Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Ist die Linke nicht regierungsfähig ?

Innenpolitik Ist die Linke nicht regierungsfähig ?

Edita
Edita
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von Edita
als Antwort auf vom 08.11.2014, 17:03:59
.
"ein lied mit rede" bringt allerdings mehr publicity ...
m./.
.
geschrieben von margarit


Genau das meine ich auch! gestern gab es ein Bild, nach seinem
" Auftriit ", da sitzt er, besser gesagt lag er, zurückgelehnt auf seinem Stuhl, die Hände hinter seinem Kopf verschränkt, und " sonnte " sich grinsend in der ihm geschenkten Aufmerksamkeit! Ist ja auch schon lange her, daß mal jemand von ihm sprach, nun hat er die gewünschte Aufmerksamkeit, wenigstens für ein paar Tage, wieder!
Ich habe das Bild heute gesucht, aber auf keinem Video mehr gefunden!

Edita
justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf oldine vom 08.11.2014, 14:13:20
25 Jahre hinterherhinken heißt, sich daran zu erinnern, dass die Mehrheit der DDR-Bürger ihren Staat so wie er war einfach satt hatten.

olga

Der DDR-Regimeschmarotzer Biermann hatte diesen Staat aber keineswegs satt.
Er übersiedelte sogar völlig freiwillig 1953 von Hamburg nach Ostberlin, und im Gegensatz zu den vielen wirklichen Opfern wollte er nicht die DDR verlassen, sondern er wollte unbedingt nach seiner Ausbürgerung 1967 wieder hinein.
Er genoss in der DDR sogar Privilegien wie nur wenige.

Es gab in der DDR zahlreiche Opfer, die ihr Leben riskierten und viele die es verloren um diesen Staat zu verlassen. Es gab Opfer, die im Kerker saßen weil sie die DDR verlassen wollten und welche die das Glück hatten freigekauft zu werden. Wenn eines dieser Opfer im Bundestag dieses Unrecht angeklagt hätte, wäre es völlig in Ordnung.

Aber Biermann gehörte nicht zu ihnen, und hat kein Recht, für sie zu sprechen, sein Auftritt im Bundestag war eher eine Verhöhnung dieser Opfer.

justus
Medea
Medea
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von Medea
Wolf Biermann ist ein Mann der Vergangenheit geworden, denn
der "Ruhm" ist längst verblaßt. Er hat sich schlichtweg ungehörig im
Bundestag betragen;, dank Norbert Lammerts Humor wurde keine größere Peinlichkeit daraus. Seine Einlassung "ich lasse mir den Mund nicht
verbieten und hier schon gar nicht" zeugt von wenig Intelligenz.

Medea.

Anzeige

sammy
sammy
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von sammy
als Antwort auf justus39 † vom 08.11.2014, 17:35:29
Aber Biermann gehörte nicht zu ihnen, und hat kein Recht, für sie zu sprechen, sein Auftritt im Bundestag war eher eine Verhöhnung dieser Opfer.

....ich muss schon sagen, wen ihr "Ostler" in euer Herz geschlossen habt, ob Merkel, Gauck oder Biermann, der kann sich vor "Wadenbissen" kaum schützen...

sammy

Anm.: auch mir ging der, offensichtlich so nicht vorgesehene , Auftritt Biermanns zu weit.
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf sammy vom 08.11.2014, 17:52:38
Justus hat vollkommen recht. Biermann ist nicht in den Westen abgehaun, weil ihm das DDR-System nicht gepasst hat. Er wurde ausgebürgert, nachdem er bei einem Konzert im Westen wohl den Mund zu voll genommen hat.

Er wollte wieder zurück zu seinen Privilegien in der DDR und seinem warmen Plätzchen auf Margots Schoß..
Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von klaus
als Antwort auf dutchweepee vom 08.11.2014, 18:27:35
"Er wollte wieder zurück zu seinen Privilegien in der DDR und seinem warmen Plätzchen auf Margots Schoß.."


Stammt aus der BILD-Zeitung - ist ganz sicher völliger Quatsch.
Aber - wenn's passt, greift ein Linker auch mal gern zur BILD-Zeitung.
Glückwunsch - dutch !

Anzeige

justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf dutchweepee vom 08.11.2014, 18:27:35
Er wollte wieder zurück zu seinen Privilegien in der DDR und seinem warmen Plätzchen auf Margots Schoß..

