Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Dieses Land braucht einen radikalen Umbau des Schulsystems

Innenpolitik Dieses Land braucht einen radikalen Umbau des Schulsystems

olga64
olga64
Mitglied

Re: Dieses Land braucht einen radikalen Umbau des Schulsystems
geschrieben von olga64
als Antwort auf ehemaligesMitglied24 vom 11.06.2016, 14:00:44
Ich denke mal, dass alte Menschen wie wir schon lange keine praktischen Erfahrungen mehr mit Schule haben; ist Jahrzehnte her, seitdem wir eine besuchten (ich denke übrigens gerne an meine Schulzeit zurück, weil sie mir einen grossen Schatz an Wissen eröffnete und mir Lernen sympathisch machte, was ich bis heute gerne mache).
Sich auf Enkel verlassen, die von der Schule berichten, ist ein wenig gefährlich, weil alle Kinder (auch bei uns war es so) über Schule und Lehrer schimpfen und tunlichst verschweigen ,was sie selbst Ungutes dazu beigetragen haben.
Viele Grosseltern können sich auch in die komplexe Lehrstoffe nicht mehr einarbeiten, weil sie eine andere Basis der Schulausbildung hatten und dies - siehe oben - schon zu lange her ist.
DAs Schulsystem kann nur länderbezogen geändert werden, bzw. können ambitionierte Eltern ja ihrerseits mit ihren Sprösslingen in das Bundesland umziehen, wo ihnen die Schulausbildung besser erscheint.
In besonders gut beurteilten Bundesländern gibt es natürlich auch die besseren Lehrer, weil diese selbst dorthin wollen und nicht in der Diaspora eines stark verschuldeten Bundeslandes verharren möchten, wo zudem noch eklatanter Kindermangel herrscht und abzusehen ist, dass dort nicht viel passieren wird, ausser dass Schulen geschlossen werden, weil der "Nachwuchs" fehlt. Olga
Elmos
Elmos
Mitglied

Re: Dieses Land braucht einen radikalen Umbau des Schulsystems
geschrieben von Elmos
als Antwort auf olga64 vom 17.06.2016, 17:18:49
Hallo Olga,

der Film, der quasi am Anfang dieses Threads stand, und der auch heute "sichtbar" ist bei youtube, der fordert ein deutlich radikaleren Umbruch als man es mit dem Wechsel in ein anderes (Bundes)Land erreichen könnte.

Und wie ich persönlich finde, mit guten Argumenten.

Vielleicht ist es ja noch möglich den anzuschauen. Ansonsten kann man ihn übrigens auch einkaufen.

Darf man hier Seiten verlinken auf denen etwas käuflich zu erwerben ist? Dann könnte ich den Link zur HP des Films einstellen, sonst lieber nicht.

Liebe Grüße
Andrea
olga64
olga64
Mitglied

Re: Dieses Land braucht einen radikalen Umbau des Schulsystems
geschrieben von olga64
als Antwort auf Elmos vom 17.06.2016, 17:52:40
Nein danke - für mich nicht nötig. Wie ich schon durchblicken liess, erscheint mir persönlich das Schulthema für mich nicht mehr relevant, da ich höchstens noch die Volkshochschule besuchen werde, wenn ich italienisch weitermachen möchte.
Ich habe keine Kinder und Enkel und der einzige Bub in der Familie ist mittlerweile fast 40 und wirklich bestens aus dem Gröbsten raus (und dies in Berlin!).
Über manchen Schulthemen unterhalte ich mich gerne mit meiner Nachbarin, die Lehrerin in Bayern ist und vieles aus ihrer Perspektive erzählt: nämlich oft, wie gnadenlos die Eltern in der Durchsetzung ihrer Pläne für ihre Prinzen und Prinzessinnen sind, egal ob diese Talent für irgendwas haben oder auch nicht. Olga

