Innenpolitik Friedliche Demo?

heinzdieter
heinzdieter
Mitglied

Re: Friedliche Demo?
geschrieben von heinzdieter
als Antwort auf karl vom 02.10.2010, 14:30:46
Zitat

Verträge und demokratisch getroffene Vereinbarungen müssen notfalls auch gegen den Willen des Volkes durchgesetzt werden. Wo kämen wir sonst hin?

Merke: Demokratisch getroffene Entscheidungen können nur rückgängig gemacht werden, wenn es der Regierung in den Kram passt - oder der Großindustrie, die (wen alles?) bezahlt. Siehe AKWs!


Man sollte die Aktionen von
1968
Flughafen Franktfurt
Maxdorf
Gorleben
etc
nicht als Rechtfertigung für diesen Polizeieinsatz in Stuttgart heranziehen.

Wo bleibt dann da die zurzeit vielgepriesende Verhältnismäßigkeit ??

Und unser MP war gerade auf dem Volksfest und besuchte die Landwirtschaftausstellung.

Aber Schuld an der ganzen Misere war der einsatzbefehlgebende Polizeileiter.

Ich finde es auch nicht richtig diese in Stuttgart am 30.9. 2010 von der Polizei durchgeführte Aktion, in der augenscheinlich und für alle Wahrnehmbar hauptsachlich Jugendliche und Rentner betroffen waren, mit mangelden Demokratieverständnis zu erklären und zu rechtfertigen.

heinzdieter
carlos1
carlos1
Mitglied

Re: Friedliche Demo?
geschrieben von carlos1
als Antwort auf karl vom 02.10.2010, 14:30:46
"Verträge und demokratisch getroffene Vereinbarungen müssen notfalls auch gegen den Willen des Volkes durchgesetzt werden. Wo kämen wir sonst hin?

Merke: Demokratisch getroffene Entscheidungen können nur rückgängig gemacht werden, wenn es der Regierung in den Kram passt - oder der Großindustrie, die (wen alles?) bezahlt. Siehe AKWs!" Karl


Hallo Karl,
wie sollte deiner Meinung nach das Grundgesetz abgeändert werden? Möchtest du eine Rätedemokratie? Eine direkte Demokratie, in der das Volk über alle Gesetze beschließt und deren Ausführung überwacht? Demokratie als "une plébiscite de tous les jours?" Ich stimme für jedes Gesetz mit JA, das die Menschen glücklich macht.

Viel Grüße
c.
oldtimerin
oldtimerin
Mitglied

Re: Friedliche Demo?
geschrieben von oldtimerin
als Antwort auf eko † vom 03.10.2010, 12:34:44

ound wie recht du hast )

Grüssle aus am schwobaländle
Olti)

Anzeige

ehemaligesMitglied27
ehemaligesMitglied27
Mitglied

Re: Friedliche Demo?
geschrieben von ehemaligesMitglied27
als Antwort auf karl vom 02.10.2010, 14:30:46
- oder der Großindustrie, die (wen alles?) bezahlt. Siehe AKWs! (Karl)

Hallo Karl

Ich greife nur einmal den Halbsatz heraus, denn darauf kann ich Dir eine Antwort geben.

Die Industrie generell (ob groß oder klein) bezahlt zunächst einmal mit dem Erwirtschafteten ihre Mitarbeiter.

Diese schuften sich in vielen Fällen Schwielen in die Hände und einen krummen Rücken.
Dann bezahlt sie natürlich auch aus Überschüssen ihre Aktionäre.
Ein nicht unerheblicher Teil ihres Gewinnes aber fließt auch in die Staatskasse, aus der dann Beamte u.a. Professoren usw. ihre Besoldung erhalten.
Mit dem, was dann noch übrig bleibt, wird dann die Infrastruktur unseres Gemeinwesens erhalten und wenn genug in der Kasse ist, weiter ausgebaut.

Den Ausbau eines Sackbahnhofes zu einem Durchgangsbahnhof kann man da hinzu rechnen.

Eine solche Massnahme ist für die Industrie besonders wichtig, denn Transportkosten für Rohstoffe und Vorprodukte machen einen wesentlichen Teil der Produktionskosten aus und auch die Energiekosten sind nicht unwichtig, z.B. günstiger Strom aus einem nahe gelegenen AKW.

Mit einer Kosten-Nutzen-Rechnung müssen sich Beamte ja nicht befassen, sie raufen sich erst die Haare, wenn die Großindustrie in andere Regionen abwandert, wie z.B. Thyssen nach Brasilien, wo das Erz vor der Haustüre liegt.

Wenn der Daimler erst einmal wesentliche Produktionsstätten nach China auslagert, in den USA rollt das meistverkaufte Mercedes-Modell ab 2014 tatsächlich im Daimler-Werk Tuscaloosa in Alabama vom Band. (Zetsche in Welt Online)

Zetsche weiter:

"Das Werk in China wird wachsen und das US-Werk tut es gerade."

dann wird das Heulen und Zähneklappern im Ländle unüberhörbar sein.

Fröhliches Kastaniensammeln in BW, damit genügend Munition der Krawallmacher gegen die Polizei vorhanden ist und dann ab 2020 wieder Ziegen auf der "Schwäbischen Alb" gehütet werden können !
wolfgang
wolfgang
Mitglied

Re: Friedliche Demo?
geschrieben von wolfgang
Eine "Achse der Korrupten"? Wohl wahr! Der Bürger erkennt plötzlich den Lug und den Trug, der hinter dem Neusprech von "Demokratie" steckt und ist erst einmal erschrocken, wie dreist "seine" CDU ihn belügt und betrügt. Stuttgart ist überall...

