Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Die Rolle des Auswärtigen Amtes im sog. Dritten Reich

Innenpolitik Die Rolle des Auswärtigen Amtes im sog. Dritten Reich

olga64
olga64
Mitglied

Die Rolle des Auswärtigen Amtes im sog. Dritten Reich
geschrieben von olga64
Diese Woche kommt ein Buch zu o.g. Thema heraus; die wissenschaftliche Aufarbeitung gab damals noch Joschka Fischer in Auftrag, der sich damit während seiner Zeit aus angesehener Aussenminister fast eine Art "Palastrevolution" einhandelte.
In einem langen Artikel der Südd. Zeitung zu diesem Komplex ist auch wieder über die damalige Rolle des Vaters von Weizsäcker zu lesen (dieser vertrat seinen Vater ja als junger Rechtsreferendar in Nürnberg). ERnst von W. war Referent von Ribbentrop und massgeblich an der Ausreise von Thomas Mann beteiligt.
Viele der ehemaligen Nazis kamen nach dem Krieg wieder in Amt und Würden im Auswärtigen Amt in der jungen Bundesrepublik,bis sich dies endlich auf biologische Art und Weise durch Ableben erledigte und eine Erneuerung stattfinden konnte. Olga
Re: Die Rolle des Auswärtigen Amtes im sog. Dritten Reich
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf olga64 vom 26.10.2010, 16:51:38
Ich bin 1949 geboren und habe damit zu der Zeit noch nicht gelebt.

Ich frage mich wer so leichtgläubig sein kann und jemals angezweifelt hat daß das Außenministerimum im Dritten Reich von der Regierung gesteuert und Untertan war.
Warum sollten die sich damals irgendwelcher auch krimnineller Dinge die angeordnet wurden, entziehen können?

Das waren doch keine Widerstandskämpfer.

Das war und ist für mich schon immer eine feststehende Tatsache gewesen.

Wer da nun dieses oder jenes gemacht hat inzteressiert mich recht wenig. Deshalb werde ich mir auch kein Buch darüber zulegen.
Noch mal zur Errinnerung , das Ende des Dritten Reiches war 1945 , wenn ich richtig rechne ist das 65 Jahre her.
Ein Fall für die Geschichtsbücher.
Die es wollen haben schon längst daraus gelernt, den anderen ist ohnehin nicht zu helfen.
heigl
heigl
Mitglied

Re: Die Rolle des Auswärtigen Amtes im sog. Dritten Reich
geschrieben von heigl
auch ich finde solche REpliken, die doch prinzipiell keine Überraschungen bringen können, überflüssig wie einen Kropf.
Die Energie, die Deutschland nach wie vor in solche virtuelle Selbstgeisselungen steckt, sollte sinnvoller eingesetzt werden.
Ich war 1945 fünf Jahre jung.
olga64
olga64
Mitglied

Re: Die Rolle des Auswärtigen Amtes im sog. Dritten Reich
geschrieben von olga64
als Antwort auf vom 26.10.2010, 19:01:08
Denken Sie nicht etwas zu kurz? Es dürfte auch Ihnen bekannt sein, wenn Sie sich ein wenig dafür interessierten, dass die "Nachwehen" des sog. 3. Reiches auch im AA noch weit in die 70er Jahre zu spüren waren,da dieser braune Sumpf erst durch Ableben der alten Nazis beseitigt werden konnte. Und was vom alten Geist noch heute vorhanden ist- who knows?
Da bekanntermassen auch uns als wir noch Kinder waren, auch in den Schulen wenig oder Falsches zu dieser unseligen Zeit gelehrt wurde (auch wenn wir höhere Schulen besuchten), finde ich es nach wie vor interessant, über die deutsche Vergangenheit informiert zu werden.
Gottlob interessieren sich viele junge Menschen dafür - bei älteren ist es wohl wirklich oft so,dass diese nicht "belästigt"werden wollen mit der Schuld ihrer Väter und den Zeitpunkt für diese Massnahme selbst bestimmen, auch wenn aus der Opfergeneration noch Menschen leben und leiden. Olga

Anzeige