ich bisher nichts gehört.
Deshalb ist die ganze Dieselhysterie reines Wahlkampfgetöse, denn wenn man den Diesel verbieten will, sollte man auch Lösungen für ausländische Fahrzeuge, für Transitverkehr und LKW vorlegen.
Von Schiffsdiesel und Kerosin im Luftverkehr ganz zu schweigen.

 
Potzblitz abba auch, diese AfD-Tussi beschäftigt Dich abba ganz schön, sooo schön daß Dir deren Armutszeugnis wohl gar nicht mehr auffällt!    emoji_smiley
Und wuschich macht sie Dich anscheinend auch noch, denn seit wann sind geschlossene Arbeitsräume automatisch Büros???
Deine Frage  " Vielleicht kann mir hier jemand erklären warum die Emissionswerte für Büroräume höher sind  als in Außenbereichen, oder sind solche Emissionen sitzend besser zu verkraften? "  läßt nämlich vermuten, daß Du und diese AfD-Tussi gar nichts verstanden habt, oder besser, die AfD-Tussi hat das schon kapiert , legt aber absichtlich eine falsche Fährte für Leute wie Dich!
Und jetzt erklär ich Dir auch gaaanz langsam, was mit der Stickoxydbelastung in geschlossenen Räumen auf sich hat!
Damit sind Räume oder Fabrikörtlichkeiten in der Metall - und Glasindustrie gemeint, und genau dort
liegen die Grenzwerte deutlich höher als bei der normalen Umweltbelastung!
Für Stickstoffdioxid liegt der Grenzwert bei 950 Mikrogramm pro Kubikmeter. Und der darf am Arbeitsplatz bei einer 8-Stunden-Schicht im Mittel nicht überschritten werden.
Und jetzt kommts,
950 Mikrogramm - das ist ein Vielfaches von dem, was die EU für die allgemeine Umweltbelastung akzeptiert: Hier dürfen es im jährlichen Mittel nur 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft sein, kurzzeitig auch mal 200, aber nur an wenigen Tagen im Jahr,
warum das?
Nee Holger - dat hat mit Sitzen nüscht zu tun, sondern .......
am Arbeitsplatz geht man davon aus, dass man es mit durchschnittlich gesunden Erwachsenen zu tun hat, die sich nach der Arbeit von den belastenden Gasen wieder erholen können,  während .....
Grenzwerte für allgemeine Umweltbelastungen für die gesamte Bevölkerung, vom Kind bis zur alten Person und bei einer 24-Stündigen Belastung gelten. !
Siehst Du - wofür brauchst Du diese AfD-Tussi - frag mich - ich bin ehrlicher!   emoji_wink

Edita

olga64
olga64
Mitglied

RE: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von olga64
als Antwort auf Edita vom 21.08.2017, 17:52:29

Liebe Edita,

genau diese Äusserungen habe ich auch im Internet gelesen und in meiner übergrossen Güte Herrn Holger als Lektüre empfohlen (da ich im Gegensatz zu Ihnen, liebe Edita, nicht so grossherzig bin und diesem Herrn Holger dies lang und breit erkären wollte). So kann`s manchmal gehen im Leben, wenn sich ein älterer Herr anscheinend als neue Kanzlerin eine Frau Weidel wünscht, von der sicher auch bald nicht mehr viel zu hören ist, weil die Jungs in der AfD das alles wieder selber machen wollen.... Olga

Edita
Edita
Mitglied

RE: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von Edita
als Antwort auf olga64 vom 21.08.2017, 18:09:39

Liebe Olga,
der AfD kann man nur die Suppe versalzen, wenn man ihre Lügen, die sie uninformierten Leuten wie Fressköder hinschmeißen, aufdeckt und richtigstellt!

Edita

lupus
lupus
Mitglied

RE: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von lupus
als Antwort auf Holger vom 21.08.2017, 13:59:12

Ich glaube eher es ist umgekehrt.
Die Werte für außen sind von unrealistischen Leuten zu niedrig angesetzt.
lupus

( Ein Beispiel, das eigentlich nicht hierher gehört , aber bezeichnend für solche Situationen ist:
Das Gift in Hühnereiern führt zur kritischen Verzehrgrenze von 1,7 Stück bei Kindern.
Dabei wird jedoch ein Sicherheit von 100% eingerechnet ehe eine kritische Menge Gift erreicht wird!)


Anzeige