Innenpolitik Friedliche Demo?

gerry
gerry
Mitglied

Friedliche Demo?
geschrieben von gerry
So friedlich ist nicht immer eine Revolution zu machen, wie 1989 in der DDR.
Das mussten die Demonstranten in Stuttgart erfahren, als sie gegen "Stuttgart 21" protestierten.
Wären die Bilder der verletzten Demo-Teilnehmer einer genehmigten Demonstration aus China
oder dem Iran aufgetaucht, hätte man wohl wieder von einer eklatanten Verletzung der Menschenrechte
gefaselt.
So aber war alles "rechtens".
Die Polizei griff mit aller Härte durch, setzte Schlagstöcke, Tränengas und Pfefferspray ein.
Sie behauptete, von den Demonstranten mit Steinen angegriffen worden zu sein.

Später stellte sich heraus, dass sie von einzelnen Jugendlichen mit Kastanien beworfen wurden.
Sofort wurde vom Innenminister befohlen, die Lieferanten der Wurfgeschosse - die Kastanien - zu fällen.
Sie wurden in einer Nacht-und Nebelaktion gefällt und geschreddert.
Man darf gespannt sein, wie es weitergeht.
Ob die Schwaben noch eine friedliche Revolution hinkriegen oder ob ich Schwaben
alle Kastanien gefällt werden?

Einen schönen Tag
wünscht Gerry
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Friedliche Demo?
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf gerry vom 02.10.2010, 12:32:42
Ob die Schwaben noch eine friedliche Revolution hinkriegen oder ob ich Schwaben
alle Kastanien gefällt werden?

Auch ich wünsche es, aber bis zur jetzigen Minute gilt das Mappus, Rech, Grube & Co bestimmen, was Demokratie ist. Bei http://www.campact.de/bahn/ml4/mailer findet aktuell eine unserem Demokratieverständnis entsprechende Unterschriftenaktion statt, bei welche jeder mit Namen und Wohnadresse gegen das brutale Vorgehen der Polizei in Stuttgart protestieren darf. Nur Feiglinge und Befürworter brauchen nicht unterschreiben. Bis jetzt haben mehr als 83.200 Menschen aus allen Teilen Deutschlands den energischen Protest unterschrieben.

Wer Kinder und Alte verprügeln und mit chemischen Kampfstoffen traktieren lässt ist kein Demokrat sondern ein Diktator der schlimmsten Sorte. Auch ich fordere das Mappus und Rech unverzüglich ihre Ämter zur Verfügung stellen und sofort vorgezogene Neuwahlen im Land Baden-Württemberg ausgeschrieben werden.
eko †
eko †
Mitglied

Re: Friedliche Demo?
geschrieben von eko †
Hallo Gerry,

zunächst einmal eine Berichtigung:

Stuttgart liegt nicht in Schwaben!

Hä! Wie das denn?

Stuttgart ist die Hauptstadt von Württemberg!

Und wir sind zwar Schwaben....ond schwätzet schwäbisch.........aber unser Land ist Württemberg! und nicht Schwaben !

Als "Schwaben" wird eine Region benannt, die politisch in............Bayern liegt. Da gibt es z.B. Oberschwaben, das ist die Gegend um Kempten, und dann gibt es die Region Schwaben, sie liegt um Augsburg herum.


Nun zur "friedlichen" Demo.

Darüber kann ich nur lachen, denn eine solche Aggression, wie diese so genannte friedliche Demo ausstrahlte, das hatte mit friedlich nichts mehr zu tun.

Zunächst hatte die Polizei die Demonstranten aufgefordert, das Areal im unteren Schlossgarten zu räumen.

Dieser Aufforderung sind die Demonstranten "natürlich" nicht gefolgt. Statt dessen haben sie Sitzblockaden gemacht.

In der nahe gelegenen Lautenschlagerstraße haben zur selben Zeit die Schüler ihre genehmigte Demo abgehalten.

Über ihre Handys haben die Schüler von dem beginnenden Polizeieinsatz erfahren. Daraufhin sind sie aus ihrer Demo ausgebrochen und sind in den ca. 1 km entfernten Teil des Schlossgartens gerannt.

Es ist falsch, zu behaupten, die Polizei habe die Schülerdemo angegriffen. Hat sie nicht!

Viele dieser Schüler, die in den Schlossgarten gerannt waren, sind auf Polizeifahrzeuge geklettert.

Die Aggressionen haben in dieser Phase gewaltig zugenommen. Vor allen Dingen die mit Demos nicht vertrauten Schüler haben sich gewaltig gegen das Wegtragen durch die Polizei zur Wehr gesetzt. Eine Szene wurde ja im Fernsehen gezeigt.

Natürlich waren unter den Demonstranten auch friedliche Bürger. Allen gemein war aber eine emotional total aufgeheizte Atmosphäre.

Daraufhin hat die Polizei mit der Räumung begonnen und ist dabei auf heftigsten Widerstand gestossen. Da sind dann die Bilder entstanden, die in ganz Deutschland über die Sender liefen und jetzt die Polizei ziemlich alt aussehen lassen.

Es ist aber falsch, von Tränengas zu sprechen. Das wurde nicht eingesetzt. Wohl aber Pfefferspray, das Augenreizungen hervorruft.


