Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Inselbewohner außer Rand und Band

Innenpolitik Inselbewohner außer Rand und Band

EhemaligesMitglied68
EhemaligesMitglied68
Mitglied

Inselbewohner außer Rand und Band
geschrieben von EhemaligesMitglied68
"Insel/Stendal (fm). Vor einigen Wochen sorgte das kleine Dorf Insel (bei Stendal) für bundesweites Aufsehen. Die Einwohner des Ortes demonstrierten wochenlang gegen zwei zugezogene Sexualstraftäter, die Proteste wurden jedoch von der Politik ignoriert. Erst als sich auch rechte Jugendliche den Demonstrationen anschlossen, reagierte die Landesregierung. Den Einwohnern wurde von der Landesregierung versprochen, daß die Sexualstraftäter den Ort verlassen. Daraufhin sagten die Einwohner weitere Demonstrationen ab. Dies ist nun fast zwei Monate her, passiert ist seitdem nichts – die Sexualstraftäter sind immer noch da. Die Einwohner fühlen sich mittlerweile von der Landesregierung verschaukelt. Daher haben sie nun beschlossen, die ausgesetzten Demonstrationen wieder durchzuführen."

Da wächst zusammen, was zusammen gehört.

Den Insulanern mal ins Stammbuch:

Die beiden Männer sind keine Kinderschänder.
Sie haben niemanden umgebracht.

Sie haben schwerwiegende Verbrechen begangen, sie hatten Sex mit Fauen, obwohl diese damit nicht einverstanden waren, sie sind Vergewaltiger.

Dafür haben sie eine jahrelange Haftstrafe verbüßt. Sie wurden aufgrund eines Urteils des europäischen Gerichtshofes aus der Sicherungsverwahrung entlassen. Das muss man auch mal akzeptieren, und auch jedem Gelegenheit für die 2. Chance gewähren.

Die beiden sind 54 und 64 Jahre alt. Man muss auch mal die Kirche im Dorf lassen, im Sinne von, was soll denn von denen noch für eine ernsthafte Gefahr für die Dörfler ausgehen?!

Aber all das scheinen die Ost-Bauern nicht zu checken. Die sind sich offensichtlich noch nicht mal zu doof dafür, den Topf zu geben, in welchem die Nazis genüsslich ihr Süppchen kochen.
Darüberhinaus
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Inselbewohner außer Rand und Band
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf EhemaligesMitglied68 vom 06.06.2012, 22:23:46
Aber wenn doch mal der Mob Amok läuft... Der "gesunde Menschen und BILD-Verstand" kann nicht irren.

p.s.: Ich denke die OST-westfälischen Bauern wären genauso bekloppt.
EhemaligesMitglied68
EhemaligesMitglied68
Mitglied

Re: Inselbewohner außer Rand und Band
geschrieben von EhemaligesMitglied68
als Antwort auf dutchweepee vom 06.06.2012, 22:45:09
Ich wollte hiermit auch keineswegs den Ost-Bauern dümmer schätzen, als den aus dem Westen.
Die intellektuellen Defizite beider nehmen sich vermutlich nichts.

Die beiden hätten sich auch in irgendeiner x-beliebigen Großstadt unsichtbar machen können, weshalb es aber ausgerechnet diese 450-Seelen-Gemeinde sein musste .... in der Konflikte vorprogrammiert waren ...


Anzeige

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Inselbewohner außer Rand und Band
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf EhemaligesMitglied68 vom 06.06.2012, 22:54:54
Vielleicht haben die Exvergewaltiger darauf gehofft, dass man auf dem Dorf toleranter ist, als in der eher neumodischen Stadt? Immerhin fasst der Bauer seiner Magd seit Jahrhunderten ganz selbstverständlich unter den Rock, wenn ihm danach ist. ...egal ob die Magd 12 oder 20 Jahre alt ist. Und erzähl jetzt nicht, dass das Märchen sind.
youngster
youngster
Mitglied

Re: Inselbewohner außer Rand und Band
geschrieben von youngster
als Antwort auf EhemaligesMitglied68 vom 06.06.2012, 22:23:46
Ich kann gut verstehen, dass sich die Einwohner eines so kleinen Dorfes verunsichert und unwohl fühlen, wenn zwei ehemalige Vergewaltiger plötzlich in ihrer unmittelbaren Umgebung wohnen dürfen.

