Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik "Integrationsunwilligkeit"?

Innenpolitik "Integrationsunwilligkeit"?

"Integrationsunwilligkeit"?
geschrieben von mart1
Da ja durch finanzielle Bestrafung und Ausweisung die Integrationsunwilligen zur Integration verführt werden sollen bzw. aus dem Land entfernt werden sollen, frage ich mich, was darunter verstanden werden soll.
myrja
myrja
Mitglied

Re: "Integrationsunwilligkeit"?
geschrieben von myrja
als Antwort auf mart1 vom 22.09.2010, 17:49:03
Danke Mart,

für diesen Link. Die Rede ist sehr lang, aber auf jeden Fall lesenswert. Herr Schäuble hat da eine wunderbare Rede gehalten, sachlich, objektiv, ohne Polemik.

Myrja
myrja
myrja
Mitglied

Re: "Integrationsunwilligkeit"?
geschrieben von myrja
als Antwort auf myrja vom 22.09.2010, 18:22:25
Ein TV-Tipp:

"Bunte Republik Deutschland – Wie gelingt Integration?"

Anne Gesthuysen diskutiert in der PHOENIX RUNDE mit:
Betül Durmaz (Lehrerin und Autorin), Prof. Klaus J. Bade (Migrationsforscher), Özem Nas (Rat der Islamischen Gemeinschaften Hamburg) und Joachim Barloschky (Quartiermanager Bremen - Tenever)

auf Phoenix, Donnerstag, 23.09.10, 22.15 Uhr
und Wiederholung, Freitag, 24.09.10, 00.00 Uhr

In der Diskussionsrunde ist auch Joachim Barloschky, ein guter Freund von mir und der Quartiersmanager des Stadtteils, in dem ich lebe, arbeite und meine guten und manchmal auch schlechten Erfahrungen mit Integration mache.

Myrja

Anzeige

Re: "Integrationsunwilligkeit"?
geschrieben von mart1
als Antwort auf myrja vom 22.09.2010, 19:41:11
So stellt sich das BZÖ (die Strache-Partei in Österreich) die Überwachung der Integrationswilligkeit vor: (Meldung vom 11.9.2010)

Zuwanderer sollen regelmäßig auf ihre Integrationswilligkeit überprüft werden.
Mögliche Fragen dabei wären etwa:

1. Wird Deutsch als Familiensprache gelebt?
2. Ist die Frau gleichberechtigt?
3. Ist die Familie in heimischen Vereinen aktiv?
4. Wieviel soziales Engagement wird geleistet?

Die Prüfungen sollen von speziell geschulten Fachkräften durchgeführt werden - dafür müssten Stellen geschaffen werden.
Die Mitarbeiter dort würden die Zuwanderer beraten und zum Beispiel Sprachkurse vermitteln. Sollten die Zuwanderer diese Hilfen nicht in Anspruch nehmen und sich eben "nicht integrationswillig" zeigen, denkt das BZÖ an die Streichung von Sozialleistungen bis hin zur Entziehung der Staatsbürgerschaft.


Zum Glück spreche ich Deutsch, allerdings nicht das, das hiesige Kontrolleure sofort verstehen würden (bin halt eine Zuagroaste, aber vielleicht lassens es gelten), und gilt das Schreiben im St. als soziales Engagement? Bin ich vor der Entziehung der Staatsbürgerschaft geschützt, oder nicht?


myrja
myrja
Mitglied

Re: "Integrationsunwilligkeit"?
geschrieben von myrja
als Antwort auf mart1 vom 22.09.2010, 19:53:04


Zuwanderer sollen regelmäßig auf ihre Integrationswilligkeit überprüft werden.
Mögliche Fragen dabei wären etwa:

1. Wird Deutsch als Familiensprache gelebt?
2. Ist die Frau gleichberechtigt?
3. Ist die Familie in heimischen Vereinen aktiv?
4. Wieviel soziales Engagement wird geleistet?
...........
Zum Glück spreche ich Deutsch, allerdings nicht das, das hiesige Kontrolleure sofort verstehen würden (bin halt eine Zuagroaste), daher bin ich wohl vor der Entziehung der Staatsbürgerschaft geschützt, oder nicht?


Tja Mart,

da pass schön auf als Zuagroaste. Bist Du denn auch wenigstens in einem Verein angemeldet und leistes Du soziales Engagement, wobei das Schreiben im ST schon manchmal in soziales Engagement ausarten kann? Vielleicht lassen sie das ja gelten. Kochst Du mit Deiner Frau gemeinsam das Mittagessen und darf sie im Gegenzug mit Dir zum Fußballspiel?

Mir wird Angst und Bange um Dich!

Myrja
loretta †
loretta †
Mitglied

Re: "Integrationsunwilligkeit"?
geschrieben von loretta †
als Antwort auf myrja vom 22.09.2010, 20:03:00


Huch, mart, hast duch dich umfummeln lassen?


Anzeige

myrja
myrja
Mitglied

Re: "Integrationsunwilligkeit"?
geschrieben von myrja
als Antwort auf loretta † vom 22.09.2010, 20:05:07
Oh weia, da ist mir ja ein riesiger Fehler unterlaufen. Peinlich, peinlich! Tausendmal Entschuldigung!

Denk Dir diesen Satz einfach umgekehrt.
"Kochst Du mit Deiner Frau gemeinsam das Mittagessen und darf sie im Gegenzug mit Dir zum Fußballspiel?"
Also:
Kocht Dein Mann abundzu mit Dir das Mittagessen und nimmt er Dich im Gegenzug mit zum Fußballspiel?


Danke Loretta, dass Du das so schnell gemerkt hast und ich das noch korrigieren konnte.

Myrja
caya
caya
Mitglied

Re: "Integrationsunwilligkeit"?
geschrieben von caya
als Antwort auf loretta † vom 22.09.2010, 20:05:07

Wieso umfummeln lassen, Loretta?

Da steht doch weithin sichtbar eine gut aussehende Frau auf dem Ava von Mart in den Bergen, und kein Mann.

Ach ja, verstehe

Alles fängt mit dem richtigen Blick für die Dinge an

Caya
Re: "Integrationsunwilligkeit"?
geschrieben von mart1
als Antwort auf myrja vom 22.09.2010, 20:10:56
Entschuldige ich gern!

Da fällt mir eine weitere Frage für die IntegrationsüberprüferInnen ein:

"Schlägst du auch schon deinen Mann?"
"Hast du deine Eltern auch schon ins Altersheim abgeschoben?"
"Warst du schon auf dem Oktoberfest und dem Feuerwehrball?"
"Wann hast du deinen letzten Rausch gehabt?"
"Kastenkontrolle!" Oh je, Gefahr, da hab ich doch tatsächlich etliche Tücher hängen!
bongoline
bongoline
Mitglied

Re: "Integrationsunwilligkeit"?
geschrieben von bongoline
Gestern bei Meischberger - Diskussion auch um Integration, Islam, Kopftuch, Ausweisung Integratiosunwilliger

ARD - Meischberger

bongoline

Anzeige