Innenpolitik Heises Thema Zensur

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Heises Thema Zensur
geschrieben von hinterwaeldler
Immer wenn das Wort Zensur fällt oder geschrieben wurde, erhitzen sich die Gemüter. Keiner will so etwas davon in unserer Demokratie (hoch lebe sie) wissen oder von ihr erfahren haben. Diejenigen, die das Wort erwähnen sind ganz böse Menschen. Wir haben uns daran gewöhnt.

Nun greift der HR2-Rundfunk dass Thema auf und definiert neu:
Zensur ist, wenn Geschriebenes oder Gesagtes verboten wird. Zensur ist aber auch, wenn Menschen unter Druck gesetzt werden, damit sie ihr Wissen für sich behalten. Oder wenn sie gekauft werden, um zu schweigen. Das ist wenig elegant und sorgt für Verdruss und schlechtes Image. Zumal in einer Demokratie. Eleganter ist es da schon, ein Thema erst gar nicht auftauchen zu lassen – weder in der Presse, noch im Blickfeld der Gesellschaft. Das geschieht – auch bei uns: Geheimdienste und große Industrieunternehmen spionieren Bürgerinitiativen, Nichtregierungsorganisationen und Journalisten aus, geben Gefälligkeitsstudien in Auftrag, zünden publizistische Nebelkerzen – schaffen sich so eine ihnen genehme Öffentlichkeit und lassen brisante Themen verschwinden.


Weitere "Literatur"
hr-online.de: “Kein Thema! Was wir nicht wissen sollen“
http://mp3.podcast.hr-online.de/mp3/podcast/derTag/derTag_20140314_53032809.mp3

- Wer kennt aktuelle Beispiele der Zensur?
- An was sollen wir nicht mehr erinnert werden?
- Edward Snowden? Warum stellt man keine Fragen die zur Wahrheit führen, jedoch solche die zu seiner Kompromittierung beitragen?
- Warum werden wir nicht über die umfassende Überwachung durch inländische und ausländische Geheimdienste aufgeklärt? Sind wir etwa unmündige Kinder?
- Weshalb sind die Vorgänge um die NSU ein geheimes Thema? Wird die Sicherheit Deutschlands darunter leiden, falls wir es wissen?
- Sind Uli Hoeness und Alice Schwarzer die einzigen Namen auf den SteuerCDs?


Kennt jemand die Antworten? - Oder werden solche Fragen vorsätzlich als Verschwörungstheorien abgetan?
karl
karl
Administrator

Re: Heises Thema Zensur
geschrieben von karl
als Antwort auf hinterwaeldler vom 16.03.2014, 13:59:59
Kennt jemand die Antworten? - Oder werden solche Fragen vorsätzlich als Verschwörungstheorien abgetan?
geschrieben von hw
Wie können Fragen Verschwörungstheorien sein? Das Wesen der Verschwörungstheorien ist es ja gerade, dass sie sich auf eine bestimmte Antwort unerschütterlich festlegen.

Karl
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Heises Thema Zensur
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf karl vom 17.03.2014, 09:35:13
Fragen, die vorsätzlich nicht beantwortet werden unterliegen gemäß obiger Definition der Staatsräson. Wenn es keine sachlichen Antworten gibt blühen die Verschwörungstheorien.

Anzeige

rehse
rehse
Mitglied

Re: Heises Thema Zensur
geschrieben von rehse
als Antwort auf hinterwaeldler vom 17.03.2014, 15:11:38
Fragen, die vorsätzlich nicht beantwortet werden unterliegen gemäß obiger Definition der Staatsräson. Wenn es keine sachlichen Antworten gibt blühen die Verschwörungstheorien.


Die Aufklärung erfolgt nicht, weil wir nicht auf die Straße gehen und die Politiker zwingen, Farbe zu bekennen. Ich meine, dass besonders gegenüber den Abhörpraktiken demonstriert werden müsste - friedlich und gewaltfrei. Vermutlich ist die Fraktion der "ich habe nichts zu verbergen, also stört mich auch die Überwachung nicht" viel stärker als man glauben möchte.
Durch unser Wahlverhalten bei der EU-Wahl könnten wir ja mal beginnen, Zeichen zu setzen.
lupus
lupus
Mitglied

Re: Heises Thema Zensur
geschrieben von lupus
als Antwort auf rehse vom 17.03.2014, 15:57:06
Und was soll ich da machen??

lupus
olga64
olga64
Mitglied

Re: Heises Thema Zensur
geschrieben von olga64
als Antwort auf rehse vom 17.03.2014, 15:57:06
Das stimmt Rehse - dafür sind Wahlen ja da. Aber wenn die Wahlbeteiligung bei den anstehenden EU-Wahlen wieder so niedrig ist, wird sich nichts bewegen. Diese Wahlen interessieren die meisten Menschen nicht - zuletzt waren es knapp über 40%, die daran teilnahmen. Olga

Anzeige

Re: Heises Thema Zensur
geschrieben von claude
als Antwort auf olga64 vom 17.03.2014, 17:29:42
Dann ist es ja so ähnlich wie in Bayern Olga, die interessierten sich auch nicht für die Kommunalwahlen,bei einer Wahlbeteiligung von 40 Prozent kann man das ja annehmen!! )
rehse
rehse
Mitglied

Re: Heises Thema Zensur
geschrieben von rehse
als Antwort auf lupus vom 17.03.2014, 17:29:39
Und was soll ich da machen??

lupus


Demonstrieren, wenn es eine Möglichkeit gibt. Leserbriefe an Rundfunk und Presse verfassen.
rehse
rehse
Mitglied

Re: Heises Thema Zensur
geschrieben von rehse
als Antwort auf olga64 vom 17.03.2014, 17:29:42
Das stimmt Rehse - dafür sind Wahlen ja da. Aber wenn die Wahlbeteiligung bei den anstehenden EU-Wahlen wieder so niedrig ist, wird sich nichts bewegen. Diese Wahlen interessieren die meisten Menschen nicht - zuletzt waren es knapp über 40%, die daran teilnahmen. Olga


Mir ist es auch unverständlich, warum die Wähler so lethargisch sind. Ich habe mich noch nicht für die Wahl entschieden, erwarte noch einige Programme von Parteien, die ich bisher kaum gekannt habe. Mal sehen, was die machen wollen. Gut, vielleicht versprechen sie auch viel und halten so wenig wie die, die bisher im Parlament saßen. Aber schlechter kann es z.B. kaum noch werden.
nostalgie
nostalgie
Mitglied

Re: Heises Thema Zensur
geschrieben von nostalgie
als Antwort auf rehse vom 18.03.2014, 09:29:32
Warum sind die Wähler so lethargisch?
Weil es mittlerweile völlig schnuppe ist, wen man wählt? Im Endeffekt wählt man dieselben Nullnummern, sie haben nur einen anderen Namen . Herausragende Persönlichkeiten kann ich nicht erkennen, also wähle ich mich selbst.

Aber hier gehts doch um Zensur?
Zensur findet immer da statt, wo Meinungsgfreiheit beschnitten wird.

Anzeige