Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Die Münchener Bank Hypo Real Estate ist ein Sack ohne Boden!

Innenpolitik Die Münchener Bank Hypo Real Estate ist ein Sack ohne Boden!

heinzdieter
heinzdieter
Mitglied

Re: Die Münchener Bank Hypo Real Estate ist ein Sack ohne Boden!
geschrieben von heinzdieter
als Antwort auf klaus vom 31.01.2009, 11:16:57
Was hat denn Herr Lafontaine mit der HRE-Bank zu tun ?

Er ist doch ebenso so unentschossen wie übrigends auch unsere Finanzexperten der Regierung den einzigen Entschluss zu fassen, das jetzige Bankensystem zu ändern.

Es ist unbedingt ein Trennung in Investmentbanken und Banken für Privatkunden erfoderlich.

Die Unterstützung dieswer Investmentganken, die vorwiegend im Spekulationsgeschäft tätig sind, stellen stets ein Risiko dar.

Sogar die Landesbanken haben sich eine "BLUTIGE NASE" geholt, als sie spekulative Wertpaiere von amerikanischen Banken erwarben.

Es muss ein Bankensystem nur für Privatkunden geschaffen werden.
die sich aus Spekulationsgeschäften gänzlich heraushalten.
Es gibt bereits enige solcher Banken.
Diese Banken werden nie in finanzielle Schwiergkeiten kommen. Sie werden auch keine hohen Gewinne erzielen.

Somit entfällt die Ünterstützung vom Staat.
Es wird dann Konkurse der Banken geben, die von unseren Wirtschaftsystem verkraftet werden können.


--
heinzdieter
Re: Die Münchener Bank Hypo Real Estate ist ein Sack ohne Boden!
geschrieben von klaus
als Antwort auf heinzdieter vom 31.01.2009, 17:06:35
@heinzdieter,
"Es muss ein Bankensystem nur für Privatkunden geschaffen werden.
die sich aus Spekulationsgeschäften gänzlich heraushalten.
Es gibt bereits enige solcher Banken.
Diese Banken werden nie in finanzielle Schwiergkeiten kommen. Sie werden auch keine hohen Gewinne erzielen."


Genau meine Meinung.
Nach der Wende habe ich mir immer eingebildet, dass die Sparkassen Banken sind, die sich aus internat. Spekulationsgeschäften heraushalten und vorrangig kommunale Vorhaben unterstützen.
Das scheint aber nicht der Fall zu sein.
Die Trennung, die du hier anführst, scheint mir für die Zukunft eine praktikable Lösung zu sein.
Investmentbanken sollten unter stärkere Kontrolle genommen werden.
Da ich aber ein "Finanzlaie" bin, ist meine Meinung eine "Bauchmeinung"(blödes Wort).


Zu deiner Eingangskritik muss ich sagen, dass ich eigentlich nur auf eine der üblichen Oskar- Lobhudeleien geantwortet habe, wobei ich mir bewusst war, dass es nicht zum Eingangsthema gehört.
--
klaus
arno
arno
Mitglied

Re: Die Münchener Bank Hypo Real Estate ist ein Sack ohne Boden!
geschrieben von arno
als Antwort auf heinzdieter vom 31.01.2009, 17:06:35
Hallo, heinzdieter,

Finanzminister Steinbrück sieht jetzt die einzige Rettung der
notleidenden Banken in einer Verstaaatlichung!
Wer hätte das noch vor einem Monat gedacht!
Es hat sich ausgemarktwirtschaftet!
Mehr dazu unten, im angegebenen Link!

Viele Grüße
--
arno

Anzeige

studioso
studioso
Mitglied

Re: Die Münchener Bank Hypo Real Estate ist ein Sack ohne Boden!
geschrieben von studioso
als Antwort auf arno vom 29.01.2009, 21:02:25
Warum läßt er diese Bank nicht pleite gehen?
Ist denn diese Katastrophenbank für die Erhaltung
des Wirtschaftssystems so relevant?
geschrieben von arno


Ein geordnetes Insolvenzverfahren wäre sicherlich der ordnungspolitisch sauberste Weg. Nur könnte er eine ähnliche Kettenreaktion auslösen, wie die Insolvenz der Lehman Brothers in den USA. Denn die Hypo Real Estate ist für Deutschland nicht irgendeine Bank. Sie ist ein systemrelevantes Kreditinstitut, bei der u .a. Versorgungswerke, Berufsgenossenschaften, Länder und Kommunen, mehrstellige Millionenbeträge angelegt haben. Eine Pleite würde sicherlich ein Katastrophe für die gesamte deutsche Bankenlandschaft und Wirtschaft zur Folge haben und zwar mit unabsehbaren Folgen für uns alle.
--
studioso
studioso
studioso
Mitglied

Re: Die Münchener Bank Hypo Real Estate ist ein Sack ohne Boden!
geschrieben von studioso
als Antwort auf arno vom 31.01.2009, 18:09:01
Es hat sich ausgemarktwirtschaftet!
Mehr dazu unten, im angegebenen Link!
geschrieben von arno


Das eigentlich Aufregende ist der neue Balanceakt zwischen öffentlichen und privaten Interessen bei Auslegung des Eigentumsrechts nach Artikel 14 des Grundgesetzes. Dort allerdings wird, in Absatz 3, ausdrücklich auch eine Enteignung gegen Entschädigung „zum Wohle der Allgemeinheit“ für zulässig erklärt – nicht erst seit gestern, sondern schon seit 1949.
--
studioso
rolf †
rolf †
Mitglied

Re: Die Münchener Bank Hypo Real Estate ist ein Sack ohne Boden!
geschrieben von rolf †
als Antwort auf studioso vom 03.02.2009, 15:55:34
Ist es nicht besser, nach der Insolvenz die Einlagenverluste abzufedern, statt Milliarden in die Pleite-Bank zu stecken, um damit vielleicht die Einlagen zu sichern?
Die Verluste der Länder und Kommunen tragen wir Bürger so oder so.

--
rolf

Anzeige

schorschie2
schorschie2
Mitglied

Re: Die Münchener Bank Hypo Real Estate ist ein Sack ohne Boden!
geschrieben von schorschie2
als Antwort auf susannchen vom 31.01.2009, 10:09:22
Wird alles mittlerweile gesteuert.
Medien und Koalition in einem Boot
--
schorschie2

Anzeige