Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Immer mehr rechte Gewalt gegen Flüchtlinge in Deutschland - was ist los in diesem Land?

Innenpolitik Immer mehr rechte Gewalt gegen Flüchtlinge in Deutschland - was ist los in diesem Land?

wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

Re: Immer mehr rechte Gewalt gegen Flüchtlinge in Deutschland - was ist los in diesem Land?
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf karl vom 30.05.2016, 21:25:55
Das ist graue Theorie.
Die funktioniert auch nur bei schönem Wetter, aber das haben wir momentan leider nicht.

In Jena wurden sämtliche rechtsstaatlichen Mittel ausgereizt, um diese "Führerehrung" zu verhindern, dessen kannst Du sicher sein.

Alle Anträge auf ein Demonstrationsverbot der Nazis wurden abgewiesen.

Die 3.000 Gegendemonstranten, die ja immerhin als Verteidiger unserer Demokratie auftraten, wurden seitens der Polizei sogar gehindert, überhaupt in die Nähe des Naziaufmarsches zu gelangen. Ihn zu unterbinden, was bei einem Verhältnis von 300 Nazis zu 3.000 Humanisten sicher ein leichtes gewesen wäre, ließ der Rechtsstaat unter Androhung von Strafverfolgung nicht zu.
Wenn hier "Jeder an seinem Platz das ihm Mögliche" getan hätte, wäre er vom selben System bestraft wurden, das er unter Einsatz seiner Persönlichkeit verteidigt hätte.
barbarakary
barbarakary
Mitglied

Re: Immer mehr rechte Gewalt gegen Flüchtlinge in Deutschland - was ist los in diesem Land?
geschrieben von barbarakary
als Antwort auf karl vom 30.05.2016, 21:34:39
Auch ich bin gegen braunen Sumpf sowie gegen Gewalt von rechts oder links! Wir haben hier ein gut funktionierendes Netzwerk, das sich um Flüchtlinge kümmert, die auch zu unserem Dorffest am Wochenende eingeladen waren. Ich lernte eine nette junge Familie aus dem Iran kennen mit zwei Kindern von 5 und 6 Jahren sowie drei freundliche Männer. Sie waren u.a. vor einiger Zeit Mitglieder der evangelischen Kirche geworden. Demnächst wird die Entscheidung über ihren Asylantrag fallen. Unser Pfarrer bemüht sich jetzt schon um Wohnungen, da die Leute gerne hier bleiben würden, wenn sie dürfen. Da sieht es nicht so gut aus, obwohl Wohnraum vorhanden ist. Die Makler meinten, die Eigentümer wollten keine Flüchtlinge. Aber der Herr Pfarrer will nicht aufgeben und auch die Eigentümer direkt ansprechen. Das ist die Realität in unserem Ort.

Nun - passend zu diesem Thema - eine andere, erschreckende Realität. Ich lieh mir aus unserer Bibliothek das Buch "Schiffbruch" - Das Versagen der europäischen Flüchtlingspolitik von Wolfgang Grenz, Julian Lehmann und Stefan Keßler (Knaur-Verlag) aus. Die Hintergründe, wie politische Entscheidungen zur Flüchtlingspolitik umgangen, nicht umgesetzt werden und wie weggeschaut wird jenseits unserer Grenzen sind menschenunwürdig.

LG barbarakary
Re: Immer mehr rechte Gewalt gegen Flüchtlinge in Deutschland - was ist los in diesem Land?
geschrieben von mart1
als Antwort auf barbarakary vom 31.05.2016, 00:00:28
....also dein Bericht läßt bei mir sofort sehr zynische Gedanken erwachen:

Sofort in den nächsten Führer für die gute,schnelle Integration aufnehmen:

"Laß dich taufen!" oder harmloser "Zeig ehrliches Interesse für die christlichen Kirchen"

Anzeige

Femmefatale †
Femmefatale †
Mitglied

Re: Immer mehr rechte Gewalt gegen Flüchtlinge in Deutschland - was ist los in diesem Land?
geschrieben von Femmefatale †
als Antwort auf mart1 vom 31.05.2016, 09:47:34
Mart1, deinen Beitrag finde ich jetzt unpassend.
Es war doch nur ein Beispiel, wie es gut laufen kann. Wenn du was gegen die Kirchen hast, gehört das jedenfalls nicht an diese Stelle.