Anzeige

ehemaligesMitglied24
ehemaligesMitglied24
Mitglied

Re: Dieses Land braucht einen radikalen Umbau des Schulsystems
geschrieben von ehemaligesMitglied24
als Antwort auf olga64 vom 17.06.2016, 18:01:24
Guten Abend, Olga64, und ...
... Glückwunsch zu deiner schönen Erinnerung an eine lichte Schulzeit, die jedoch, wie du bemerkst, einige Jahrzehnte zurück liegt. Und da steckt eines der Probleme, denn die Entwicklung der verschiedenen Wissensdisziplinen geht in immer schnellerem Tempo vor sich (Ich denke an mein erstes mobiles Telefon, das war beinahe begehbar). Insofern stellt die Feuerzangenbowle kein erstrebenswertes Modell dar.
Daraus ergibt sich, dass es in erster Linie darum geht, den jungen Menschen Kriterien an die Hand zu geben, wie sie sich an der Auswahl des Lernstoffes beteiligen und wie sie ihre Urteile begründen können. Das ist es, was Harald Lesch (auf youtube) meint, wenn er sagt, wir brauchen keine Schulzeitverkürzung auf G8, sondern eine Verlängerung auf G10. Das bedeutet (vielleicht heute mehr denn je), dass Lernende ZEIT brauchen, um Gelerntes, zu Lernendes zu begreifen, miteinander zu verbinden und kritisch zu betrachten. Ein Beispiel ist der von dir benutzte Begriff "Talent", der nirgends in der Literatur belastbar definiert wird, dessen Sinn dutzendfach widerlegt ist, der aber in allen möglichen Disputen weiter fröhliche Urständ feiert. Die verbale Keule "Talent" braucht man lediglich zur Selektion.
Auf meinen wichtigsten Aspekt aber gehst du leider nicht ein: Schüler brauchen eine Lobby, sonst sind sie weiterhin interessierten Wirtschaftsvertretern, 250-jährigen Schulpolitikern und - ja: - Helikopter-Eltern schutzlos ausgeliefert.
Diese Lobby kann und soll sich aus allen Gesellschaftsschichten und Altersstufen rekrutieren und zuständigen Politikern immer wieder die Kernfragen stellen:
Wie ist Erziehung nach Ausschwitz möglich?
Kann man überhaupt zur Freiheit erziehen? ...
... mit allem, was da logisch dranhängt.

Schließlich Ernst Bloch:

"Wird Wissen widergekäut, so ernährt es nur Ochsen. Die keine sind, suchen die Regel des Findens und folgen ihr."

Das wär' was, oder?

Immer:

Dooscastle
Elmos
Elmos
Mitglied

Re: Dieses Land braucht einen radikalen Umbau des Schulsystems
geschrieben von Elmos
als Antwort auf ehemaligesMitglied24 vom 13.06.2016, 23:01:34
Hallo,


Gerade bin ich beim Stöbern nach Infos über Hütehunde bei youtube auf das folgende Filmchen gestoßen: Harald Lesch, Absurdes Bildungssystem.
geschrieben von dooscastle


meinst du den?



Ich hab nur den gefunden, ist aber auch nicht schlecht.

Liebe Grüße
Andrea
ehemaligesMitglied24
ehemaligesMitglied24
Mitglied

Re: Dieses Land braucht einen radikalen Umbau des Schulsystems
geschrieben von ehemaligesMitglied24
als Antwort auf Elmos vom 17.06.2016, 19:43:59
Ja, das Filmchen meine ich. Da geht's (wie an einer entsprechenden Stelle in "alphabet") darum, dass Denken, und zwar in Alternativen denken zu können, höher eingeschätzt werden muss als die sattsam bekannte Faktenhuberei. Über letztere werden schließlich Untertanen herangezogen, denn was wird ein Mensch wohl tun, der z. B. 12 Jahre gelernt hat, dass es auf Fragen nur eine Antwort gibt, dass Widerspruch nicht gern gesehen wird etc.? Er wird vermeiden anzuecken, er wird phantasielos gehorchen.
Beispiel? Es wird in der Politik seit einigen Jahren vom TINA-Syndrom geraunt. TINA= There is no Alternative. Wenn es aber, was denkende Menschen nicht glauben, keine Alternativen gibt, wozu dann Politik? Das meint im Übrigen auch der chinesische Prof in "alphabet", wenn er beklagt, die Kinder lernten nicht in Alternativen denken (was übrigens ein Ergebnis dieser Wettbewerbe sein kann).
Hierüber muss eine gesellschaftsweite Debatte entfacht werden, die erhebliche Sprengkraft hätte. Sie wäre aber auch eins der wenigen Mittel, etwas gegen Pegida/AfD in Anschlag zu bringen. Das kostet zwar Geld und Zeit, sollte es aber wert sein.

Ich hoffe, wir kriegen das hin.

LG

Dooscastle

Anzeige

Elmos
Elmos
Mitglied

Re: Dieses Land braucht einen radikalen Umbau des Schulsystems
geschrieben von Elmos
als Antwort auf marina vom 12.06.2016, 16:06:55
Hallo,

ich habe mich gestern noch mal mit meiner Tochter unterhalten, die wiederum mit ihrer besten Freundin (mit der sie durch die Kindergarten und die Schulzeit gemeinsam ging) darüber gesprochen hatte.