Auch wenn die Herren inzwischen älter sind, sagt das doch noch gar nichts über ihr Lustgefühl aus.

Wie viele auch ältere Männer gehen z.B. noch in Bordelle, wenn sie sonst keine Gelgenheit mehr haben, ihre Treibe zu befriedigen?

Wer sagt denn, dass ältere Leute keine Lust mehr auf Sex haben? Ich meine da wurde hier schon mal sehr ausführlich darüber diskutiert.

Die Sicherungsverwahrung wurde ja nicht umsonst ausgesprochen. Dass sie so nun nicht so mehr zulässig ist steht auf einem anderen Blatt.

Kurzum m.E. wären sie in einer annonymen Großstadtwohnung besser aufgehoben gewesen als in einem 450 Seelendorf.

In so einem Dorf bist du ja i.d.R. schon als ganz normaler Fremder nicht gerne gesehen und musst dich erst integrieren dürfen.

Wer schon mal als "Zugereister" in ein Dorf gezogen ist aus dem er nicht herstammt weiss wo von er redet.

Gruß youngster
Re: Inselbewohner außer Rand und Band
geschrieben von klaus
als Antwort auf dutchweepee vom 07.06.2012, 00:31:58
"Immerhin fasst der Bauer seiner Magd seit Jahrhunderten ganz selbstverständlich unter den Rock, wenn ihm danach ist. ...egal ob die Magd 12 oder 20 Jahre alt ist."


Ich denke mal da hat sich in den letzten Jahren doch einiges zum Positiven geändert.
Wenn ich da an meine Region denke - ich habe auch Verwandtschaft hier im bäuerl. Bereich - ist deine Einschätzung voll daneben.

P.s. in deiner Region müssen ja schlimme Zustände herrschen - 12-jährige Mägde gibt es bei uns z.B. nicht.
Erzählst du uns hier vielleicht doch Märchen.
lupus
lupus
Mitglied

Re: Inselbewohner außer Rand und Band
geschrieben von lupus
als Antwort auf EhemaligesMitglied68 vom 06.06.2012, 22:54:54
Großstadt (mittlere) Chemnitz haben sie ja versucht.
Von der Presse aber veröffentlicht!
Toll, unsere Juornaile.
lupus
olga64
olga64
Mitglied

Re: Inselbewohner außer Rand und Band
geschrieben von olga64
als Antwort auf youngster vom 07.06.2012, 11:15:02


Kurzum m.E. wären sie in einer annonymen Großstadtwohnung besser aufgehoben gewesen als in einem 450 Seelendorf.

In so einem Dorf bist du ja i.d.R. schon als ganz normaler Fremder nicht gerne gesehen und musst dich erst integrieren dürfen.

Gruß youngster


Kann es sein, dass Sie nie in einer "anonymen Grossstadt" lebten? Diese bestehen aus Stadtvierteln mit unterschiedlichen Strukturen - auch dort wird zur Hatz geblasen, wenn entlassene STrafgefangene, die ihre Strafe abgesessen haben, dort hinziehen. Am schlimmsten finde ich immer die Menschen - auch in Insel - die überhaupt nichts dagegen hätten, wenn diese Leute in das Nachbardorf ziehen würden - Hauptsache, weg von Insel;dafür würden sie anscheinend sogar Mord begehen - es sollte ja das Haus gestürmt werden, um Lynchjustiz zu üben.
Ein gefundenes Fressen für die Nazis, die dort ja bereits auftreten. Wenn dann wirklich wieder ein Mord geschieht, kann man ja Kuscheltiere und Teelichter vor das Haus stellen. Olga

Anzeige