ff
ttrula
ttrula
Mitglied

Re: Immer mehr rechte Gewalt gegen Flüchtlinge in Deutschland - was ist los in diesem Land?
geschrieben von ttrula
als Antwort auf karl vom 30.05.2016, 21:34:39
Nun, ich bin für Zivilcourage. Nicht duckmäusern, gegenhalten, Schwachköppe, Schwachköppe nennen und von der Politik Maßnahmen gegen Rechts fordern und eine harte Strafverfolgung von Gewalttaten gegen Flüchtlinge.

Karl
geschrieben von karl


Es entspricht wohl nicht den Forenregeln, wenn ich diejenigen öffentlich als Schwachköppe tituliere, die ich so einstufe. Sicher meintest du das auch nicht so generell, sondern dass du dies in dem Bereich tust und duldest, den du isoliert in den Fokus genommen hast.

"von der Politik Maßnahmen gegen Rechts fordern" - wo ziehst du da die Grenze genau? Also die, wo eine Maßnahme stattfinden soll? Und welche Maßnahme könnte das sein? Rechts war bis eben noch die CDU/CSU. In meinen Augen auch große Teile der SPD und der Grünen.

Eine konsequente Strafverfolgung von Gewalttaten gegen JEDEN Mitmenschen kann die einzige Forderung sein, die sich nicht dem Vorwurf der Relativierung aussetzen will.
barbarakary
barbarakary
Mitglied

Re: Immer mehr rechte Gewalt gegen Flüchtlinge in Deutschland - was ist los in diesem Land?
geschrieben von barbarakary
als Antwort auf mart1 vom 31.05.2016, 09:47:34
Es war nur ein Beispiel, dass diese inzwischen christlichen Flüchtlinge in unserem Ort gut aufgenommen wurden. Hätte die Frau ein Kopftuch getragen, wären sie ebenso aufgenommen worden. Der Pfarrer gehört zum Netzwerk und kümmerte sich - als noch Muslime im Auffanglager waren - um diese ebenso!

LG barbarakary

Anzeige

karl
karl
Administrator

Re: Immer mehr rechte Gewalt gegen Flüchtlinge in Deutschland - was ist los in diesem Land?
geschrieben von karl
als Antwort auf ttrula vom 31.05.2016, 10:24:57
Eine konsequente Strafverfolgung von Gewalttaten gegen JEDEN Mitmenschen kann die einzige Forderung sein, die sich nicht dem Vorwurf der Relativierung aussetzen will.
Da ist Dir zuzustimmen.

Mein Text stand allerdings unter der Überschrift: "Immer mehr rechte Gewalt gegen Flüchtlinge in Deutschland - was ist los in diesem Land?". Aus meinem Text ist also nicht zu schlussfolgern, dass ich andere Gewalttaten gut heiße.

Gerade bei Gewalttaten von Rechts müssen sich aber Polizei und Staatsanwaltschaften sehr oft den Vorwurf der "Großzügigkeit" gefallen lassen, bei Gewalttaten von links ist diese Gefahr deutlich weniger gegeben. Deshalb ist es angemessen, wenn ich schreibe "Nun, ich bin für Zivilcourage. Nicht duckmäusern, gegenhalten, Schwachköppe, Schwachköppe nennen und von der Politik Maßnahmen gegen Rechts fordern und eine harte Strafverfolgung von Gewalttaten gegen Flüchtlinge."

Karl
Allegra
Allegra
Mitglied

Re: Immer mehr rechte Gewalt gegen Flüchtlinge in Deutschland - was ist los in diesem Land?
geschrieben von Allegra
als Antwort auf karl vom 31.05.2016, 13:11:13
Zum Thema hier ein Artikel aus der Huffington Post, worin z.B. Sarrazin ad absurdum geführt wird
Huffington Post.