Mir klingt das alles etwas übertrieben, habe so etwas noch nie gehört, aber wenn es denn stimmen sollte, warum machen es dann nicht alle Schulen so? Man braucht ja nur die guten Beispiele als Vorbild zu nehmen.

Hier der Artikel:
Linktipp: Lernen bei den Hippies von Schüttorf


Beide "Mädels" waren sehr angetan von dieser Grundschule, die die Dinge konsequent durchführt, die in ihrer "freien Schule" bisweilen trotz bester Konzepte eben manchmal gar nicht so konsequent durchgeführt worden sind. Was den beiden, und auch mir, daran besonders gefallen hat: es ist eine Regelschule, in der so gearbeitet wird, also eine Schule für jedermann.

Was mir allerdings nicht so gefallen hat: es ist "nur" eine Grundschule. Dieses Konzept sollte, finde ich zumindest, wenn man wirklich daran glaubt dann bitte auch in höheren Jahrgängen durchgeführt werden. Und auch die Hochschulen könnte durchaus noch mal ein wenig "Entstaubung" gebrauchen.

Aber ja doch - es ist ein Zeichen in die richtige Richtung gesetzt worden. Hier ist noch ein ausführlicher Artikel über diese Schule zu finden:

Grundschule auf dem Süsteresch

liebe Grüße
Andrea
olga64
olga64
Mitglied

Re: Dieses Land braucht einen radikalen Umbau des Schulsystems
geschrieben von olga64
als Antwort auf Elmos vom 18.06.2016, 20:42:24
Elmis und Dooscastle - ich finde es interessant, was Ihr schreibt und wie sehr Ihr Euch für Schulen und Schüler anscheinend engagiert.
ABer denkt Ihr nicht auch,dass diese dies selbst in die Hand nehmen sollten und für die eigenen Vorstellungen und vermeintlichen Rechte zu kämpfen?
Möchten die wirklich ,dass Senioren dies in die Hand nehmen, wohlwissend, dass diese alten Leute seit vielen Jahrzehnten keine Schule mehr von innen gesehen haben (auch wenn sie Lehrer sein sollten, ist dies lange, lange vorbei)?

Wir haben damals unsere Problematik selbst versucht zu lösen, als wir forderten, dass der Mief aus den Talaren zu entfernen sei - geschaht ja dann auch teilweise bis hin zu antiautoritären Kinderläden und ebensolcher Erziehung.
Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender der Springer AG, sagte in einem Interview mit dem SZ-Magazin, dass er sein Abi in Hessen machte (was ja immer schon liberaler war, manche sagen, schlampiger) und seine Note bei 1.7 lag, welche in Bayern einer Note von 3.5 entsprochen hätte.
Vielleicht habe ich auch deshalb so gute Erinnerungen an meine lange Schulzeit, weil ich diese in Bayern absolvierte? Olga
Re: Dieses Land braucht einen radikalen Umbau des Schulsystems
geschrieben von marina
als Antwort auf Elmos vom 18.06.2016, 20:42:24
Elmos, was soll das?
Wieso bringst du hier ein Zitat von mir und vermengst es mit der Schule deiner Tochter, auf die ich mich gar nicht bezogen hatte?
Ich hatte mit diesem Zitat einen anderen Link über eine andere Schule eingestellt, den Artikel hat allerdings niemand gelesen, obwohl gerade diese Schule ein tolles Modell zu sein scheint.

Hier ist nochmal der Link:

Es muss ihn keiner lesen, aber bitte verfälsche nicht meine Beiträge in dieser Form!
Re: Dieses Land braucht einen radikalen Umbau des Schulsystems
geschrieben von marina
als Antwort auf marina vom 12.06.2016, 16:06:55
Ich habe gerade vor ein paar Tagen einen Artikel in der Süddeutschen gelesen über eine Schule, die den deutschen Schulpreis 2016 bekommen hat, weil sie so eine tolle Arbeit mit den Kindern macht.
Wenn man dem Artikel Glauben schenken darf, gehen alle Kinder gern in die Schule, mögen ihre Lehrer und sind obendrei noch in puncto Leistung herausragend.
Mir klingt das alles etwas übertrieben, habe so etwas noch nie gehört, aber wenn es denn stimmen sollte, warum machen es dann nicht alle Schulen so? Man braucht ja nur die guten Beispiele als Vorbild zu nehmen.

Hier der Artikel:

Das war mein Beitrag, aus dem der andere Kontext klar zu entnehmen war.

Anzeige