Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Heißt der nächste Kanzler Robert Habeck.???

Innenpolitik Heißt der nächste Kanzler Robert Habeck.???

freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

Heißt der nächste Kanzler Robert Habeck.???
geschrieben von freddy-2015

Die Grünen haben in einer Umfrage zur Bundestagswahl die Union von Platz eins verdrängt. Im Forsa-Trendbarometer von RTL und n-tv gewinnen die Grünen eine Woche nach der Europawahl 9 Prozentpunkte also 27 Prozent. CDU und CSU  26 Prozent nur knapp dahinter.
Ist das der Anfang vom Ende der Groko.?
Oder andersrum gesagt geht es aufwärts auf ein Finale des Kohleausstieg.
Endlich mal ein Ende der Unendlichen Geschichte Diesel Katalysator kostenloser Austausch durch die Autohersteller.
Was gibt es noch was die Grünen ändern müsten/sollten.???

Eine ganze Menge..........







 
 

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Heißt der nächste Kanzler Robert Habeck.???
geschrieben von pschroed
als Antwort auf freddy-2015 vom 02.06.2019, 08:15:37

DE geht politisch in ungewisse Zeiten, ich persönlich glaube nicht daß die Grünen bereit sind die bürgerlichen Parteien zu ersetzen, möglicherweise werden die Grünen mit der CDU koalieren, Opposition ist wie das normale Leben, kritisieren funktioniert besser als selbst Entscheidungen zu treffen, besonders in Richtung Klimapolitik, wenn 100 000 Arbeitnehmer oder mehr, möglicherweise  ihre Arbeitsstelle verlieren sei es durch den Kohleausstieg, bzw, den Rückgang des Zusammenbaues (Zulieferer allgemein)  der Verbrenner, dann könnte die Euphorie schnell vorbei sein. Nicht zu vergessen die Rechte Populisten (AFD) die für den Diesel kämpfen und einige Wähler zusätzlich erhalten werden, das wird nicht einfach die ideologische Überzeugung der Grünen aufrecht zu erhalten, obschon der Weg der Grünen langzeitlich für mich der Richtige ist.

Kommt dann noch der mögliche Einbruch durch Trump´s Handelskrieg hinzu, China, Mexiko und jetzt auch noch Indien sind schon an der Reihe, den bevorstehenden BREXIT nicht zu vergessen.

Mit grosser Wahrscheinlichkeit wird die EU nicht verschont bleiben.

Der nächste Kanzler/in wird es sehr schwer haben das ganze zusammenzuhalten, es müsste schon ein sehr charismatischer Multitalent sowie in schnellen Schritten auf der Weltbühne akzeptiert sein Zwinkern. Ob Habeck diese Fähigkeiten ohne weitere Erfahrungen hat ?
Phil.

 

Edita
Edita
Mitglied

RE: Heißt der nächste Kanzler Robert Habeck.???
geschrieben von Edita
als Antwort auf pschroed vom 02.06.2019, 08:37:51

So ist das Phil - mit Klimaschutz alleine kann man zwar den Erdtrabanten "retten", aber was ist mit den Menschen, die auf ihm rumturnen?
Den Grünen, vornedran mit Habeck und Baerbaum, wurde es bis jetzt "nachgesehen", daß sie sich nicht sonderlich mit Wirtschaft und Arbeitsplätzen, mit Rente, Gesundheit und sowieso dem kompletten Sozialsystem, mit innerer Sicherheit, mit Friedens- und Außenpolitik beschäftigen, das gehört zum "Regieren" allerdings unbedingt dazu!
Ich bin fest, zu 98%, davon überzeugt, daß die CDU keinen neuen Kanzler stellen wird wenn Frau Merkel abtritt, aber ich sehe noch nirgendwo einen adäquaten Kandidaten!
Ich finde einfach, seitdem Frau Merkel vom Parteienkram befreit wurde, ist sie so souverän wie nie, und ein neue(r) Kanzler(in) sollte sich das merken, daß man diesen Posten unabhängig von der Partei installieren sollte, zumal er (sie) sowieso der (die) Regierungschef(in) aller Deutschen ist, egal welche Partei sie wählen!

Edita


Anzeige

heigl
heigl
Mitglied

RE: Heißt der nächste Kanzler Robert Habeck.???
geschrieben von heigl
als Antwort auf Edita vom 02.06.2019, 09:02:48

Baden-Württemberg ist nicht daran verzweifelt, als, scheinbar völig überraschend Kretschmann, der alte Grüne, MP wurde.
Punktum

 

Clematis
Clematis
Mitglied

RE: Heißt der nächste Kanzler Robert Habeck.???
geschrieben von Clematis
als Antwort auf Edita vom 02.06.2019, 09:02:48

Ich seh das mit den Grünen so:

Die Parteienlandschaft wurde überraschend  mit ein paar Hagelkörner "gesegnet". Vielleicht ist es ein Aufwachprozess, auch für Grünen-Hasser, das wünsch ich mir.
Immer hieß es doch, dass sich die Parteiprogramme zu sehr angleichen würden. Deshalb war es auch so schwer, selbst einen festen Standpunkt zu finden.

