Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Ich fände einen Nachbarn wie Jerome Boateng toll

Innenpolitik Ich fände einen Nachbarn wie Jerome Boateng toll

JuergenS
JuergenS
Mitglied

Re: Ich fände einen Nachbarn wie Jerome Boateng toll
geschrieben von JuergenS
mir kommt Boateng auch sympathisch vor.

Ich fände alle Nachbarn toll, wenn sie
unabhängig von der Hautfarbe:

*Die Ruhezeiten, bei unserer Anlage 22 bis 6 und 13 bis 15 Uhr einhalten würden und mich nicht des nachts stören würden.

*Denen Katzen nicht wichtiger wären als Menschen

*Deren Kinder nicht rumrennen würden in der Wohnung

*Sie für den Einbau eines Aufzugs stimmen und mitbezahlen würden

*Nicht nur Gefälligkeiten erwarten würden sondern auch welche anbieten täten

*alle Kinder am geländeigenen Sandspielplatz ermahnen würden, nicht lauthals zu schreien

*wegen ihres anderen Lebensrhythmus die Nacht nicht zum Tag machen.

natürlich bin ich der Einzige hier, der sowas von sich gibt, ich selber halte alle(nein) viele der Regeln der Rücksicht ein, ohne das Leben anderer abzuwürgen.

AFD würde ich nie wählen, denn mehr als dreiviertel ihrer Ziele sind ausserhalb jeder Debatte.
karl
karl
Administrator

Re: Ich finde bunte Menschen toll
geschrieben von karl
als Antwort auf Femmefatale † vom 31.05.2016, 10:40:28
Wenn du, Karl, allerdings darauf abzielst, welche Hautfarbe ein Nachbar hat ...
Huch, da hast Du etwas fatale missverstanden. Ich schrieb:
Der deutsche Nationalspieler Jerome Boateng war mir schon immer sehr sympathisch. Er ist einfach cool, selbstbewusst, aber nie überheblich.
geschrieben von Karl


Karl
Klaro
Klaro
Mitglied

Re: Ich fände einen Nachbarn wie Jerome Boateng toll
geschrieben von Klaro
als Antwort auf JuergenS vom 31.05.2016, 12:29:00
Hallo Heigl,

du wärest nicht der einzige, ich gebe dir in den meisten Punkten Recht.

Allerdings dürften bei mir die Kinder schon in der Wohnung hin und her laufen, sollten aber ab 22.00 Uhr eher ruhig sein und vielleicht auch schon schlafen...

dasselbe erwarte ich von den Eltern, diese müssen nicht unbedingt schlafen, aber zumindest Zimmerlautstärke einhalten. .

Damit wären bei mir alle Menschen willkommen, ob schwarz, ob braun, ob gelb oder weiß.

Klaro

Anzeige

ttrula
ttrula
Mitglied

Re: Ich finde bunte Menschen toll
geschrieben von ttrula
als Antwort auf wandersmann_1 vom 31.05.2016, 11:37:35
ich fände in meiner Nachbarschaft einen rollstuhlfahrenden Indianer toll. Dann wäre der Hauszugang endlich als barrierefrei erkämpft


Wie schräg is das denn??


was ist daran schräg, wenn ich meine Nachbarwohnung eher einem Behinderten gönne, als einem sportlichen Fußgänger und wenn ich sage, wo schon viele Hautfarben sind, aber noch die rote fehlt, da wäre die doch eine tolle Ergänzung?
was ist schräg daran, wenn endlich ein Hauszugang barrierefrei wäre? Wir kämpfen darum jetzt seit 20 Jahren. Eine simple Rampe bis zum Fahrstuhl ...
Die Ausgrenzung in unserer Gesellschaft geschieht auf vielen Gebieten und das seit langem. Die Flüchtlinge sind nur mitaufgenommen worden ins Ausgrenzungsprogramm und stehen jetzt modisch im Fokus. Dafür können sie selbst aber nichts.
ingo
ingo
Mitglied

Re: Ich fände einen Nachbarn wie Jerome Boateng toll
geschrieben von ingo
als Antwort auf lupus vom 30.05.2016, 20:17:27
lupus: Mit dieser Interpretation, die auch ich vom ersten Moment an habe, kannst Du hier keinen Blumentopf gewinnen. Ich hatte hier zweimal den Originaltext des Interviews zwischen Petry und dem Mannheimer Tageblatt reingesetzt, aus dem klar hervorgeht, dass Petry nicht "gefordert" hat, auf Flüchtlinge zu schießen, sondern, dass sie auf die Nachfragen der Reporter "reingefallen" ist(Anfängerfehler, die wir z.B. auch bei den "Piraten" erlebt haben). Mein Link hat niemanden interessiert.
Petry und Gauland können 100x wiederholen, dass sie das so nicht gesagt haben; inzwischen hat sich manifestiert, dass sie die Äußerungen bewusst so gemacht haben. Ich bin der Meinung, dass beide nur eine Sekunde lang nicht auf ihre Worte geachtet haben. Die Storch war bei einem Interview auch mal zu blöd. Selbst Höcke, der in vorbereiteten Reden sehr viel Brandgefährliches sagt, hat bei freier Rede in einer Talkshow anfangs auch Schwachsinn geredet.
Im Gegensatz zum Anfang der Grünen und der Linken wird der AFD nicht der allergeringste verbale Fehltritt verziehen. Joschak Fischer hingegen hat man sogar die Teilnahme an Gewalt-Demos verziehen.
Ich schätze übrigens die Nüchternheit und Sachlichkeit von Prof. Patzelt bei Einschätzungen und Bewertungen von AfD und Pegida sehr. Er hat erst heute im MM wieder seine sehr unaufgeregte Meinung zu Gauland gesagt. Sie deckt sich mit meiner und wohl auch mit Deiner. Mit sowas Differenziertem dürfte man hier leider nicht kommen. Allerdings bin ich auch kein Professor
ttrula
ttrula
Mitglied

