Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?

Innenpolitik Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?

Edita
Edita
Mitglied

Re: Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?
geschrieben von Edita
als Antwort auf vom 03.10.2014, 01:54:27
Zitat von Edita
was müssen die für einen persönlichen Eindruck von Deutschland bekommen, lesen sie doch auf der Internetseite des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge " Den Menschen im Blick. Schützen. Integrieren "!

Du hast nicht berücksichtigt das die meisten Asylbewerber gar kein Deutsch
sprechen und das daher nicht lesen können.
Es gibt keine Statistik , welche Berufe die Asylanten in ihren Heimatländern nach gegangen sind.
geschrieben von Catrinchen

Zitat von Catrinchen

Du hast nicht berücksichtigt das die meisten Asylbewerber gar kein Deutsch
sprechen und das daher nicht lesen können.

Occccchhhhhh........und darum is das ja gaaar nich so schlümm !!!!

Edita
Zitat von Edita
Occccchhhhhh........und darum is das ja gaaar nich so schlümm !!!!

Edita

Edita bleibe doch einfach mal sachlich ,
und unterlasse es mir irgendetwas zu unterstellen.
geschrieben von Catrinchen


Die Darstellung der Konsequenz Deiner Einlassung als unsachlich und Unterstellung zu bezeichnen, hake ich einfach ab unter La-tri-nen-geschwätz!

Edita
Re: Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Edita vom 03.10.2014, 08:00:20
.
ich weiss nicht, was du unter latrinen-geschwätz verstehst, edita.
für mich fällt z.b. schon die ungeschickte wahl der überschrift dieses threads darunter.

"hat deutschland jetzt sein eigenes guantanamo bzw. abu ghaib"
in zusammenhang mit problemen in überfüllten flüchtlings-notunterkünften total überforderter kommunen zu fragen,
DAS hat für mich schon ein gschmäckle,
welches von vornherein zu unqualifizierten reaktionen reizt,
wovon ich weder dich noch mich ausnehme.

m./.
.
Edita
Edita
Mitglied

Re: Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?
geschrieben von Edita
als Antwort auf vom 03.10.2014, 10:00:35
.
ich weiss nicht, was du unter latrinen-geschwätz verstehst, edita.
für mich fällt z.b. schon die ungeschickte wahl der überschrift dieses threads darunter.
m./.
.
geschrieben von margarit


Margarit, wenn ich darauf hinweise, daß das BA mit seiner Aussage
" Den Menschen im Blick. Schützen! Integrieren. zu recht Hoffnungen weckt, daß Hilfesuchenden hier auch wirklich verläßlicher Schutz gewährt wird, und das wird einfach abgetan mit " Du hast nicht berücksichtigt das die meisten Asylbewerber gar kein Deutsch sprechen und das daher nicht lesen können.", das ist für mich zynisches Latrinengeschwätz!

Edita

Anzeige

karl
karl
Administrator

Re: Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?
geschrieben von karl
als Antwort auf vom 03.10.2014, 10:00:35
@ Margarit,

es gibt durchaus Ähnlichkeiten zu Abu Ghraib, z. B. dass die Täter untereinander stolz Bilder und Videos ausgetauscht haben, auf denen sie mit "Gefangenen" (hier gedemütigten Asylbewerbern) posieren. Das wurde auch in der Presse und im TV entsprechend mit Bezug zu Abu Ghraib kommentiert.

Menschen neigen unabhängig von ihrer Nationalität zum Missbrauch von Macht, wenn sie charakterschwach sind.

Karl
Re: Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf vom 03.10.2014, 10:00:35
dass Christen die weltweit am meisten verfolgte Religionsgruppe ist, wusste ich nicht. Die Studie von Rupert Shortt von der Oxford Universität belegt dieses. Auf die Not auch der Christen hinzuweisen, halte ich für wichtig.
Erstaunlich an der Untersuchung von Shortt ist vor allem die Begründung der westlichen Eliten für die Weigerung, die weltweite Christenverfolgung ernst zu nehmen: Man fürchte, sich dem Vorwurf des „Rassismus“ auszusetzen, wenn man die Christen verteidigt, analysiert der Forscher.

Dass Christen in vielen Regionen aufgrund ihres Glaubens sozial benachteiligt werden oder Angst um ihr Leben haben müssen, darf genauso wenig hingenommen werden, wie bei Menschen anderer Religionen.
Jedes Land sollte die Verantwortung für das friedliche Zusammenleben der dort wohnenden Kulturen/Religionen übernehmen.
Religiöse Toleranz auf allen Seiten ist notwendig.
fettmarkierung und einrückung von mir.
geschrieben von mane

mittlerweile gibt es viel zu viele tabus: in den medien, der politik - überall.
falls die jeweilige thematik trotzdem angesprochen wird,
ist es keine unbegründete sorge,
"sich damit dem vorwurf des rassismus auszusetzen" (s.oben).
tabus sind prinzipiell schädlich.

liebe mane, zum thema christenphobie habe ich hier ein ranking von 50 ländern gefunden (am ende des artikels).
der artikel entstammt der BILD.
falls diese quelle hier unerwünscht ist: bitte diesen passus einfach löschen.

ferner las ich von noch anderen angriffen von flüchtlingen gegen mit-flüchtlinge christlichen glaubens in auffangheimen.
die politische forderung, flüchtlinge nach religion getrennt unterzubringen, ist aber m.e. unrealistisch.
wo sollen allein die vielen heime und die vielen sozial/religiös-gechulten fachkräfte herkommen?

im irak sind ja die verbrechen der isis an jeziden ganz besonders grauenhaft.

m./.
.