Wahrscheinlich hat dieser Donnerschlag in D gut getan. Das wäre wichtig.

Wie es weitergeht, na ja, ich warte ab.

Bei Kommunalwahlen  werden eh die Freien Wähler und andere Parteilose gewählt.

Gestern kam im Blättle, dass bei der Gemeinderatwahl gewählt wurden:
10 Freie Wähler
10 ....Bürger
 4 CDU
 3 SPD

Schimpft jetzt nicht, es ist ein kleines Häufchen. Klein, aber oho und für Baden-Württemberg erstaunlich.

Übrigens, ich bin schon noch beim Thema!

Clematis



 

schorsch
schorsch
Mitglied

RE: Heißt der nächste Kanzler Robert Habeck.???
geschrieben von schorsch

Politiker sind wie Chamäleons: Sie wechseln ihre Farbe je nachdem es ihnen gerade dienlicher ist!

Und wenn zu den Grünen dann mal so viele Schwarze, Gelbe und Braune auf Grün umgestiegen sind, dann wird aus Grün ein unansehnlicher, stinkender Farbenklecks!


Anzeige

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Heißt der nächste Kanzler Robert Habeck.???
geschrieben von luchs35
als Antwort auf Edita vom 02.06.2019, 09:02:48

 Wer weiß, vielleicht hüpft nun Merz wieder aus dem "Kästchen" ? Er liegt ja schon gefühlte ewige Zeiten auf der Lauer. Frau Merkel hat AKK buchstäblich aufgebaut. Wie weitsichtig (oder absichtlich?) war das denn? Nun kann die Kanzlerin ungestört an ihrem Image für die Geschichte feilen, wobei ich keinesfalls ihre Verdienste schmälern möchte, auch wenn ein gewissser Stillstand zum Erfolg führte. 
Sie hat ja schon dafür gesorgt, dass die Anzahl von Nachfolgern gut reduziert bleibt. Und die Menschen dürfen auch noch weiterhin rumturnen. 
Luchs35 

 

schorsch
schorsch
Mitglied

RE: Heißt der nächste Kanzler Robert Habeck.???
geschrieben von schorsch

Wetten, dass auf Angela Merkel kein solch luxuriöser neuer Job warten wird, wie z.B. damals auf Ex Bundeskanzler Schröder?!

Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Heißt der nächste Kanzler Robert Habeck.???
geschrieben von Bruny
als Antwort auf Edita vom 02.06.2019, 09:02:48
....... daß man diesen Posten unabhängig von der Partei installieren sollte, zumal er (sie) sowieso der (die) Regierungschef(in) aller Deutschen ist, egal welche Partei sie wählen!
 
Meine Rede Zwinkern
Tina1
Tina1
Mitglied

RE: Heißt der nächste Kanzler Robert Habeck.???
geschrieben von Tina1
als Antwort auf pschroed vom 02.06.2019, 08:37:51
DE geht politisch in ungewisse Zeiten, ich persönlich glaube nicht daß die Grünen bereit sind die bürgerlichen Parteien zu ersetzen, möglicherweise werden die Grünen mit der CDU koalieren, Opposition ist wie das normale Leben, kritisieren funktioniert besser als selbst Entscheidungen zu treffen, besonders in Richtung Klimapolitik, wenn 100 000 Arbeitnehmer oder mehr, möglicherweise  ihre Arbeitsstelle verlieren sei es durch den Kohleausstieg, bzw, den Rückgang des Zusammenbaues (Zulieferer allgemein)  der Verbrenner, dann könnte die Euphorie schnell vorbei sein. Nicht zu vergessen die Rechte Populisten (AFD) die für den Diesel kämpfen und einige Wähler zusätzlich erhalten werden, das wird nicht einfach die ideologische Überzeugung der Grünen aufrecht zu erhalten, obschon der Weg der Grünen langzeitlich für mich der Richtige ist.

Kommt dann noch der mögliche Einbruch durch Trump´s Handelskrieg hinzu, China, Mexiko und jetzt auch noch Indien sind schon an der Reihe, den bevorstehenden BREXIT nicht zu vergessen.

Mit grosser Wahrscheinlichkeit wird die EU nicht verschont bleiben.