...und zu ihr nach Chile will er sicherlich auch nicht, jetzt kann sie ihn ja nicht mehr so verwöhnen, da lässt der Drachentöter eben seinen Frust an einer demokratisch gewählten Partei aus.
Ich denke den Linken wird das eher Zuspruch einbringen, und er muss sich eben damit abfinden, dass er mit seiner Übersiedlung vom Regen in die Jauche gekommen ist.

"Hier fallen sie auf den Rücken
Dort kriechen sie auf dem Bauche
und ich bin gekommen
ach! kommen bin ich
vom Regen in die Jauche".

Inzwischen müssen sie dort auch nicht mehr auf dem Bauche kriechen, und das können wir morgen getrost feiern, aber bitte ohne Herrn Biermann.

justus
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf klaus vom 08.11.2014, 18:57:09
Aber - wenn's passt, greift ein Linker auch mal gern zur BILD-Zeitung. Glückwunsch - dutch !


Ich bin grad extra nochmal runter gefltzt und habe meine Briefkasten-Klappe fotografiert. Es hat auch prima geklappt und die Postbotin fands klasse. Ich hatte noch nie eine BILD in der Hand und mit einer Zeitung hat der Mist schonmal garnichts zu tun.



Tatsachen zur Ausbürgerung kannst Du bei WIKI und Anderswo nachlesen: "...1976 wurde ihm eine spätere Wiedereinreise aus der BRD während einer Konzerttour verweigert und er wurde ausgebürgert...."
justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf dutchweepee vom 08.11.2014, 19:14:28
Biermanns fast familiäres Verhältnis zur Margot Feist war doch schon von Anfang an in der DDR bekannt. Seine Mitstudenten erzählten auch voller Neid, dass er mit seinem VW Cabrio neben den Mopeds der Professoren Parken durfte, das er durch Margot Honecker eine Etagenwohnung in der Chausseestraße vermittelt bekam und dass er jederzeit ungehindert in den Westen reisen konnte, wo er Konzerte und auch seine Bücher verlegen ließ.

Das sind schon Vorteile von denen die meisten DDR nur träumen konnten.

justus
wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

Re: Ist die Linke nicht regierungsfähig ?
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf klaus vom 08.11.2014, 18:57:09
Stammt aus der BILD-Zeitung


Ach i wo. Nie und nimmer. Biermann isn BILD-Liebling, der wird von denen nicht kritisiert, egal was er so loslässt. Und Applaus von Kay Dieckmann wird er für diese Aktion sicher noch zur Genüge bekommen.

Eine ganz schwache Figur hat Lammert abgegeben. Nicht deshalb, weil er bei Biermann nicht die Geschäftsordnung des Bundestages durchsetzen konnte/wollte, diesezüglich gebe ich Dir recht, klaus, es wäre der größte Unsinn gewesen, auf diesem Nichtrederecht zu beharren. Aber Lammert hätte es in seiner Funktion als Bundestagspräsident nicht zulassen dürfen, dass ein Gast des Hauses solche Hasstiraden und Dreckskübel über die Fraktion einer demokratisch gewählten Partei unwidersprochen auskippen darf. Lammert ist schließlich der BTP ALLER Mitglieder des Bundestages, auch der Linken.
Er hat sich von Biermann leider auch ohne Widerspruch zu äußern vorführen lassen, als Jener sagte:

" ... Und ich ahne ja, weil ich Sie [Lammert] als Ironiker kenne, dass sie hoffen, dass ich den Linken ein paar Ohrfeigen verpasse ...."

Dem hätte Lammert eigentlich widersprechen müssen, denn diese Hoffnung an Biermanns Auftritt sollte er nicht gehabt haben.

Vielleicht hätte es dem Anlass des Tages den Respekt gegeben, den er verdient hätte, wenn man bspw. Hrn. Schorlemmer als Festredner eingeladen hätte, einen besonnenen Mahner, und keinen Spalter wie Biermann.

Das sind schon Vorteile von denen die meisten DDR nur träumen konnten.
geschrieben von justus


Irgendwer muss denen im Westen irgendwann mal erzählt haben, Biermann wäre ein aufrechter Widerständler gegen das SED-Regime.
Dieses Gerücht hält sich seitdem hartnäckig.

Anzeige