Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Ist die FDP noch zu retten?

Innenpolitik Ist die FDP noch zu retten?

karl
karl
Administrator

Ist die FDP noch zu retten?
geschrieben von karl
Eigentlich will die FDP doch die Partei der Besserverdienenden sein. Zumindest diejenigen hierunter, die Bankaktien besitzen, wird Herr Rösler gestern in die Verzweiflung gestürzt haben. Auch ohne Aktien zu besitzen ist es möglich, den Irrsinn zu erkennen, in der jetzigen Situation Griechenland in die Pleite zu reden.

Panik ist ein schlechter Berater. Sie verstärkt, wenn sie Besitz von den Gehirnen ergreift, die Wahrscheinlichkeit des Untergangs. Derzeit schaufelt die FDP ihr eigenes Grab. Dieses Bild hat heute der Karikaturist Stuttmann in der Badischen Zeitung schön in Szene gesetzt.

Karl
Re: Ist die FDP noch zu retten?
geschrieben von ozimmi
als Antwort auf karl vom 13.09.2011, 07:14:41
DANKE ...

eine gelungene Karikatur.
Die FDP schaufelt tatsächlich im Moment ihr eigenes Grab.
ozimmi
rolf
rolf
Mitglied

Re: Ist die FDP noch zu retten?
geschrieben von rolf
als Antwort auf karl vom 13.09.2011, 07:14:41
Danke Karl,
für die treffende Karikatur.

Als ich Rösslers Agonie-Rede hörte, dachte ich auch daran, daß die FDP sich selbst abschaffen will.

Anzeige

pippa
pippa
Mitglied

Re: Ist die FDP noch zu retten?
geschrieben von pippa
als Antwort auf rolf vom 13.09.2011, 08:50:13

Wäre das denn ein Verlust?

Für mich war die FDP noch nie was anderes als eine Mehrheitsbeschafferin, doch selbst auf diesem Gebiet hat sie sich doch schon lange überflüssig gemacht.

Allerdings sind die Töne aus der CSU auch ziemlich schrill und verantwortungslos.
eko
eko
Mitglied

Re: Ist die FDP noch zu retten?
geschrieben von eko
als Antwort auf karl vom 13.09.2011, 07:14:41
Eigentlich will die FDP doch die Partei der Besserverdienenden sein.
geschrieben von karl


Von diesem Image hat sie sich doch längst gelöst, weshalb ich es ziemlich unfair finde, ihr das immer und immer wieder vorzuhalten.

Der Abgesang auf die FDP ist genauso doof wie der Abgesang des Herrn Rösler auf Griechenland.
Ich bin entsetzt über die Selbstzerfleischung der derzeitigen Parteiführer, aber genau so entsetzt bin ich über die gehässige Art und Weise des Mobbings gegenüber dieser Partei. Die FDP hatte ihren Ursprung mehr oder weniger in Baden-Württemberg und hatte glanzvolle Zeiten erlebt . Ein Reinhold Maier würde sich im Grabe drehen, würde man ihm berichten, was seine Nachfolger aus dieser Partei gemacht haben.

Jetzt mit gehässigem Mobbing und blöden Karrikaturen auch noch draufzuschlagen finde ich ziemlich daneben.

e k o
hugo
hugo
Mitglied

Re: Ist die FDP noch zu retten?
geschrieben von hugo
als Antwort auf eko vom 13.09.2011, 10:02:25
Jetzt mit gehässigem Mobbing und blöden Karrikaturen auch noch draufzuschlagen finde ich ziemlich daneben. (e k o)

schade um jeden Schlag der daneben geht,,oder, lieber eko, sollten Wir demnächst die FDP aus purem Mitleid wählen ??

denn wenns Die mal nicht mehr gibt, was dann ?
als Ersatz mal wieder auf die Rote-Socken-Partei draufhauen ?

hugo

Anzeige

eko
eko
Mitglied

Re: Ist die FDP noch zu retten?
geschrieben von eko
als Antwort auf hugo vom 13.09.2011, 10:32:09
schade um jeden Schlag der daneben geht,,
geschrieben von hugo



Das ist Gehässigkeit pur, Pfui Teufel


e k o
karl
karl
Administrator

Re: Ist die FDP noch zu retten?
geschrieben von karl
Merkel stellt sich ganz klar gegen Rösler: 'Jeder sollte seine Worte vorsichtig wägen'.

Wer aus innenpolitischem Kalkül (wenn auch sich in Panik verkalkulierend) bewusst Schädliches sagt wie Rösler darf mit voller Breitseite kritisiert werden. Ich möchte nicht von Dummköpfen regiert werden, auch wenn sie niedlich aussehen.

Karl
marina
marina
Mitglied

Re: Ist die FDP noch zu retten?
geschrieben von marina
als Antwort auf eko vom 13.09.2011, 10:02:25
Eine Partei, die derart unverantwortliche Äußerungen in Gestalt ihres Chefs, die Einfluss auf die gesamte Wirtschaft der EU und u. U. sogar der Weltwirtschaft nehmen können, von sich gibt, muss wahrhaftig nicht mehr gemobbt werden, sie stellt sich selbst ins Abseits. Zum Glück, es wäre nur begrüßenswert, wenn diese Partei der Besserverdienenden endlich ganz verschwinden würde, ein Stein des Anstoßes weniger.
Im Übrigen kenne ich den Begriff „Mobbing“ nur in Bezug auf Personen, nicht auf Parteien, und auch da ist es nicht immer das, was es scheint. Denn mit diesem Begriff kann man jede berechtigte Kritik außer Kraft setzen. Futter für die Obrigkeitshörigen!

hugo
hugo
Mitglied

Re: Ist die FDP noch zu retten?
geschrieben von hugo
als Antwort auf eko vom 13.09.2011, 10:40:04
Das ist Gehässigkeit pur, Pfui Teufel (e k o )

ja lieber eko, das sag mal unseren Medienmachern,,,z.B. las ich neulich im Spiegel folgende Beitrags-Eröffnung:

Wahlkrampf
Haue für den Gegner
In vergangenen Zeiten bierernster TV-Ausgewogenheit war die Wahlwerbung der Parteien trockener als die Sahara im Hochsommer. Heute trauen sie sich im Web ganz anders - und hauen völlig unverkrampft auf den politischen Gegner ein. Frei nach dem Motto: "Schade um jeden SchlagSchade um jeden Schlag, der daneben geht".
geschrieben von spiegel



nur mal so,, Du haust doch auch auf die hugos ein, wo immer Du die auch findest,,oder ?? *g*

hugo

Anzeige