@karl, ich bin nicht so schnell ... sah deinen beitrag erst jetzt.
zitat karl: "Menschen neigen unabhängig von ihrer Nationalität zum Missbrauch von Macht, wenn sie charakterschwach sind."
hier stimmen wir überein.
ich weiss nicht, wie oft ich hier schon schrieb "gib ... menschen macht und sie werden sie missbrauchen".
.
Re: Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Edita vom 03.10.2014, 10:16:34
Du hast nicht berücksichtigt das die meisten Asylbewerber gar kein Deutsch sprechen und das daher nicht lesen können.", das ist für mich zynisches Latrinengeschwätz!

Edita ich wiederhole mich nur ungern,
bitte unterlasse es mir irgend etwas anzudichten.
Woher weißt Du wie auf Latrinen, gibt es heute überhaupt noch solche,
gesprochen wird?

Anzeige

karl
karl
Administrator

Re: Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?
geschrieben von karl
als Antwort auf vom 03.10.2014, 12:11:24
Leider hat Edita aber Recht, wenn sie diese Deine Auslassung im Zusammenhang als völlig deplatziert und bestenfalls als zynisch bezeichnet. Bei einigem Nachdenken solltest Du selber darauf kommen.

Karl
Re: Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf mane vom 02.10.2014, 19:36:46
Hallo Margarit und Mane,

"dass Christen die weltweit am meisten verfolgte Religionsgruppe ist, wusste ich nicht. Die Studie von Rupert Shortt von der Oxford Universität belegt dieses. Auf die Not auch der Christen hinzuweisen, halte ich für wichtig.

Erstaunlich an der Untersuchung von Shortt ist vor allem die Begründung der westlichen Eliten für die Weigerung, die weltweite Christenverfolgung ernst zu nehmen: Man fürchte, sich dem Vorwurf des „Rassismus“ auszusetzen, wenn man die Christen verteidigt, analysiert der Forscher.

Dass Christen in vielen Regionen aufgrund ihres Glaubens sozial benachteiligt werden oder Angst um ihr Leben haben müssen, darf genauso wenig hingenommen werden, wie bei Menschen anderer Religionen."

Ich kann mich da nur anschließen,dieses ist mir nicht bewusst gewesen.Das Thema (Christenverfolgung) wäre es wert,in einem extra Thread erörtert zu werden.
Re: Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf karl vom 03.10.2014, 10:33:23
@ Margarit,

es gibt durchaus Ähnlichkeiten zu Abu Ghraib, z. B. dass die Täter untereinander stolz Bilder und Videos ausgetauscht haben, auf denen sie mit "Gefangenen" (hier gedemütigten Asylbewerbern) posieren. Das wurde auch in der Presse und im TV entsprechend mit Bezug zu Abu Ghraib kommentiert.

Menschen neigen unabhängig von ihrer Nationalität zum Missbrauch von Macht, wenn sie charakterschwach sind.

Karl
geschrieben von karl


Nun,ich denke,hier ist die Sachlage doch etwas anders und was die Presse schreibt,muß nicht nachgeplappert werden.
Hier wird vergessen,dass die meisten Mitarbeiter in solchen Einrichtungen sich sehr engagiert einbringen und ganz viel davon mit nach Hause nehmen!Da können also ca.zehn miese Mirarbeiter so viel kaputt machen.
(Gespräche mit Mitarbeiterim nahen Umfeld,aber das ist,denke ich,einigen Schreibern hier egal.)
Die Überschrift hat Bildzeitungsniveau,solches wird von Dir Karl,sonst sehr schnell angeprangert.

Erbost
Inga
sammy
sammy
Mitglied

Re: Hat Deutschland jetzt sein eigenes Guantanamo, bzw. Abu Ghraib?
geschrieben von sammy
als Antwort auf karl vom 03.10.2014, 12:17:19
Bei einigem Nachdenken solltest Du selber darauf kommen.
geschrieben von karl

...und bei einigem "Nachdenken" würde man auch nicht so verallgemeinernd schreiben und Deutschland in Sippenhaftung nehmen. Unbestritten ist es ein "Missbrauch/Gewalttat gegenüber Asylanten", die entsprechend geahndet werden muss und Massnahmen ergriffen werden müssen um solche Übergriffe zu verhindern.
Aber es ist wohl opportun hier nur noch destruktiv an allem Kritik zu üben, anstatt die Problematik von allen Seiten zu sehen und konstruktive Meinungen beizusteuern.

sammy

Anzeige