Meiner Meinung hat die Polizei die falsche Taktik angewendet. Die hätten schon morgens oder in der Nacht vorher das Gelände absperren sollen, dann wäre es nicht zu dieser Eskalation gekommen.

Jetzt liegt "das Kind im Brunnen", die Politik muss jetzt ausbaden, was seitens der Polizei falsch gemacht wurde.

Dies nur zur Richtigstellung falscher Behauptungen.

e k o


Natürlich lässt sich jetzt trefflichst die Politik verdammen. Das ist ja immer das Einfachste (und Primitivste) des Volkszorns, der sich Luzft verschaffen muss.

Anzeige

karl
karl
Administrator

Re: Friedliche Demo?
geschrieben von karl
als Antwort auf hinterwaeldler vom 02.10.2010, 13:47:09
Verträge und demokratisch getroffene Vereinbarungen müssen notfalls auch gegen den Willen des Volkes durchgesetzt werden. Wo kämen wir sonst hin?

Merke: Demokratisch getroffene Entscheidungen können nur rückgängig gemacht werden, wenn es der Regierung in den Kram passt - oder der Großindustrie, die (wen alles?) bezahlt. Siehe AKWs!

Karl
JuergenS
JuergenS
Mitglied

Re: Friedliche Demo?
geschrieben von JuergenS
Ich dachte, Stuttgart wäre die Hauptstadt von ganz B-Württemberg, nicht nur von Württemberg?

Schwäbisch ist offensichtlich weit verbreitet, ähnlich wie Bayerisch, das auch in weiten Teilen Österreichs beheimatet ist.

Stuttgart 21 ist ein Regionalkonflikt, läßt sich von ausserhalb schlecht kommentieren, ähnlich wie Startbahnen an Orten, wo große Flughäfen sind.
eko †
eko †
Mitglied

Re: Friedliche Demo?
geschrieben von eko †
als Antwort auf JuergenS vom 02.10.2010, 14:50:00
Zitat:
"Ich dachte, Stuttgart wäre die Hauptstadt von ganz B-Württemberg, nicht nur von Württemberg?"

Ja, da hast Du schon Recht, politisch ist sie das, landsmannschaftlich ist es eben "das Mekka der Schwaben".

Anzeige

Urego
Urego
Mitglied

Re: Friedliche Demo?
geschrieben von Urego
als Antwort auf eko † vom 02.10.2010, 14:25:43
@ Eko

Außer Karl kriegt es niemand hin, Eko für den sachlichen Bericht zu danken? Ich danke Dir Eko und glaube Dir jedes Wort.
Dann noch der kleinliche Streit über den Status von Stuttgart.

Urego
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Friedliche Demo?
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf eko † vom 02.10.2010, 14:25:43
Meiner Meinung hat die Polizei die falsche Taktik angewendet. Die hätten schon morgens oder in der Nacht vorher das Gelände absperren sollen, dann wäre es nicht zu dieser Eskalation gekommen.

Jetzt liegt "das Kind im Brunnen", die Politik muss jetzt ausbaden, was seitens der Polizei falsch gemacht wurde.
geschrieben von eko

Das ist Falsch. Ein Polizist handelt auf Befehl. Es ist nicht glaubhaft das für das Vorgehen der Polizei ein dort anwesender Offizier die Verantwortung übernimt.

Übrigens: Deine Spitzfindigkeiten kannst du lassen. Du bist der einzige Stuttgarter der kein Schwabe ist. Wir werden es zur Kenntnis nehmen. Siehe auch Wikipedia: Die Grenzen von Schwaben
eko †
eko †
Mitglied

Re: Friedliche Demo?
geschrieben von eko †
als Antwort auf hinterwaeldler vom 02.10.2010, 21:14:53
Zitat:
Das ist Falsch. Ein Polizist handelt auf Befehl. Es ist nicht glaubhaft das für das Vorgehen der Polizei ein dort anwesender Offizier die Verantwortung übernimt.

Was redest Du denn da für einen Unsinn? Nix ist falsch! Ich meinte die Polizeileitung und nicht Polizisten vor Ort. Und "Offizier" und "Befehl" gibts bei der Polizei nicht. Das sind Begriffe aus Deiner untergegangenen DDR.

Übrigens: Deine Spitzfindigkeiten kannst du lassen. Du bist der einzige Stuttgarter der kein Schwabe ist.

Hör mal: Ich habe nix dagegen, wenn Du als Sachse bei uns unterkriechst. Aber darüber, was nun "Schwaben" ist und was "Württemberg", da kannst Du nicht mitreden und diese alte Karte aus Wiki kannst Dir an den Hut stecken. Du weißt gar nix!

Ich habe nie behauptet, ein Stuttgarter zu sein. Aber nachdem ich in Ludwigsburg geboren wurde und in Backnang aufgewachsen bin, später dann viele Jahre in Stuttgart beruflich zu tun hatte, kann ich mich mit Fug und Recht als Schwabe bezeichnen.

Aber das verstehst Du ja als Gaffesachse nicht. Es sei Dir verziehen.


e k o

omasigi
omasigi
Mitglied

Re: Friedliche Demo?
geschrieben von omasigi
als Antwort auf eko † vom 03.10.2010, 00:26:30
wo bleibt
die Deutsche Einheit?

Anzeige