Der nächste Kanzler/in wird es sehr schwer haben das ganze zusammenzuhalten, es müsste schon ein sehr charismatischer Multitalent sowie in schnellen Schritten auf der Weltbühne akzeptiert sein Zwinkern. Ob Habeck diese Fähigkeiten ohne weitere Erfahrungen hat ?
Phil.
Phil, ich teile deine Meinung.
Habeck war nicht zu sehen, als Kollegin Annalena Baerbock, sowie die beiden Fraktionschefs Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter vor Freude über das gute Grünen-Wahlergebnis bei der Wahl zum Europaparlament, hüpften.

Auch bei seinem Interview danach, war er sehr nachdenklich u. demütig. Er weiß nun, dass die Zeit vorbei ist, wo man nur über Kima redet, was auch die anderen Parteien getan haben, wo man den Wählern vermittelt, dass die grünen all das was gemacht werden muss auch umsetzen können u das ganz schnell. Wo viel Schönes erzählt werden konnte, denn man musste es nicht beweisen.

Habeck weiß, dass der Wahlkampf vorbei ist, der gelungen ist, die Wähler aber nun Taten sehen wollen. Und ich denke, er weiß auch, dass das aber sehr, sehr schwierig sein wird, wenn man das soziale mit berücksichtigen will und die Frage der Kosten kommen. Und Habeck weiß auch, wenn sie das alles nicht schaffen, dann bekommen sie als Partei ein großes Problem. Sie hatten den großen Vorteil der Regierung gegenüber, dass sie all das, was sie erzählen, nicht umsetzen, nicht beweisen mussten. Die Regierung musste aber liefern, handeln u das war sehr schwierig. Es ist auch nicht so, dass von der Regierung nichts in Bezug Klima  getan wurde.

Wenn man sich überlegt, in der Bundestagswahl 2017 hatten die grünen nur 8 % erreicht. Da war das Thema Klima schon längst sehr wichtig. Wo war dort das Zeichen, das sie mehr tun wollen, sie es besser können wie die Regierung? Wollte man jetzt vielleicht nur aus dem Tief der Wählerstimmen herauszukommen? Wenn ja, dann ist das Konzept gelungen. Wenn sie es ernst meinen, dann können sie es jetzt mit Taten beweisen.

Ich bin sehr gespannt, was die grünen nun wirklich tun, wenn sie in der Verantwortung sind. Nur Taten können überzeugen, kein langes und schönes Reden u. Hoffnung machen. Genau das alles weiß Habeck.Ich glaube auch nicht, das Habeck die große Verantwortung eines Kanzlers übernehmen wöllte, denn dann müsste er viele Probleme lösen, dann müsste er sich mit vielen politischen Themen befassen, vorallem auch mit der Außenpolitik. Es gäbe nicht nur das eine Thema "Klima".
Meine Meinung, die niemand teilen muss.
Tina

https://www.n-tv.de/politik/politik_kommentare/Die-Gruenen-werden-zur-Macht-getrieben-article21051208.html


Die Grünen mutieren bei der Europawahl zur zweitstärksten politischen Kraft in Deutschland. Mit ihren Themen treffen sie den Nerv vor allem jüngerer Wähler. So läuft sich die Partei bereits für die kommende Bundestagswahl warm.

Euphorie sieht anders aus: Äußerst konzentriert und ernst kommentiert Robert Habeck in der ARD die Wahlergebnisse seiner Partei bei der Europa- und der Bremer Bürgerschaftswahl. Die Sorgenfalten in seinem Gesicht erinnern irgendwie an Ex-Bundesaußenminister Joschka Fischer, wenn dieser früher die vielen Krisenherde der Welt erklärte.

Habecks Kollegin Annalena Baerbock sowie die beiden Fraktionschefs Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter hüpfen vor Freude über das gute Grünen-Wahlergebnis bei der Wahl zum Europaparlament. 20,5 Prozent der Stimmen haben sie erhalten, nur unwesentlich weniger als die CDU, die allerdings nicht in Bayern antritt, und deutlich mehr als der ehemalige Bundes-Seniorpartner SPD.

Bereits jetzt ist es so gut wie sicher, dass es keine nächste Bundesregierung ohne die Ökopartei geben wird. Die deutschen Wähler treiben sie regelrecht zur Macht.

Vielleicht ist es die Dynamik dieses Prozesses, die Habeck nachdenklich macht, die wachsende politische Verantwortung, die auf die 80.000-Mitglieder-Partei zukommt.

Zweifellos hat eine grüne Welle Deutschland erfasst. Doch es war Europawahl. In den meisten europäischen Ländern sieht es anders aus. So können von den deutschen Grünen-Abgeordneten im Europaparlament auch keine Wunder erwartet werden, denn dazu ist ihre Fraktion zahlenmäßig zu schwach.

In Deutschland sind die Grünen in den Augen einer wachsenden Wählerschar derzeit die Hoffnungsträger. Doch der Parteichef weiß: In dieser politisch schnelllebigen Zeit ist die Gefahr, politisches Vertrauen zu verspielen, sehr groß.
 

Anzeige