Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Die Hölle für Deutschland

Innenpolitik Die Hölle für Deutschland

Mareike
Mareike
Mitglied

RE: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von Mareike
als Antwort auf JuergenS vom 24.07.2017, 12:08:30

 hmm. Ich spiele aber für die deutsche Wirtschaft ohnehin kurzfristig keine Rolle mehr, junge Menschen aber schon, wie denken die eigentlich, hab keine Möglichkeit derzeit, das zu erkunden.
Bei den jungen Menschen gibt es selbstverständlich auch solche und solche.
Ich habe das Glück durch Kinder und Enkelkinder etwas näher dran zu sein.
Aus dem Grund bin ich trotz allem zuversichtlich.
Ich beobachte, dass der Trend bei einem Teil der jungen Leuten in Richtung einfacheres, ursprünglicheres Leben geht. Bei entsprechender Kreativität und Arbeitswillen können da gute Alternativen entstehen.
Nicht nur in der Autobranche.
Jede Krise bietet auch Chancen.

Ein Beispiel, allerdings nicht aus der Autobranche: Hopfenhelden

Mareike
Mareike
Mitglied

RE: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von Mareike
als Antwort auf Mareike vom 26.07.2017, 10:43:53

Was ich noch anfügen möchte:
Kernsatz: "Und dann kommt der Zeitgeist und lässt das gute Original wieder aufleben."

lupus
lupus
Mitglied

RE: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von lupus
als Antwort auf Bruny vom 26.07.2017, 10:23:56

Wenn du jemand der betrogen sein will fragst, nach welchen kriterien er denn sein Auto ausgewählt hat bekommst du keine oder keine ehrliche Antwort.

Bei den von Laien oder Fachleuten auf ganz anderen Gebieten  in Gesetzestexte gegossenen Werte an technische Parameter von Motoren handelt es sich eigentlich um Entwicklungsziele.
Nun ist es wohl sehr fraglich ob diese wirklich erreicht werden können.

Das erinnert mich an einen Vorgang in der verflossenen DDR.
Es wurde von Entwicklern von Glühbirnen etwas technisch Unmögliches gefordert. Nun war es nicht opportun diese Forderung abzulehnen.
Einer traute sich trotzdem und formulierte gleich ".. nach unüberwindlichen physikalischen Naturgesetzen ist die Aufgabe nicht realisierbar". emoji_wink
lupus


Anzeige

werderanerin
werderanerin
Mitglied

RE: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von werderanerin

Jeden Tag erneut wird der achso...große und tolle "Wirtschaftsboom" in Deutschland hochgepriesen...ja klar doch aber mit welchen Folgen...jahrelang haben die Autobonzen alle ...sorry... verarscht, so sieht es doch aus...und natürlich kommen jetzt die Stimmen (zurecht), die darauf hinweisen, dass etliche Arbeitsplätze davon abhängen....ja, aber alles das haben diese Bonzen incl. Politiker verbockt.
Gäbe es die gedopte Autoindustrie nicht, würde Deutschland wohl weit abgeschlagen sein...
Hier kann einem doch "nur" der doofe Autokäufer leidtun...also wir alle... !

Aber geht irgendjemand hier in Deutschland DAFÜR auf die Strasse...die "Hölle" ist noch nicht groß genug !

Kristine

lupus
lupus
Mitglied

RE: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von lupus
als Antwort auf werderanerin vom 26.07.2017, 11:45:20

Zu diesem Beitrag:
"Da schweigt des Sängers Hoflichkeit"

lupus

JuergenS
JuergenS
Mitglied

RE: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von JuergenS
als Antwort auf werderanerin vom 26.07.2017, 11:45:20

Ich denk, die Hölle, die spürbarste wäre für uns alle, wenn D. abschmiert, aus welchem Grund auch immer, da würden alle, alle aufschreien, weil alle betroffen wären.


Anzeige

Mareike
Mareike
Mitglied

RE: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von Mareike
als Antwort auf werderanerin vom 26.07.2017, 11:45:20



Aber geht irgendjemand hier in Deutschland DAFÜR auf die Strasse...die "Hölle" ist noch nicht groß genug !

Kristine
Wer wofür auf die Straße geht, ist auf Anhieb nicht mehr zu erkennen.
Die Berichterstattung in den Medien ist sehr einseitig, häufg oberflächig, oft an Sensation orientiert.
Ich las vorhin einen Bericht zu Detroit 1967.
"Die Fragen, denen sie sich angesichts des sozialen Aufruhrs in weiten Teilen des Landes stellte: Was war passiert? Warum war es passiert? Was konnte getan werden, um zu verhindern, dass es wieder und wieder passiert?"
Es wurde eine Reihe von Vorschlägen entwickelt - umgesetzt wurde davon nichts.

Es ist zu hoffen, dass unsere Verantwortlichen cleverer vorgehen werden ...

Unruhen und Polizeigewalt

werderanerin
werderanerin
Mitglied

RE: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von werderanerin
als Antwort auf Mareike vom 26.07.2017, 13:13:39



Aber geht irgendjemand hier in Deutschland DAFÜR auf die Strasse...die "Hölle" ist noch nicht groß genug !

Kristine
Wer wofür auf die Straße geht, ist auf Anhieb nicht mehr zu erkennen.
Die Berichterstattung in den Medien ist sehr einseitig, häufg oberflächig, oft an Sensation orientiert.
Ich las vorhin einen Bericht zu Detroit 1967.
"Die Fragen, denen sie sich angesichts des sozialen Aufruhrs in weiten Teilen des Landes stellte: Was war passiert? Warum war es passiert? Was konnte getan werden, um zu verhindern, dass es wieder und wieder passiert?"
Es wurde eine Reihe von Vorschlägen entwickelt - umgesetzt wurde davon nichts.

Es ist zu hoffen, dass unsere Verantwortlichen cleverer vorgehen werden ...

Unruhen und Polizeigewalt

werderanerin
werderanerin
Mitglied

RE: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von werderanerin
als Antwort auf Mareike vom 26.07.2017, 13:13:39

Sorry..., aber den "Verantwortlichen" ist es wohl schon seit Jahren egal, sonst wäre alles nicht soweit gekommen...

Hier in Deutschland wird nur alles immer schön brav unter den Teppich gekehrt, alle "Spielen" mit, auch die Gewerkschaften...und solange es allen noch gut geht, meckert doch niemand.

Kristine

Mareike
Mareike
Mitglied

RE: Die Hölle für Deutschland
geschrieben von Mareike
als Antwort auf werderanerin vom 26.07.2017, 14:36:58

Das unter den Teppich gekehrt wird, da stimme ich zu.

Das niemand meckert stimmt so nicht.
Ich erinnere an Demos und Ausschreitungen in Hamburg anläßlich G20.
Und an Demos der AfD.

Ofenbar versteht "man" es geschickt, der Bevölkerung glauben zu machen, dass in Hamburg nur Kriminellen und Hooligans gewütet haben. Dass da auch ca 80.000 Bürger ihren Unmut auf friedliche Weise artikulierten, wird nicht thematisiert.

Und genau so geschickt wurde der Bevölkerung suggeriert, dass alle AfD-Anhänger Nazis sind.

Irgendwann geht der Dampfkessel hoch - noch wäre Zeit die Weichen neu zu stellen ..


Anzeige