Innenpolitik Heises Thema Zensur

novella
novella
Mitglied

Re: Heises Thema Zensur
geschrieben von novella
als Antwort auf olga64 vom 19.03.2014, 17:31:03
Ich empfinde es als dumme und faule Ausrede die eigene Wahl-Lethargie den Politikern in die SChuhe schieben zu wollen. ES ist schlicht Desinteresse, wenn Menschen in unseren fetten, satten Ländern ihr Wahlrecht verweigern (in anderen Teilen der Welt sterben hierfür die Menschen). Besonders seltsam finde ich immer, wenn trotz niedrigster Wahlbeteiligung die Menschen dann auch noch Plebiszite fordern, woran sie dann auch nicht teilnehmen.
Es ist grossenteils eine Strategie der theoretischen Wichtigmacher und Besserwisser, die laut verkünden, Politiker seien alles Idioten, sie würden es viel besser machen, es aber nie unter Beweis stellen.
...
Olga


Recht hast du, Olga!
olga64
olga64
Mitglied

Re: Heises Thema Zensur
geschrieben von olga64
als Antwort auf novella vom 25.03.2014, 21:04:34
Ich finde auch die infantile Argumentation mancher Wahlverweigerer immer so lächerlich, wenn die erklären, "dass die da oben sowieso nur das machen, was ihnen gut tut". Macht es der Wähler anders? Der möchte doch auch seine ureigensten Bedürfnisse erfüllt sehen und geschieht dies nicht, weil z.B. demokratische Mehrheiten fehlen, erklärt er alle Politiker für unfähig und spielt mit seiner Wahlverweigerung Trotzköpfchen.
Wir hatten ja gerade Wahlen in München, wo ein altgedienter Oberbürgermeister ersetzt werden soll. Wahlbeteiligung 42%. Die Südd. Zeitung fragte in einigen Stadtvierteln, warum dies so ist. Übliche 'Argumente und wenn man dann tiefer fragt, bekommt man die Antwort, man interessiere sich gar nicht für Politik - einige konnten den Namen es Oberbürgermeisters Ude nicht nennen, obwohl der 21 Jahre die Stadt recht erfolgreich regierte.
Faules Nichtwähler-Pack - ich kann es gut verstehen, wenn die Politiker ihrerseits diese "stumme Mehrheit" ebenfalls ignorieren und Politik für Leute machen, die dies anders sehen. Olga
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Heises Thema Zensur
geschrieben von hinterwaeldler
Vor mehr als einem Jahr wurde dieses Thema begonnen. Im Verlauf des Threads wurde sogar von Verschwörungstheorien geschrieben. Heute gibt es die Aussage des Journalisten Harald Schumann der es wissen muss, denn er war viele Jahre beim Spiegel beschäftigt und wurde für seine Recherchen mit dem Journalistenpreis "Der lange Atem 2010" ausgezeichnet.

Anzeige

adam
adam
Mitglied

Re: Heises Thema Zensur
geschrieben von adam
als Antwort auf hinterwaeldler vom 22.05.2015, 09:26:39
Na hinterwaeldler? Was gibt es diesmal? Was willst Du mit einer verleumderischen Quelle beweisen, die eher ein Fall für den Staatsanwalt ist als sich dafür zu eignen über Journalismus zu urteilen?

Stefan Aust wurde bereits 2008 wegen Verquickung privater und beruflicher Interessen beim Spegel entlassen, wegen genau der angesprochenen Windmühlenaffäre.

Selbstverständlich vertreten die Redaktionen verschiedener Medien auch unterschiedliche Einstellungen und damit auch Interessen. Das nennt man dann Interessen- und Meinungsvielfalt. Frei von Zensur bedeutet in erster Linie, daß sich der Staat nicht einmischt und es jedem erlaubt ist, seine Meinung in Wort, Bild und Ton frei zu äußern. Das tust Du hinterwaeldler ja auch, zum Leidwesen vieler, weil Deine "Verlautbarungen" immer wieder darauf geprüft werden müssen, ob sie wenigstens von der Sache her stimmen oder ob Du falsche Meldungen verbreitest.

--

adam
Re: Heises Thema Zensur
geschrieben von mart1
als Antwort auf adam vom 22.05.2015, 11:06:48
Was ist an diesem verlinkten Text verleumderisch bzw. eine Sache für den Staatsanwalt.

Die Unterschrift unter dem Bild? .... da stimme ich dir zu!

Der Begriff Zensur beschränkt sich allerdings nicht nur auf staatliche Eingriffe.
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Heises Thema Zensur
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf mart1 vom 22.05.2015, 15:28:05
Kein Mensch hat dich in der Post mit irgend einem Wort erwähnt und noch weniger angegriffen. Diesen Clip habe ich bei Rechtsanwalt Markus Kompa gefunden: kanzleikompa.de - Noch mal zu Blomes Abgang. Du gehst mich hier an, nur weil dir die Aussage des Clip nicht gefällt.

Wenn du deinen schwarzen ideologischen Müll los werden willst, dann tu das in seinem Blog. Ich bin der falsche Ansprechpartner. Dort darfst du auch mit dem Staatsanwalt drohen, so lange du möchtest. Weil wir gerade dabei sind: Der Clip wurde auch nicht von RA Kompa hergestellt, dazu hat er gar keine Zeit, sondern von einer seiner Kolleginnen https://plus.google.com/116982731455602326454/photos.

Unser Admin erwartet auch von dir:
Greife niemanden persönlich an, bleibe sachlich. Ignoriere persönliche Anmache. Herzlichen Dank!
oder besitzt du einen Freibrief und bekommst eine Extrawurscht gebraten?

Anzeige


Anzeige