Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik FDP - Chef Rösler bietet Rücktritt an

Innenpolitik FDP - Chef Rösler bietet Rücktritt an

ehemaligesMitglied67
ehemaligesMitglied67
Mitglied

Re: FDP - Chef Rösler bietet Rücktritt an
geschrieben von ehemaligesMitglied67
als Antwort auf hafel vom 21.01.2013, 15:18:39
ein beschädigter Rösler (Ich kanns nicht allein)
und ein beschädigter Brüderle(ich bin zu feige für den Vorsitz)
üben jetzt "Männerfreundschaft" ala Mathau und Lemmon
Ist das Ohnsorgtheater jetzt nach Berlin gezogen?
ana
ana
Mitglied

Re: FDP - Chef Rösler bietet Rücktritt an
geschrieben von ana
als Antwort auf hafel vom 21.01.2013, 15:18:39
Nanu Hafel,

ich ordne Dich als Optimisten ein und immer positiv denkend, im Gegensatz zu mir.)

Frage:
beeinflusst Dich etwa das trübe Wetter?

Querelen,gab es in jeder Partei und nicht zu wenig!
Ob SPD,Linke,CDU/CSU,Grüne und eben auch FDP.

Ich bin keine Anhängerin dieser Partei,aber unterstütze diese,wenn es um die Koaliotion mit
der CDU/CSU geht.

WER frage ich Dich,sollte als Koalitionspartner der CDU/CSU infrage kommen?
Die Grünen haben sich festgelegt,nur mit der SPD zu koallieren.
Natürlich wäre es bestens,würde die CDU/CSU die absolute Mehrheit bei der Bundestagswahl
erreichen,aber das wird wohl nie mehr erreichtbar sein.
hafel
hafel
Mitglied

Re: FDP - Chef Rösler bietet Rücktritt an
geschrieben von hafel
als Antwort auf ana vom 21.01.2013, 15:47:12
Na, liebe Ana, Du kannst mich weiterhin als Optimisten und positiv denkenden Menschen einordnen, nur geht mein Optimismus keineswegs in Richtung FDP.
Außerdem haben wir hier in SH schon drei Tage Sonnenschein. Deine Wetterprognosen stimmen leider auch nicht

Natürlich gibt es Streit in allen Parteien, nur selten soviel Unvermögen wie in der letzten Zeit in der FDP. Nicht für umsonst sind sie bei einem Tief gelandet, kaum noch die notwendige 5%-Hürde zu überspringen. Das kommt ja nicht von alleine.

Wer Koalitionspartner der CDU werden soll, ist nicht mein Problem, da ich nicht in dieser oder sonstigen Partei bin. Das muss die CDU schon alleine lösen.

Im Übrigen sind politische Veränderungen ein System der Demokratie. Wichtig ist doch dabei nur, dass das Pendel weder nach Extrem Rechts oder Extrem Links geht. Denn dann hatten wir eine Demokratie. Ansonsten sind sich die Parteien heute sehr ähnlich. Beim nächsten Mal kann man/frau sie ja wieder abwählen…… Dank der Demokratie. So einfach ist das!

@ pecado: ja es ist schon eine "Gurkentruppe". Wohl weniger Ohnsorgtheater als Komikertruppe.

hafel

Anzeige

Gustav_49
Gustav_49
Mitglied

Re: FDP - Chef Rösler bietet Rücktritt an
geschrieben von Gustav_49
als Antwort auf Baeke vom 21.01.2013, 14:18:04
Das soll wohl ein Witz sein. Parteispitze Brüderle und Niebel. Diese beiden Herren sind die Verlierer.
Niebel hat der Partei mit seinem Alleingang beim Dreikönigstreffen geschadet.
Brüderle zieht den Schwanz ein, nachdem Rösler ihm den Parteivorsitz anbietet. Er weiß, dass er scheitern würde, denn die FDP liegt schon Morgen in den Umfragen wieder bei 2,0% !
olga64
olga64
Mitglied