Allegra
ttrula
ttrula
Mitglied

Re: Immer mehr rechte Gewalt gegen Flüchtlinge in Deutschland - was ist los in diesem Land?
geschrieben von ttrula
als Antwort auf Allegra vom 31.05.2016, 15:31:18
Die Huffington Post ist aus meiner Sicht gewöhnlich nicht die Quelle der Wahl.
Dieser Artikel ist immerhin lesenswert.
karl
karl
Administrator

Re: Immer mehr rechte Gewalt gegen Flüchtlinge in Deutschland - was ist los in diesem Land?
geschrieben von karl
als Antwort auf Allegra vom 31.05.2016, 15:31:18
Danke Allegra für diesen Artikel. Das Lesen lohnt:
„Solange es Leute gibt, die nichts können, nichts wissen und nichts geleistet haben, wird es auch Rassismus geben. Denn auch diese Leute wollen sich gut fühlen und auf irgendetwas stolz sein. Also suchen sie sich jemanden aus, der anders ist als sie und halten sich für besser.
geschrieben von Farin Urlaub


oder

Herr H. zeigt mir auch, dass eigentlich nicht Fremdenhass die Ursache dieses Problems ist. Auch nicht eine fehlerhafte Flüchtlingspolitik oder mangelnde Integration von Zuwanderern. Diese Dinge tragen sicher ihren Teil dazu bei. Doch es gibt ein Übel, das viel grundlegender ist: unsere unaufhörlich voranschreitende Verblödung.

Anders als Thilo Sarrazin es in seinem umstrittenen Buch behauptete, sind es nicht die Zuwanderer, die das Bildungsniveau senken. Es sind die Deutschen selbst. Und zwar ausgerechnet jene, die bei Facebook gegen Ausländer hetzen.

Es ist schon auffällig, dass die meisten fremdenfeindlichen Kommentare haarsträubende Rechtschreibfehler enthalten, oder? Viele Kommentatoren beherrschen nicht einmal die Grundregeln des Satzbaus. Herr H. schreibt von "denuzieren und provuzieren". Er schreibt, dass Deutsche von Zuwanderern nicht "ackzeptiert" werden. Er zitiert aus der "Biebel".

Nun geht es mir gar nicht darum, mich über eine Rechtschreib-Schwäche lustig zu machen. Aber sie ist einer von vielen Hinweisen darauf, dass der wachsende Fremdenhass in Deutschland mit schlechter Bildung zusammenhängt.

Wenn ich Dummheit sage, meine ich aber nicht unbedingt mangelnde Intelligenz oder einen niedrigen Schulabschluss. Ich rede von einer ganz bestimmten Dummheit. Von Ignoranz. Von der Weigerung, sich Vernunft und Fakten zu öffnen.

Til Schweiger hatte recht, als er in der Tagesschau sagte, dass viele Leute in Deutschland nicht mehr nachdenken. "Weil sie den ganzen Tag vor dem Fernseher sitzen und in irgendwelchen Reality-Shows sehen, wie sich irgendwelche Leute gegenseitig beleidigen, runtermachen, dissen."

Natürlich gibt es auch gebildete und intelligente Menschen, die fremdenfeindlich sind. Geniale Strategen rechter Parteien, die Massen begeistern können. Aber sie sind die Ausnahme. Nur 6,8 Prozent der Deutschen mit Abitur sind laut einer Studie der Universität Leipzig ausländerfeindlich. Bei den Deutschen ohne Abitur sind es 20,8 Prozent.

Diese 20 Prozent sind gefährlich. Sie hören nicht auf die Vernunft, nicht auf Fakten und Argumente. Sie lassen sich von ihren Gefühlen beherrschen - und ihre stärkste Emotion ist die Angst. Wenn sie auf Unwissen trifft, ist das eine explosive Mischung.

Wir leben in einem Land, in dem eine hochrangige CDU-Politikerin wie Erika Steinbach behauptet, die NSDAP sei eine linke Partei gewesen. Und das, obwohl das NS-Regime Kommunisten verfolgte und hinrichten ließ. Die Quelle von Frau Steinbach? Joseph Goebbels, Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda. Erika Steinbach gehört immerhin dem Fraktionsvorstand der Union an. Das muss man sich einmal klarmachen. Quelle.
geschrieben von Quelle


Karl

Anzeige