Innenpolitik Die Wende

freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

Die Wende
geschrieben von freddy-2015
Etwas hat sich verändert und Frau Merkel hat sich angepasst an den
Möglichkeiten die noch übrig sind von der EU Solidarität.
Alle gegen eine??
Irgendwann ist die Energie verbraucht, nicht nur die der heldenhaften grandiosen Leistungen der Helfer/innen sondern auch Frau Merkel kann nicht alles auf einmal schaffen und das hätte mehr Zeit gekostet die ihr die EU-Länder nicht lassen.
(meine private Meinung)


Merkel hat sich in den vergangenen zwei Wochen rhetorisch der neuen Lage schleichend angepasst. Zwar arbeitet die Kanzlerin weiter an dem großen Plan, mit der Türkei zu einem Abkommen zu kommen, das den illegalen Flüchtlingsstrom in legale Bahnen lenken und den Schleppern die Geschäftsgrundlage entziehen soll. Zugleich kritisiert sie auch weiterhin das Schließen der Balkanroute durch die EU-Partner, weil das zu einem Rückstau von Flüchtlingen in Griechenland führt. "Wir können es uns nicht in 27 Ländern nett machen und ein Land allein mit dem Problem lassen", lautete einer ihrer markanten Sätze.

Doch ist das nur ein Teil des Sounds.

Längst hat die CDU-Vorsitzende einen Schlusspunkt hinter ihre Willkommenspolitik aus dem Spätsommer 2015 gesetzt. Kürzlich stellte einer ihrer schärfsten Kritiker, CSU-Chef Horst Seehofer, gegenüber dem SPIEGEL fest: "Es gibt eine Wende in der Flüchtlingspolitik durch die weitgehende Schließung der Balkanroute."

Merkels Kurskorrektur lässt sich sogar auf ein Datum festlegen: Am 1. März, einen Dienstag, empfing sie in Berlin den kroatischen Ministerpräsidenten Tihomir Oreškovi. Bei dieser Gelegenheit wurde sie zu den Bildern von Idomeni gefragt. Merkel wurde deutlich: "Es gibt Übernachtungsmöglichkeiten und Aufenthaltsmöglichkeiten in Griechenland, und die müssten auch von den Flüchtlingen genutzt werden", sagte sie. Und: "Es gibt eben nicht ein Recht darauf, dass ein Flüchtling sagen kann: Ich will in einem bestimmten Land der Europäischen Union Asyl bekommen."
geschrieben von http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_77240496/merkels-abschied-von-der-willkommenskultur.html
Lisa42
Lisa42
Mitglied

Re: Die Wende
geschrieben von Lisa42
als Antwort auf freddy-2015 vom 12.03.2016, 08:30:33
Sie ist also endlich daraufgekommen dass es so nicht geht, sich 1ootausende Gäste einzuladen und die Anderen bezahlen lassen.
Diese Frau ist der Totengräber Europas.
bukamary
bukamary
Mitglied

Re: Die Wende
geschrieben von bukamary
als Antwort auf freddy-2015 vom 12.03.2016, 08:30:33
(meine private Meinung)

Auch wenn in Klammern gesetzt, was war es dann bei den bisherigen Beiträgen? Oder hast Du immer eine öffentlich und eine private Meinung. Solls geben.

bukamary

Anzeige

Re: Die Wende
geschrieben von lara
als Antwort auf Lisa42 vom 13.03.2016, 07:28:22
Wenn ich Deinen Beitrag lese, wird mir ganz anders.

Wo hat die Bundeskanzlerin 100 Tausende eingeladen? Ich habe in Erinnerung dass sie mit dem österreichischen Bundeskanzler Werner Faymann im September vergangenen Jahres aus humanitären Gründen die Grenzen geöffnet hat.

Nach meiner Meinung lässt Europa jetzt die Menschen unter unwürdigen Zuständen im Flüchtlingscamp Idomeni allein.
Lara
bukamary
bukamary
Mitglied

Re: Die Wende
geschrieben von bukamary
als Antwort auf Lisa42 vom 13.03.2016, 07:28:22
Lisa 42,

dann gefallen Dir sicherlich die Bilder die täglich von Idomeni gezeigt werden, halt zum Abschrecken und als Beweis für Deine Totengräber - Theorie.

Wie kann man Realitäten nur so verdrehen, es sei denn.......