Re: Ich fände einen Nachbarn wie Jerome Boateng toll
geschrieben von ttrula
als Antwort auf ingo vom 31.05.2016, 15:01:17
Patzelt ist ja nun doch recht umstritten in Beweggründen, Methoden und Äußerungsformen seiner Forschung und seines übrigen Schaffens.
Dies geht übrigens auch aus deinem Link hervor.

Ich selbst bin zwar auch eine Skeptikerin, wenn es um die Erfolgsaussichten der Skandalisierung einzelner Aussagen von AfD-Aktivisten geht. Bin allerdings eine klare Gegnerin aller politischen und gesellschaftlichen Thesen und Forderungen, die von diesen aufgestellt werden, ob nun versehentlich, aufs Glatteis geführt oder mit Ruhepuls.
Zur Zeit führt die Strategie der Polarisierung durch Häme und Verhöhnung eindeutig zu immer stärkerem Zulauf in die AfD.
Deshalb sehe ich dieses Verhalten mit großer Sorge. Es ist ein Bärendienst.

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: Ich finde bunte Menschen toll
geschrieben von olga64
als Antwort auf ttrula vom 31.05.2016, 13:24:18
Ttrula - Ihren schrägen Fragekatalog verstehe ich nicht ganz und hat m.E. gar nichts mit dem deutschen Fussballer Herr Boateng zu tun. Jetzt legt Herr Gauland ja nach und erwähnt lobend, Herr B. sei gut integriert.
Er ist in Deutschland geboren und wuchs bei seiner deutschen Mutter auf. Was muss hier integriert werden, bzw. wenn das so ist, wann integrieren sich Herr Gauland und seine braunen Gesellen und Gesellinnen endlich?
Herr Boateng selbst wird wohl nie bei jemandem auf der Etage einziehen und Nachbar werden, ob dies nun Leute wollen oder nicht.
Es empfiehlt sich, hier mal am Starnberger- oderTegernsee einen Spaziergang zu machen und die Villen von aussen anszusehen, die sehr oft den Fussballern gehören (egal welcher Hautfarbe). Da ist nicht viel Platz für irgendeinen Nachbarn, der sich dies nie leisten könnte.
Aber nicht neidvoll werden: für Fussballer, die jährlich Millionen an Steuern in Deutschland zahlen, ist es auch zu akzeptieren, dass die einen anderen Lebensstil pflegen als wir da unten. Olga
karl
karl
Administrator

Re: Ich fände einen Nachbarn wie Jerome Boateng toll
geschrieben von karl
als Antwort auf ingo vom 31.05.2016, 15:01:17
Vielleicht, ingo*, solltest Du nicht so sehr auf die Unerfahrenheit einer Petry und eines Gauland setzen. Beide wissen sehr gut mit der Presse zu spielen und inszenieren sich erfolgreich.

Die perfide Methode ist doch erkennbar. Man formuliert die "angebliche" Stimme des Volkes, ermöglicht es so den einfachen Geistern sich in der Masse gut aufgehoben zu fühlen, behält sich gleichzeitig aber auch das Türchen zum Dementi offen und bedient so gleich auch noch das andere Klischee, das der Lügenpresse.

Karl
Elmos
Elmos
Mitglied

Re: Ich fände einen Nachbarn wie Jerome Boateng toll
geschrieben von Elmos
als Antwort auf karl vom 31.05.2016, 09:01:58
Guten Abend,

Eine "Mücke" ist das für dunkelfarbige Menschen, die in Deutschland leben, nicht. Vor allem für die nicht, die keine Millionen verdienen und die nicht prominent sind. Für diese ist die tägliche Diskriminierung Realität.
geschrieben von karl


das ist leider wirklich Realität, und irgendwie ganz seltsame. Eine Bekannte von mir, deren Mann aus Westafrika kommt, und die in einem kleinen Kaff wohnt wo quasi jeder jeden kennt erzählte mir mal die Story, dass sie jemand aus der Nachbarschaft fragte, ob ihr Sohn sie denn wohl verstehen könnte, wenn sie mit ihm spräche....

Liebe Grüße
Andrea
Elmos
Elmos
Mitglied

Re: Ich fände einen Nachbarn wie Jerome Boateng toll
geschrieben von Elmos
als Antwort auf JuergenS vom 31.05.2016, 12:29:00
Hallo Heigl,

ganz unabhängig von der Hautfarbe, mit dir möchte ich nicht in einer WG zusammen wohnen. Ich glaube, nicht mal so als "normaler" Nachbar.

Liebe Grüße
Andrea

Anzeige