--
Wolfgang

Telepolis, 04.10.2010
Brüche
Stuttgart 21: Demokratische Legitimierungskrise und Verblendung
Von Marcus Hammerschmitt


[...]

Aber da sind noch mehr Brüche. Der Bahnhof wird abgebrochen; der pasteurisierte und homogenisierte Kleister, mit dem die Medien die Realität Tag für Tag zukleistern, wirkt auf einmal wie angetrocknet, brüchig geworden. Adorno hatte seinerzeit für diese Klebemasse den Begriff "Verblendungszusammenhang" erfunden, "Verblödungszusammenhang" mag heute treffender sein.

Der Verblödungszusammenhang, der von einer Achse der Korrupten (Journalisten, Politikern, Bahnmanagern) Tag für Tag durch eine Unzahl von Medienbeiträgen immer neu hergestellt wird, stößt an seine Grenzen, wo der Normalbürger, der sich ansonsten nur allzu gern innerhalb dieser Grenzen aufhält, wie ein Kind, dem die Wahrheit über den Nikolaus dämmert, verbittert ausruft: "Die lügen ja alle!"

[...]

wolfgang
wolfgang
Mitglied

Re: Friedliche Demo?
geschrieben von wolfgang
Tunnelbauer fällen die beim Bau störenden Bäume. Tunnelverhinderer - Parkschützer nennen sie sich - klettern über den Bauzaun und pflanzen neue Bäume. Zwei unversöhnbare Arten und Weisen mit der Schöpfung umzugehen.

--
Wolfgang

Anzeige

sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: Friedliche Demo?
geschrieben von sittingbull
als Antwort auf gerry vom 02.10.2010, 12:32:42
ich befürchte das du recht hast , gerry.
freiheit , menschenrechte und demokratie fallen unseren "herren" immer nur ein wenn es darum geht eigene imperialistische interessen zu verkaufen.
es gibt keinen angriff "ohne grund"...schon 1939 wurde nur "zurückgeschossen".
es gäbe weder angriffe auf afghanistan noch irak ohne den "11.09.".
man hätte auch keine atombomben auf japan werfen können ohne "pearl harbor"
und ohne den "hufeisenplan" und die erfundenen KZs in jugoslawien , hätten spd und grüne
nicht völkerrechtswidrig einen angriffskrieg gegen jugoslawien starten können.
condoleezza rice sagte damals ...es bräuchte ein größeres ereignis als pearl habor um einen krieg
gegen den irak zu rechtfertigen.
das haben sie dann ja auch bekommen am 11.09.
ich glaube DENEN garnichts mehr...
und bin mir sicher dass SIE ihre steine selber schmeissen wenn SIE sich einen vorteil davon
versprechen.





Re: Friedliche Demo?
geschrieben von klaus
als Antwort auf sittingbull vom 31.10.2010, 11:47:00
"...ohne den "hufeisenplan" und die erfundenen KZs in jugoslawien , hätten spd und grüne
nicht völkerrechtswidrig einen angriffskrieg gegen jugoslawien starten können."
geschrieben von sittigbull



Ich nehme mal an - die ethnischen Säuberungen, die Massengräber und die Toten mit Foltermerkmalen und eingeritzten Kreuzen, das Zusammentreiben von Frauen, die Vergewaltigungen und anschließenden Erschießungen ... alles nur erfunden.

Bei so viel Dreistigkeit deinerseits bekommt man einen Eindruck, was du unter Recht und Unrecht verstehst und wie notwendig es war, dass die Völkergemeinschaft eingegriffen hat und auch heute noch diese Kriegsverbrecher jagt, die sich ihrer Untaten bewusst sind und teilweise sogar gestanden haben.
sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: Friedliche Demo?
geschrieben von sittingbull
als Antwort auf klaus vom 31.10.2010, 14:36:12
"...ohne den "hufeisenplan" und die erfundenen KZs in jugoslawien , hätten spd und grüne
nicht völkerrechtswidrig einen angriffskrieg gegen jugoslawien starten können."



Ich nehme mal an - die ethnischen Säuberungen, die Massengräber und die Toten mit Foltermerkmalen und eingeritzten Kreuzen, das Zusammentreiben von Frauen, die Vergewaltigungen und anschließenden Erschießungen ... alles nur erfunden.

Bei so viel Dreistigkeit deinerseits bekommt man einen Eindruck, was du unter Recht und Unrecht verstehst und wie notwendig es war, dass die Völkergemeinschaft eingegriffen hat und auch heute noch diese Kriegsverbrecher jagt, die sich ihrer Untaten bewusst sind und teilweise sogar gestanden haben.
geschrieben von sittigbull

so können SIE es eben leuten wie dir besorgen...
wir haben nun mal ein völkerrecht...gegen dieser angriff
verstossen hat.
und ich verzichte auf pawlowsche hunde die bellen wenn der staat pisst...
sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: Friedliche Demo?
geschrieben von sittingbull
als Antwort auf sittingbull vom 31.10.2010, 11:47:00
hier der satz im wortlaut der aus dem umfeld , oder aber direkt von der us-aussenministerin rice stammt:

"Der Prozess der Transformierung wird wahrscheinlich ein sehr langwieriger sein, […] außer es gäbe einen katastrophalen, katalysierenden Vorfall - wie ein neues Pearl Harbor"

aus : newamericancentury - Rebuilding Americas Defenses

und wer sich über die lügen vor, nach und wähend des angriffs auf serbien informieren möchte , der sei
auf das buch "kriegsverbrechen" von oliver tolmein verwiesen...erschienen im konkret literatur verlag.


ein schelm wer auf den gedanken käme...SIE seien zu allem fähig.

...und eine demonstration so zu "gestalten" wie SIE es brauchen , dürfte zu IHREN leichtesten
übungen gehören.

Anzeige