Bisher bin ich davon ausgegangen, das andere die Zäune errichtet und die Grenzen dicht gemacht haben. Seltsam, ich erinnere, dass Frau Merkel damals Kontakt zu einem gewissen Österreichischen Außenminister hatte(der die Bilder ja auch gut findet wegen der Abschreckung. Nur seltsam, bislang lassen sich die Menschen nicht abschrecken.
Ich erinnere mich, dass die aller meisten die damalige Entscheidung für die in der Situation einzig richtige gehalten haben.
Die einstmals vielbeschworenen "christlichen Werte" wurden zunehmend entwertet.

Aber wahrscheinlich leide ich einfach nur unter Halluzinationen.

bukamary
Edita
Edita
Mitglied

Re: Die Wende
geschrieben von Edita
als Antwort auf lara vom 13.03.2016, 08:06:45
Wenn ich Deinen Beitrag lese, wird mir ganz anders.
Wo hat die Bundeskanzlerin 100 Tausende eingeladen? Ich habe in Erinnerung dass sie mit dem österreichischen Bundeskanzler Werner Faymann im September vergangenen Jahres aus humanitären Gründen die Grenzen geöffnet hat.
Nach meiner Meinung lässt Europa jetzt die Menschen unter unwürdigen Zuständen im Flüchtlingscamp Idomeni allein.
Lara
geschrieben von lara


Liebe Lara - mach Dir keine Sorgen über Lisas Einschätzung Merkelscher Flüchtlingspolitik, sie - die Lisa - kann sicherlich besser kochen, und das kann man auch honorieren, odrrr!?

Edita

Merkels Flüchtlingspolitik

Anzeige

ehemaligesMitglied29
ehemaligesMitglied29
Mitglied

Re: Die Wende
geschrieben von ehemaligesMitglied29
als Antwort auf lara vom 13.03.2016, 08:06:45
So ganz stimmt das nicht. Lt FAZ vom heutigen Tage sind genügend
Unterkünfte, fest und trocken und sicher, in der Nähe.
Aber viele wollen natürlich an der vordersten Ecke sein, falls
die Grenzen doch noch geöffnet werden sollten!
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Die Wende
geschrieben von pschroed
als Antwort auf Lisa42 vom 13.03.2016, 07:28:22
Sie ist also endlich daraufgekommen dass es so nicht geht, sich 1ootausende Gäste einzuladen und die Anderen bezahlen lassen.
Diese Frau ist der Totengräber Europas.


Sei froh daß es Merkel gibt, viele werden noch grosse Augen machen, sollte sie abgewählt werden oder wenn sie selbst wegen (bürger welche ihre Politik nicht verstehen) aufgeben sollte.

Ein Nicht-Deutscher der wohl die Qualitäten der Frau Merkel versteht.
Denke mal eine Generation weiter, wenn es viele Alte Menschen gibt und in Folge der Veralterung nicht genügende zahlender Renten-Nachwuchs mehr gibt.
Dann kommen wieder die nächsten Populisten welche wieder das blaue vom Himmel versprechen und ausser Schreien und Gröllen Null Lösungen parat haben.

Totengräber Europas ... ????? Sie ist die einzige die Europa noch zusammenhält


Phil.
Re: Die Wende
geschrieben von tsunami
als Antwort auf ehemaligesMitglied29 vom 13.03.2016, 08:36:09
Politik ist stetem Wandel unterworfen.
Und die Politiker können bleiben oder gehen - wenn sie wollen
oder es wird ihnen beim Gehen geholfen.

Also, würde Frau Merkel sich selbst verabschieden oder
verabschiedet werden beginnt alles beim Status quo.
Bilder wie; - Frau Merkel mit Flüchtling wären Vergangenheit und nicht mehr "Einladung".
Ein Nachfolger aus ihrer Partei sollte sich rasch finden.

Weiters, alle EU-Länder führen die Visumpflicht ein.
Dies nicht wegen der Flüchtlinge - sondern gegen jene
gerichtet, die etwa Mitte des Jahres in den Genuss der
Visumfreiheit kommen(?!)

Einstellen des griechischen Fährenbetriebs in Richtung Türkei und dementsprechende Entschädigung.
Landesteg für türkische Fähren ähnlich jenem in Dover.

Und noch einige Maßnahmen! Diese allesamt aber rasch und nicht
weiter schlafen.

Menschen die wegen des Krieges in ein Nachbarland flüchten müssen
sind auch als Flüchtlinge anzuerkennen. Gibt es dort keinen Krieg ist die Weiterreise keine Flucht mehr.

Jenes Nachbarland welches dadurch überfordert würde sollte weltweite Unterstützung erhalten.
karl
karl
Administrator

Re: Die Wende
geschrieben von karl
als Antwort auf pschroed vom 13.03.2016, 08:48:34
Totengräber Europas ... ????? Sie (Merkel) ist die einzige die Europa noch zusammenhält

Anzeige