Innenpolitik Gestern bei Jauch

pippa
pippa
Mitglied

Re: Gestern bei Jauch
geschrieben von pippa
als Antwort auf eka231246 vom 19.02.2013, 18:39:27
Eka, genauso ist es mir ergangen.

Ich habe diese junge Frau sehr bewundert. Sie ist eine starke Persönlichkeit.
Diese Stärke ist sicher auch der Grund für all die negativen Äußerungen.
"Ein Opfer hat sich gefälligst auch wie eines zu benehmen!"

Die Mehrheit der Menschen sind schon eigenartig.

Die Opfer werden mit Dreck beworfen, während man für die Täter mindestens nach Verständnis sucht, oftmals sie sogar entschuldigt.

Pippa
Re: Gestern bei Jauch
geschrieben von marina
als Antwort auf pippa vom 19.02.2013, 18:54:43
Die verständnislosen Aburteilungen und Bewertungen von Außenstehenden, die so etwas nicht erlebt haben und offensichtlich keine Ahnung von Psychologie, geschweige denn Traumatisierungen zu haben scheinen, finde ich einfach nur anmaßend.
Woher nehmen die sich das Recht, über ein solches Opfer, dessen halbe Kindheit durch Zwang und Gewalt und Einsamkeit geprägt wurde, den Stab zu brechen?
Sie hat meine volle Bewunderung für ihre klugen, fast weisen Erkenntnisse und dafür, dass die Ablehnung und der Hass der vielen Bornierten sie nicht verbittert macht trotz ihrer schrecklichen Erfahrungen. Und das liegt daran, dass sie eine sehr starke junge Frau ist, der ich alles Gute für ihre Zukunft wünsche, die schwer bleiben wird. Denn dass sie anders ist als der Normalbürger, weil sie durch ihre Einsamkeit sehr viel reflektiert und nicht so oberflächlich sein kann wie die meisten Menschen, das hat man deutlich gesehen. Daher rühren sicher auch die vielen Ablehnungen.
Menschen, die sich von der Masse abheben, wodurch auch immer das herrührt, werden in unserer Gesellschaft nicht geduldet.
Man muss konform und angepasst sein und dem Standard entsprechen.
Dass ein Mensch, der das erlebt hat, was sie erlebt hat, gar nicht mehr dazu in der Lage ist, darüber denken sie nicht nach.

Was sagte noch Johannes Erlemann in der Sendung: Die Entführer werden für eine Zeitlang bestraft, das Opfer kriegt lebenslang.
Re: Gestern bei Jauch
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf circe vom 19.02.2013, 15:32:07
das Mädchen war 10 Jahre alt bei der Entführung, und wenn man niemanden, aber auch wirklich niemanden hat, dann nimmt man irgendwann denjenigen der da ist, und hält sich an ihm fest! Wie hätte sie es sonst überleben sollen?


Das ist auch meine Meinung, Circe. In solcher Situation über so viele Jahre klammert sich ein Mensch an Jeden, auch an einen Entführer. Hauptsache es ist Jemand da, ich denke es kann sich sogar eine gewisse Zuneigung entwickeln.

Ich habe mir gerade das Gespräch Kampbusch/Jauch (Mediathek, knappe 1/2 Stunde) angesehen). Jauch hat Frau Kampbusch einfühlsam durch das nicht leichte Interview geleitet.
Warum sie in den jeweiligen Situationen nicht geflüchtet ist? Angst, Panikattacke, evtl. auch Unsicherheit gegenüber neuen Menschen, sogar Zugehörigkeitsgefühle zu dem Entführer sind möglich.

Ich finde es richtig, dass sie den Film drehen lässt.
Er bringt ihr nicht nur Geld zum Lebensunterhalt.

Der Film bringt ihr auch in ihrem späteren Leben eine Möglichkeit zu sagen, "guckt's euch an, so war es".
Der Film hilft ihr, nicht immer wieder alles erzählen und neu erleben zu müssen und -was besonders schlimm ist- Zweifel beim Gegenüber spüren und zerstreuen zu müssen.

Ich wünsche der jungen Frau eine gute Zukunft,
MArgArit

Anzeige

ehemaligesMitglied31
ehemaligesMitglied31
Mitglied

Re: Gestern bei Jauch
geschrieben von ehemaligesMitglied31
als Antwort auf vom 19.02.2013, 22:38:14
... sind das Auszüge aus „die Bunte“?
Re: Gestern bei Jauch
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf ehemaligesMitglied31 vom 19.02.2013, 22:42:13
Nein, White Bang, das ist das, was ich fühle.
Aber, ich danke White Bäng für seine "Einfühlsamkeit":
immerhin eine Antwort.

MargArit
ehemaligesMitglied31
ehemaligesMitglied31
Mitglied

Re: Gestern bei Jauch
geschrieben von ehemaligesMitglied31
als Antwort auf vom 19.02.2013, 22:45:30
… nein, keine Antwort, eher ein „diskreter“ Hinweis auf den richtigen Ort dafür!

Anzeige

Re: Gestern bei Jauch
geschrieben von marina
als Antwort auf ehemaligesMitglied31 vom 20.02.2013, 06:02:30
So ein Blödsinn!
Willst du den Usern vorschreiben, über was sie wo zu diskutieren haben?
Warum liest du überhaupt ein solches Thema, wenn du es nur für die "Bunte" geeigent findest? Es zwingt dich keiner dazu.
pippa
pippa
Mitglied

Re: Gestern bei Jauch
geschrieben von pippa
als Antwort auf marina vom 20.02.2013, 10:41:12
Wer sich nicht in einen anderen Menschen hinein versetzen kann, oder schlimmer noch will,
der wird stets mit der Meute heulen, oder anders ausgedrückt auf der Seite der Sieger sein, egal, ob diese schmutzige Hände haben oder gar Täter sind.

Pippa
justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Gestern bei Jauch
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf pippa vom 20.02.2013, 11:49:03
In so eine Situation wird sich niemand auch nur annäherungsweise hineinversetzen können der nicht etwas ähnliches selbst erlebt hat.

Eine derartige Gefangenschaft in den Jahren wo der Mensch seine wichtigsten Erfahrungen macht und entscheidende Entwicklungen durchläuft, muss Spuren hinterlassen über die sich auch Psychologen nur langsam Klarheit verschaffen können.
Für mich sind viele Frauen ohnehin schon ein Rätsel, da wäre es vermessen von mir, hier Beurteilungen abzugeben.
Wie mag es sich auswirken wenn man nur wenige Meter von seinem Elternhaus entfernt hilflos gefangen gehalten wird, nur auf einem Menschen fixiert ist, dem man hilflos ausgeliefert ist und nicht weiß wann und ob überhaupt dieser Zustand jemals sein Ende findet?

Da sich der Täter selbst umbrachte, kann ich auch über sein gestörtes Verhalten nur ergebnislos herumrätseln.
Re: Gestern bei Jauch
geschrieben von Helga49
Ich habe die Sendung auch gesehen und bin bei diesem Thema mit Frau Olga einer Meinung - das kommt nicht oft vor, wenn ich ihre Beiträge zu diversen anderen Themen verfolge.

Anzeige