Re: FDP - Chef Rösler bietet Rücktritt an
geschrieben von olga64
als Antwort auf ana vom 21.01.2013, 15:47:12
Jetzt keifen sie wieder - die Diskutanten in diesem Forum, die seit Wochen das Totenglöcklein der FDP läuteten und die demokratische Fairness nicht besitzen, diesen Erfolg der FDP - vom niedersächsischen Wähler so gewollt - einfach zu gönnen. Ich freue mich für Herrn Rösler; ganz egal wie man zur FDP steht: was dieser junge Mann an Kraft und Standing bewies, in dem er der Häme, den Beleidigungen und Unverschämtheiten in- und ausserhalb der FDP die Stirne bot, verdient wirklich Bewunderung.
Und die alten, abgewrackten Herren Brüderle und Niebel, die ihrerseits auf keinerlei grosse Erfolge verweisen können, sondern lediglich ihrer Machtwunsch nachgeben, es noch einmal wissen zu wollen, standen ganz schön unsicher in der Gegend rum als der junge Herr Rösler nun die clevere Frage nach seinem Rücktritt stellte.
Am meisten freute mich es, dass die Piraten und auch die Linke kein Bein auf die Erde bringen (in Niedersachsen) - Unfähigkeit sollte ja wirklich nicht vom Wähler belohnt werden. Olga
Re: FDP - Chef Rösler bietet Rücktritt an
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf olga64 vom 21.01.2013, 16:45:02


alten, abgewrackten?

na, das dürfte doch IHR jahrgang sein, werte frau olga.

[WM: Bitte sachlich diskutieren]

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: FDP - Chef Rösler bietet Rücktritt an
geschrieben von olga64
als Antwort auf vom 21.01.2013, 16:47:08
Na klar - ich habe wenigstens den Mut, mein Alter anzugeben!
Und einige Unterschieden bestehen: ich kann kein abgewrackter Politiker sein - warum wohl? Einfach mal nachdenken, bevor Sie mich beschimpfend in die TAsten hauen. Lieber mal mit den Beinchen auf die Erde stampfen - das entlastet auch. Olga
circe
circe
Mitglied

Re: FDP - Chef Rösler bietet Rücktritt an
geschrieben von circe
als Antwort auf olga64 vom 21.01.2013, 16:58:28
soeben hat Herr Brüderle im Fernsehen verkündet "Er wird die Tore schießen für die FDP", da mußte ich aber doch laut lachen! Und Frau Merkel hat erkannt (zum Glück vor der großen Wahl) das jeder für sich kämpfen muß! Es ist mit der Zweitstimme alles ein bißschen schief gelaufen dieses Mal!
olga64
olga64
Mitglied

Re: FDP - Chef Rösler bietet Rücktritt an
geschrieben von olga64
als Antwort auf circe vom 21.01.2013, 17:23:30
Na ja, für die FDP in Niedersachsen lief nichts schief - war halt eine INterpretationssAChe des Wählers, der letztendlich aber die bestehende Koalition halten wollte - klappte dann wegen eines Mandats nicht, das ist dann Demokratie.
Aber alles spielt Frau Dr. Merkel in die Hände: hier ein verkrachter FDP-Haufen mit einem Weinkönig, der es nochmals wissen möchte und einem immer verkniffen wirkenden Herrn Niebel auf Selbstbefriedigungs-Ego-Trip - auf der anderen Seite ein Gierschlund, der Fettnäpfchen sucht, um drin rumzupantschen.
Sie kann sich zurücklehnen und über diese seltsamen Männer, die ihr weder WAsser noch sonst was reichen können, grinsen und ihre Strategien aufbauen. Finde ich schon gut, wie sich die männlichen Politiker nach und nach lächerlich machen. Olga
circe
circe
Mitglied

Re: FDP - Chef Rösler bietet Rücktritt an
geschrieben von circe
als Antwort auf circe vom 21.01.2013, 17:23:30
leider ist ein Gerhard Schröder weit und breit nicht zu sehen!

Anzeige