Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Es bleibt spannend in Thüringen

Innenpolitik Es bleibt spannend in Thüringen

olga64
olga64
Mitglied

Re: Es bleibt spannend in Thüringen
geschrieben von olga64
als Antwort auf dutchweepee vom 23.10.2014, 14:18:49
SChon klar - Sie sehnen sich anscheinend nach wie vor an den ruhmreichen ARbeiter- und Bauernstaat, wo Wahlen ja wirklich eine Farce waren. Aber eine grosse Überlebenschance für dieses bei einigen unvergessliche tolle Land bestand ja auch nicht, oder? Sie sollten vielleicht versuchen, Ihren seltsamen Spruch auf einen Abreisskalender zu pressen - erzeugt sicherlich einige weniger Leser, die dann das Blatt in den Papierkorb werfen, weil da ja meist Schmarrn drausteht. Olga
thueringer
thueringer
Mitglied

Re: Es bleibt spannend in Thüringen
geschrieben von thueringer
als Antwort auf olga64 vom 23.10.2014, 14:58:50
An dem jetzigen Stand der Sondierungsgesprächen von Linken,SPD und Grünen und mit dem Ergebnis Koalitionsverhandlungen aufzunehmen,ist die CDU mit schuld.Das Aussitzen der mindestens 4 Affären durch Lieberknecht und die ungerechte Behandlung des Koalitionspartners SPD führen dann eben zu solchen Experimenten.Aber eine ordentliche Demokratie muß soetwas aushalten können.
justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Es bleibt spannend in Thüringen
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf thueringer vom 26.10.2014, 10:25:13
Wenn Bodo Ramelow unbedingt Ministerpräsident werden will, dann werden das auch seine künftigen Koalitionspartner Grüne und SPD kräftig ausnützen.
Von dem Programm der Linken wird nicht mehr viel übrig bleiben. Vielleicht wird die Politik dadurch etwas sozialer, was ja nicht schaden kann.
Ansonsten hat ein Linker Ministerpräsident in Thüringen eher einen symbolischen Charakter.
Die Welt wird weder untergehen noch wird die DDR wieder auferstehen.

Kein Grund zur Sorge!

justus

Anzeige

Re: Es bleibt spannend in Thüringen
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf justus39 † vom 26.10.2014, 10:54:03
.



"unser" talentierter karikaturist, klaus stuttmann, hat die auswirkungen von rot-rot-grün am 21.10. mit spitzem stift festgehalten.
auf einem denkmal-podest stehen siegessicher zwei bekannte genossenschaftliche kameraden, der eine, mit starkem erhobenen arm und geballter faust,
meint überraschenderweise NICHT, "dass alles beim alten bleibt",
sondern siegessicher "jetzt wird alles anders"

im gegensatz zu allen anderen hier, hoffe ich, dass in dieser farbkombination rot-rot-grün die bereits geschorene spd nicht wieder haare lässt,
wäre ja schlimm wenn man bei der parteinenauswahl irgendwann nur noch bis 3 zählt
(bis 3 zählen, dass kann ja jeder ... )

m./.
.
justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Es bleibt spannend in Thüringen
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf vom 26.10.2014, 12:17:41
.im gegensatz zu allen anderen hier, hoffe ich, dass in dieser farbkombination rot-rot-grün die bereits geschorene spd nicht wieder haare lässt,

m./.
.
geschrieben von margarit


Es wird nicht Vieles anders werden, aber wenn die Koalition mit den Linken die SPD dazu veranlasst, sich wieder auf ihre historischen Grundwerte zu besinnen um von der Unternehmerpartei wieder zu einer Arbeiterpartei zu werden, brauchte man weder die Linkspartei noch die Grünen.
Die Tendenz zur Mitte und die Angleichung an die CDU/CSU haben weder der FDP noch der SPD gut getan.
Vielleicht lernt man daraus,

justus
Tina1
Tina1
Mitglied

Re: Es bleibt spannend in Thüringen
geschrieben von Tina1
als Antwort auf dutchweepee vom 23.10.2014, 14:18:49
Wenn Wahlen etwas ändern würden wären sie längst verboten.


...zitiert man nun schon den Herrn E. v. Schnitzler? Schlimm.

Und genau deshalb gab es in der DDR auch keine richtigen
Wahlen, es stand schon vorher alles fest, deshalb wurden sie
"verboten", mal mit deinen Worten gesprochen, denn richtige
Wahlen hätten etwas verändert. Was die Geschichte dann
gezeigt hat.
Tina

Anzeige

aurora
aurora
Mitglied

Re: Es bleibt spannend in Thüringen
geschrieben von aurora
als Antwort auf Tina1 vom 26.10.2014, 17:02:04
Und was ändern freie Wahlen jetzt?
Letzten Endes wird immer nur das Geld/Kapital regieren und zeigen, wo es lang geht - egal ob rot grün schwarz oder blau gewählt wurde.
So wird es auch in meinem schönen Thüringen keine wesentlichen Veränderungen geben, wenn es eine rot-rot-grüne Regierung gibt, sehe das aber als frischen Wind und auch als ein Achtungszeichen.
aurora
Re: Es bleibt spannend in Thüringen
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf aurora vom 26.10.2014, 22:06:57
Letzten Endes wird immer nur das Geld/Kapital regieren und zeigen, wo es lang geht

so ist es nun auch noch nicht, aurora.
meine meinung:
erst wenn ein land durch und durch korrupt ist,
dann regieren banden und das geld.

zu den wahlen, die nichts bewirken sollen:
etwas resigniert, aber immerhin, ICH wähle.
ein stimmchen gesellt sich zum anderen stimmchen,
das ist besser als gar nichts.

was mich immer wieder empört ist,
dass es in unserem land keine volksabstimmungen gibt.
zu wichtigen und wichtigsten themen sollte die politik unbedingt über die mehrheitsmeinung des volkes informiert sein.

lg m./.
.
sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: Es bleibt spannend in Thüringen
geschrieben von sittingbull
als Antwort auf Tina1 vom 26.10.2014, 17:02:04
...zitiert man nun schon den Herrn E. v. Schnitzler? Schlimm.


das zitat wird der US-amerikanischen anarchistin und feministin
Emma Goldman (1869-1940) zugesprochen .

"If voting changed anything, they'd make it illegal."

sitting bull
Re: Es bleibt spannend in Thüringen
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf sittingbull vom 27.10.2014, 11:31:29
.
na, sitting bull, da waren wir uns doch mal sowas von einig,
zur gleichen zeit drückten wir auf das knöpfchen.

Anzeige